Lore am Sonntag – Balthasar

Balthasar-Statue im orrianischen Stil

 

Der heutige „Lore am Sonntag“-Artikel beschäftigt sich mit Balthasar, dem Menschen-Gott des Feuers, Krieges und Mutes. Aufgrund der hohen Nachfrage nach einer Überarbeitung des „Alte Götter“-Artikel, werde ich mich in den kommenden Woche mit jeder Gottheit aus dem Pantheon der Sechs Götter beschäftigen. Mit seinem Auftritt in der vorletzten Episode der Lebendigen Welt Staffel 3 wird Balthasar den Anfang machen.

Wer ist Balthasar?

Viele Wochen lang tobte die Schlacht und diejenigen, die die Kriegsaxt erhoben hatten, wurden müde und verloren allmählich ihren Mut.

Da erschien Balthasar, der Gott des Krieges und des Feuers, den Soldaten. Er trug ein großes Schwert, das so hell glänzte, dass es alle, die es ansahen, blendete. Als er sprach, dröhnte seine Stimme wie Donner und der Boden erbebte.

Er sprach: „Erhebt Eure Waffen, denn Ihr seid meine Soldaten und Ihr müsst standhaft, stark und tapfer sein. Wer weder zögert noch zurückweicht, wird belohnt werden. Dann werdet Ihr Ruhm erlangen. Dann wird man sich ewig an Eure Taten erinnern.“

Und dann schickte er hunderttausende Flammen aus einem Schwert, die die Soldaten einschlossen. Dies war das Feuer des Mutes und fortan folgten sie dem Gott ohne Furcht und ohne Zögern in die Schlacht. Und so wurde der Feind überwältigt.Schriften des Balthasars: 48 v.E.

Balthasar ist der menschliche Gott des Krieges, des Feuers und der Herausforderung. Er war der zweite Gott, der Tyria betrat und soll den abgeschlagenen Kopf seines Vaters, sowie seine beiden Kriegshunde Temar und Tegon mitgebracht haben. Des Weiteren hat er die Menschen ermutigt und auch dazu aufgefordert, den anderen Völkern in der Schlacht zu begegnen und Tyria zu erobern. Auch glaubte er, dass die anderen Völker sich leicht im Kampf besiegen ließen. Dies stellte sich als falsch raus. Er wird von Kriegern, Wächtern, Feuer-Elementarmagiern und Paragonen angebetet. Während viele Menschen Balthasar für Stärke und Mut anbeten, so stellen manche ihn auch als brutal und „Gott des Massenmordes“ dar.

Balthasar wird in den meisten künstlerischen Darstellungen als muskulöser, vollbärtiger Mann dargestellt. Seine Rüstung besitzt Schädelmotive und er trägt einen gehörnten Helm. In den meisten Darstellungen wird er mit Hunden abgebildet, in Elona allerdings mit Löwen. Der Gott des Krieges wird oftmals ein grimmig, hitzköpfig und sehr eitel beschrieben. Aus diversen Erzählungen ist zu entnehmen dass er auch ein schlechter Verlierer wäre. So hatte er beispielsweise den Ritualisten Kaolai geköpft, weil er ihn in einer Partie Nui besiegt hatte.

Elonische Darstellung von Balthasar aus Guild Wars: Nightfall

Balthasar herrscht über den „Riss des Kummers“, seine Domäne in den Nebeln. Dort tobt ein Krieg zwischen seiner geisterhaften Armee der „Ewigen“ und der Schattenarmee seines Halbbruders Menzies. Menzies erklärte Balthasar den Krieg um die Herrschaft innerhalb des Risses und den Götter-Status zu erlangen. Verlauf und eventueller Ausgang des Krieges sind bis heute unbekannt.

Balthasar wird oftmals mit Mut, Ehre, Tapferkeit, Wölfen und Hunden in Zusammenhang gebracht. Vor „der Verwüstung“ betete man ihn in Orr in der Kathedrale des Glorreichen Sieges an. Ihm wurde außerdem ein großer Tempel auf dem Kampfarchipel gewidmet. Auf dem Archipel fanden regelmäßig Kämpfe und Turniere statt, um den Kriegsgott zu ehren. Als der Kampfarchipel durch den Aufstieg Orrs zerstört wurde, hat Balthasar als letzte Handlung vor seinem vermeintlich endgültigen Schweigen einen permanenten Riss in die Nebel geschnitten. Innerhalb der Nebel sollten dann die Kämpfe zu seinen Ehren fortgeführt werden. Inwiefern diese Handlung allerdings noch zum Lore-Kanon gehört, ist unbekannt.

Balthasar in Guild Wars 2

Achtung! Es besteht Spoilergefahr!

Mit der fünften Episode der dritten Lebendigen-Welt-Staffel finden wir heraus, dass der vermeintliche Mursaat „Lazarus“ in Wahrheit Balthasar war.

Balthasars Aussehen in Guild Wars 2

Mit der Hilfe einiger Söldner, ehemaliger Weißer Mantel-Soldaten und Inquestur-Mitgliedern stürmte er Rata Novus und entwendete Taimis Maschine zur Tötung der Alt-Drachen Jormag und Primordus. Er zog sich nach Draconis Mons zurück um die Maschine an Primordus anzuwenden. Im Herzen des Vulkans „Titanenkehle“ schloss er sich der Energieverbindung von Primordus und Jormag an und begann damit die magische Energie der beiden Alt-Drachen zu konsumieren. Durch das Eingreifen des Pakt-Kommandeurs konnte der Tod der beiden Alt-Drachen verhindert werden. Der Tod der Alt-Drachen hätte zur Folge, dass die Welt aus ihrem magischen Gleichgewicht fallen würde. Balthasar, deutlich gestärkt durch das Absorbieren der Magie, verschwand danach.

In seinen Dialogen mit dem Pakt-Kommandeur geht hervor, dass Balthasar von einer unbekannten Gruppe deutlich geschwächt wurde. Dies würde sein langes Schweigen oder sogar das Schweigen der Götter im Allgemeinen erklären. Er sehnt sich nun nach Rache und greift aus diesen Gründen nach diesen drastischen Mittel. Es wird deutlich, dass er einem großen Teil seiner eigenen göttlichen Ideale nicht mehr folgt. So beschreibt er beispielsweise, dass es keine Ehre im Kampf geben würde.

Über Aliricca

Guild Wars-Veteran und Lore-Fanatiker seit 2006. Als Mitarbeiter für Guildnews richtet sich mein Hauptaugenmerk auf die Lore des GW-Universums und Spekulationen rund um deren Erweiterung. Mit Rollenspielerfahrung im Gepäck möchte ich euch auf eine Zeitreise durch 11330 Jahre Geschichte Tyrias mitnehmen. Ingame erreichbar unter: Aliricca.1902

Ein Kommentar

  1. Schöner Lore am Sonntag. hat mir sehr gefallen. liebe grüße

Schreibe einen Kommentar