Lore am Sonntag – Orden der Zaishen

In der heutigen Ausgabe von Lore am Sonntag beschäftigen wir uns mit dem Orden der Zaishen. Der Orden der Zaishen spielt in Guild Wars und Guild Wars 2 eine wichtige Rolle für das PvP. Er dient als Brücke um den Spielemodus in die Geschichte der Welt besser integrieren zu können.

Der Zaishen-Orden in Guild Wars

Der Orden der Zaishen war in Guild Wars die größte interkontinentale Menschen-Gilde. Sie verehrten den Menschen-Gott Balthasar und hielten Zeremonien und Turniere zu seinen Ehren. Ihre Hingabe zu Balthasar wird als „antik“ beschrieben. Der Zaishen-Orden hat sich auch, ähnlich dem Orden der Gerüchte, der Verteidigung von Tyria gegen dämonische Mächte verschrieben.

Die Zaishen hatten ihren Hauptstützpunkt auf dem Kampf-Archipel, einer Inselgruppe zwischen Tyria und Cantha. Auf dem Kampf-Archipel befand sich auch der Große Tempel des Balthasars. Er diente als heiliger Ort zum Erlernen der Kriegskunst und galt als Pilgerstätte für Balthasar-Gläubige.

Der Zaishen-Orden wurde vom Hohen Zaishen-Rat geleitet. Dieser Rat bestand damals (1070 n.E. – 1080 n.E.) aus Anzhaer, Hammer des Balthasars, Hoher Kommissar Gyills und Hohepriester Zhang. Hohepriester Zhang galt als Ratsherr und führte damit indirekt auch den Zaishen-Orden an.

Der Zaishen-Orden in Guild Wars 2

Mit dem Schweigen der Götter und dem Aufstieg von Zhaitan im Jahre 1219 n.E. hat der Zaishen-Orden einen großen Teil seines alten Glanzes verloren. Durch den Aufstieg von Orr wurde der Kampf-Archipel mitsamt des alten Balthasar-Tempels zerstört. Der Verlust der Kommunikationswege nach Cantha gelten auch als Grund für den Fall der Zaishen.

Trotz dieser starken Verluste, ist der Orden der Zaishen auch heutzutage weiterhin aktiv. Im Gegensatz zu damals sind sie jedoch zu einer Gilde geworden, die alle Völker aufnimmt und nicht mehr einzig und alleine Balthasar folgt. Die Zaishen ehren in der heutigen Zeit alle Aspekte eines jeden Volkes, die Kampfesstärke repräsentieren: Die Stärke der Bärin, die Helden der Charr, die Rolle der Ewigen Alchemie und der Traum der Sylvari nach Mut und Hingabe.

Der derzeitige Standort ihrer Hauptbasis ist bis jetzt unbekannt. Es befinden sich jedoch einige Zaishen-Repräsentanten in Löwenstein. Diese Mitglieder hatten die Stadt während der Karka-Invasion von 1325 n.E. unterstützt.

Trivia

Bezüglich der Zaishen gibt es heutzutage in der Lore noch einige Lücken, die ArenaNet bisher noch nicht geklärt hat. Im damaligen GW2-Artikel „Das Rad der Zeit“ beschrieb ArenaNet, wie sich Tyria im Laufe der 250 Jahre zwischen GW1 und GW2 gewandelt hatte. Sie erklärten in diesem Artikel, dass Balthasar als letztes Geschenk für die Menschen in Löwenstein einen Riss in die Nebel schlug. Dieser Riss führte ins Herz der Nebel, wo man in seinem Namen weiterhin kämpfen sollte. Dieser Lore-Ansatz wurde im Spiel leider nicht mehr fortgeführt und von keinem NPC bestätigt. Der Zaishen-Orden sollte für diesen Lore-Ansatz eine wichtige Rolle spielen und auch in GW2 weiterhin als Erklärungsmodell für das PvP gelten.

Der Große Tempel des Balthasar

Über Aliricca

Guild Wars-Veteran und Lore-Fanatiker seit 2006. Als Mitarbeiter für Guildnews richtet sich mein Hauptaugenmerk auf die Lore des GW-Universums und Spekulationen rund um deren Erweiterung. Mit Rollenspielerfahrung im Gepäck möchte ich euch auf eine Zeitreise durch 11330 Jahre Geschichte Tyrias mitnehmen. Ingame erreichbar unter: Aliricca.1902

Ein Kommentar

  1. Sehr interessanter Beitrag. Durch die aktuellen Schwarzlöwentruhen habe ich zum ersten Mal von den Zaishen gehört und freue mich, dass ich nun etwas über eben diese erfahren konnte.
    Vielleicht kommt ja in naher Zukunft etwas zum Zaishen-Orden, auf Grund des Vorkommens in den Schwarzlöwentruhen *munkel*

Schreibe einen Kommentar