Mitschnitt: Guildnews Podcast Nr. 194

Update: Der Mitschnitt zum 194. Guildnews Podcast steht euch nun auf Youtube und Itunes zur Verfügung. Zusammen mit Durden und Sky hat das Guildnews Team über die Geschichte des neuen Patches Krisenherd gesprochen und ein wenig spekuliert, wie es weitergehen könnte.

Audio-Mitschnitt des Podcasts

News: Heute Abend um 20:00 Uhr findet die Aufzeichnung vom Guildnews Podcast Nr. 194 statt und die Moderatoren Sputti, Advance, Vanitas, Sky und Durden werden euch durch den Abend führen. Das große Thema in dieser Woche ist die Story vom neuen Patch Krisenherd!

Wie gewohnt sprechen wir dabei über alle Vorkommnisse und Wendungen des Patches, interpretieren diese und spekulieren über kommende Inhalte. Am Ende des Podcasts greifen wir dann nochmal einige kleine News der Woche auf.

Der Guildnews Podcast Nr. 194 findet ab 20:00 Uhr auf unserem Twitch-Kanal statt. Die letzte Ausgabe des Podcasts könnt ihr euch hier anschauen.

Über Sputti

Alexander Leitsch, 24 Jahre alt und Leiter der Webseite. Ich bin offizieller Shoutcaster von ArenaNet, schreibe seit über 5 Jahren News zu Guild Wars 2, habe etwa 5.000 Spielstunden und leite unsere Guildnews.de Community-Gilde. Ingame erreicht man mich unter dem Accountnamen: Sputti.8214

4 Kommentare

  1. Ich glaube euch gar nix mehr! 😛

    Besonders da Sputti ja gerne alle in die Irre führt.

     

    Spoiler!!!!

    Allein wie oft er vor dem Patch betont hat das Lazarus niemals ein Gott sein kann …! 😛

  2. Hatten die Entwickler nicht mal gesagt, dass wir alle Drachen werden töten können?

    Dementsprechend dürfte das jetzt nur ein kleines Zwischenspiel sein, bis wir entweder eine Option gefunden haben die Energie zu kontrollieren (Auren mast, wir bauen uns unseren eigenen Blutstein o.ä.) oder ein Drache sagt: „Jetzt oder nie!“ und wir sind gezwungen ihn doch zu killen, womit der weitere storyverlauf entweder auf Apokalypse now oder tatsächlich auf Deus Ex Machina hinausläuft… 

    …insgesamt wären beides interessante Versionen:

    In der AN-Version könnten die grenzen zu den Nebeln zusammenbrechen womit man viele alte orte nochmal überarbeiten könnte, die nun in die Nebel, den Abgrund u.ä. gezogen werden – sozusagen Diversion wenn man die bekannte Welt wieder interessanter machen will… …was dagegen spricht ist halt, dass es sich nicht damit verträgt dass dort auch Lowies und nicht addon-Besitzer herumtreiben…

    …in der DeM version könnte es tatsächlich auf einen „Krieg der Außenseiter… …ähm… …außer-weltlichen-Wesen“ hinauslaufen o.ä. was ja von Balthasar angedeutet wird. Ich finde es ja Systeme interessant, wo die verschiedenen Fraktionen zwar ansich halbwegs gemeinsame ziele verfolgen, aber von jeweils einer Anderen Strategie überzeugt sind und sich darüber die köpfe einschlagen, weil die Deontologen die Telologen für Rücksichtslos und grausam und die Teleologen die Deontologen für naiv und kurzsichtig halten u.ä. – gerade wenn die Götter verschiedene Aspekte und damit Schwerpunkte haben, wäre sowas vorstellbar:

     

    Balthasar: Krieg fordert immer Opfer, ob Tyria dabei draufgeht ist egal, am Wnde zählt allein der SIEG!!!

    Grenth: ICH BRAUCH DANN MAL NEN NEUEN MÄHDRESCHER…

    Khomir: Ihr kämpft nicht allein!!!

    Dwayna: Findet ihr nicht, dass ihr das ein wenig zu enthusiastisch angeht?

    Melandru: Genau! denkt doch nur an die ganzen Blumen und Vögel…

    Lyssa: Ich bin übrigens auch gut zu Vögeln…

    Dwayna: Musst du eigentlich jede Vorlage für Doppeldeutigkeiten Nutzen?

    Lyssa: Aber wenn es doch einen doppelten Nutzen bedeutet…

    Khomir: Ihr kämpft nicht allein!!!

    Melandru: kannst du eigentlich nichts anderes sagen – ich sage doch auch nicht ständig „Ich bin Groot!“

    Dwayna: Mel‘ jetzt mob doch nicht die Neue – sie arbeitet sich als Göttin halt von ihrer persönlichen Wahrheit, erst zu einem universalistischen Ansatz vor…

    Grenth: DIE EINZIGE EWIGE WAHRHEIT IST DER TOD ALLEIN!

    Balthasar: Wahrheit ist, was der Sieger dazu erklärt! Am Ende zählt was hinten raus kommt!!!

    Lyssa: Das ist doch Scheiße!

    Dwayna: Ähm, ja… …worauf ich eigentlich hinaus wollte ist der negative Utilitarismus: Wir sollten versuchen, dass durch unsere Handlungen entstehende Leid möglichst zu minimierten…

    Melandru: Versuchst du das jetzt irgendwie naturrechtlich herzuleiten?

    Baltasar: Die Natur der Dinge ist Krieg allein – homo homini lupus!

    Melandru: Gar nicht wahr; Natur ist Frieden!

    Grenth: DER TOD IST FRIEDEN!

    Melandru: Hey, musst du ständig darauf herumreiten? Ich sagte doch schon, dass da dieser Asura was rein gepuncht hat; mein Frieden ist ansich völlig harmlos…

    Balthasar: Krieg den Drogen!

    Khomir: Ihr kämpft nicht allein!!!

    Dwayna: Leute, es geht doch einfach darum, den entstehenden Schaden möglichst einzugrenzen.

    Melandru: Grenzen sind unnatürlich…

    Grenth: DER TOD KENNT KEINE GRENZEN!

    Lyssa: Khomirs Wortschatz schon…

    Balthasar: Der Krieg reißt Grenzen nieder.

    Khomir: Ihr kämpft nicht allein!!!

    Dwayna: Worauf ich hinaus wollte ist: „stellt euch vor, es ist Krieg und keiner geht hin….“

    Baltasar: „Dann kommt der Krieg zu dir!!!“ (ab und rennt dabei beinah Lyssa um)

    Khomir: Ihr kämpft nicht allein!!!

    Dwayna: Genau so was passiert, wenn ihr immer alles ins lächerliche zieht! Ihr wisst doch alle, was passiert wenn Balthasar etwas auf „seine Art“ zu regeln versucht: Schaut euch nur mal Löwenstein an! Wollt ihr etwa dass ganz Tyria zu einem Themenpark wird?

    Khomir: Also um die Wahrheit zu sagen ist Tyria bereits…

    Dwayna: Halt endlich mal die Fresse Khomir!!! Ihr geht jetzt alle auf euer Zimmer und reflektiert was ihr getan habt!

    Grenth: ICH BIN ZU TODE BESTÜRZT!

    Melandru: Ich werde Versuchen damit meinen Frieden zu finden…

    Lyssa: Meine Option auf Selbstreflexion hat Balthasar gerade mitgenommen…

    Khomir: Ach, tragt doch eure kämpfe allein aus…

     

     

     

     

  3. da es ja mit sehr großer wahrscheinlichkeit nach elona geht:

    balthasar, aus welchen gründen auch immer, ist im hintertreffen gegen seinen halbbruder menzies im kampf um die vorherrschaft im riss des kummers, welcher ja wiederum in den nebeln liegt. seine armee kann kurzfristig die stellung halten, er stärkt sich mit drachenmagie um sich wieder ranzukämpfen. rytlock kommt nun endlich mal raus mit der sprache was in den nebeln passiert ist.

    ist ne rissige theorie aber hat anhaltspunkte…

    aber wie wir wissen kommt eh alles anders als wir denken ;o)

Schreibe einen Kommentar