ArenaNet Please – Handwerksstationen

Mit dem Patch am Dienstag hat ArenaNet nach fast vier Jahren die Handwerksstationen aus dem Welt gegen Welt entfernt und viele Spieler können diesen Schritt nicht wirklich nachvollziehen. Als offizielle Begründung für die Veränderung wurden die verlinkten Welten angegeben, durch die es häufiger zu Warteschleifen kommt. Diese Warteschleifen sollen durch die Änderung ein bisschen reduziert werden, da einige Spieler den Sprung in die eigenen Grenzlande dazu genutzt haben, um an die Handwerksstationen zu kommen.

Mehrere Punkte stören mich an dieser Änderung, weswegen ich diese neue Ausgabe von „ArenaNet Please“ veröffentliche. Sofort ins Auge springt einem natürlich der Punkt, dass die Entfernung der Handwerksstationen mit dieser Begründung schon viel viel früher hätte kommen müssen. Die Leute kamen ja nicht erst mit der Verlinkung der Welten auf die Idee, die Handwerkssationen zu nutzen. Sie liegen einfach schnell und vor allem kostenlos erreichbar alle an einem Ort. Genau dieser Punkt beißt sich übrigens auch mit der Begründung der Warteschlange. Man springt ins Welt gegen Welt um schnell an die Stationen zu kommen, man springt aber sicherlich nicht dahin, wenn Warteschlangen da sind. Einige Personen kreieren sicherlich eine Warteschlange, aber die Entfernung hätte so vielleicht nicht stattfinden müssen.

WvW_Blogpost_Saisonhalbzeit

Kurz nach dem Aufspielen des Patches wurde im offiziellen Forum über die Änderung diskutiert und ArenaNet Entwickler McKenna Berdrow bestätigte, dass ein Bank-NPC nachgereicht werden würde, damit die WvWler an Belagerungswaffen, Buff-Food und ähnliche Dinge kommen können. Erst durch die Community kamen sie überhaupt auf die Idee, dass ein Bankzugang im WvW gebraucht werden könnte. Man sieht hieran ganz gut, dass ArenaNet zwar viele Ideen hat, einige davon aber nicht zu Ende gedacht wurden. Man hätte ja zum Beispiel auch an dem Punkt ansetzen können, warum Spieler die Handwerkssationen im WvW überhaupt nutzen, statt diese zu entfernen.

Der schnelle Zugang spielt da zum Beispiel eine wichtige Rolle, die nicht vorhandenen Kosten ebenfalls. Wenn man jetzt ein wenig darüber nachdenkt, würden einem wahrscheinlich zwei Orte einfallen, die ebenfalls schnell und kostenlos erreichbar sind: Herz der Nebel und die Gildenhalle. Und die Spieler wünschen sich für beide Dinge schon seit langem die Handwerksstationen. Während man im PvP teilweise im zweistelligen Minutenbereich auf seine Matches wartet, könnte man nebenher wunderbar Berufe und damit sogar Charaktere leveln. Man könnte Rezepte durchforsten und den ein oder anderen Gegenstand herstellen. Gerade bei den langen Wartezeiten wird einem im Herz der Nebel schnell langweilig.

Herz der Nebel

Die Gildenhalle bietet sich ebenso an. Dort steht zwar ein Schreiber-Lehrer, aber die anderen Berufe fehlen völlig. Wenn man in diesem Umfeld auch Waidmann, Schneider und Co. nutzen könnte, würden wahrscheinlich viele Spieler die eigens gestaltete Gildenhalle lieber nutzen, als die Grenzlande im WvW. Wahrscheinlich würden sogar viel mehr Spieler die Stationen in Löwenstein nutzen, wenn sie nicht so weit verteilt und der Abstand zum Handelsposten nicht so groß wäre.

Manchmal ist es also klüger, anstatt einen Ort unattraktiver zu machen, einen anderen zu verbessern. Man hätte für die WvWler ruhig die Handwerksstationen lassen und den Zugang im Herz der Nebel noch einfacher gestalten können, um neutrale bzw. PvE-Spieler dort hin zu locken. Aber leider ist es bei ArenaNet häufig so. Der Grundansatz ist nicht falsch, aber die Ideen werden nicht zu Ende gedacht. Das haben wir häufig bei Belohnungen (Entfernung der Dungeon-Rewards), bei der Story oder auch bei den neuen Heart of Thorns Karten gesehen. Und genau diese Kleinigkeiten ärgern mich so sehr, weil sie vermeidbar sind, weil die Community manche dieser Dinge schon häufig vorgeschlagen hat und weil man mit ein bisschen Weitsicht selber darauf kommen müsste.

Auf der positiven Seite muss man den Entwicklern dabei lassen, dass sie in den vergangenen Monaten sehr viel offener für die Ideen der Community geworden sind. Auf der anderen Seite sollte man aber auch darauf vertrauen müssen, dass die Mitarbeiter bei ArenaNet Probleme selbstständig lösen. Und so sitze ich hier und hoffe noch immer, dass wir mit dem nächsten Patch Handwerksstationen im Herz der Nebel bekommen.

Über Sputti

Alexander Leitsch, 24 Jahre alt und Leiter der Webseite. Ich bin offizieller Shoutcaster von ArenaNet, schreibe seit über 5 Jahren News zu Guild Wars 2, habe etwa 5.000 Spielstunden und leite unsere Guildnews.de Community-Gilde. Ingame erreicht man mich unter dem Accountnamen: Sputti.8214

20 Kommentare

  1. Handwerkstationen im Herz der Nebel: Dafür!

    Im WvW: Dagegen!

    Gildenhalle: Dafür!

  2. Daran merkt man, dass du kaum WvW-Spieler bist. Egal welcher Server, egal welche WvW-Community, egal welche WvW-Gilde: alle klagen seit Jahren darüber, dass die Handwerkstationen ihnen die Queues verstopfen.

    Zur Primetime stehen 10-15 Spieler im Handwerkbereich rum. Auf dem Teamspeak kämpft man angestrengt darum, die eigene Feste zu verteidigen aber man kriegt nicht genug Leute zusammen – obwohl die Karte angeblich voll sei. 10-15 Spieler im Handwerkbereich bedeuten (Roamer eingerechnet) etwa 20-40% weniger Manpower im Main-Zerg. Natürlich schwankt das stark situativ. Ist aber immer wieder ein Ärgernis.

    Fakt ist nämlich: von diesem Problem ist immer nur die verteidigende Karte betroffen. Die Angreifer haben nämlich keine Handwerkstationen am Spawn.

    Hinzu kommt, dass Anet hiermit natürlich auch weiteren Bedarf an Terassen-/Luftschiff-Pässen schafft. Also durchaus auch eine wirtschaftliche Entscheidung, die in deinem Artikel keine Rolle spielt. Ich finde es auch etwas dreist, deine Seite und ihre Reichweite mit einer Kategorie „Anet Please“ zu missbrauchen, um deiner persönlichen Meinung (die in diesem Fall ganz drastisch der Mehrheit der WvW-Spieler widerspricht) quasi wie Lobbyarbeit an Anet heran zu tragen. Ich finde, wenn solche „Kommentare“ oder „Kolumnen“ hier erscheinen, dann sollten solche „Meinungsbeiträge“ viel deutlicher als solche markiert sein, um eine Verwechslung zu einem „richtigen journalistischen Beitrag“ zu vermeiden.

    • Wo fang ich an:

      1. Ja ich spiele tatsächlich nicht viel WvW, aber wenn du sagst, dass die PvEler die Grenzländer „zumüllen“, dann trifft doch meine Aussage: „dass die Entfernung der Handwerksstationen mit dieser Begründung schon viel viel früher hätte kommen müssen“, vollkommen zu^^

      2. Nochmal, wenn die Entscheidung wirtschaftlicher Natur wäre, wäre sie passend zu einem Sale mit Terassenpässen oder eben auch wieder früher gekommen. Mein punkt ist, dass irgendjemand eine gute Idee hatte und diese dann umgesetzt wird, ohne das ganze zu Ende zu denken. Selbst wenn es wirtschaftlicher Natur gewesen wäre, so ist die Idee ebenfalls viel zu spät gekommen.

      3. Ich kann auf meiner Webseite meine Meinung schreiben, so viel ich möchte. Das ist nicht dreist, das ist mein Recht.

      4. In keinem Absatz widerspreche ich der Idee die Spieler aus dem WvW zu bekommen, ich betone nur, dass es einfachere Wege gibt, die gleichzeitig auch noch einen Vorteil im Spiel bringen, siehe Herz der Nebel. In keiner Silbe habe ich erwähnt, dass die Situation im WvW so wie sie mit den Stationen war, gut war. Ich gebe zu, ich habe nicht damit gerechnet, dass wirklich 14 Spieler an den Stationen stehen, sondern eher so 2-3, aber es ändert nichts daran, dass ich ebenfalls der Meinung bin, dass man nicht ins WvW dafür gehen sollte^^

      5. ArenaNet Please ist eine Kolumne, die schon einige Ausgaben hat. Der Titel sagt also schon Kolumne, die Kategorie sagt Kolumne und ich schreibe in der „Ich“-Form. Das tue ich nur bei Kolumnen, weil in andere Beiträge auch keine Meinung gehört^^

      Süß ist übrigens der Satz mit dem „Journalstisch arbeiten“. Da ich Journalismus studiere kann ich dir versichern, dass an dieser Seite aus so einer Sicht eigentlich nichts journalistisch ist, weder die kopierten News von ArenaNet, noch Guides oder Podcasts^^

  3. Zaraki D Kenpachi

    Leute bezahlen ab & zu 1000 Gems um einen Ort zu haben wo, unter anderem, alle Handwerksstationen auf einem Fleckchen sind, ich finde das schon ganz in Ordnung.

    Ist für uns Gem-Schweine ein weniger kleiner Dorn im Auge ^^

  4. Ich bin auch nicht besonders aktiv im WvW und habe die Stationen auch gelegentlich genutzt. Ich hab dort allerding nie mehr als 2-3 Spieler gesehen – die können keine Warteschlange erzeugen. Mag aber sein, dass das zu bestimmten Zeiten anders aussieht.

    Die Stationen haben für mich vor allem einen Vorteil gehabt. Nicht so sehr, dass ich da kostenlos hinkomme, das komme ich via WvW/PvP/Gildenhalle auch nach Löwenstein. Viel wichtiger war es mir, dass ich nachher an die selbe Stelle im PvE zurückkomme, an der ich vorher war. Insbesondere wertvoll ist das, wenn man einen Charakter am Ende eines Sprungrätsels o.ä. geparkt hat. 😉 Das wäre mit Handwerksstationen in der PvP-Lobby oder der Gildenhalle auch gegeben.

    Und ich habe auch schon einige male die umgekehrte Situation gehabt. Ich bin nur zum Craften oder für den Bankzugriff ins WvW gegangen, habe dann im Mapchat von einem Angriff gelesen und habe bei der Verteidigung geholfen. Das wird nun nicht mehr passieren. :/

    Die Konsequenzen, nämlich dass man u.U. kaum noch an die Bank kommt, hätte Anet sich vorher überlegen können, das stimmt. Dem Argument, das hätte früher passieren müssen, kann man aber entgegen halten: „besser spät als nie“.

    Ach ja, und wenn Anet tatsächlich Handwerksstationen ins Herz der Nebel packt, sollen sie bitte auch gleich die mystische Schmiede zurückbringen. Das wäre nur konsequent, denn ich nutze auch gerne die in der eigenen Mittelfeste im WvW. Ich böser Warteschlangenverursacher, ich. 😛

  5. Also wenn es nach mir geht, dann würde Sie alle NPCs von den BLs und EB entfernen. Das wäre nur konsequent, wenn man Qing damit begründet und vermeiden möchte.

    Die ganzen NPCs würden im Rand der Nebel einen super Platz finden. Dort hätte man dann auch den gewünschten Effekt, den Aginix beschriebt: In den Rand porten, craften und wieder zurück zur Ausgangsposition ins PVE.

    Ich bin absolut dagegen die Stationen ins Herz der Nebel oder Gildenhalle zu bringen und zwar aus nur einem Grund: LA bzw. alle anderen Stätte werden tot sein. Klar wäre das super praktisch, aber mir ist der Preis für verweist Städte zu hoch.

    Was ich allerdings nicht verstehe: Warum haben sie ihren Terassen- und Luftschiffpass so schlecht designt? Ich porte mich dort hin und wenn ich raus bin lande ich nicht an meiner vorherigen Position im PVE sondern in Götterfels oder den Gendarran-Feldern – why? Wenn Sie das mal ändern könnten, dann würden auch viel mehr Leute einen dieser Pässe kaufen.

  6. Ich bin hauptsächlich WvW-Spieler und finde die Änderung sehr schade. Natürlich waren die Handwerksstationen im WvW mit evtl 1-2 Personen mehr auf der Karte verbunden, aber ob 5 Spieler, die grade WvW spielen wollen (Ich nenne sie nicht direkt WvW-Spieler) afk im Spawn stehen oder ob der Platz mit Spielern, die nur Handwerken wollen (diese können sowohl WvW als auch PvE Spieler sein), verbraucht wird, ist mehr oder weniger egal.

    Ich habe es als WvW-Spieler immer sehr gefeiert, dass man sich im WvW quasi alles holen konnte. Ich habe hier große Teile der Materialien für meine Legendarys erfarmt oder eine Aufgestiegene Rüstung gebaut. Und das hatte was, da man echt  fast kein PvE gebraucht hatte und in den Nebeln an fast alles kam. Zu dieser „Eistellung“ haben auch die Handwerksstationen gehört.

    Ich habe auch immer im WvW gehandwerkt, da man zwischen dem Drehen eines Lagers auch kurz mal die „Daily“-Craftingmaterialien bauen konnte.

    Auch die Anordnugn ist auf den Grenzländern gut gelungen, auf den neuen sogar noch besser, wie auf den alten (einziger Vorteil der „Neuen“-Grenzländer, aber das ist eine andere Geschichte).

    Ich kann Sputti zustimmen das die Stationen z.B. ins Herz der Nebel verlegt werden sollten, da man dort keine Zeit totschlagen kann… Außerdem können vom Herz der Nebel beliebig viele Versionen der Karte erstellt werden, was bedeutet, dass keiner durch Wartezeiten benachteiligt wird.

    Die Teile in die Gildenhalle zu verlegen ist zwar ok, aber im Herz der Nebel würden sie glaube ich mehr Spieler glücklich machen

     

  7. „mit dieser Begründung schon viel viel früher hätte kommen müssen“

    Besser späte Einsicht, als gar keine Einsicht.

    Im Enddefekt sind mir die Beweggründe von ArenaNet dafür egal. Für mich zählt nur, dass das tatsächlich ein valider, sehr starker Kritikpunkt ist. Das ein Problem schon lange besteht, macht eine späte Lösung dafür nicht weniger sinnvoll.

     

    Ich hab schon lange nicht mehr viel WvW gespielt, aber ich kann aus meinen aktiveren Zeiten sagen, dass ich mich durchaus oft darüber geärgert habe, dass Spieler, die tatsächlich spielen wollen, nicht joinen können, weil Leute da stehen, um im großen Stil irgendwelche Sachen herzustellen.

    Den Kritikpunkt den ich von einigen WVWlern gehört habe, dass das tolle an den Stationen war, dass man mal kurz was fürs WVW craften konnte, ohne sich wieder neu anstellen zu müssen, aber auch sehr gut nachvollziehen

    • Außerdem kann ich mir vorstellen, dass das Entfernen der Handwerksstationen tatsächlich schon sehr lange geplant war. Es stand eben nur sehr weit unten auf der Prioritätenliste und ist dann immer weiter nach hinten gepusht worden, weil Dinge dazukamen, die für wichtiger erachten wurden, bis es schließlich dann ganz in Vergessenheit geraten ist, dass man das ja machen wollte.

      Vielleicht hat sich dann jemand bei der Überarbeitung der Wüsten Grenzländer wieder daran erinnert (vlt weil er sich gewundert hat, warum jemand da überhaupt Handwerkstationen eingebaut hat, obwohl man die doch schon auf den alten Maps mal entfernen wollte).

  8. Wenn ArenaNet (fast 4 Jahre zu spät) wirklich zu Erkenntnis kommt, dass die Handwerkstationen ein Q Problem sein könnten, dann ist die Entfernung zurecht und konsequent. Sie wurde auch vorher von uns gefordert. Nur der Bankzugriff MUSS natürlich gewährleistet sein!

    Es wäre aber überhaupt kein Problem diese in EotM oder das Obsi zu verlegen und das Argument mit dem Terrassenpass zwängt sich natürlich auf.

    Wahrscheinlich hat es am Ende keine große Auswirkung da oft nur 1-5 crafter da sind. Es sind immer aber die Homes betroffen und da eine Karte bei 70-80 Mann schon rumlaggt wie Holle ist der Schritt konsequent und richtig.

    Ein Alternative könnte aber problemlos geschaffen werden. Daher klares Votum für Stationen und mystische Schmied im Herz der Nebel und Gildenhalle.

  9. Im WvW sind Handwerksstationen sinnfrei. Also habe ich kein Problem mit der Änderung.

    Gildenhallen Handwerksstationen sind eine nette Idee, bin ich aber dagegen da sonst die Städte aussterben könnten.

  10. Vollste Zustimmung an Sputti.

     

    Vorab zu mir: Ich spiele jetzt auch nicht großartig WvW, nur wenn ich Zeit und Lust dazu verspüre. Und ich glaube ab lvl 700 aufwärts hat man doch schon eine gewisse Zeit in WvW verbracht….

    Habe die Stationen sowohl als Bankzugriff benutzt, als auch um mit Chars die ich nicht von Endtruhen postiert habe Zugriff darauf zu erhalten ohne diese bewegen zu müssen.

    Mein Eindruck:

    Ich bin genervt. Die Änderung war prubt, unangekündigt und sinnfrei. Entgegen einer Planung von Anet, die Problematik der Belegung durch Stations-Afk’lern kenne ich nur vom Hören-Sagen. Wenn, war ich sogar ganz allein an der Station auch unterm Tag.

    Mich stört gewaltig, dass man als normalospieler bei sowas direkt vor vollendete Tatsachen gestellt wird. Gab es eine Ankündigung. Wenn ja, bitte wo? Ich springe nicht in den Foren herum (nur eben wie jetzt und grundbehaftet mit diesen gesuchten Thema). Nirgens bei Login. Ich wüsste auch keine Vorankündigung oder Spielerumfrage.

    Die Notwendigkeit der Entfernung ist unstreitbar. Ja, die Stationen gehören sich weg. Aus mehr als einen Grund. Wenn auch die Wünsche oder eher Forderung der Hardcore-WvW’lern nur teilweise dadurch erfüllt werden können. Gründe weiter unten…

     

    Das Spiel an sich liebe ich. Doch solche Schnitzer sind wie Sputti es schrieb vermeidbar. Und nur halb ausgefeilt. Nicht zuende gedacht…

    Man hätte ja gleich einen Bankzugriff hineinsetzen können und die Entfernung solange zögern können, bis es eben ein Konzept und Ausarbeitung eines Ausgleiches gibt. Also feste Bank an Grenzlande. Handwerker (wahrscheinlich Aufbau derer) in der gildenhalle) sowie Schmiede und Handwerk ins pvp.

    Ne. Sputti deine Argumente sitzen. Und sind genau richtig, treffen auch genau die Aussage der Rubrik wieder: Arenanet please

    Ich für meinen Teil führe die wortwörtlichen Gedanken hinzu, als ich das Fehlen bemerkte, bzw. als ich die Erkenntnis erhielt, dass dies absichtlich war: „Oh bitte! Was soll der Scheiß!?“

    Mal davon abgesehen, dass ich persönlich mit heftigen Problemen zeitweilig gebeutelt wurde durch dieses eine Hsuptpatch. Gingen erst durch die Nachbesserungen wieder weg…

    Da müsste Arenanet nachbessern. Man kann es nicht allen recht machen. Und manch anderer kann auch sagen: das ist doch nur Jammern auf höchsten Niveau. Aber es wäre eben vermeidbar gewesen. Und eben das macht es so bitter.

     

    Nun zum Anfügen gewisser Wunscherscheinungen der WvW-Riege. Die Änderungen werden die Situation etwas bessern hinsichtlich der Spieler. Weil schlichtweg ein Grund für die Nichtteilnahme wegfällt. Das ist aber auch ein Kritikpunkt der Ansichtsweise. Es ist nur ein Gund von vielen. Einer wo Arenanet was tun konnte.

    Selbst wenn die Karte voll besetzt ist, wäre es eine Illusion zu glauben, nur weil Kommis ihre Lampen aufzeigen würden alle Spieler zweckmäßig auf der Karte agieren. Die meisten sind entweder im Trupp oder Folgen einfach so. Oder auch so mit organisiert: Auf-/Ausbau, Spionage, Wache etc. Aber eben auch viele die kein TS-haben oder konkret alleine oder in Kleingrupps ihr Ding auf der Karte machen. Ich kenne auch einige die treffen sich NUR dort um 1vs1 zu agieren. Und da isses denen Wurst dass die Karte voll ist (habe ich schon öfters gesehen, und wurde angepöbelt wenn ich da hineinsause…). Oder die Variante, die absichtlich entgegen der Kommandeur- oder Aktivspielerbekundungen agieren. Gibt durchaus Spieler die die Grenzlande absichtlich blockieren, um Gildenmitgliedern deren Hauptserver zu unterstützen. Weit hergeholt? Würde ja sagen, wenn ich es nicht kennen würde. In wie weit es noch diese Strihmänner gibt… Keine Ahnung.

    Rand der Nebel war da immer so ein Fall. Erlebnis: Ein Zerk wurde trotz größeren Vormates stets zerlegt. Iwann steht man da und denkt sich „wtf, das gibt’s doch net. Wo zur Hölle wissen die jeden unserer Aktionen?!“ Selbst der Kommi sagte Iwann es rennt ein Spion mit… Die Aktionen und Reaktionen des Gegners waren zu passend, als dass ich es bestreite. Nur mal zum überlegen…

     

    Allumfassend:

    wvw Entfernung des Handwerks: ja

    wvw vergessen eine Bank als Ersatz zu setzen: Totaler Mist

    pvp Schmiede und Handwerk: gewünscht

    gildenhalle Schmiede und Handwerk als Aufbauobtion: Willkommen, aber erst mit ausgereiften Überlegungen und Ausarbeitung

    danke fürs lesen

    und danke Sputti für den Leittext

     

  11. Die Entfernung war ein langer Wunsch der wvw Community und wurde xmal im Forum und runden Tischen vorgetragen. In letzter Zeit etwas ins Hintertreffen geraten weil schon gar nicht mehr damit gerechnet wurde. Aber durch Anets neue Schiene werden Dinge jetzt teilweise umgesetzt. Und ja die wvwler fordern Dinge für ihren Modus, die für pveler nicht ganz leicht zu verstehen sind. Aber es ist unser Modus und wir wissen was wir brauchen und was nicht.

    Das Anet keinen Ersatz schafft und den Bankier vergisst ist natürlich komplett FAIL aber macht das nicht an den wvwlern fest sondern an Anet weil sie, mal wieder, Schritt A gemacht haben ohne über B nachzudenken.

  12. Der beste Platz für die Handwerksstationen, eine richtige Bank sowie Schwarzlöwenhandelsposten ist aus meiner Sicht die Gildenhalle.

    Bei der Einführung der Gildenhalle hatte ich sehr gehofft das es wirklich ein „Treffpunkt“ der Gilde wird. Aber bisher ist sie dafür sehr ungeeignet.

     

    Die Gildenhalle sollte in etwa so sein wie der Luftschiffpass. Das würde die Gildenhalle stärken. In dem zusammenhang finde ich es aber nochmal wichtig darauf hin zu weisen das es für kleine Gilden relativ schwer ist die Kosten des Ausbaus zu tragen insbesondere da einige Materialien nun auch für den Bau von Legis gebraucht werden.

    Es sollte mehr so sein wie Silberwüstenschaufeln. 🙂

     

    Alles in die GH packen.

  13. Shinigami Abaddon

    „Erst durch die Community kamen sie überhaupt auf die Idee, dass ein Bankzugang im WvW gebraucht werden könnte. Man sieht hieran ganz gut, dass ArenaNet zwar viele Ideen hat, einige davon aber nicht zu Ende gedacht wurden.“

    An dieser Stelle möchte ich einfach nur anmerken dass ein Bankzugang eigentlich nicht nötig war und ArenaNet daher kein Vorwurf gemacht werden kann…

    Zuvor konnte man problemlos über die Handwersstationen auf die Bank zugreifen und abgesehen von den Bankzugriffen die man in den Garnisonen durch ausbauen erhält, gibt es auch desweiteren an jedem Spawn einen Gildenbankzugriff welcher ohne große Probleme auch für die privaten Bankgeschäfte genutzt werden kann, indem man oben links den „Inventarplatz“ auf „Accounttresor“ ändert und von dort die Gegenstände in sein geöffnetes Inventar zieht bzw umgekehrt (zugegeben von dieser Nutzungsmöglichkeit eines Gildenbankzugriffs weis vielleicht nicht jeder)

     

    Deine Rechtfertigung dass du nicht oft im WvW unterwegs bist möge dir Vergebung deiner Mitspieler entlocken wenn du sagst dich nerven solche Änderungen^^

    Ich bin zwar ganz und gar deiner Meinung, dass die Änderungen prubt, unangekündigt und sinnfrei waren, wobei speziell diese Änderung noch vor einigen Jahren sehr sinnvoll gewesen wäre aber denke es wurde einfach viel zu Lange darauf verzichtet  dem WvW die Beachtung zu schenken die es gebraucht hätte um die Spielerschaft bei Laune zu halten und nun solche übereilten und überstürzten Änderungen keine Seltenheit mehr sind im WvW.

    Meiner Meinung nach gibt es im Moment vieles was ANet gerade tun möchte um die Spielerschaft im WvW bei Laune zu halten da wohl doch eine erhebliche Spielerzahl überwiegend bis ausschließlich im WvW spielt…

    Leider hat ArenaNet die vergangenen Jahre nicht viel auf die Vorschläge und Bitten der WvWler gegeben und nichts aus der Erfahrung dieser Spieler umgesetzt, so dass noch immer nach etliche Jahren Kartenbugs exestieren von denen ANet bereits seid Beginn des WvWs weis…

    Ferner setzt ANet im Moment auf „Demorkatie“ im WvW nachdem ein großer Teil der ehemaligen WvWler dem Spiel GW2 den Rücken gekehrt haben und lässt nun die „neue WvW-Gemeinschaft“ Dinge bestimmen die sie aufgrund ihrer zum Teil nicht vorhandenen Erfahrung bzw Kentniss über diesen Spielbereich garnicht treffen sollten, da vermutlich auch viele Spieler diese Abstimmung mehrfach treffen bzw viele Spieler mit abstimmen die nie zuvor im WvW gespielt haben und garnicht nachvollziehen können welche Konsequenzen aus ihrer Abstimmung hervor geht.

    Selbstverständlich bin ich für Meinungsfreiheit und möchte daher auch die Entscheidung 2AlpinerGrenzländer und 1WüstenGrenzland zu bespielen nicht anfechten, doch möchte dieses als Beispiel nennen denn durch gerade solche Abstimmungen ist ein „gerechtes Matchup“ für die Zukunft nicht mehr möglich, da nicht alle Parteien die selben Startbedingungen auf den Grenzländern haben (Ewige Grenzlande ausgenommen)

    Desweiteren ist jedem WvWler bewusst dass eine Rotation in diesem System nicht möglich sein wird, denn so gab es in der Vergangenheit auch Wochenlang Matches bei denen man auf den Ewigen Schlachtfeldern stets das Drittel zugeteilt bekam welches man am wenigsten wollte und so sehe ich auch für die Zukunft eine Wochenlange zuteilung für die selbe Karte wärend andere dies als ungerecht oder als Nachteil empfinden.

     

    Selbstverständlich sehe ich ein dass man einen großen Teil der Spieler nun zum Mitwirken beeinflussen will, doch halte ich eine solche öffentliche Abstimmung im WvW für unangebracht und empfinde es als Zeichen dafür dass ArenaNet sich selbst nicht mehr in der Kompetenz sieht Entscheidungen in diesem Spielebereich zu treffen nachdem sie diesen Jahre lang vernachlässigt hat und hofft nun auf die schnellen Vorschläge seitens der Masse um sich nicht dem Vorwurf stellen zu müssen sie seien in diesem Spielebereich untätig oder warum sonst wurden in letzter Zeit nur Dinge geändert die bereits vor Jahren erbettelt wurden aber nicht zur Umsetzung kamen

     

    Weit ausgeholt und viel mimimi-blabla aber nun zurück zu der Aussage ANet hätte prubt, unangekündigt und sinnfrei gehandelt mit diesem Patch, denn nachdem die Handwersstationen vor 2-3 Jahren noch die Grenzländer wirklich verstopft haben indem viele Spieler zum Teil mehrere Berufe dort gelevelt haben und teils mehrere Stunden von der Mittagszeit bis zur primetime am Abend dort verharrten und es Springerzergen nicht möglich machte dort hinzuteleporieren kann ich nur sagen dass es vielleicht unangekündigt war aber nicht schnell genug um zu bestätigen dass es sinnfrei war weil es erst jetzt passiert wo die Populationen auf allen Servern zurück ging

     

     

    Alles in allem gebe ich Sputti damit zum Teil also recht aber sehe ANet im Bereich WvW mittlerweile nichtmehr im Stande die Probleme des Bereichs WvW alleine zu lösen und glaube daher dass sie deshalb die Community in die Entscheidungen um das WvW mit einbinden und sonhoffen dass sie durch die Massenzustimmung der von der Spielerschaft beschlossenen Änderungen das Richtige tun um den Bereich am Leben zu erhalten aber oft nur noch mehr Unheil im WvW dadurch anrichten

    • Du gibst mir nur in Teilen recht, aber deine Kernaussage ist, dass es andere Probleme im WvW gibt. Im Prinzip gibst du mir aber dadurch noch mehr Recht, weil das gesamte System WvW nicht zu Ende gedacht wurde 😛

      Was übrigens die Grenzländer angeht soll dann ein drittes kommen, welches (hoffentlich) nur optische Änderungen bekommt. Natürlich bringt es Balance-Probleme mit sich, aber eben auch ein bisschen Abwechslung. Ich verstehe die Sorgen aber durchaus.

    • Re: Demokratie

      Die alten Spieler können gerne zurückkommen und mit abstimmen. Wenn sie das nicht tun, sollten dann nicht die Wünsche der *tatsächlichen* Spieler am stärksten berücksichtig werden?

      Mehrfachstimmen per Zweitaccount kann man wohl kaum verhindern. Aber McKenna Berdrow hat im Forum geschrieben „Nearly every player that voted, plays WvW at least somewhat regularly“.

      Ich kann das Ergebnis aber auch nicht nachvollziehen. Ich finde die Vorstellung, dass ein Server ein so grundlegend anderes Grenzland bekommt als die anderen beiden auch unfair. Ich fand es immer gut, dass die drei Grenzländer identisch sind. Aber gut, offenbar ist eine deutliche Mehrheit (>75%) dafür, dann ist das halt so.

Schreibe einen Kommentar