Video zu den Reittieren – Der Raptor

Die erste Beta-Phase von Path of Fire ist in vollem Gange und Sputti schaut sich nun einige der Neuerungen selber an. Den Anfang macht der Raptor, das erste Reittier, dass wir in der kommenden Erweiterung freischalten werden. Im Video geht es dabei unter anderem um die Freischaltung, die Eigenschaften und das allgemeine Gefühl der Steuerung.

Ihr dürft euch heute zudem auf einige weitere Videos zu Path of Fire freuen. Unter anderem werden wir das Abenteuer abschließen, am Reittier-Rennen teilnehmen, die Kopfgelder angehen und die Wüste erkunden. Falls ihr spezifische Fragen zum Event habt oder wir euch bestimmte Dinge zeigen oder genauer erklären sollen, dürft ihr wie immer gerne die Kommentare verwenden.

Über Sputti

Alexander Leitsch, 24 Jahre alt und Leiter der Webseite. Ich bin offizieller Shoutcaster von ArenaNet, schreibe seit über 5 Jahren News zu Guild Wars 2, habe etwa 5.000 Spielstunden und leite unsere Guildnews.de Community-Gilde. Ingame erreicht man mich unter dem Accountnamen: Sputti.8214

2 Kommentare

  1. Ich bin auch von dem Reittier angetan. Es macht sehr viel Freude damit unterwegs zu sein. Genau, was mich in anderen Spielen genervt hat, hat Anet weggelassen. Sei es, dass das Reittier, sobald man von einem Gegner angegriffen worden ist, gleich wieder verschwand und man sich im Kampf befand, aber meistens nur schnell weiter wollte. Keine Herbeirufungszeit und sogar eine Fertigkeit für den Kampf. Auch „fühlt“ es sich tatsächlich lebendig an, wobei ich mir schon beim Herbeirufen einen minimalen Effekt wünschen würde, der zeigt, dass irgendeine Magie am Werk ist. Sei es eine Art Dimensionstor, eine magische Wolke oder ähnliches, weil dieses plötzliche aufpoppen, also ein Materialeisiren aus dem nichts das Ganze minimal optisch störend macht, was aber tatsächlich kaum der Rede wert ist, doch würde es das Gesamtbild nach meiner Meinung abrunden.
    Der für mich große Vorteil in der „alten“ Welt ist, dass ich vermutlich endlich ein paar Fertigkeiten ersetzen kann, die ich nur ausgerüstet hatte, um mich schneller fortbewegen zu können. Dafür Bezahle ich gerne 30.- €, weil es mich von Anfang an genervt hat. Ich (hasse) habe es gehasst, behäbig laufen zu müssen, vor allem, wenn man mit einem Norn unterwegs ist, der sich noch langsamer anfühlt, als ein Asura. Einfach toll und zeigt mir, warum GW seid GW1 mein Spiel ist und andere kurzweilig Spaß gemacht haben, aber in ihrer Mechanik mehr nerviges umgesetzt haben, um künstlichen Content zu erzeugen, indem sie viele Prozesse einfach unnötig zeitlich gestreckt haben, was irgendwann einfach nur noch total genervt hat.
    Ich hoffe auch, dass die Reittiere noch einen eher positiven Effekt haben werden und zwar dafür sorgen, dass Spieler, wenn sie bei einem Event aus dem Kampf durch zu viel Schaden genommen worden sind, nicht warten, bis jemand sie aufhebt, sondern bei einer nahen Wegmarke in den alten Gebieten aufsteht, um dann schneller wieder beim Event mit Hilfe des Reittiers zu sein.
    Einfach toll…

  2. Ich muss ehrlich sagen das ich mir die Steuerung schwerer vorgestellt habe, ich wahr sehr überrascht das es dann doch so smoth von der hand geht die Lenkung ist extrem gut genau wie start und rückwerts laufen, springen und auch stoppen ganz angenehm, ich muss sagen ich habe mir das etwas schwerer von der Lenkung vorgestellt und habe auch eher gedacht das mein ein statistisches gefühl dabei hat, aber fehl Anzeige super umgesetzt muss ich echt sagen bis jetzt gefällt es mir sehr!

Schreibe einen Kommentar