Tools

Tool-Spotlight: Guild Wars 2 Tactical Overlay

Seit dem Overwolf-Gewinnspiels Ende 2014 arbeiten immer mehr Leute daran Overlays zu kreieren, mit dessen Hilfe man ein leichteres Leben in Guild Wars 2 haben kann. Dazu zählen zum Beispiel Worldboss-Timer, bestimmte Kartenhilfen und auch das von manchen nicht geliebte DPS-Meter. Ein Tool, welches im Dezember 2015 released wurde, trägt den Namen Tactical Overlay. Es hat zu Beginn vor allem das Problem mit den Markierungen an bestimmten Orten gelöst, welches nun standardmäßig von den Squads durchgeführt werden kann. Zudem enthält das Tool einen Map-Timer von den HoT-Karten und ein überarbeitetes Fadenkreuz.

Heute gab es ein Update für das Tool, durch das ihr Markierungen für die Reichweite erstellen könnt. Diese könnt ihr, wie viele andere Dinge auch, selbstständig einstellen. So könnte ihr Ringe für 1.200, 900, 600, 300 oder 150 Reichweite erstellen. Das könnte für den ein oder anderen besonders in der Season im PvP sehr hilfreich sein. Auch gibt es einen optionalen Kompass, der an eurem Charakter die jeweilige Himmelsrichtung anzeigt.

Tactical

Ist das Tool legal?

ArenaNet hat grundsätzlich keine Erlaubnis für die Verwendung dieses speziellen Tools gegeben, jedoch sind Overlays, die das Spiel ja nur überdecken und nicht in das System eingreifen, grundsätzlich nicht verboten, wie man an der Overwolf-Challenge, die von ArenaNet unterstützt wurde, ja sehen konnte. Die Position eures Charakters nimmt das Tool übrigens aus der API, die von den Entwicklern zur Verfügung gestellt wird.

Sputti

Alexander Leitsch, 25 Jahre alt und Leiter der Webseite. Ich bin offizieller Partner und Shoutcaster von ArenaNet, schreibe seit über 7 Jahren News zu Guild Wars 2, habe etwa 6.000 Spielstunden und leite unsere Guildnews.de Community-Gilde. Ingame erreicht man mich unter dem Accountnamen: Sputti.8214

5 Kommentare

      1. Ein guter Spieler erkennt die Animationen von Skills. Ein guter Spieler hat die Cooldowns von Skills und passives seines Gegners im Gefühl. Ich denke du verstehst worauf ich hinaus möchte.

        Bei so etwas muss es meiner Meinung nach einfach ganz oder gar nicht heißen. Andernfalls gibt es viel zu viele potentielle Grauzonen (und wir wissen ja wie energisch sich ANet mit solchen Dingen beschäftigt…) Gerade wenn sie versuchen ihre esports zu pushen sollten gleiche Bedinungen für alle oberste Priorität sein.

  1. Für mich ist das Klare sachen

    CHEATEN…genau wie die Mods in WoT etc.. so machts keinen spass mehr zu spielen dann können das sogar Babys und entspricht keiner Herausforderung mehr aber sich dann bei Turnieren oder Seasons vorteile anzueigenen mit sowas ist in meinen augen klaren CHEATEN!!!…

  2. Ich bin überrascht, dass hier über so ein Tool berichtet wird. Für mich ist das definitiv ein spielerischer Vorteil und damit jenseits der Grenze zum Cheat. Ich gehe davon aus, dass das Tool gegen die Nutzungsbedingungen verstößt, auch wenn es seine Daten aus der API bezieht.

    Andere Overlays, wie z.B. ein Weltbosstimer oder TS-„wer spricht“, sind unkritisch. Die zeigen keine Informationen an, die man nicht auch auf einem zweiten Monitor / Handy / Tablet (oder in manchen Fällen sogar auf Papier) anzeigen könnte und eben keinen spielerischen Vorteil.

    Und auch wenn gute Spieler das nicht brauchen, sollte das nicht genau etwas sein, was gute Spieler ausmacht?

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close