Welche PvP-Belohnungspfade lohnen sich am meisten?

Das PvP erfreut sich aktuell großer Beliebtheit und darum werden auch immer mehr Fragen aus diesem Bereich an uns herangetragen. Häufig spielt dabei auch das Thema Belohnungen eine Rolle, denn die Spieler wollen von ihrer Zeit im PvP auch gerne etwas mit ins PvE nehmen. Neben den Aufgestiegenen Scherben des Ruhms für Aufgestiegene Rüstung und den Gold-Belohnungen durch die Saison, spielen auch die Belohnungspfade eine wichtige Rolle.

In dieser News wollen wir der Frage auf den Grund gehen, welche Belohnungspfade am lukrativsten sind. Es sei an dieser Stelle nochmal erwähnt, dass sich Magisches Gespür auf die Öffnung von Taschen aus den Belohnungstruhen auswirkt. Ihr habt zudem die Chance aus den Champion-Taschen Precursor und seltene exotische Waffen zu bekommen. Es rankt sich zudem ein Mythos um den Ruhmreichen Belohnungspfad, der angeblich eine höhere Chance auf Aufgestiegene Rüstungs- und Waffentruhen hat.

Richtigstellung: In der ursprünglichen Version des Artikels haben wir euch geraten Berserker-Werte beim Schmelztiegel-Pfad zu wählen. Diese lassen sich durch Wiederverwertung aber nicht extrahieren, worauf uns Slashy aufmerksam gemacht hat. Folgerichtig fällt der Belohnungspfad der Dungeons einige Plätze nach hinten und ist nun auf 3 und nicht mehr auf 1.

Platz 5 – Die Dschungel-Todesstöße

Die Dschungeltodesstöße lassen sich jeweils einmal pro Rang abschließen (insgesamt 8 Ränge) und belohnen euch am Ende mit dem besagten Todesstoß. Auf dem Weg dahin bekommt ihr unter anderem einige T6-Materialien, Stoff, Leder und einen Schwarzlöwen-Schlüssel. Die Stoffe, Leder und/oder T5/T6 Materialien bekommt ihr zusammen mit jeder Champion-Truhe auf dem Weg zum Ende, der Schwarzlöwen-Schlüssel erwartet euch genau in der Mitte des Pfads. Unterwegs bekommt ihr je nach Pfad fünf garantierte T6-, 10 garantierte T5- und einige niedrigere Materialien.

Möglich sind hier alleine über das Leder bis zu 18 Gold, realistischer verdient man eher um die 7 Gold pro Abschluss. Als Bonus gibt es aber einen Schwarzlöwen-Schlüssel. Der Nachteil ist hierbei, dass man jeden Pfad nur einmal abschließen kann.

Platz 4 – Bitterfrost-Grenzland

Der Belohnungspfad rund um das Bitterfrost-Grenzland enthält überwiegend die normalen Champion-Taschen und hält deshalb nur wenige Überraschungen bereit. Zwischendurch gibt es aber zweimal die grünen und einmal die gelbe Tasche, die man ansonsten bei den Händlern für Entfesselte Magie kaufen kann. Auch die Winterbeeren am Ende sorgen für die hohe Platzierung in diesem Ranking. Die 100 Beeren und die zusätzlichen Belohnungen lassen sich in etwa 2.700 Entfesselte Magie verwandeln. Diese könnt ihr wiederum in etwa 7 Gold umwandeln, indem ihr die grünen Taschen beim Händler für Entfesselte Magie kauft.

Mit den drei Taschen vorher kommt man am Ende auf etwa 9,5 Gold. Der Vorteil bei diesem Pfad liegt darin, dass er sich beliebig wiederholen lässt.

Platz 3 – Schmelztiegel der Ewigkeit

Durch die Dungeon-Belohungspfade könnt ihr euch jeweils drei Waffen und ein Rüstungsteil eines Dungeons erspielen. Damit könnt ihr euch die Erfolge für den Titel Verlisionär und zusätzlich einige Aufgestiegene Schmuckstücke freischalten. Besonders der Pfad zum Schmelztiegel der Ewigkeit lohnt sich, da die Truhen dort unter anderem Taschen mit zusätzlichen Materialien enthalten können. Diese Beutel mit alchemistischem Material gibt es nur in diesem Dungeon und in diesen Beuteln können Geladene Magnetsteine und T6-Materialien enthalten sein.

Zusätzlich lassen sich die drei Waffen und die Rüstung wiederverwerten und falls man dort die Grausamen-Inschriften und -Insignien behält, kann man alleine damit bis zu 6 Gold verdienen. Die Finger solltet ihr vom Dungeon Flammenzitadelle lassen, da alle dort erhältlichen Attributskombinationen auf Waffen und Rüstungen nicht durch Wiederverwertung gewonnen werden können (Berserker, Wütend und Faulend).

Platz 2 – Events

Die beiden Belohnungspfade zu den Halloween- und Wintertag-Events sind die Pfade, mit denen sich am meisten Geld verdienen lässt, wenn man die Belohnungen erst viel später verkauft. Der Halloween-Pfad belohnt euch unter anderem mit 310 Süßes-oder-Saures-Taschen, was einem Wert von über 12 Gold entspricht, und einer 20-Platz-Tasche, die etwa einen Wert von 10 Gold hat, aber nicht handelbar ist. Hätte man diese Gegenstände im Juli 2016 verkauft, käme man auf knapp 40 Gold für die Süßes-oder-Saures-Taschen.

Der Wintertags-Pfad bringt euch etwa 280 handelbare Geschenke (Wert etwa 12 Gold während des Events), knapp 32.000 Karma und 6 persönliche Wintertagsgeschenke. Hätte man diese im Juni 2016 verkauft, wäre man auf etwa 27 Gold gekommen. Beide Pfade stehen euch nur während des jeweiligen Events zur Verfügung, lassen sich aber beliebig oft wiederholen.

Platz 1 – Maguuma-Einöde

Der Pfad rund um die Maguuma-Einöde belohnt euch mit den meisten Champion-Taschen aller Pfade und enthält zudem Material-Taschen mit einer Chance auf Magnetsteine. Insgesamt belohnt euch der Pfad zudem mit 2.650 Haufen seidener Sand, 300 Geoden und 8 Zephyriten-Dietrichen. Der Sand kann zu weiteren Dietrichen und zu rauem Sand fürs Handwerk weiterverarbeitet werden, während man mit den Dietrichen zusätzliche Truhen öffnen kann. Interessant sind aber besonders die Geoden, die sich zu 1-3 Tontöpfen weiterverarbeiten lassen (abhängig von der Stufe der Zephyriten beim Umtausch der Geoden).

Die Tontöpfe lassen sich, wenn man die Herstellungskosten abgezogen hat, für einen Gewinn von 7,2 Gold pro Stück weiterverkaufen. Wenn ihr die Geoden bei einer T6-Trockenkuppe umtauscht, könnt ihr mit diesem Pfad bis zu 21,6 Gold Gewinn machen, doch auch schon bei geringeren Stufen lässt sich durch das Öffnen der Truhen mit Dietrichen ein solcher Wert erreichen, da dort zusätzliche Geoden zu erbeuten sind. Der Belohnungspfad ist beliebig wiederholbar.

Was gegen die anderen Pfade spricht

Die Pfade für besondere Skins (Ruhmreiche Rüstung, Balthasar-Rücken, Herz von Maguuma und die alten PvP-Skins) lohnen sich nicht, da ihnen am Ende eine große Belohnung fehlt, die man zu Geld machen kann. Ähnliches gilt für die Belohnungspfade rund um die Nebel-Helden und den der Silberwüste. Auch hier steht die Optik der Belohnung im Vordergrund. Die regionalen Pfade aus der alten Welt belohnen euch am Ende mit Waffen-Skins, die ihr nicht verkaufen könnt. Die Pfade aus dem Blutsteinsumpf und der Glutbucht geben im Durchschnitt weniger Entfesselte Magie als der Pfad der Bitterfrost-Grenzlande.

Einzig die regionalen Pfade aus den HoT-Gebieten können sich lohnen, da sie euch unter anderem Schlüssel für die Truhen in den entsprechenden Gebieten und insgesamt 7 Glücksklee geben. Falls ihr ein Legendary bauen möchtet, solltet ihr diese Pfade abschließen, da das Klee etwa einem Wert von 20 Gold entspricht. Leider sind besagte Pfade nicht wiederholbar.

Über Sputti

Alexander Leitsch, 25 Jahre alt und Leiter der Webseite. Ich bin offizieller Partner und Shoutcaster von ArenaNet, schreibe seit über 7 Jahren News zu Guild Wars 2, habe etwa 6.000 Spielstunden und leite unsere Guildnews.de Community-Gilde. Ingame erreicht man mich unter dem Accountnamen: Sputti.8214

9 Kommentare

  1. Ich finde es richtig gut das Ihr in letzter Zeit viele Guides und Tipps veröffentlicht.

    Was ich mir mal wünschen würde wäre ein deutscher Guide für Anfänger für die Raids wo jeder Boss erklärt wird die Mechaniken und die Aufgaben der jeweiligen Klassen die da so mitgenommen werden.

    Ist sicherlich viel Arbeit aber ich glaube das sich viele Spieler so etwas anschauen würden.

    Macht weiter so !!!

  2. Beim Bau meiner ersten Legys haben mir die HoT-Pfade geholfen – weil die nämlich in der Endbelohnung einmalig 7 Glücksklee bringen – was bei dem Preis der Mystischen Münzen einem Wert von über 20g entspricht. Evtl. als Tipp für die, die dringend Klee brauchen.

    Was ist denn dran an dem Gerücht mit dem Ruhmreichen Pfad und den aufgestiegenen Truhen? Ich selbst hab den neulich zweimal abgeschlossen für die Erfolge von Der Aufstieg und habe daraus immerhin eine aufgestiegene Rüstungstruhe bekommen…

    • Der Hinweis ist gut, aber jeder Belohnungspfad enthält mindestens 2-3 Klee, sodass am Ende auch die hier verlinkten Pfade wieder gewinnen. Trotzdem schreib ich das als Anmerkung mit dazu.

      An dem Gerücht ist meiner Meinung nach nichts dran, ich habe den Pfad jetzt siebenmal abgeschlossen und keine Kiste bekommen^^

  3. Die Liste betrachtet nur das Gold. Die anderen Pfade können sich ebenfalls lohnen, weil sie besondere Belohnungen bereit halten. So gibt es z.B. den ruhmreichen Belohnungspfad oder die Nachlass-Rüstung die Skins enthalten, die man nicht anders bekommt. Die anderen Dungeonpfade können ebenfalls interessant sein, weil man dadurch ohne die Dungeons zu spielen an die Token (für legendäre Waffen) und an die Skins (für die Sammlung) kommt.

    Ich persönlich mache momentan immer wieder den Pfad „Herz von Maguuma“ – den wiederholbaren(!) HoT-Gebietspfad. Mich interessiert dabei insb. die Kiste am Ende, aus der ich mir eine Chak-, güldene oder gepanzerte Waffe aussuchen kann.

    Ich habe aber nicht durchgerechnet, ob es sich im Vergleich dazu lohnt, einen Gold-Pfad aus der Liste oben zu machen und dann die Zutaten für die Waffe zu kaufen. Andererseits betrachte ich die Belohnungspfade als willkommene Nebenbelohnung. Wenn ich Gold farmen will mache ich weniger stressigen Content – irgendwo im PvE.

    • Da du wiederholbar so hervorhebst: Den Maguuma-Pfad hab ich zu ruhmreicher Rüstung und Co. gezählt, weil er wiederholbar, aber am Ende keine Belohnung hat, die man zu Gold machen kann. Vergessen wurde er nicht^^

      • Kleines Detail noch: es gibt zwei „Maguuma-Pfade“ – da besteht u.U. Verwechslungsgefahr: den Gebietspfad in Core Tyria (also Asura- und Sylvarigebiete) analog zu z.B. Kryta und „Herz von Maguuma“, der die Zusammenfassung der HoT-Gebiete ist und durch die nicht wiederholbaren HoT-Gebietspfade freigeschaltet wird.

  4. Sagt mir, wenn ich mich irre, aber:

    Zusätzlich lassen sich die drei Waffen und die Rüstung wiederverwerten und falls man dort die Berserker-Inschriften und -Insignien behält

    Inschriften und Insignien kann man doch nur aus Waffen/Rüstungen bekommen, deren Stats nicht craftbar sind, oder? Beserker ist craftbar, daher düften da doch keine Insignien rauskommen.

Schreibe einen Kommentar