End of DragonsGuild Chat

Mitschrift: Guild Chat – Elite-Spezialisierungs-Beta 3

Gestern Abend hat ArenaNet uns im Guild Chat zur Elite-Spezialisierungs-Beta 3 die letzten drei neuen Spezialisierungen genauer vorgestellt. Es gab detaillierte Einblicke in die Fähigkeiten und Eigenschaften von dem Phantom, dem Ungezähmten und dem Mech-Lenker. Alle neuen Spezialisierungen seht ihr in unserer Übersicht.

Alle drei neuen Spezialisierungen von Elite-Spezialisierungs-Beta 3

Einblicke in Phantom, Ungezähmten und Mech-Lenker

In dem Livestream wurden von Host Rubi Bayer, Narrative Designer Indigo Boock und Game Designer Cal Cohan zuerst alle drei Klassen in einer Art Schnelldurchlauf vorgestellt, bevor Cal im Anschluss im Detail auf alle neuen Fertigkeiten und auch die neuen Eigenschaftslinien eingegangen ist.

Wichtig ist bei diesen Informationen zu bedenken, dass ArenaNet nach den kommenden zwei Betas noch Anpassungen an den Klassen vornehmen kann, je nachdem wie die Beta läuft.

Gewinnspiel für einen DXRacer-Stuhl

Außerdem gibt es während der dritten Beta noch einmal die Möglichkeit, einen DXRacer-Gaming-Stuhl zu gewinnen. Dieses Mal reicht es allerdings, wenn ihr während der Beta einen Charakter erstellt und euch einloggt. So könnt ihr an jedem Tag der Beta ein Los für die Verlosung des Stuhls und von 4.000 Edelsteinen bekommen, insgesamt also bis zu 5 Lose. Neben dem Hauptgewinn gibt es für zwei weitere Gewinner auch jeweils 4.000 Edelsteine.

Das Phantom

Bild von dem Phantom, der Spezialisierung des Diebes

Die Entstehung des Phantoms

Mit dem Phantom bekommt der Dieb seine erste Support-Spezialisierung, bei der das Phantom die Schatten der Gegner stiehlt um seine Verbündeten zu unterstützen. Das Konzept dieser Spezialisierung ist inspiriert von einem Begleiter aus Guild Wars 1, Panaku, einem Assassinen, der sich laut den Entwicklern dann weiterentwickelt haben könnte mit dem Wunsch, seine Verbündeten zu unterstützen und die Schatten zu nutzen. Daraus entwickelte sich das Phantom.

Insgesamt ist das Phantom auf die Unterstützung seiner Verbündeten und das Schwächen der Gegner durch Zustände ausgelegt.

Die neue Klassenmechanik

Das Phantom bekommt mit End of Dragons einen Schattenschleier und Zugang zu Schattenmagie, mit der es Gegner schwächen und seine Verbündeten unterstützen kann. Phantome opfern einen Teil der Initiative des Diebes und bekommen dafür „Schattenkraft“, eine Ressource die der Lebenskraft des Nekros ähnelt, und die F1-Fertigkeit „Abzapfen“. Mit „Abzapfen“ können sie ihren Gegnern Zustände zufügen, während Schattenkraft aufgeladen wird.

Beim Betreten des Schattenschleiers bindet das Phantom sich an einen Verbündeten, der nun mit jedem Angriff auf einen Gegner passiv geheilt wird. Es gibt sogar eine Eigenschaft, bei der das Phantom einen Verbündeten vor einem tödlichen Treffer bewahren kann. Außerdem bekommt der Dieb die Möglichkeit, Verbündete mit seinen Skills direkt anzuvisieren. Viele der Fertigkeiten haben unterschiedliche Wirkweisen, je nachdem ob sie auf einen Gegner oder einen Verbündeten gewirkt werden.

Die neue Waffe

Also neue Waffe bekommt das Phantom das Zepter und somit auf mittlere Entfernung kämpfen und seinen Gegnern starke Zustände zufügen. Auf der 3 gibt es außerdem neue Doppelangriffe, die mit der Begleithandwaffe interagieren.

Die neuen Hilfsfertigkeiten

Die neuen Hilfsfertigkeiten des Phantoms sind Brunnen, die es mit einem Schattenschritt an den Zielort bringen und dort einen Brunnen erzeugen, der entweder unterstützende oder offensive Effekte hat.

Der Ungezähmte

Bild von dem Ungezähmten, der Spezialisierung des Waldläufers

Die Entstehung des Ungezähmten

Die Spezialisierung des Ungezähmten verstärkt den Tiergefährten des Waldläufers und vertieft das Zusammenspiel zwischen beiden. Das Konzept ist inspiriert von dem „Bunny Thumper“, einem Waldläufer-Build aus Guild Wars 1, bei dem der Waldläufer mit der Zweitklasse Krieger und einem Hammer gespielt wurde. Lore-technisch entspringt der Ungezähmte aus dem verdorbenen und feindseligen Umfeld von Urgoz, dem ehemaligen Beschützer des Echo-Waldes und hat gelernt sich diese Kraft zu Nutzen zu machen. Er ist daher sehr ursprünglich und ungezähmt.

Der Fokus des Ungezähmten liegt auf der Interaktion mit dem Tiergefährten und dem Wechsel zwischen einem aggressiven Nahkämpfer und einem defensiven Prügler.

Die neue Klassenmechanik

Der Ungezähmte bekommt als neue Klassenfertigkeit die Möglichkeit mit „Entfesseln“ Naturmagie zwischen seinem Tiergefährten und sich selbst weiterzugeben, und so zwischen offensivem und defensivem Spielstil zu wechseln. Wird der Tiergefährte entfesselt bekommt er neue Fertigkeiten, mit denen er sich zu Gegnern teleportieren und Gegner in der Nähe schwächen und stören kann. Der Ungezähmte selber ist solange in einer eher defensiven Rolle.

Wenn der Ungezähmte sich selbst entfesselt verändern sich seine Waffenfertigkeiten 2-5 und erhalten mehr Schaden und offensive Effekte. Außerdem erhöht sich der Schaden vieler Fertigkeiten, wenn der Gegner von bewegungseinschränkenden Effekten betroffen ist oder Zustände auf sich hat.

Außerdem bekommt der Ungezähmte die Möglichkeit mit den Tasten F1-F3 alle Fertigkeiten des Tiergefährten zu steuern, um mehr direkte Kontrolle darüber zu haben. Mit End of Dragons werden außerdem vier neue Tiergefährten für den Waldläufer kommen: Der bereits aus GW1 bekannte Phönix, ein weiße Tiger, ein Suhler und eine Baby-Belagerungsschildkröte.

Die neue Waffe

Als neue Waffe bekommt der Ungezähmte den Hammer, mit dem er im Nahkampf defensive und offensive Fertigkeiten, je nachdem ob er entfesselt ist, bekommt.

Die neuen Hilfsfertigkeiten

Der Ungezähmte bekommt außerdem Schwarzmagien als Hilfsfertigkeiten. Darunter unter anderem einen Heilskill, der für die Dauer der Aktivierung einen Tod negiert, aber nach Ende der Fertigkeit Leben des Tiergefährten abzieht, und einen Schattenschritt. Die Elite-Fertigkeit gibt starke defensive Segen und die Abklingzeit wird mit jedem Treffer auf einen Gegner reduziert.

Der Mech-Lenker

Bild von dem Mech-Lenker, der Spezialisierung des Ingenieurs

Die Entstehung des Mech-Lenkers

Der Mech-Lenker ist angelehnt an das Herz des modernen Cantha – ein selbstgebauter und anpassbarer Jade-Technologie-Kampf-Mech. Er gibt einen Ausblick auf die Zukunft von Cantha und einen Eindruck davon, was sich in den letzten Jahrhunderten verändert hat.

Der Fokus des Mech-Lenkers liegt auf der Anpassbarkeit des Mechs und seiner vielseitigen Funktion im Kampf.

Die neue Klassenmechanik

Als Mech-Lenker tauscht der Ingenieur seinen Werkzeuggürtel gegen die Fertigkeit einen Jade-Mech zu beschwören. Dieser Mech hat die gleiche KI wie die Waldläufer-Tiergefährten und kann genau wie dieser mit den Tasten F1-F3 befehligt werden. Das besondere beim Mech-Lenker: Die Eigenschaften verändern die Fertigkeiten des Jade-Mechs und geben so die Möglichkeit für viele verschiedene Spielstile. Die Eigenschaften enthalten sowohl Unterstützungs-Fertigkeiten für den Mech, als auch Zustands- oder Power-Fertigkeiten.

Der Mech besitzt außerdem eine Trotzleiste – ob diese im Spiel bleibt wird allerdings auf Basis des Feedbacks nach der Beta entschieden. Wenn er stirbt, bekommt die Fertigkeit den Mech zu rufen eine Abklingzeit, bis dieser neu gerufen werden kann.

Die neue Waffe

Also neue Waffe bekommt der Mech-Lenker den Streitkolben, mit dem er Verbündeten Barriere gewähren kann und gleichzeitig Schaden austeilt.

Die neuen Hilfsfertigkeiten

Die passiven Effekte der neuen Siegel betreffen sowohl den Mech-Lenker als auch seinen Jade-Mech, während einige aktive Effekte nur auf den Mech wirken. Auch der Mech-Lenker bekommt einen Schattenschritt in seinen Hilfsfertigkeiten. Die Elite-Fertigkeit ist bei Aktivierung ein starker Angriff für den Jade-Mech.

Guild Wars 2 End of Dragons Logo

Wenn ihr diesen Reflink beim Kauf von End of Dragons verwendet, erhalten wir eine kleine Provision.

Wie gefallen euch die Klassen nach den tieferen Einblicken? Freut ihr euch auf die Beta? Teilt es in den Kommentaren, in unserem Discord, auf Facebook oder auf Twitter mit uns.

chaoskind

eigentlich Lisa, 26, und seit mehr als acht Jahren in Tyria unterwegs. Hauptsächlich anzutreffen in Raids oder beim chaotisch-organisatorischen rumwuseln durch die eigene Raidcommunity Rising Light. Ingame: musicalfreak.7184

Ein Kommentar

  1. ich freu mich auf den Mech Lenker genrell hab ich den Engi die letzte Zeit über lieben gelernt, bin gespannt wie er sich spielen lässt, wobei ich auch etwas überrascht war das die die Pet Mechanik vom Waldi auf andere klassen übertragen würden, aufgrund des ganzen AFK farmens durch Waldi und Nekro (wobei letztere meist „effektiver“ ist) , damit hab ich nicht gerechnet, streitkolben an sich find ich eine nette Idee mal sehen wie es sich einfügt aber ob ich ihn mit nem schild spielen würde weiß ich nicht wahrscheinlich eher auf Pistole ^^ Bissel schade um den werkzeuggürtel für den hatte ich mir extra nen Charr gemacht weil seine „versteckte Pistole“ (Rassenfertigkeit) sowie seine Schrabnellmine (Rassenfertigkeit) jeweils als werkzeuggürtel einmal zum PistolPistol Skill vom Dieb (2012 varrante ohne Machtstacking) und die Mine zu einer sprengladung die sogar visuell sichtbar an dir selber klebt mit nem blinkenden leuchten =) fand ich super cool aber der Mech hat auch seine vorteile mal sehen wie die Rune aussieht sonst könnte man vilt die Rune vom Waldläufer testen für die 7% mehr dmg für aktiven begleiter… sollte bei der selben grundmechanik mit dem Golem dann ja auch funktionieren =))
    Aber kann mir denke ich dennoch gut vorstellen den Werkzeuggürtel an den Nagel zu hängen, um der beste Golemancer zu werden 😀 kann nur hoffen dass der Heilskill gut wird… so fand ich meisntens die heilskills vom Engi bissel schwach und hab oft das Medkit genommen wegen dem hohen baseheal auf der F1 mal schauen was ich dann nehmen kann ^^

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"