Zeitreise – Das Eigenschafts-System

In unserem neuen Projekt „Zeitreise“ blicken wir zurück auf viereinhalb Jahre Guild Wars 2 und erzählen euch Geschichten oder zeigen euch besondere Ereignisse auf, an die sich die alten Veteranen noch erinnern und die die neueren Spieler gar nicht kennen werden. Das Projekt soll in Zusammenarbeit mit euch umgesetzt werden. Wir freuen uns deshalb über jeden Screenshot und über jede Geschichte, die ihr mit uns teilen möchtet.

In der ersten Ausgabe haben wir uns die Guild Wars 2 Beta und in der zweiten Ausgabe Löwenstein angesehen. Diesmal soll es um das Fertigkeiten- und Eigenschafts-System gehen, welches über die Jahre einige Wandlungen mitgemacht hat.

Für die kommenden Ausgaben haben wir uns bereits folgende Themen überlegt:

  • Tägliche Erfolge – Früher und heute
  • Das PvP

Falls ihr zu einem dieser beiden Themen etwas beitragen möchtet, schickt einfach eine Email an: [email protected]. Die eingesetzten Bilder in diesem Artikel stammen von uns, aus dem GuildWiki und von Community-Mitglied Crowy.

Das System zu Release

Eigenschaften

Das System zum Release von Guild Wars 2 stattete jede Klasse mit fünf Eigenschaftslinien aus, die neben den Eigenschaften auch jeweils zwei unterschiedliche Attribute verbesserten. Man schaute also nicht nur auf die drei Neben- und die Haupt-Eigenschaften einer Linie, sondern zusätzlich auch welche Werte dadurch verbessert wurden. Pro Linie konnte man bis zu 30 Eigenschaftspunkte ausgeben, von denen man insgesamt 70 Punkte (ab Level 11 mit jedem Level 1 Punkt) besitzen konnte.

Jeder einzelne ausgegebene Punkt verbesserte bereits die Attribute, alle fünf Punkte bekam man eine Eigenschaft freigeschaltet. Eine Linie hatte dabei 12 unterschiedliche Haupt-Eigenschaften, von denen man dann drei auswählen konnte, wobei manche nur in höheren Bereichen (Meister oder Großmeister) eingesetzt werden konnten. Nummeriert waren diese in römischen Zahlen von 1 (I) bis 12 (XII).

Mit Hilfe von Büchern beim Klassenlehrer konnte man sich die Bereiche der Eigenschaften freischalten. Experte bekam man mit Stufe 11, Meister mit Stufe 40 und Großmeister mit Stufe 60. In den meisten gängigen Variationen wurden die Eigenschaften 30 30 10 und zwei Linien mit jeweils 0 Punkten oder 30 30 5 5 0 verteilt. Es gab aber auch verrückte Kombinationen, in denen man nicht bis zu den Großmeister-Eigenschaften gegangen ist und so jede Linie mit Punkten versehen konnte. Die möglichen Variationen waren zu diesem Zeitpunkt groß, trotzdem taten sich auch damals klare Meta-Builds hervor.

Fertigkeiten

Bei den Hilfsfertigkeiten gab es zum Release noch eine klare Hierarchie. Man musste zuerst fünf Fertigkeiten aus der ersten Kategorie freischalten (jeweils ein Fertigkeitspunkt), dann fünf Fertigkeiten aus der zweiten Kategorie (jeweils 3 Fertigkeitspunkte) und danach 3 Fertigkeiten aus der dritten Kategorie (5 Fertigkeitspunkte), ehe man an die Elite-Fertigkeiten (30 Fertigkeitspunkte) gekommen ist.

Die Überarbeitung 2014

Eigenschaften

Mit dem Feature-Patch im April 2015 wurde das Eigenschafts-System stark überarbeitet. Die erste Neuerung bestand darin, dass man nicht mehr 30 Punkte in einer Linie verteilen konnte, sondern nur noch 6. Alle Punkte wurden also um den Faktor 5 angepasst. Den ersten Eigenschaftspunkt bekam man zudem erst mit Stufe 30 und danach alle 6 Stufen ein bis zwei weitere Punkte. Zusätzlich schalteten sich nun die Haupt-Eigenschaften nicht mehr automatisch frei, sondern mussten wahlweise für einige Silber und Fertigkeitspunkte beim Klassenlehrer gekauft oder über Erfolge freigespielt werden.

Für jede Klasse wurde zudem eine neue 13te Eigenschaft eingeführt, die neuen Schwung in die Balance bringen sollte. Die Bücher zum Freischalten von den Bereichen Experte, Meister und Großmeister wurden entfernt, stattdessen wurden diese automatisch mit den Stufen 30, 60 und 80 freigeschaltet. Der linke Teil des Menüs zeigte uns auf, welche Eigenschaften noch fehlten und wo man diese ungefähr freischalten konnte.

Für viele war diese Überarbeitung eher ein Rückschritt, positiv in Erinnerung ist lediglich die kostenlose Zurücksetzung der Eigenschaften geblieben. Vor dem Patch am April 2014 musste man zum „Umskillen“ erstmal den Trainer aufsuchen und diesem ein paar Silber bezahlen, damit die Eigenschaften zurückgesetzt wurden.

Das System heute

Eigenschaften

Mit dem Patch am 23. Juli 2015 veränderte ArenaNet das System komplett und  führte die heutigen Spezialisierungen ein, die auf den alten Eigenschaftslinien beruhen. Viele alte Eigenschaften wurden zusammengeworfen und in einer neue Eigenschaft verknüpft, sodass die meisten der alten 13 weiterhin erhalten blieben. Heute wählt man 3 Spezialisierungen aus insgesamt sechs möglichen (5 normale, 1 Elite) aus und kann dort insgesamt 9 Eigenschaften auswählen.

Die zusätzlichen Attribute der Eigenschaftslinien und das Freispielen einzelner Eigenschaften wurde komplett entfernt. Stattdessen schaltet man sich die Eigenschaften und auch die Fertigkeiten nun über Heldenpunkte frei.

Fertigkeiten

Während die Fertigkeiten im Jahr 2014 überhaupt nicht angefasst wurden, gab es mit dem Patch im Juli 2015 einige Neuerungen. Jeder Fertigkeit wurde eine Kategorie zugewiesen, über die man diese von nun freischalten konnte. Jeder dieser Kategorien hatten einen bestimmten Weg, der am Ende in der Freischaltung der Elite-Fertigkeit endet. Eine wichtige Änderung hier war die oben angesprochene Einführung der Heldenpunkte, die die Fertigkeitspunkte ersetzten. Letzte bekam man früher auch für einen Aufstieg über Level 80 hinaus und diente nebenher auch als Währung für die Mystische Schmiede. Diesen Teil der Fertigkeitspunkte nehmen heute Geisterscherben ein.

Über Sputti

Alexander Leitsch, 24 Jahre alt und Leiter der Webseite. Ich bin offizieller Shoutcaster von ArenaNet, schreibe seit über 5 Jahren News zu Guild Wars 2, habe etwa 5.000 Spielstunden und leite unsere Guildnews.de Community-Gilde. Ingame erreicht man mich unter dem Accountnamen: Sputti.8214

4 Kommentare

  1. Beim Punkt „System zu Release“ schreibt ihr, dass man „ab Level 1 mit jedem Level 1 Punkt“ bekommt – man bekam aber erst ab Level 11 jeweils immer einen Punkt (so macht es dann auch Sinn Level 11-80 => 70 Punkte) ^^

  2. Oh ja, ich erinnere mich – das war immer teuer… und hatte dazu beigetragen dass man sich nur 1 Build kauft und dann gar keine Chancen hat zu wechseln ohne mehr zu bezahlen, also Grundidee etwas fragwürdig – bin über das heutige System (wenn ich auch über die fehlenden Möglichkeiten von Builds über mehrere Linien hinweg anstatt 3 traurig bin) mehr als glücklich, ich mag es sehr

  3. Mir ist nicht nur das kostenfreie Umskillen positiv in Erinnerung geblieben, ich fand es auch ganz praktisch, dass man nun mit jedem Punkt etwas freigeschaltet hat. Aber ja, das Skills erarbeiten müssen war schon schlecht. Insbesondere, wenn man dafür Events machen musste, die verbugt sind oder wo erst mal ein anderes Event failen muss.

    Ein Vorteil der beiden alten Systeme war, dass man in höheren Slots auch niedrigere Traits ausstatten konnte. Das war zwar nur in Ausnahmesituationen sinnvoll, aber prinzipiell hätte man auch in einer Traitlinie die Traits I, II, III spielen können. Ich glaube es gab ein paar Builds, die ein zweites mittleres Trait im Großmeister-Slot gespielt haben. Im aktuellen System muss man in jedem Slot ein Trait aus genau der Spalte wählen auch wenn die alle drei für den Build nichts bringen.

Schreibe einen Kommentar