News

NCSoft Quartalsbericht Q4 2018

Das vierte Geschäftsquartal 2018 endete mit dem 31. Dezember und wie üblich gibt es hierzu etwa einen Monat später einen Finanzbericht von NCSoft sowie einen anschließenden Conference Call, bei dem die Zahlen und deren Folgen besprochen werden. Die Südkoreaner vertreiben neben Guild Wars 2 auch Spiele wie Lineage, Aion und Blade&Soul.

NCSoft Quartalsbericht Q4 2018

Dieses Quartal enthält alle Einnahmen aus dem Zeitraum vom 01.10.2018 bis zum 31.12.2018. Dazu zählen sowohl verkaufte Spiele, als auch die gekauften Edelsteine. Die Einnahmen sind diesmal sehr stark zurückgegangen. Wir befinden uns nun fast wieder auf dem schwachen Niveau, dass Guild Wars 2 auch nach dem Heart of Thorns Release hatte.

Informationen zu Guild Wars 2

  • Die Einnahmen durch Guild Wars 2 belaufen sich für das Q2 2018 auf 15,7 Mrd. koreanische Won (umgerechnet rund 14 Millionen US Dollar).
  • Das sind knapp viereinhalb Millionen USD weniger als im vorherigen Quartal.
    • Zum Vergleich: Das gleiche Quartal nach dem HoT-Release brachte 12,61 Mio. USD
  • Das Jahr 2018 schließt damit nur minimal schlechter ab, als 2017. Im Vorjahr wurde jedoch die Erweiterung Path of Fire veröffentlicht.
  • Der Rückgang der Einnahmen im vierten Quartal senken die Hoffnungen für das Jahr 2019. Immerhin erwartet uns auf absehbare Zeit keine neue Erweiterung. Der Gemstore zusammen mit der Lebendigen Welt könnte als Finanzierungsmodell alleine zu wenig sein.

Einnahmen Übersicht (in Mio USD)

Die letzten Quartale

Q4 2018Q3 2018Q2 2018Q1 2018Q4 2017Q3 2017
13,9718,5817,6022,0832,1918,05

Die Jahre

2018201720162015201420132012
72,2374,8767,8691,8178,10108,7153,2

Mio = Millionen
USD = US-Dollar

NCSoft Quartalsbericht Q4 2018

Sonstige Zahlen und Infos

  • Das vierte Quartal 2018 war für NCSoft war minimal schwächer als das vorherige. Das dritte Quartal 2017 bleibt weiterhin das stärkste der letzten Jahre.
  • Insgesamt haben sie leicht an Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr eingebüßt, jedoch sind die Zahlen immer noch sehr gut und deutlich stärker, als vor der Veröffentlichung von Mobile Games.
  • Die Spiele in der Übersicht:
    • Lineage Mobile wurde in Taiwan released und erhöhte damit die Royalty-Einnahmen von NCSoft
    • Lineage 2 konnte auch in diesem Quartal wieder zulegen.
      • Für das Spiel wird gerade auch an einer mobilen Version gearbeitet, die 2019 erscheinen soll.
    • Auf das gesamte Jahr gesehen hat Aion im Vergleich zu 2017 35% mehr Einnahmen generiert, weil Änderungen an der Monetarisierung vorgenommen wurden.

Sputti

Alexander Leitsch, 25 Jahre alt und Leiter der Webseite. Ich bin offizieller Partner und Shoutcaster von ArenaNet, schreibe seit über 7 Jahren News zu Guild Wars 2, habe etwa 6.000 Spielstunden und leite unsere Guildnews.de Community-Gilde. Ingame erreicht man mich unter dem Accountnamen: Sputti.8214

7 Kommentare

  1. Schwierig, schwierig. Möglicherweise wären alternative Finanzierungsmodelle noch eine Mögichkeit (mehr Mini-Erweiterungen (z.B. kostenpflichtige LS). Die letzten Storys waren in meinen Augen qualitativ gut gelungen und hätten durchaus für ein paar Euro (bis 5€ vllt.) verkauft werden können. Man könnte auch eine Art „SeasonPass“ in den Blick fassen – zum dem gehören dann die aktuellen vier oder fünf LS, ein paar freischaltbare Skins etc.
    Ich persönlich gebe mein Geld im Moment lediglich für Erweiterungen aus und für die Vergrößerung des Inventars. Der Rest ist mir im Shop auch schlicht zu teuer.

    Etwas Sorge macht mir, dass die Story doch noch eine ganze Menge bereithält und für die nächsten 5 Jahre reichen könnte. Aber bei der Finanzierung sehe ich das nicht. So gern ich GW2 mag, ist es vielleicht auch einfach Zeit, einen Cut zu machen, und die Kämpfe mit Primordus, Bubbles und sonst noch wem in den nächsten Teil zu verlagern.

  2. Und jetzt wollen die noch die lw5 rausbringen mal gucken wie lange die lw5 geht. Wenn das ne komplette lw ist denn kommt kein addon vor 2020, nur mir beschäftigt immer noch der satz das die lw5 sehr ungewöhnlich für ein mmo ist. vielleicht ist ja die lw5 nur ne kurze staffel die uns nur zum addon führt. Sowas in der Richtung das wir mit ein Schiff zu ein Ort fahren der weiter weck ist und wir zwischendurch an inseln und so anlegen das halt sich der weg auch weiter anfühlt

  3. Auf Dauer hält das Game sich nunmal nicht über den Gemstore auf einem hohen Niveau, da man ja theoretisch auch alles daraus mit Gold kaufen kann. Ich finde es dennoch immernoch beachtlich, dass GW2 auch nach 6 Jahren noch recht hohe Zahlen aufweisen kann. Ohne ein Addon oder irgendetwas bahnbrechend Neues wird es aber wohl enger für die nächste Zeit. Lauf der Dinge. Jedes Auto hört irgendwann auf zu fahren, wenn man nicht tankt. 🙂 Trotzdem immernoch viel Spaß für mich ganz persönlich. ^-^

  4. Jain – ich denke der Gem-Store ist halt nen anderer Ansatz als nen Apo-Modell und auch Zeitgemäßer und kann funktionieren wie man z.B. bei PoE sehen kann – Problem ist da imo auch nur bedingt, dass man sich die Gems ingame erspielen kann; da es bei solchen Shops eher um die Wahle geht, denn um die Vielspieler…

    Die schwäche liegt imo eher in der Popularität und Reichweite, was AN aber auch selbst mit ihrer Politik der ersten Jahre zu verantworten hat (kenne selbst Streamer die am Anfang sehr heiß auf GW2 als E-Sport waren und dem Spiel komplett den Rücken gekehrt haben, weil es da auch Monate, teilweise Jahre nach Release nicht vorwärts ging – wie lange hat AN z.B. gebraucht, bis es bereit war PvE und PvP-Skills zu trennen?!?)…

    Damit ein Spiel, dass sich primär über einen Echtgeldshop finanzieren will läuft, ist Reichweite das A und O – das spiel verkauft sich nicht über seine Qualität sondern eben über seine Reichweite und das AN Marketingteam wie auch das GW2 PvP-Team ist halt… …sagen wir, Andere mache das offensichtlich besser – das Geld was man dahinein gesteckt hat um sich die Werbungsrechte zurück zu kaufen, hätte man lieber in die Werbung stecken- und sich dafür von Anfang an nen Mutterkonzern suchen sollen, der seinen Schwerpunkt auf den Europäischen und Amerikanischen Markt hat.

  5. Ich glaube wir mit Guild Wars 2 an einem Punkt inzwischen wieder angekommen sind, wo wir ein neues Feature im Spiel brauchen, was mithilfe von Skins im Shop wieder gut verwertet werden kann.

    Ich denke die Leute sind inzwischen mit Mount- & Gleiterskins übersättigt. Jeder hat unzwischen einige coole Skins. Dadurch ist die schwelle einen weiteren zukaufen bei manchen höher.

    Außerdem halte ich den nicht vorerdt geplanten Release eines Addons für falsch. Durch die Season 5 kommt das Addon frühstens mitte/ende 2020. Bis dahin werden alleine aus dem Gewohnheitstrott noch viele Spieler abwandern. Was potenzielle Einnahmequellen sind. Ich sehe es bei mir und vielen aus unserer Gilde. Die Leute loggen sich weniger häufig ein.

  6. Ich mag mich irren, aber das aktuelle Addon bietet „vielspielern“ einfach auch recht wenig wiederspielwert finde ich.

    Vieles ist auch Geschmackssache, also wirklich rein subjektiv finde ich es aber recht erstaunlich das die POF Karten ausgestorben wirken, die HOT Karten aber immer noch „sehr beliebt“ sind. Aber auch nicht mehr so gut wie früher.

    Es mag sein das viele Spieler die großen META Karten nicht mochten, aber es ist nunmal so, das die Leute die viel spielen und mit anderen spielen eher ein bisschen Geld ausgeben als die Leute die weniger spielen und eher für sich alleine.

    Ausnahmen bestätigen die Regel, aber Guild Wars hat den Spitznamen Fashion Wars nicht umsonst. Geld für Skins auszugeben lohnt sich halt em meisten, wenn man sie auch zeigen kann 😉

    Schlagt mich, aber das nächste Addon könnte in der Hinsicht neue META Maps in der Qualität von HOT vertragen. Die einen hohen Wiederspielwert haben und und dazu taugen abends für 2-3h zu entertainen. Denn die HOT Karten leeren sich so langsam. Jedes Spiel braucht halt auch seine Coregamer die täglich 2-3h online kommen und Events machen wollen. Und diese Spieler brauchen nachschub. Palawadan ist dazu schlicht nicht geeignet.

    Auch neue Weltenbosse die ähnlich fordern die der dreifache Ärger könnten das Spiel wiederbeleben und die großen Communities reaktivieren.

    GW2 Muss seine Stärken wieder finden, Open World Events. Für PvP gibt es einfach zu viele (erfolgreichere) alternativen mit den ganzen MOBAS und Arenagames. Was die Open World Events angeht ist GW2 aber meines Wissens Konkurrenzlos, jedenfalls habe ich bisher kein anderes MMO gespielt das ein derart hochwertiges Weltenboss und Weltevent System besitzt.

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close