Interview

Woodenpotatoes interviewt Entwickler zum Thema Mounts

Woodenpotatoes hatte in Amerika die Chance die beiden Entwickler Roy Cronacher und Joshua Diaz zum Thema Reittiere in Guild Wars 2 zu interviewen. Diese werden mit dem kommenden Addon Path of Fire als Beherrschungen ins Spiel eingeführt. Wir haben für euch die wichtigsten Punkte des Interviews zusammengefasst und das entsprechende Video am Ende des Beitrags verlinkt.

Warum Reittiere?

  • Eines der erfolgreichsten Features in Heart of Thorns war das Gleiten. Dies war eine besondere und bessere Methode, um sich fortzubewegen
  • Die Spieler haben das Gleiten gut angenommen, darum wollten wir unsere Beherrschungen weiter in diese Richtung entwickeln
  • Jedes Reittier hat eine eigene Aufgabe und ein eigenes Feeling
  • Die Reittiere dienen nicht nur der schnelleren Fortbewegung wie in anderen MMOs. Sie sollen stattdessen eine neue Möglichkeit der Erkundung bieten
  • Außerdem machen sie unheimlich viel Spaß

Wie sehen die Beherrschungen aus?

  • Jedes Reittier bekommt seine eigene Beherrschungslinie
  • Damit schaltet man dann die Kampferöffnung, die besondere Fortbewegung und weitere Dinge frei, so wie sich das Gleiten auch immer weiter verbessert hat

Warum Reittiere, wenn wir Wegmarken haben?

  • Hierbei geht es nicht um das Wohin, sondern wie wir einen Ort erreichen
  • Es ist viel spannender von einem Ort zum anderen zu laufen und dabei Dinge wie eine versteckte Höhle zu entdecken, die man beim ersten Mal vielleicht übersehen hat
  • Wegmarken haben auch das Gleiten nicht kaputt gemacht; Spieler haben wie vorher erwähnt viel Spaß an dem Feature

Wie sieht das aus mit “Visual Noise” in den Städten und Gebieten?

  • Ja, die Reittiere bringen weitere Bewegung und Effekte mit sich
  • Wir waren bei der Erstellung vorsichtig, sodass sie gut und realistisch wirken, ohne dabei zu groß zu werden

Reittiere waren kein Teil des Guild Wars Franchises bisher. Warum werden sie jetzt eingeführt?

  • Wenn etwas dem Spiel gut tut, sollte man es auch einführen, egal ob es das Feature vorher gab oder nicht

Was ist das besondere an den Reittieren im Vergleich zu anderen Spielen?

  • Wir haben spezielle Techniken entwickelt, um ein besonderes Gefühl bei den Reittieren zu erzeugen
  • “We build them to be special”

Sputti

Alexander Leitsch war früher mal unser Chef. Inzwischen geht er dem Journalismus nichtmehr hier, sondern hauptberuflich nach. Ingame erreicht man ihn unter dem Accountnamen: Sputti.8214

17 Kommentare

  1. – Ich stehe den Mounts positiv gegenüber; durch die speziellen Bewegunsgfertigkeiten machen sie auch Sinn…

    – am meisten Sorgen macht mir tatsächlich das “Visuell Noise” – Avatare werden in MMORPGs traditionell gehbehindert, sobald sie sich anders fortbewegen können – und die Stadt wird zum Parkplatz/Stall…

    – Ich hoffe, das man nicht einfach nur massig neue Typen Release sondern die bestehenden weiter ausbaut, so dass sie zu einem späteren Zeitpunkt noch weitere Fertigkeiten bekommen können um ihren individuellen Charakter zu unterstreichen (damit meine ich nicht, dass der Raptor Laserstrahlen abfeuern können sollte, auch wenn das sich seine Fans hätte; aber:

    – Der Raptor bekommt als Zweitfertigkeit “preschen” wodurch er sehr schnell nach vorne stürmen kann;
    – Der Schweber bekommt “Gleiten” womit er Ansatzlos ins gleiten übergehen kann und dort anstelle getarntem Kleiden eine “Schubfähigkeit” hat…
    – Der Springe bekommt Haktenschlagen wobei er abrupt die richtung um 90° ändert und dabei einen moderaten Geschindigkeitsschub bekommt…
    – Und der Schakal kann Illusionen herbeirufen, welche Gegner irritieren o.ä.

    So was halt, also dass die Viecher nicht einfach eine einzelne Fähigkeit sind, sondern im Grunde zu einem Fähigkeit-Kit ähnlich einem Banner etc. ausgebaut werden…

  2. Ich danke euch für die kleine Übersetzung.
    Ich frage mich nur warum die nicht einfach sagen, das reitiere einen bestimmten Zweck erfüllen können / dürfen what ever, gebiete 1. zu erkunden 2. große Hindernisse zu bewältigen um weiter zu kommen, und natürlich 3. der Spaß Faktor, ich finde das würde verständlicher rüber kommen als irgendwie versteckt in den zeilen zu sagen weils andere mmos auch haben aber es abstreiten xD
    Is nicht böse gemeint ich weiß das sie reittiere nicht wegen anderen mmos bringen und das sie sich Gedanken machten und einen tieferen sinn haben und nutzen. Es kommt halt nur so rüber. :3

    Ich bin sehr positiv eingestimmt der Sache da a net alles mit köpfchen angeht :3.

  3. Der Hauptgrund ist und bleibt der Gemshop.

    Dass es weniger / kaum Wegmarken geben wird dient nur den nachträglichen Nutzen der Reittiere. Das Thema Erkundung im Grunde das gleiche. Weite Abgründe überwinden, “Fliegen”, Klippen hinaufspringen … All das ist jetzt schon möglich, oder würde bei Bedarf nicht viel mehr Aufwand benötigen eine neue Beherrschung zu implementieren ( siehe Staffel 3 ). Anet hat also bewusst auf Ley Linien, Hüpfpilze, Wegmarken etc. ( oder vergleichbares ) verzichtet und hat dafür einfach Mounts erschaffen, man könnte förmlich meinen das Addon wurde um die Mounts designed, anstatt auf bereits bestehenden.

    Ob man es Ihnen übel nehmen kann ist jedem selbst überlassen, dann sollen sie aber auch nicht so drum herum reden und uns für blöd verkaufen.

    1. Irgendwas neues müssen sie ja für ein Addon erschaffen. Und HoT war an vielen Stellen auch ums Gleiten herum designt. Mit der Entscheidung, PoF getrennt von HoT zu verkaufen, die wohl eher die Finanz- als die Gamedesign-Abteilung getroffen hat, KÖNNEN sie im neuen Gebiet auch gar nicht überall Gleiten voraussetzen.

      Zudem hört sich für mich Mounts als neue Beherrschung wesentlich spaßiger an als Giftimmunität oder einen bestimmten Gegner herausfordern zu können, was man nur 1x für den Erfolg macht.

  4. In WoW gibt es vermutlich mehr Mountsammler, als es in GW2 überhaupt Spieler gibt. Ich habe vor Jahren schon gesagt, dass Arenanet genau dort “anders” zu sein versucht, wo es dem Spiel eher schadet, weil Spieler fern bleiben. Siehe auch, rein Turnier orientiertes PvP, vernachlässigte Dungeons und zu Beginn fehlende Raids, wobei letztere ja inzwischen immerhin den Weg ins Spiel gefunden haben. Das aber auch nur wieder für eine verschwindend geringe “Elite”.

    Ich persönlich mag Mounts und freue mich sehr, dass diese nun Einzug in GW2 halten. GW2 typisch haben sie auch noch spezielle Fähigkeiten und sind somit Teil des Charakter-Fortschritts in PoF. Vom Design her sind sie ebenfalls top und man kann schon fast traurig darüber sein, dass es nur vier sind.

    Daran, oder an PoF überhaupt, kann man aber auch erkennen, dass es sich bei GW2 nur noch um ein recht kleines MMO handelt. Es fehlen einfach die Mittel für große Dinge. Da muss man sich eben auf die Maps und ein oder zwei Features konzentrieren.

    -Mp

    1. Was für große Dinge?

      Wir bekommen Elite Spezis, Mounts (die weitaus mehr sind als langweilige Speed Boosts) und neuen Content a la Maps, Events und sicher auch Fraktale, Raids & spvp/WvW Inhalt.

      Willst du lieber ne neue Klasse? Klar wäre cool aber brauchen wir nicht. Bestes Beispiel is da WoW: die bauen oft eine neue Klasse ein, aber die anderen werden immer langweiliger und erhalten pro Skillung nur wenig neue Skills (und die Klassen Mechanik bleibt äh immer gleich). Und ja WoW baut mit jedere Erweiterung auch neue Features ein wie z.B. Artefaktwaffe, Garnison, … die sie aber sobald die nächste Erweiterung erscheint verwerfen!

      1. Ich kenne die Vorgehensweise von Arenanet. In Sinne von Anet ist sie auch nachvollziehbar. Allerdings erwarten viele Spieler von einer Erweiterung einfach mal eine Hand voll neuer Dungeons, jede Menge neuer erspielbarer Rüstungen, mindestens einen neue Raid, eventuell mal einen neuen Beruf usw. Warum nicht Angeln? Klassen und Spezies wären auch toll, vor allem auch ein Verkaufsargument. Natürlich hat Arenanet nicht die Möglichkeit, neben der lebendigen Welt noch eine “vollwertige” Erweiterung zu bauen. Dass Spieler und Geld verloren gingen, liegt, wie ich bereits erwähnte, an der Tatsache, dass GW2 viele Inhalte, die unzählige Spieler als Standard ansehen, vor allem zu Beginn einfach nicht im Angebot hatte. Meine ganze alte WoW Gilde guckte nur fragend aus der Wäsche “keine Raids, keine Mounts, keine Bg´s, keine Heiler/Tanks?”. Tja, schade Arenanet, Chance vertan.

        Ich persönlich kann mich mit dem Weg, den Arenanet geht, gut anfreunden. Andere Spieler, oder Leute die darüber nachdenken bei GW2 einzusteigen, kann man mit “kommt im Laufe der lebendigen Welt” vielleicht nicht immer für dieses Spiel gewinnen oder begeistern. Ich vermute, dass auch PoF kein Verkaufshit sein wird.

        -Mp

        1. Ganz ehrlich diese WoW Community will man vielleicht gar nicht.

          Warum muss GW2 ein WoW Klon werden? Wie wir an der Vergangenheit gesehen haben sind solche MMOs verdammt …

          Und GW2 gehört zu den erfolgreichsten der letzten Jahre! Vielleicht weil es Dinge anders macht.

          Das einzige Problem, dass ich n bisschen sehe ist das Raids/Fraktale nicht beworben wurden weil sie wahrscheinlich erst mit der LW Staffel 4 kommen – was für mich kein Problem ist. Aber Spieler die GW2 nicht kennen, könnten dies falsch verstehen und denken das die Erweiterung diese Art von Content gar nicht bietet.

          Was Marketing angeht war Anet ja leider noch nie wirklich gut :/

          1. Liest du dir überhaupt durch was du da schreibst? Wow und Gw2 sind komplett verschiedene Spiele.

        2. Mich hat GW2 gefesselt, gerade weil es nicht wie WoW ist. Ich sehe es eher kritisch, dass sie nun nach und nach WoW-Features einbauen. Mit Raids und dem dazu gehörigen Elitismus hat Anet viel in meinem Ansehen verloren. Auch damit, dass man nun doch Tank/Heiler/DD hat, obwohl sie ja eigentlich angetreten sind, genau damit zu brechen.

          Ich habe Mounts bisher nicht vermisst. Es hat mich zwar auch gewundert, dass es sie nicht von Anfang an gab, da ich sie für DIE Goldgrube im Gemstore gehalten habe. Selbst Blizzard verkauft trotz Abomodell Mounts für Echtgeld!

          So wie die Mounts nun vorgestellt wurden freue ich mich aber darauf. Ein langweiliges WoW-Mount, das einfach nur aussieht und einen Speedbuff gibt vermisse ich hingegen immer noch nicht.

      2. Ich muss halt auch sagen, dass mir Elite-Spezialisierungen hundertmal lieber sind, als neue Klassen. Zum einen habe ich meine Charaktere lieb gewonnen, sie haben bereits die Welt erkundet und sind ausgerüstet.

        Zum anderen spiele ich ja den Grund-Stil der Klasse sehr gerne. Darum ist mir eine Erweiterung, die ich jederzeit austauschen kann, lieber, als eine komplett neue Klasse. Ich mag also diesen Weg sehr, zumal es jetzt die Build-Vielfalt deutlich erhöhen sollte, da man sich zwischen den Elite-Spezialisierungen entscheiden muss

  5. Ich finde es doof das Mounts in den alten gebieten gehen. Dadurch werden alle Vistas und Spring Puzzle entwertet.

    Und in Städten wird das ne katastrophe. Ich seh schon wie die Bank und jeder wichtige NPC nicht mehr auffindbar ist … das nervt mich schon in anderen MMOs.

    1. Bei den JPs wird es sicher No-Mount Zonen geben so wie es jetzt schon No-Gliding Zonen gibt.
      Vistas finde ich jetzt nicht soo schlimm. Wer Level 80 ist und die Mount-Beherschung hat darf auch mal einfacher an ein Vista kommen. 😉

      Bei den Städten gebe ich dir vollkommen recht.
      Ich hätte gerne an solchen Orten wie Bank etc. eine No-Mount Zone.

      1. Wenn man das Holzkartoffel Video anschaut da verschwindet das Mount doch beim absteigen, und um Trailer sieht man das es erscheint – Ich gehe davon aus es werden nur die zu sehen sein wo einer drauf Sitzt alle anderen nicht, hoffen wir es gibt eine AFK Auto absteigen.

  6. Ich freue mich auch auf die Reittiere, hoffe jedoch, dass es zumindes tin den Lounges ein Reitverbot gibt. Möchte den Handelspostenvertreter sehen, ohne dabei mit dem Kopf in einem Raptor…naja, ihr versteht das Bild 😉
    (Ganz zu schweigen davon, dass mir das Effekt- und Geräuschgewitter sorge bereitet. Mein PC ist so schon nicht der schnellste)

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"