Quantify besiegt Matthias zu dritt

Der Gilde Quantify ist in dieser Woche ein ganz besondere Raidboss-Kill gelungen. Nach knapp 35 Stunden Spielzeit und nach 478 Fehlschlägen ist es ihnen gelungen Matthias Gabriel mit nur drei Spielern zu bezwingen. Eingesetzt haben sie dafür einen Druiden, einen Chronomanten, einen Illusionisten und eine ganze besondere Strategie.

Matthias hat eine Fertigkeit, bei der er Spieler opfert. Die anderen Spieler müssten dann die Trotzig-Leiste des geopferten brechen, da er andernfalls stirbt. Um aber möglichst effektiv dem Boss Schaden zufügen und diese Mechanik überspringen zu können, hat Quantify einen Trick angewandt. Spieler, die wahlweise mit Verderbnis/Special-Action Key belegt oder im Downstate sind, können nicht geopfert werden.

In ihrem Kill haben sie also versucht immer zwei Spieler in der Verderbnis und einen im Downstate zu halten, wann immer es zu der Opferung kommen sollte. Dies geschieht alle 45 Sekunden ab 9:45 Minuten auf dem Timer. Zum Start hatte nur eine Spieler Verderbnis, sodass schnell mit dem Geist der Natur vom Druiden wiederbelebt werden musste. In der Feuer-Phase hat der dritte Spieler zudem den Special-Action-Key Debuff länger behalten, da so alle drei Spieler überleben konnten.

Ein letzter Knackpunkt war das Timing, wenn ein Spieler gleichzeitig Verderbnis und den Special-Action-Key Defbuff hatte.

Video aus Sicht des Druiden

Video aus Sicht des Chronomanten

Video aus Sicht des Illusionisten

Über Sputti

Alexander Leitsch, 25 Jahre alt und Leiter der Webseite. Ich bin offizieller Partner und Shoutcaster von ArenaNet, schreibe seit über 7 Jahren News zu Guild Wars 2, habe etwa 6.000 Spielstunden und leite unsere Guildnews.de Community-Gilde. Ingame erreicht man mich unter dem Accountnamen: Sputti.8214

Ein Kommentar

  1. Das ist doch einen Kommentar wert! Respekt. 🙏🏻

Schreibe einen Kommentar