EntwicklerRaid-News

Raids: Entwickler äußert sich zur Zukunft von Schlachtzügen

Schlachtzüge gehören zu den herausfordernden PvE-Inhalten. Sie wurden mit der Erweiterung „Heart of Thorns“ hinzugefügt und regelmäßig weiterentwickelt. Derzeit gibt es sieben Schlachtzüge, welche verschiedene Bosse besitzen und unterschiedliche Geschichten erzählen. Aufgrund einer mangelnden Spielerschaft wurde die Weiterentwicklung von Schlachtzügen erstmal pausiert. Stattdessen wurden die Angriffsmissionen entwickelt, welche als Einstieg in die Schlachtzüge dienen sollen. Nun hat sich jedoch ein bekannter ArenaNet-Entwickler zu einer möglichen Zukunft von Schlachtzügen geäußert.

Zukunft von Schlachtzügen
Der „Schlüssel von Ahdashim“ ist der bisher letzte Schlachtzug in Guild Wars 2. Er gibt große Einblicke in die Gesellschaft der Dschinn und in ihre geheimnisvolle Hauptstadt.

Bobby Stein äußert sich vorsichtig optimistisch

Der GW2-Entwickler Bobby Stein antwortete auf einen Beitrag auf der Social Media-Plattform reddit. Dieser beschäftigte sich mit der Frage, ob ArenaNet in Zukunft neue Schlachtzüge entwickeln wird. Er gab an, dass es das alte Raid-Team nicht mehr geben würde, da viele Entwickler entweder in neue Positionen eingesetzt wurden oder ArenaNet verließen. Trotzdem werden sämtliche Inhalte wie Lebendige Welt, Schlachtzüge oder Fraktale regelmäßig ausgewertet. Das Entwickler-Team würde sich derzeit auf die Fertigstellung der Eisbrut-Saga und die Entwicklung der dritten Erweiterung konzentrieren.

In einem zweiten Beitrag geht Stein nochmal darauf ein, dass Schlachtzüge nicht fallen gelassen wurden. Er kann sich nicht auf die Zukunft dieser Inhalte festlegen und möchte auch keine falschen Erwartungen wecken. Er ruft die Community dazu auf, dass sie Feedback äußern sollen. Die Spielerinnen und Spieler sollen darüber berichten, warum sie Schlachtzüge spielen und welche Geschichten man über diesen Spielmodus erzählen könnte.

Im Nachfolgenden findet ihr nochmal die Beiträge von Bobby Stein:

Erster Beitrag von Stein

To clarify: The original raid team members did move into new positions on various teams (management, lead, LW, or expac). Some are still at the studio but a few have moved on to other opportunities. This is pretty normal industry stuff.

GW2 has a vibrant community and we’re always looking at ways to keep the game engaging for people. Raids, like Living World, fractals, etc. are constantly being evaluated. Right now we’re focused on finishing the Icebrood Saga and the expansion (among other things) but please continue sharing your ideas and letting us know the kinds of things you want in the game. I can’t guarantee a particular outcome but it’s important that we know your thoughts as they help us weigh decisions. Thanks.

Zweiter Beitrag von Stein

Responding to the OP: I never said raids were „abandoned“ or what the future holds for that gametype or any other. I merely said, „We’re working on LW and expac right now“ and kept it vague because that’s pretty much all I can talk about. Titling this thread „Bobby Stein on the future of raids“ is a big exaggeration. Serves me right for posting, I guess. 😉

But let’s focus this discussion on the players for a sec. This is purely to spur discussion and not to set false expectations, BTW. I just want to read your thoughts. This is not an official poll or anything like that. Just a chat among players.

What is it that you like about raids in general? Why do you play raids (in any game) in the first place? If we were to build another raid, what would you like to see? Any story you’d like experience?

Eure Meinung?

Was haltet ihr von den Äußerungen Steins bezüglich Schlachtzügen? Wie steht ihr zu diesem Spielmodus im Allgemeinen? Teilt eure Meinung mit uns und diskutiert fleißig in den Kommentaren.

Aliricca

Guild Wars-Veteran und Lore-Fanatiker seit 2006. Als Mitarbeiter für Guildnews richtet sich mein Hauptaugenmerk auf die Lore des GW-Universums und Spekulationen rund um deren Erweiterung. Mit Rollenspielerfahrung im Gepäck möchte ich euch auf eine Zeitreise durch 11330 Jahre Geschichte Tyrias mitnehmen. Ingame erreichbar unter: Aliricca.1902

6 Kommentare

  1. sind die raider selbst schuld. wer keine anfänger will in raids und es deswegen immer weniger raider gibt muss davon ausgehen das anet die nur auf zahlen kucken denkt kaum einer will raiden also wozu arbeitskraft dafür verschwenden. sind wir mal ehrlich von alle raidern die es gibt bzw gab sind vielleicht 3-5% bereit gewesen anfänger mitzunehmen und kurz mechaniken zu erklären ohne dem anfänger erstmal stunden das ohr abzukauen wie gw2 funktioniert den wer das nicht weis ist in raids sowieso falsch.

    1. Das ist der größte „Schwachsinn“ der hier steht (bitte nicht persönlich nehmen)! Aber es gibt jede Menge Gilden oder Communities, die einem die Raids in unterschiedlichen Sprachen & Lernzeiten beibringen. Des Weiteren klingt es immer so einfach die Schuld einer „toxischen Spielergruppe“ anzuhängen, zeige mir einen Spielbereich in Guild Wars 2 oder noch besser ein anderes Spiel indem es keinen toxischen Spieleranteil gibt!

      Meine Freunde und ich haben selber jahrelang bis letzten Sommer Anfängergruppen das Raiden beigebracht, daher weiß ich wovon ich spreche. Das Hauptproblem ist nicht der schwierige Content Raid, sondern eher dass es nun ein Gruppenspiel von 10 Personen ist, die miteinander harmonieren müssen. Und man nicht einfach stumpfsinnig mit ner 0815 Ausrüstung/ Skillung an einem Gegner steht und „nur die 1“ drückt. Mechaniken sind das A & O und jene kennt ein Singleplayer bisher selten. Und das liegt nicht an der Raidcommunity, sondern am Spiel Guild Wars 2 ! Der Schwierigkeitsgrad von Story und Co ist für jeden alleine machbar und als Gruppe von mehreren meistens ein Witz. Der Spieler kommt ja gar nicht in Versuchung sich mehr mit seiner Klasse / Waffenfähigkeiten auseinandersetzen zu müssen, da alles irgendwie schon klappt. Oder/ und auf Synergien mit anderen Spielern zu achten.

      Des Weiteren kann ich alle Raidgruppen verstehen, die an ihrem Prime Raidabend möglichst zügig durch die Wings laufen wollen. Das passiert bestenfalls mit Spielern auf demselben Spielniveau, daher die Li oder KP Abfrage und da als Anfänger eben mitgehen zu wollen, ist sehr vermessen. Denn an den anderen Abenden bringen sie meist anderen Spielern Stück für Stück den Content Raid bei. Nicht alle, aber aus meinem Umfeld mehr wie 50% der Raider. Natürlich gibt es da unterschiedliche Gilden/ Gruppen und man persönlich muss nicht mit jeder Art zurecht kommen. Aber wer raiden will und bereit ist sich mit dem Content zu beschäftigen, der findet auch eine passende Gilde/ Gruppe. Und bedenke nicht jeder Spieler kann jeden Abend/ Tag zocken. Daher gönne bitte jenen Spielern auch ihren Spielspaß.

  2. Es gibt seit Jahren Anfänger freundliche Gilden für Raids, die immer wieder, wie auch die GcG den Spieler/innen die Chance eingeräumt haben, ein Teil der Raid Gemeinschaft zu werden. Teils mit und Teils ohne warte Zeit. Selbst wenn die Gruppe der man zugeteilt wurde zu groß war und man deshalb ab und an einen Termin nicht mitmachen konnte, war es nicht schlimm. Der Spielspaß ging deshalb ja nicht verloren. Die Bosse und die dazu benötigte Spielmechanik, wurden im Laufe der Zeit erst wirklich erkennbar, zumindest für mich. Die Klassen und die benötigte Ausrüstung/Waffen mussten auch nicht an einem Tag gebaut werden. Was für einen Anfänger teilweise auch nicht möglich gewesen wäre. Exo-Ausrüstung und Waffen reichten. Der Spielspaß und die Herausforderung, ist bis heute für mich gegeben. In einem alter wie ich es bin, ist es eh schon eine Herausforderung mit den jüngeren mithalten zu wollen, was die Schnelligkeit oder aber der Umgang mit dem gespielten Charakter ist. Klappt nicht wirklich immer 🙂
    Fazit: Ich Persönlich würde es sehr schade finden, wenn Wing 7 das Ende des Raids bedeuten würde.
    Ich mag die Herausforderung, auch wenn ich schon zum alten Eisen gehöre.

  3. Die sollten die Schlachtzüge mit einem Hard-Mode versehen, der den jetzigen Status entspricht. Ansonsten sollten sie auf das Niveau von Fraktalen gesenkt werden. Wenn den Spielern dann der „Normal-Modus“ nicht mehr fordernd genug ist, kann es sein, dass doch mehr in den „Hard-Mode“ wechseln. Das macht es auch leichter die Mechaniken kennen zu lernen und man kann auch außerhalb von Rotationen den Conten spielen. In GW gab es das auch im End-Content. Man kann es ja immer noch so gestalten, dass die Legendären Ausrüstungen nur im Hard-Mode erspielbar ist.
    Ansonsten werde ich persönlich keine Schlachtzüge spielen.

    Mir wäre es lieber, sie würden sich wieder auf die Dungeon konzentrieren und dort neue Anreize schaffen, diese zu spielen. Nachdem ich dort alle Erfolge abgeschlossen habe, gibt es keinen Grund mehr für mich, die zu spielen, obwohl die meisten doch Spaß gemacht haben. Aber ich kann sowieso nicht mehr verstehen, warum eine neue Karte nach der anderen implementiert wird, wo der einzige Grund sein kann, dass neue Spieler gezwungen werden, den Content im Shop zu kaufen.
    Nein zu Schlachtzügen in der jetzigen Form. lieber Man-Power um die Performance zu verbessern oder überlegen, wie man alten Content wie Dungeons mit guten Inhalten zu beleben.

    1. Ich kann dir nur zustimmen Abaddon, in den Fraktalen haben sie es total richtig gemacht. Je niedriger die Stufe, desto leichter zu lernen und je höher, desto mehr Mechaniken und Lebenspunkte kommen dazu. Der Vergleich zu Guild Wars passt ebenfalls ganz gut, denn dort war im normalen Modus alles schaffbar, auch wenn man dort nicht den besten Loot bekommen konnte. Aber so konnte man Mechaniken und Co langsam erlernen und sich dann in den Hardmode heranwagen. Man müsste die jetztige Belohnung tatsächlich umstellen, aber wie in den Fraktalen ist das doch generell kein Problem. Wenn man eine einfache Variante der bisherigen Raids (= Storymodus) reinbringen würde, dann sollten die Legendären Belohnungen schon auf der Stufe darüber hingeschoben werden. Also einen Anreiz für die Spieler schaffen, sich zu verbessern. Die verschiedenen Challengemodi sollten noch einmal mehr Belohnung pro wöchentlichen (von mir aus auch monatlichen Kill) geben und nicht wie jetzt einmalig…

  4. Ich würde mich freuen wenn es neue Raids geben würde auch wenn ich selbst paradoxerweise noch nie geraidet habe (meine Gilde ist zu klein).
    Was mich aber stört ist – Angriffsmissionen waren explizit als Einführung und Hinführung zu den Raids angekündigt. Jetzt sieht man an manchen Tagen und Zeiten im LFG fast nur Gruppen mit 250Li o.ä. als Anforderung für eine Angrifssmission. Ich muss also mehrere hundert Mal geraidet haben um eine Mission spielen zu können die mir das raiden beibringen soll..

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"