Lore am Sonntag – Kourna

In der heutigen Ausgabe von „Lore am Sonntag“ geht es um die Kourna, eine Provinz in Elona. Das kournische Festland wird mit der kommenden Episode „Lang lebe der Lich“ am 26. Juni 2018 betretbar sein. Dieser Artikel soll die Wissbegierigen unter euch ein wenig in die Geschichte der damaligen Militärprovinz einführen, welche nun in den Pranken von Palawa Joko verweilt.

Was ist Kourna?

Als Kourna wird die südlichste Region des elonischen Festlands bezeichnet. Auch die menschliche Provinz trägt den selben Namen. Die kournische Provinz entstand im Jahr 583 n.E. mit dem Ende der „Ära der zerschmetterten Dynastie“, welche 452 n.E. begann. Schon früh entwickelte Kourna, im Vergleich zu den Provinzen Istan und Vaabi, eine starke Beziehung zum Militär und den damit verbundenen Eigenschaften und Werten. Aus diesem Grund erscheint es nicht verwunderlich, dass Kourna zur stärksten Militärmacht auf dem elonischen Kontinent wurde. Als kournische Werte werden beispielsweise Patriotismus, Loyalität und Fleiß betrachtet. Seinen damaligen Wohlstand hat sich die Provinz durch Landwirtschaft, Handwerk aber auch die Nutzung von Sklaven (z.B. Zentauren) erarbeitet.

Eine Karte von Kourna aus Guild Wars: Nightfall

 

Die Vorgeschichte Kournas

Die kournische Provinz entstand im Jahr 583 n.E. durch das Ende der „Ära der zerschmetterten Dynastie“. Zeitgleich wurden die Provinzen Istan und Vaabi gegründet. Kourna wird seit seiner Gründung durch eine Militärregierung regiert. Das oberste Glied dieser Regierung bildete der Kriegsmarschall, darauf folgten seine Generäle.

Als bekanntester Kriegsmarschall zählt der kournische Held Turai Ossawelcher im Jahr 860 n.E. gegen den Lich Palawa Joko in den Krieg zog. Die sogenannte „Geißel von Vaabi“ hatte zu diesem Zeitraum mit seinem ersten Feldzug einen großen Teil von Vaabi eingenommen. Kourna drohte ein ähnliches Schicksal. In der Schlacht von Jahai, im kournischen Grenzland zu Vaabi, konnte der Kriegsherr mit seiner Armee und dem Orden der Sonnenspeere die untoten Horden von Joko zerschlagen und den Lich in einem Duell besiegen und versiegeln.

Palawa Joko und seine Armeen stehen vor der Tür. Nur wir stehen noch zwischen Kourna und der Vernichtung. Die Ländereien unserer Vaabi-Freunde im Norden brennen, wo dieses Monster herkommt. Heute werden wir eine Linie am Fuß dieser Klippen ziehen. Ihr werdet diese Linie halten. Tut es für Vaabi. Tut es für Kourna. Tut es für Istan. FÜR ELONA!

Nach seinem Sieg über Palawa Joko wurde Turai Ossa von allen Provinzen einvernehmlich zum König von Elona gekrönt. Dadurch galt Kourna zeitweise als Zentrum von Elona. Mit dem Tod von Turai Ossa in der Kristallwüste zerbrach das elonische Königreich wieder und die Provinzen gewannen ihre Eigenständigkeit zurück. Seitdem Sieg von Turai Ossa wurde die Regelung eingeführt, dass sämtliche Anführer Kournas aus der Blutlinie Ossas stammen müssen. Kourna wollte dadurch an die große Stärke und die Heldentaten des letzten elonischen Königs erinnern.

Die Schlacht von Jahai in Guild Wars: Bonus-Missions-Pack

 

Kourna während des Albtraums

Trotz des Zerbrechens des vereinten Elonas herrsche lange Zeit Frieden und Ordnung zwischen den Provinzen. Erst im Jahr 1075 n.E. wurde dieser Frieden von einem großen Schatten überzogen. Die damalige Anführerin Kournas Varesh Ossa, eine Nachfahrin von Turai Ossa, wurde von Abaddon, dem geächteten Menschen-Gott der Geheimnisse, berührt und arbeitete daraufhin die Gottheit aus seinen Ketten zu befreien und auf die Welt wieder los zu lassen.

Im Zuge ihres Vorhabens erklärten die Sonnenspeere und Istan den Krieg an Kourna. In der Schlacht von Gandara beschwor Varesh einige Dämonen Abaddons. Mit dieser unheiligen Hilfe konnte Kourna die Schlacht für sich entscheiden. Kurze Zeit später erklärte Varesh auch Vaabi den Krieg und attackierte die nördliche Elona-Provinz mit der kournischen Armee und den Margonitern, loyalen Dienern Abaddons.

Nach dem Tod von Varesh, dem Ableben Abaddons und dem Aufstieg Kormirs zur Gottheit beendete Kourna sämtliche Kriegsaktivitäten gegen Istan und Vaabi. Unter der Führung von Morgahn, einem ehemaligen General von Varesh, konnte Kourna wieder in Frieden gedeihen.

Kourna in Guild Wars 2

Es ist leider unbekannt inwiefern sich Kourna nach den Ereignissen von Guild Wars: Nightfall weiter entwickelte. Es ist nur bekannt, dass mit dem Aufstieg von Palawa Joko im Jahr 1175 n.E. sich Kourna nach längerem Krieg und Belagerung sich ergeben hatte. Die kournische Provinz ist seit diesem Moment bis in die heutige Zeitrechnung in der Gewalt des Lichs.

Im Jahr 1331 n.E. wird der Pakt-Kommandeur mit seinen Verbündeten seit langer Zeit der erste Außenstehende sein, welcher kournischen Boden betreten und den Krieg gegen Palawa Joko und seine untoten Horden tragen wird. Was genau geschehen wird, werden wir erst am 26. Juni 2018 herausfinden können.

Gandara, die Mondfestung in Guild Wars: Nightfall

Über Aliricca

Guild Wars-Veteran und Lore-Fanatiker seit 2006. Als Mitarbeiter für Guildnews richtet sich mein Hauptaugenmerk auf die Lore des GW-Universums und Spekulationen rund um deren Erweiterung. Mit Rollenspielerfahrung im Gepäck möchte ich euch auf eine Zeitreise durch 11330 Jahre Geschichte Tyrias mitnehmen. Ingame erreichbar unter: Aliricca.1902

2 Kommentare

  1. Schöne Zusammenfassung 🙂
    Aber woher weißt du, dass es am Dienstag dorthin gehen wird? Hab ich was verpasst? :O

Schreibe einen Kommentar