Interview

Interview: ArenaNet spricht mit PCGamer über „Alles oder Nichts“

In einem Interview mit PCGamer haben die Entwickler über die Story der neuen Episode „Alles oder Nichts“ gesprochen. Mit dabei waren Game Director Mike Z, Design Lead Linsey Murdock und Narrative Lead Armand Constantine. Dabei wurden neue Informationen über Caithe und auch über den Prozess hinter der Story-Entwicklung preisgegeben.

Das Interview verrät, ebenso wie unsere Zusammenfassung, die Geschichte der neuen Episode!

ArenaNet spricht mit PCGamer über "Alles oder Nichts"

ArenaNet spricht mit PCGamer über „Alles oder Nichts“

Im ersten Teil des Interviews ging es vor allem darum, wie und wann man die Entscheidung getroffen hat, Aurene zu töten. Linsey verriet, dass bereits seit 2017 feststand, dass Aurene sterben würde. Die Entscheidung sei auch nicht überstürzt gefallen, sondern jeder Schritt wurde ausführlich mit den Narrative-Mitarbeitern diskutiert.

Spannend findet Linsey auch, dass die Fans vom Tod von Aurene so überrascht gewesen sind. Immerhin hatte die Drachin ihr Scheitern vorhergesehen.

In einer ursprünglichen Version hatten die Entwickler zudem geplant, dass Caithe sich selbst während des Kampfes gegen Kralkatorrik opfern würde. Ihr Tod hätte jedoch von dem Schock mit Aurene abgelenkt. Ihre jetzige Verzweiflung nach dieser engen Verbindung mit Aurene unterstreicht das Drama laut Linsey deutlich besser.

Damit wäre auch die Fan-Theorie vom Tisch, bei der durch die Verbindung von Caithe und Aurene ein Teil des Drachen in der Sylvari zurückgeblieben ist.

ArenaNet spricht mit PCGamer über "Alles oder Nichts"

Im weiteren Teil des Interviews fokussiert sich PCGamer auf die letzte Sequenz. Armand Constantine erzählt davon, dass diese Sequenz ursprünglich nur eine Cutscene war. Cameron Rich war es dann, der unbedingt wollte, dass man selber den Weg zu Aurene geht. Er hat die restlichen Entwickler von diesem Schritt überzeugt.

Auf die Frage, ob die Entwickler nervös bei der Veröffentlichung der Episode gewesen seien, antwortet dann Mike Z. Nach ihm gingen die Entwickler immer davon aus, dass es negative Reaktionen geben würde. Immerhin haben sie den Spielern jemand wichtiges weggenommen.

In einem Nebensatz bestätigt er dann auch nochmal, dass „Alles oder Nichts“ nicht die finale Episode der Staffel 4 war.

Zu guter Letzt diskutiert PCGamer noch einige Fan-Theorien mit den Entwicklern. Diese gehen jedoch, zum Glück, nicht darauf ein.

Sputti

Alexander Leitsch, 25 Jahre alt und Leiter der Webseite. Ich bin offizieller Partner und Shoutcaster von ArenaNet, schreibe seit über 7 Jahren News zu Guild Wars 2, habe etwa 6.000 Spielstunden und leite unsere Guildnews.de Community-Gilde. Ingame erreicht man mich unter dem Accountnamen: Sputti.8214

Ein Kommentar

  1. also das aurine mit jokos kraft wiederkommt ist denn jetzt vom tisch.
    Weil die 3 Episonden mit joko wurden nur zwischen geschoben aber der tot von Aurine stand schon 2017 fest also muss ihr tot auch gehen wenn sie nicht jokos magie aufgenommen hatt.

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close