Lore am Sonntag – Kormir

Statue im neu-orrianischen Stil

 

Passend zur Veröffentlichung der neuen GW2-Erweiterung „Path of Fire“ beschäftigen wir uns in der heutigen Ausgabe von „Lore am Sonntag“ mit Kormir, der Göttin der Wahrheit, des Wissens und der Gerechtigkeit.

Wer ist Kormir?

Und so kam es, dass Speermarschall Kormir, Heldin von ganz Elona, in die tiefschwarze Dunkelheit gezogen wurde, die den Gott der Geheimnisse umgibt. Und obwohl sie ihres Augenlichts beraubt, ihr Körper malträtiert und ihr Geist geschunden war, blieb sie stark.

So fand sie im Reich der Qual furchtlose Verbündete und andere großartige Helden, die an ihrer Seite standen, als sie die Finsternis aufzuhalten suchte. Gemeinsam kämpften sie sich durch Angst, Pein und Wahnsinn, bis sie schließlich Auge in Auge mit dem gefangenen Gott standen; er, der einst die Fünf herausgefordert hatte und ihnen unterlegen war; der drohte, die Ketten zu sprengen, in die ihn die anderen Götter gelegt hatten; der versuchte, die Finsternis über die Welt zu bringen: der dunkle Gott, Abaddon.

Und so lieferten sich Kormir und ihre Verbündeten eine epochale Schlacht mit dem dunklen Gott. Dank ihrer Kraft und ihrer gemeinsamen Fertigkeiten, ihres Mutes und des Segens der fünf Götter, wurde Abaddon endgültig besiegt.

Doch die Macht eines Gottes ist unzerstörbar und so traf Kormir eine Entscheidung, die nur eine Sterbliche treffen konnte und nahm den Mantel der Göttin der Wahrheit mit all seiner Macht und Verantwortung, all seiner Herrschaft und seinen Pflichten. Und so wurde durch sterbliche Hand etwas Unsterbliches geschaffen.Schriften der Kormir: 1075 n.E.

Kormir ist die menschliche Göttin der Wahrheit, des Wissens und der Gerechtigkeit. Sie ist die jüngste Göttin des Pantheons und die Nachfolgerin des geächteten Gottes Abaddon. Sie ist der einzige bekannte Mensch, dem der Aufstieg zur Gottheit gelungen war. In ihrem sterblichen Leben war sie die Anführerin des Sonnenspeer-Ordens. Sie bekleidete den Rang des Speermarschalls. Unter ihrer Führung beschützte der Orden Elona vor sämtlichen Gefahren.

Die erblindete Kormir während ihrer Zeit als Sterbliche

Kormir ist für viele Krisen innerhalb Elonas verantwortlich. So entfesselte sie unabsichtlich die Energie des geächteten Abaddons, führte die Sonnenspeere in den Krieg gegen Kourna unter Kriegsherrin Varesh Ossa und befahl die Befreiung der untoten Geißel Palawa Joko. Während der Schlacht von Gandara, welche die Sonnenspeere verloren, wurde Kormir von einem Dämonen Abaddons, dem Hunger, geblendet. Angeschlagen und erblindet führte Kormir eine Gruppe von Helden in das Reich der Qual, der Domäne Abaddons, um einen Aufstieg der geächteten Gottheit zu verhindern. Nachdem die Generäle Abaddons, Shiro Tagachi und Vizier Khilbron, gefallen waren, flehte sie die verbliebenen Götter um Hilfe an. Die Avatare der Götter überreichten ihr jedoch nur ein Geschenk unbekannter Natur. Erst mit dem Tod von Abaddon wurde deutlich, welches Geschenk die Götter ihr gaben. Die Kraft Abaddons, welche mit seinem Tod drohte die Welt in Teilen zu zerstören, wurde von Kormir absorbiert. Durch diese Heldentat stieg Kormir zur neuen Göttin der Wahrheit auf. Sie übernahm die Kontrolle über das Reich der Qual, wo sie jedoch noch lange Zeit einen grausamen Krieg gegen die alten Diener Abaddons kämpften musste.

Mit dem Aufstieg Kormirs zur Gottheit begann das Schweigen der Götter. Auch Kormir schwieg für über 250 Jahre.

Kormir-Statue im elonischen Stil

 

Kormir in Guild Wars 2: Path of Fire

Achtung! Es besteht Spoilergefahr!
Kormir in Guild Wars 2: Path of Fire

Im Jahr 1330 n.E. führt der ehemalige Kriegsgott Balthasar einen Krieg in Elona, um den Alt-Drachen Kralkatorrik zu töten und seine Kräfte zu absorbieren. Im Zuge dieses Krieges versucht der Pakt-Kommandeur in Zusammenarbeit mit Rytlock Brimstone, Canach und Kasmeer Meade die menschlichen Götter zu erreichen. Dafür öffnen sie das Nebelportal im Grab der altehrwürdigen Könige und betreten Kormirs Bibliothek im ehemaligen Reich der Qual. Dort erscheint ihnen die Göttin der Wahrheit. Sie teilt den Helden mit, dass Balthasar seinen Status als Gott und seine damit verbundenen Kräfte verlor. Dies hing mit seinem Plan zusammen die Alt-Drachen zu vernichten, welchen die Götter nicht verfolgen wollten. Des Weiteren gibt die elonische Gottheit bekannt, dass die Götter endgültig der Welt den Rücken zukehren werden und nicht mehr aktiv in ihre Geschehnisse eingreifen wollen. Dies führe nur zu weiteren Konflikten. Sie sprach Kasmeer und der Menschheit ein weiteres Mal ihren Segen aus und verschwand.

Über Aliricca

Guild Wars-Veteran und Lore-Fanatiker seit 2006. Als Mitarbeiter für Guildnews richtet sich mein Hauptaugenmerk auf die Lore des GW-Universums und Spekulationen rund um deren Erweiterung. Mit Rollenspielerfahrung im Gepäck möchte ich euch auf eine Zeitreise durch 11330 Jahre Geschichte Tyrias mitnehmen. Ingame erreichbar unter: Aliricca.1902

2 Kommentare

  1. [spoiler]Ich finde es sehr schade, dass die Götter ab jetzt gar keine Rolle in GW2 spielen werden. Die PoF Geschichte um den bösen B war doch auch deutlich interessanter als HoT oder das Grundspiel.
    Ich hoffe doch sehr, dass ArenaNet dann doch den Weg durch die Nebel wagt und man sie wieder trifft.[/spoiler]

Schreibe einen Kommentar