Meinung

Meinung: „ArenaNet, das reicht nicht!“

Gestern wurde die erste Episode der Eisbrut-Saga „Geflüster im Dunkeln“ veröffentlicht. Die neue Saga gilt für viele Spieler als entscheidend für die Zukunft von Guild Wars 2. Mit dem Prolog „Durch Blut gebunden“ haben die Entwickler vieles richtig gemacht. Die neue Episode enttäuscht hingegen maßlos und hinterlässt besorgte Fans. Unser Autor Aliricca äußert seine Einblicke.

Die Bjora-Sümpfe sehen ästhetisch aus, aber die Inhalte reichen leider nicht.

2019 – Das Krisenjahr für Guild Wars 2

Ich will ehrlich sein, seit den Massenentlassungen im Februar 2019, besitze ich stets ein mulmiges Gefühl, wenn ich über die Zukunft von Guild Wars 2 nachdenke. ArenaNet verlor viele Mitarbeiter und musste sich in allen Bereichen neu organisieren. Im Oktober 2019 verließ Mike O’Brien, langjähriger CEO und Mitbegründer von ArenaNet, zusätzlich das Studio. Ab diesem Zeitpunkt galt für viele Spieler eine Art Krisenstimmung. Man sah ArenaNet und Guild Wars 2 als sinkendes Schiff an, welches sogar vom Kapitän verlassen wurde. 

Die Ankündigung der Eisbrut-Saga als mentaler Neustart und Erweiterungs-Ersatz floppte bei einem großen Teil der Community. Die Veranstaltung war zu kurz, nur wenige Inhalte zeugten von Innovation und der größte Zeitanteil wurde für Marketing-Zwecke verwendet. Die geforderten Inhalte, wie Elite-Spezialisierungen, Herausforderungen und System-Änderungen im PvP und WvW, wurden gar nicht erst benannt. Erst in einem nachgelieferten Interview mit Game Director Mike Zadorojny bekam man unbefriedigende Antworten auf die meist gestellten Fragen.

Die Stimmung in der Community ist schlecht. Auf sozialen Plattformen wie Reddit, aber auch im Forum wird ArenaNet mit Kritik in nahezu allen Bereichen überhäuft. Dies geht sogar so weit, dass einige Entwickler von Mobbing sprechen. Fragt man einige Spieler, dann befindet sich Guild Wars 2 auf dem Totenbett.

Die Eisbrut-Saga soll Guild Wars 2 in die Zukunft bringen, doch neue Konzepte findet man noch nicht.

Prolog bringt Hoffnung; Erste Episode lässt sie direkt erlöschen

Man sah ArenaNet nun in der Pflicht den verlorenen Boden wieder gut zu machen. Der Prolog „Durch Blut gebunden“ konnte eine neue Hoffnung aufkeimen lassen. Eine gute Geschichte und das vielseitige Grothmar-Tal mit guten Events sorgten für eine ausgelassene Stimmung. Der Prolog wurde von der Community als gut bewertet und die allgemeine Stimmung stieg wieder, zumindest bis zur Veröffentlichung der Build- und Ausrüstungsvorlagen, die weiterhin stark diskutiert werden.

Trotzdem konnte man eine Art Vorfreude auf die erste Episode der Eisbrut-Saga wahrnehmen. Der Trailer und das dunkle Thema kamen gut bei der Spielerschaft an und die Reaktionen fielen positiv aus. Nur die Inhalte mussten stimmen, doch da liegt der Hase leider im Pfeffer.

Die Ästhetik der Bjora-Sümpfe, die Geschichte und die Filmsequenzen sind tadellos. Seit der zweiten Hälfte der vierten Lebendigen Welt Staffel vollbringt ArenaNet in diesen Punkten eine tolle Arbeit. Die häufigsten Kritikpunkte, wie Wiederspielwert, Herausforderungen und langanhaltendes Spielgefühl werden jedoch in den Bjora-Sümpfen erneut nicht angegangen.

Innerhalb von wenigen Stunden konnte die Geschichte durchgespielt und die Karte erkundet werden. Der Reddit-Nutzer AwiesGoesRawr dankt sogar ArenaNet spaßeshalber dafür, dass er in acht Stunden sämtliche Inhalte mitsamt Erfolgen, durchspielen konnte. Hiernach sah er keinen Grund mehr die neue Karte zu betreten.

ArenaNet zeigt die selben Schwachstellen auf und scheint einfach nicht dazu gelernt zu haben. Während das Grothmar-Tal durch eine neue Form von Event-Management glänzen konnte, verfällt der erste Teil der Bjora-Sümpfe in das selbe „Cookiecutter“-Prinzip, wie die Karten der letzten Staffel. Es werden einige Events hinzugefügt und ein Meta, welches man in seiner Form bereits aus den Donnerfels-Gipfeln kennt. Die angekündigten Funktionen, welche einer Erweiterung würdig wären, findet man im Dunkeln der Sümpfe ebenfalls vergeblich. Die Spielerschaft reagiert in großen Teilen zurecht verschnupft auf die erste Episode.

Der Knochenhäuter sieht gut aus, hat aber nur wenig auf dem Kasten.

ArenaNet’s großer Tisch der gewaltigen Vorsätze

Der Satz „It’s on the table.“ dürfte wohl zu einer Art Unwort 2019 für die GW2-Community werden. Vor allem langjährige Spieler mit Interesse an herausfordernden Inhalten, wie Fraktale oder Schlachtzüge, werden von der ersten Episode und den dazu getroffenen Aussagen enttäuscht sein.

Die Gaming-Seite buffed.de durfte im Zuge von „Geflüster im Dunkeln“ mit einigen Entwicklern sprechen. Auf die Frage, ob es weiterhin Fraktale, Schlachtzüge oder neue legendäre Waffen geben wird, bekam man nur die ernüchternde Antwort, dass man diese auf dem Tisch hätte, aber man nicht in nächster Zeit damit rechnen sollte. Aus meiner Sicht ein deutlicher Schlag ins Gesicht für viele PvE-Spieler, vor allem mit dem Hintergrund, dass die erste „Angriffs-Mission“ gegen das Eis-Konstrukt für nahezu alle zu einfach gewesen ist.

Die drei neuen Angriffs-Missionen scheinen zwar ein paar mehr Mechaniken zu besitzen, doch auch hier zeichnet sich auf den sozialen Plattformen das Bild ab, dass das neue „Kern-Feature“ der Eisbrut-Saga nicht die Lücke füllen kann, die Fraktale oder Schlachtzüge hinter lassen haben.

Über das PvP oder WvW brauchen wir an dieser Stelle gar nicht zu sprechen. Das Allianz-System ist weiterhin in der Entwicklung und die Umstrukturierung des PvPs wird auch nur in langsamen Schritten vollzogen. Bis zum Jahr 2020 wird man über Neuerung in diesen beiden Bereichen wahrscheinlich nichts mehr hören. Schade für das Image von ArenaNet. 

Die neuen Angriffs-Missionen sind nett, füllen aber nicht die Lücken von Fraktalen und Schlachtzügen.

„Wechsel doch einfach das Spiel, wenn es dir nicht gefällt!“

Einige Spieler sehen die Lösung des Problems darin, dass die meckernden Spieler doch einfach mit Guild Wars 2 aufhören sollten. Die Argumentationskette besteht daraus, dass die Inhalte doch kostenlos wären und man sich damit zufrieden geben sollte, was die Entwickler uns vorsetzen. Eine solche Lösung ist schlichtweg falsch, da Guild Wars 2 jeden aktiven Spieler derzeit gebrauchen kann.

Ich liebe dieses Spiel und habe viel Zeit in Guild Wars und nun auch Guild Wars 2 verbracht. Das ist auch überhaupt der Grund, warum ich einen solchen Artikel verfasse und meine Meinung und Sorgen ausspreche. Ich möchte nicht, dass das Spiel sich auf dem Totenbett befindet, aber ArenaNet scheint sich einfach nicht aus ihrer Schockstarre befreien zu können. Kommunikation, Innovation und Spaß gehen auf diese Weise flöten.

ArenaNet, ihr müsst euch vom Schock der Massenentlassungen endlich befreien und eure Sichtweisen überdenken! Es scheint nicht zu funktionieren. Ihr seid mit einem großen Teil der Community nicht mehr auf einer Wellenlänge und verbaut dadurch die Zukunft des Spiels und eures Studios. Das was ihr derzeit produziert reicht einfach nicht um das Vertrauen wieder herzustellen!

Aliricca

Guild Wars-Veteran und Lore-Fanatiker seit 2006. Als Mitarbeiter für Guildnews richtet sich mein Hauptaugenmerk auf die Lore des GW-Universums und Spekulationen rund um deren Erweiterung. Mit Rollenspielerfahrung im Gepäck möchte ich euch auf eine Zeitreise durch 11330 Jahre Geschichte Tyrias mitnehmen. Ingame erreichbar unter: Aliricca.1902

27 Kommentare

  1. tjoar, dann ist ja alles wie immer. der content ist geringfügig, wenig herausfordernd und hat kaum wiederspielwert. langzeitmotivation = 0 und die spieler sind angehalten sich ihre eigenen ziele zu suchen oder zu leaven. böse zungen würden jetzt sagen „damit ist das spiel doch 7 jahre durchgekommen warum also was ändern?“ aber mal ehrlich, was habt ihr denn erwartet mit über 100 mitarbeitern weniger? Ich habge gw1 und gw2 wirklich hardcore gespielt von morgens bis abends knapp 7 jahre aber seit anfang des jahres habe ich keine motivation mehr und das spiel tut nichts um mir motivation zugeben. klar die story ist immer noch geil aber 1 stunde spass und dann wieder monatelang auf eine fortsetzung warten ..das hält nicht bei der stange und die entwickler scheinen weiterhin stur ihren plan zu fahren anstatt endlich die community einzubinden was diese will. die 100 mitarbeiter die sie verloren haben werden sie auch so schnell nicht wieder kriegen. das soll kein dommsday post werden aber für mich ist gw2 ein sterbendes spiel und mit der negativ kritik über die aktuelle episode verstärkt sich dies weiterhin. community unzufrieden = zu wenig mitarbeiter um die community zufrieden zu stellen = spieler wandern ab = die finanzierung wird immer schwieriger = keine neuen mitarbeiter können eingestellt werden oder die bestehenden bezahlt werden = weniger content = spieler werden immer unzufriedener – und so geht abwärtsspirale weiter und weiter bis zum aus des spiels. so ist meine sicht momentan auf guild wars 2 und ich sehe nichts was die entwickler tun um da raus zu kommen und das alles setzt meine motivation auf einen noch tieferen punkt. ich würde mir wirklich wünschen das das spiel mich wieder catchen kann …. ~

  2. Mich kotzen solche MIMIMIMIMI Artikel nur noch an. Da wird auf Einzelmeinung eingegangen, die so relevant sind wie ein Sack Reis der in China umfällt. Da wird die benötigte Zeit, die Suchtis brauchen, um die gestellten Aufgaben abzuhecheln als Gütesiegel genommen.
    Die Karte bietet im Gegenteil zu den meisten anderen neuen Karten eine gute Performance. FPS-Einbrüche, die für mich extrem ausschlaggebend sind die meisten neuen Karten zu meiden, finden dort nicht statt. Da wurde mal gute Arbeit geleistet.
    Die Story fand ich nicht schlecht, aber ich bin Story satt und für mich nicht so wichtig.

    Ich habe keine Ahnung was ihr erwartet. Seit PoF passiert nicht mehr wirklich viel. Hätte es in PoF die Reittiere nicht gegeben, wäre ich persönlich schon lange weg. Aber sie haben vieles geändert, was ich persönlich als nicht so gut empfand und somit das Spiel dadurch aufgewertet.
    Die sollten anstatt dauernd neue Karten rauszuhauen die Performance der alten Karte verbessern.

    Aber für so wenig Geld, was man für das Spiel investieren muss, bekommt man so extrem viel geboten und da wird auf so hohem Niveau gejammert, das einen nur noch schlecht werden kann.
    Dass sie die Täglichen für die Story 3-4 als Rotation der Karten geändert haben, finde ich extrem gut. Von euch ein Wort dazu? Nein…

    Es gibt eine Menge zu kritisieren, aber das Anet eine Story raushaut, die nicht über mehrere Stunden geht. finde ich schon extrem gierig, wenn man das als Maßstab von Güte nimmt. Wenn sie das gemacht hätten, würde sich über die Langartmigkeit ausgelassen. Ich kann mich noch an einige Story-Abschnitte in HoT erinnern, wo es einem einfach auf den Sack ging, wenn die NPC ewig gelabert haben und sich das ganze hinzog.
    Ich finde das Konzept die Story in die Karte mit den Events zu kombinieren. Das ist gegenüber den rein instantiierten Inhalten etwas was man MAL POSITIV ERWÄHNEN KÖNNTE.

    Leute, kommt einfach mal wieder zur Besinnung.

    1. Tut mir leid… aber.. „die neue Karte hat keine FPS-Einbrüche“ ist kein Pluspunkt, sondern nur ein Minuspunkt für die anderen Karten. ^^ Da haben sie keine gute Arbeit geleistet, sondern bei den anderen Karten einfach schlechte Arbeit (bei der Performance…) 🙂 Tatsächlich ist nämlich die technische Spielbarkeit selbstverständlich bei dieser Art von Produkt. ^^

      Und ich finde es ebenso merkwürdig, dass du kritisierst „Da wird auf Einzelmeinung eingegangen, die so relevant sind wie ein Sack Reis der in China umfällt.“ und dann deine EINZELmeinung anfügrst. Nach deiner Argumentation ist deine Meinung ja ebenso irrelevant, weil es eben eine Einzelmeinung ist.

      1. MEINE Einzelmeinung wird aber nicht im Artikel als pseudo Argument hergenommen, um irgendwas zu beweisen.
        Meine Meinung hier wird zum Konglomerat aus allen Meinung eine Tendenz wiedergeben und daher wird sie relevant, weil sie eine Perspektive aufzeigt, mit der sich der Autor des Artikels auseinander setzen kann und eventuell das eine oder andere überdenken könnte, um in einen anderen Artikel dadurch neu erlangte Denkprozesse zu kultivieren. Für den Autor ist es ein Feedback und für andere eine Position, um zu sehen, dass entweder andere etwas ähnlich sehen oder komplett anders. Was für Menschen mit Entwicklungspotenzial von belang ist.

        Mittlerweile müsste selbst der extremste Redneck begriffen haben, dass scheinbar vor allem auf Redit ein Jammer-Portal ist, wo sich scheinbar frustblasen bilden von Leuten, die mal ihre Verstopfung loswerden wollen. Wenn man sich dann dort speziell eine Einzelmeinung raus pickt, ist das nicht nur schlechter Journalismus, sondern einfach lächerlich. Der Artikel ist nicht umsonst als „Meinung“ gekennzeichnet, weil man so versucht etwas als gegeben hinzustellen, was man nicht beweisen kann und für die man keine Fakten hat.

        Betreffend der Performance. Vielleicht möchte ich mich aber in meiner Art und Weise nicht auf das Negative konzentrieren, wenn ich mit offenen Augen durch die Welt gehe, sondern auf das, was positiv ist, weil es die Grundstimmung beeinflusst. Daher ist für mich die neue Karte gute Arbeit und vielleicht hat die eine oder andere Kritik anderer Spieler dazu geführt, dass dieses jetzt berücksichtigt wird.
        Aber ich könnte mir auch einen neuen Computer kaufen, bei dem das die Performance-Probleme nicht mehr ins Gewicht fallen würden. Was ich nicht machen werde, weil es mir nicht wichtig genug ist, da ich die Karten einfach nicht betreten muss, aber mir ist aufgefallen, dass die Karte mit meinen Mitteln sich gut spielen lässt und das freut mich einfach.

  3. „Wechsel doch einfach das Spiel“ oder leg zumindest eine Pause ein. Häufig sind es Spieler die viele Stunden, gerne mal tausende, in ein Spiel investieren, mit ganzem Zockerherz dabei sind. Entwickler können ein Spiel unmöglich auf solch einen Zeitraum interessant halten. Man erhofft sich vom neuen Content, die anfänglichen Gefühle für das Spiel neu aufleben zu lassen, alles andere hat häufig an Beachtung verloren, das Reiten, die Welt, die Animationen, Kämpfe, Loot, Grafik, Sound usw. nichts weckt mehr die Begeisterung, das Interesse. In diesem Stadium kann kaum ein Entwickler etwas richtig machen. Andere kommen leider nicht mehr schnell genug durch die Map. 8 Stunden schreibt jemand, gut sage ich, für einige Vollpreistitel ist das normal. Gab es sonst nicht beschwerden über Timegates (oder so ähnlich), Spieler werden gezwungen „wiederholt“ die Map zu besuchen?!

    Man könnte auch die Frage stellen, warum stören sich nur Veteranen daran, warum fällt sowas keinem Rookie auf?
    Weil letztere sich noch an all den Dingen erfreuen können, die für Veteranen schon unbedeutend/alltag geworden sind.

    Guild Wars 2 ist ein wirklich tolles und schönes Spiel!!!
    Ich würde mir wünschen die Gelangweilten würden es nicht stets schlecht reden, behaltet es doch mit Freude in Erinnerung und wendet Euch etwas Neuem zu. Bei mir hat Areanet jedenfalls kein Vertrauen verloren, wie sollten sie? In 3400 Stunden waren die Buildtemplates das Einzige was sie in meinen Augen verbockt haben.

    Schaut bitte nochmal auf die Wunschlisten, was müsste sich an GW2 ändern, damit es wieder Spaß macht…? Wie lang sind diese Listen, erscheint es möglich dass Areanet dies umsetzt? Man bekommt den Eindruck, es müsste erst alles umgekrempelt werden, damit endlich wieder Freude aufkommt – glaubt Ihr das wirklich!?!

    1. Sehe ich auch so.

      Ja, wenn man will kann man z.B. den Erfolg mit dem Rabenbuff eben fix mit 8 Chars durchprügeln. Wobei – so fix ist das auch nicht, immerhin muss man dafür 8x die Story spielen. Oder aber man lässt sich Zeit und hat eine Woche lang alleine dafür einen Grund täglich auf die Karte zu gehen. Und wenn man schon mal da ist gleich auch noch das ein oder andere Event auf dem Weg mitnehmen. Man kann es sich aussuchen, sollte sich dann aber nicht über seine eigene Entscheidung beschweren!

      Und auf den Wunschlisten stehen teilweise Dinge, bei denen, wenn sie umgesetzt würden, ich überlegen würde mit dem Spiel aufzuhören. Einige sind da halt wirklich im falschen Spiel und möchten GW2 zu etwas machen, was es gerade nicht sein will.

    2. Starker Kommentar, kann bei einigen dingen zustimmen, ich bin zwar Veteran,hatte aber bis jetzt sehr selten was zu Kritisieren, denke aber oft Ähnlich was du da schreibst, manche Sachen sind frag würdig die manche Leute aus Zorn von sich geben.
      Schwere Kiste, :/

  4. Auf Reddit und im Forum schreiben eh nur die Leute, die sich auskotzen wollen. Da findet man selten was positives. Ich lasse mir dadurch nicht meinen Spielspaß verderben. Ich mag die neue Map und die Story. Ja, die Map ist etwas klein und die Story kurz. Aber hat A-net nicht im Vorfeld schon bekannt gegeben, dass es nicht mit jeder Episode eine neue Map geben wird, sondern wie damals die Trockenkuppe, erweitert wird? Außerdem denke ich, dass die den Namen in „Saga“ geändert haben, da es jetzt öfters kürzere Episoden geben wird im Vergleich zur Living Story. Da warte ich lieber 2-3 Monate, um etwas in der Story weiter zu kommen, statt 4-5 Monate.

  5. ganz ehrlich solch ein artikel hat jetzt noch null sinn keiner weiss was noch kommt und wieviel episoden es überhaupt sind ob es die standard 6, 8 wie in staffel 2 oder gar noch mehr niemand ausser anet weiss es und jetzt schon zusagen es reicht nicht als für ein neustart bzw erweiterungsersatz ist das dümmste was man machen kann. ausserdem kann man von anet mit ihren paar mitarbeiter nicht erwarten das sie mit einem wow,ff14 oder teso mithalten können die mal locker das 2 bis 4 fache an mitarbeitern haben. so und nochmal zur episode es gab schon immer schwache und starke episoden vielleicht ist das eine der schwächeren das wird man am ende sehen.

  6. Ich versehe einige die meckern wirklich nicht – gut sind wohl alles Leute die den Halben Tag nur am Rechner sitzen uns spielen (Vermutung) für Leute die im Berufsleben stehen und die eventuell mal 1-2 Stunden an einigen tagen zum Spielen aufwenden können ziehen sich die karten bis hin das sie vom Design für die „starken großen Mengen“ vom Anfang dann nicht mehr zu lösen sind da es keine Spieler mehr gibt weil man wieder nur stumpfsinnig SW macht.
    Ich finde die Karte bisher gut – hat eher was von den Vanilla karten jedenfalls wird man nicht überall nach 2 Schritten von Gegnern angegriffen.
    Anet sollte mal veröffentlichen wie viele Stunden diese Karte gebraucht hat bis sie so war wie am Release tag, viele unterschätzen es was es heißt so etwas zu erstellen und da kann man schnell meckern oh das ist zu Kurz usw.
    Selbst hier bei GN sieht man die Auswirkungen das die Macher nun mal Arbeiten müssen und ich denke da hat keiner den Spaß verloren aber es dauert auch hier alles länger.
    GW2 KANN gar nicht alle glücklich machen, denn egal was kommt der Gegenpart wird bemängeln das nichts für IHN dabei war.
    Gelegenheitsspieler werden über zu harte Gegner meckern, Hardcore Playern wir er wiederum zu leicht sein.
    Dazu ein Vorschlag: sie könnten ja die Karten 4 mal erstellen (Einfach/Normal/Schwer/Sauschwer) aber dann geht es auch wieder los – denn der Spieler dürfte nicht wählen sondern müsste aufgrund vergangener Spielweise (Accoundweit) in den Level gezwungen werden (und nicht mal schnell einen neuen Char anlegen) – aber das ist auch wieder nicht das Ware 🙂

  7. Ich find es Schade das es Mode geworden ist seine Einzel Meinungen als „Alle wollen das“ hin zu stellen. Dies sieht man auch an den vielen Kommentaren das die Meinung vom Artikel nicht die Meinung von „viele Spieler“ ist. Es ist halt auch Mode das man von einem kostenlosen Event ein ganzes Spiel erwartet wird, und die Spieler mit dieser Haltung schreien am lautesten. Also lieber ArenaNet Team lasst auch von denen nicht nieder machen, ich denke nicht, dass es die Mehrheit ist.
    Ich Persönlich, als jemand der das Spiel seit Anfang an spielt, finde die Inhalte sehr gut, ich finde auch die Wiederholbarkeit sehr gut (Wahrscheinlich da ich mit vielen Charakteren spiele). Das einzige was ich nicht so schön finde, ist das versteifen auf die Schlachtzüge, es ist doch schon traurig das die mini Schlachtzüge zum eingewöhnen für die Spieler sein sollen, die daran kein Interesse haben (daran sehe ich zum Beispiel das es nicht so viele Spieler sein können die diese mögen. Ich würde mir mal wieder ein paar Dungeons wünschen (ich weiß Altmodisch), etwas wo man nicht lange mit einem Trupp rum probieren muss bis man es schafft. Die währe wahrscheinlich auch besser, wenn man die schwindende Spieler Zahl berücksichtigt (es ist dann leichter eine Gruppe zu finden).
    Wie gesagt das ist meine Persönliche Meinung

    1. Zu deinem Argument das die spieler gezwungen werden sich auf Raids einzustellen sehe ich etwas anders… ich sehe das so das eben viele spieler einfach keine Möglichkeit haben zu raiden aus welchem grund auch immer und eben dafür diese Mini raids sind um ein gewisses erfolgserlebnis zu bekommen weil eingewöhnen auf raids ist das devinitiv nicht (siehe Eiskonstrukt)….
      Zu eventuell neuen Dungeons da bin ich ganz deiner Meinung das würde mir sehr gut gefallen…

      LG

  8. Kann mich dem Kommentar von @Gao anschließen,
    ich fand das Paket ganz gut, Kostenlos hin oder her, ich finde das sie klasse arbeit machen, ich spiele echt lange am tag das spiel und hatte das Gefühl jetzt nicht, was im Artikel steht.

    Ich bin wie @Gao gespannt auf die umfrage, da ich es als Positiv empfand die Episode.

    es gibt immer was, was nicht allen gefällt, man kann es nicht allen recht machen.
    Geschmäcker sind aber auch verschieden, ich Finde es sehr schade wie die Community drauf ist, manchmal fühlt es sich nicht nach Kritik an sondern, meckern aus Trotz.

    und solche Artikel wie schon @JakRogue und @Abaddon sagen sind echt Kontra Produktiv, ich stimme ihnen da auch zu.

    Peace

  9. Ich springe mal in die Bresche und stimme den Artikel in weiten Teilen zu und für die, die Meinen solche Meinungsartikel sind unsinnig: Nun, man kann alles hinnehmen oder Kritik äußern und versuchen darauf aufmerksam zu machen, dass halt etwas nicht stimmt. Nur weil man alles schluckt, ist es nicht automatisch gut.

    Wer GW 1 gespielt hat, vermisst in GW2 einiges, die Langzeitmotivation ist einfach nicht mehr gegeben. Zugegeben, die neue Karte sieht wirklich toll aus und es hat auch Spaß gemacht, aber verglichen mit den großen Sprüchen des Marketings, kommt das Ergebnis nicht mal ansatzweise an die Versprechen heran.

    Stellt sich für mich weiterhin die Frage, wieso man nicht eine Erweiterung herausbringt anstelle dieser Appetithäppchen, die immer mehr Spieler enttäuschen. Mal abgesehen davon, dass es Spieler wieder anlocken würde, würde das auch Geld in die Kasse spülen, was ANet und NCSoft wohl auch gefallen dürfte.

    Aktuell herrscht bei ANet allerdings eine Hinhalte-Taktik, um das Spiel irgendwie am Leben zu halten. Das funktioniert bei einigen Spielern auch sehr gut, wie man ja hier sieht, aber eben die, die bereits viel Zeit in das Spiel gesteckt haben, um eben den Content zu erleben, die werden seit längerem vergessen und das ist schade und für ANet ungewöhnlich. Es wäre in meinen Augen auch anders möglich, aber ANet scheint einfach nicht auf die Community, die das Spiel mit Leben füllt, hören zu wollen.

    1. Ich habe sehr viel Zeit in das Spiel gesteckt und ich mag das Konzept von Episoden statt Addons immer noch sehr.

      Wenn ich mir mein eigenes Verhalten ansehe… auf den LS-Karten verbringe ich, solange sie aktuell sind, mehr Zeit als in den Addon-Karten. Und auch wenn ein Addon ein großer Contentpatch mit Story ist, für die ich länger als 2-3 Stunden brauche, wenn ich das zusammenrechne bekomme ich mit der LS mehr in der selben Zeit. Und muss nicht mal dafür bezahlen.

      Vergiss nicht, dass es auch dauert ein Addon zu entwickeln. Da muss Anet erst mal eine Menge Arbeit rein investieren und kann es erst releasen wenn es fertig ist. Und ich hätte keine Lust statt alle 2-4 Monate eine LS-Episode nur alle 2-3 Jahre ein Addon zu bekommen und dazwischen nichts.

      Der Vorteil eines Addons ist aber immerhin, dass Anet einplanen kann, dass der Spieler es vollständig hat, und sich daher beim Design neuer Karten auch darauf verlassen kann, dass die Spieler alle Beherrschungen haben (können). Gegenbeispiele: Rollkäfer, Himmelsschuppe oder die Thermorohre.

  10. Puuuh.
    Finde es ja immer schwierig wenn sich Leute dazu entscheiden für eine angebliche Mehrheit zu schreiben. Das ganze ohne wirkliche Umfrage Werte sondern nur auf Grundlage von „Meckerplattformen“. Persönliche Meinungen schön und gut aber dann bitte nicht von der Community sprechen.
    Ich selber habe die aktuelle Story noch nicht gespielt aber sehe in GW2, einem Spiel welches ich nach sieben Jahren Spielzeit immer mal wieder starte, eine Meisterleistung seitens Anet. Kein Spiel hat mich länger gebunden und bei einem Blick in meine FL könnte ich meinen daß es auch noch vielen anderen so geht. Aber da bin ich weit entfernt von der Community zu reden.
    Klar ist der anfänglich sehr große Hype weg aber die Qualität ist doch nicht schlechter deswegen.

    1. Doch, die Qualität ist meiner Meinung nach schlechter geworden. Hatten wir jemals (seit Einführung der Mounts) eine kleinere Living Story-Map, eine kürzere Story? Das alles wäre nicht sooo schlimm, hätte es nicht vorab diese Versprechungen gegeben, dass die neue LS erweiterungs-ähnlichen Umfang habe. Den sehe ich weiß Gott nirgendwo bisher. Und damit spreche ich schon gar nicht mehr von z.B. Neuerungen im WvW o.ä. Wie gerne hätte ich auch neue Elite-Specs gehabt – stattdessen lustlos und unsinnig dahindesignte Beherrschungen…wer´s denn mag. Davor noch das PR-Desaster bzgl. der Eisbrut-Saga, dann die die Misere mit den Build-Vorlagen. Natürlich kann man da, auch als Fan (oder vielleicht gerade deshalb?), mal enttäuscht sein.
      Zum Beitrag über mir: „ein Spiel immer mal wieder zu starten“ ist absolut nicht das Gleiche wie mehrmals in der Woche spielen. Natürlich, wenn man mal ab und zu reinschaut oder noch ganz neu ist, hat man unbegrenzten Content, aber die , die bisher länger UND regelmäßig dabei geblieben sind, die können einfach nur enttäuscht sein. Man sieht es doch auch im offiziellen englischen Forum, dass dies keine Einzelmeinung ist.

      1. „dass die neue LS erweiterungs-ähnlichen Umfang habe“

        Das Argument hinkt – zumindest derzeit – noch gewaltig. Das war jetzt gerade mal die erste Episode. Die kann man als Episode an sich gerne kritisieren. Mich hauen die neuen Beherrschungen jetzt auch nicht gerade vom Hocker.

        ABER: jetzt schon darauf zu schließen, ob die Saga Erweiterungscharakter hat wäre so, als hätte man auf halbem Weg zwischen Amnoon und dem Kormir-Tempel gejammert dass das ja wohl zu wenig für eine Expansion wäre. Es kommen ja noch einige Epsioden.

      2. @Traumdistel: interesant das du anhand einer bzw 2 wenn den prolog mit rechnet schon sagen kannst das anet ihr versprechen nicht hält inhalte zubringen die erweiterungswürdig sind. hast du schon die komplette staffel durch??? ich gehe desweiteren davon aus das du nicht staffel 2 bei release gespielt hast weil anet klar gesagt hatte das sie aus diesem wir MÜSSEN mit jeder episode eine neue map rausbringen weg wollen und wieder ähnlich wie staffel 1 und 2 content bringen. heisst also sie bringen eben nicht immer ne neue map bzw nicht eine komplette map mit jeder episode. wenn du mal die Bjora sümpfe mit der in gw1 vergleichst stellst du fest die war auch nicht grösser. es wird auch so kommen das karten erst in 2+ episoden vollständig sein wird wie es in staffel 2 mit trockenkuppe und silberwüste der fall war kann man natürlich nicht wissen wenn man damals nicht gespielt hat (keine ahnung ob du dazu gehörst hört sich aber so an). du sagst du hättest gern neue elite-specs woher weisst du das die nicht kommen? richtig das weisst du nicht. ich verstehe auch die leute nicht die sagen ein addon wäre besser gewesen als ein weitere staffel das mag in sachen geld für anet stimmen aber ganz ehrlich in sachen story nehmen sich ein addon und eine lw staffel nix wenn man die hintereinanderweg spielt und der rest wie erfolge machen und meta events ist geschmackssache ich zb find die pof maps sehr schön spielerisch aber total langweilig sodass ich damals nur story gemacht hab und wieder er auf ls3 bzw hot maps unterwegs war. dazu kommt wenn es nur addon geben würde hätte man 3-4 wochen was zu tun und müsste dann 1-2 jahre warten bis neuer content kommt ich kann mich noch erinnern an die zeit zwischen ls2 und hot wo mal eben ein 3/4 jahr nix kam das geheule war riesig obwohl man vor augen hatte da kommt ein addon wie soll das aussehen wenn es mehr als ein jahr dauert bis wieder was kommt?

      3. Sorry aber was ist den das für ein Unsinn was du von dir gibst, anhand einer Episode so etwas zu äußern ist echt frag würdig, die Episode kann man ja gern Kritisieren, doch die ganze lw5 nicht, da sie noch nicht mal Ansatz weise zu ende ist, erst dann kann man was dazu sagen.

        es sollen Addon Features kommen, dazu kamen auch schon die ersten kleinen Features dazu, doch das Große ganze sehen wir eben noch nicht, sehe da also kein Bruch eines Versprechens.

        Kurzsichtiges sehen ist keine Gute Eigenschaft finde ich, wartet doch einmal ab, und tut danach ein Fazit ziehen.

  11. Muss dazu sagen, dass mich Raids, Dungeons oder Fraktale z.B. überhaupt nicht gereizt hätten…

    Ich bin auch nicht so Glücklich mit der Episode (zu viel Braham, zu wenig Knochenhäuter, das Meta ist nervig, die Beherrschungen bis jetzt auch), neue Raids o.ä. hätten mich aber noch weniger gereizt, was das Grundproblem zeigt: Würde man versuchen die Interessen einzelner Spieler zu erfüllen, würde sich das von anderen noch weiter entfernen – was auch das Grundproblem sein dürfte (neben beschränkten Resourcen) und hier wird schon fast so getan als wäre es schlechter als die Drachensturz-Story (Ich will nicht das Aurin wieder lebt!) und abgesehen davon das Braham dabei war, war die story zwar kurz, aber ansonsten halbwegs ok (etwas Darker geht natürlich immer, aber das AN an seinem 12+ Rating festhält ist für mich schon länger ein Ärgernis und ist bei anderen Franchises wie z.B. Starwars oder Pokemon auch nicht besser – die habe ich als Kind geliebt, aber irgendwie haben sie sich nicht erheblich weiter entwickelt – sie altern einfach nicht mit ihren Fans)…

    Ich hätte mich über Housing gefreut (und über Toiletten – vielleicht sind Drachen ja nur Sad weil sie immer mehr Magie fressen, es aber keine Toiletten gibt), aber das ist halt auch wieder ein Partikularinteresse…

      1. „Oh bitte nicht. Meiner Erfahrung nach sind die meisten Randoms zu dumm zum Sch…“

        Wieso denn?
        „Du musst doch nur die Nippel durch die Lasche zieh’n
        Und mit der kleinen Kurbel ganz nach oben dreh’n
        Da erscheint dann auch ein Pfeil
        Und da drückst du ganz leicht drauf
        Und schon geht der Schließmuskel auf!“

  12. Der Beitrag spiegelt leider genau meinen Eindruck wieder.
    Fraktale und Raids sind „on the Table“. (Also erstmal nichts neues auf unbestimmte Zeit)
    Die Episoden werden kleiner und vorallem viele Fehlerhaften bzw unfertige Baustellen im Spiel werden einfach Ignoriert und nicht nachgebessert oder komplettiert.
    Die neues Strikes sind gut gemeint aber zumindest aktuell nicht ausgereift.

    Alles in allem müssen Sie wirklich nachliefern um vorallem unter vielen Veteranen vertrauen wieder aufzubauen…
    Ich weiß nicht was Sie vorhaben oder an was hinter verschlossener Tür gearbeitet wird aber durch die fehlende Transparenz (Die nach den Entlassungen mal kurzzeitig besser wurde aber mittlerweile wieder auf altem Stand ist) ist ein großteil der Community doch eher negativ gestimmt momentan.

    Ich habe langsam keine Lust mehr nach und nach Gilden in denen ich bin aussterben zu sehen, da die Leute zu anderen Spielen wechseln oder einfach keinen Grund mehr haben sich in GW2 einzuloggen.

  13. Ich muss jetzt auch Mal was dazu schreiben, was wahrscheinlich viele Spieler immer wieder vergessen. GW2 ist nicht wow die haben eine ganz andere Menge an Geld zu Verfügung. Z.b. in der lw4 haben die die Qualität pro Episode erhöht in Gegensatz zur lw3 dadurch hatt die lw4 länger gebraucht um die 4 Monate das die Spieler nicht gefallen hatt weil das zu lange dauert zwischen denn Episoden, raids dauert zu lange und für wvw und PvP wird überhaupt nix gemacht denn haben die nicht nur ein Viertel der Mitarbeiter verloren sondern haben sich denn auch Mal die Zeitspanne anguckt zwischen denn einzelnen Episoden und wollen die verkürzen was denn auch gut gelungen ist wenn man denn Rytmus zwischen Prolog und Episode 1 anguckt. Und denn meckern wieder welche die Karte ist zu klein es gibt keine Herausforderung und der gleichen. Denn erklärt mir Mal wie arenanet mit dem gleichen Geld, die selbe Qualität der lw4, Herausforderen content und neben bei sich noch um wvw und PvP zu kümmern und am besten in ne kurze Zeit das ist unmöglich. Ja man kann sagen denn sollen die halt an der Vollvertonung, Qualität der Karten und so späten oder Mal ne Episode in der Länge schieben und dafür sich Mal ein Jahr um raid kümmern und das nächste Jahr Mal um wvw und der gleichen aber denn würden sich 100%ig auch viele Spieler auf ihr wollt das arenanet sich am besten um alles kümmert und das am besten in kürzer Zeit damit jeder Spieler zu frieden ist und das ist für arenanet unmöglich ohne in andere Bereiche zu sparen.

  14. Arenanet hatt seine Grund Qualität und für mehr reicht das geld halt nicht wenn die in der einen Richtung sich verbessern möchte denn müssen die halt woanders sparen. Das sieht Mal gut an der lw5 die haben die Zeit verkürzt und dafür müsste die an der Größe der Karte und Qualität sparen. Deswegen sagt man ja auch das GW2 ein gutes zweit MMO ist

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"