EntwicklerPvP

Entwickler-Tracker: Neuerungen im PvP

Das Jahr 2020 hat begonnen und die Entwickler von ArenaNet kehren aus den Weihnachtsferien zurück. In einer Roadmap für das erste Quartal des Jahres wurde bereits angekündigt, dass es einige Neuerungen im PvP geben wird. So soll beispielsweise das ersehnte „Schweizer System“ für automatisierte Turniere endlich in Kraft treten.

Die Entwickler gaben in einem Foren-Beitrag nun weitere Updates bezüglich einiger PvP-Projekte an denen sie derzeit arbeiten. 

Die PvP-Entwickler arbeiten an einigen Projekten, die den Modus wieder spannender machen sollen.

Großes Balance-Update in Sicht

Der PvP-Entwickler Ben Phongluangtham spricht in seinem großen Forum-Beitrag davon, dass die Entwickler derzeit an einigen Projekten arbeiten. Diese sollen den PvP-Modus wieder mehr beleben und erweitern. Als Erstes schreibt er davon, dass der große Balance-Patch für die PvP und WvW den ersten internen Check bestanden hat. Sein Kollege Cmc bringt noch einige Änderungen rein. Hiernach werden die Balance-Änderungen intern auf Herz und Nieren getestet.

Auf dem Ankündigungs-Event zur Eisbrut-Saga wurden auch bereits neue PvP-Rüstungen angekündigt. Auch an diesen Sets wird derzeit gearbeitet. Es existieren noch einige künstlerische Fehler, welche behoben werden müssen. Ben kündigte bereits an, dass man die Rüstungen diesmal nicht über den Händler bekommen wird. 

Diese drei Rüstungen werden ihren Weg bald ins Spiel finden.

Schweizer System wird kommen

Das Schweizer System für die automatisierten Turniere ist, laut Ben, so gut wie fertig. Vor den Feiertagen wurden noch einige interne Tests ausgeführt. Eine öffentliche Testphase für das neue Prinzip soll in der nächsten Zeit eingeleitet werden. Spielerinnen und Spieler können dann die Entwickler beim Testen unterstützen und bekommen dafür sogar Titel. 

Die Entwickler greifen auch nochmal die Idee der sogenannten „Mini-Saison“ auf. Man möchte solche Mini-Saisons zwischen regelmäßige PvP-Saisons zwischenschieben um andere PvP-Modi (z.B. 2vs2) zu unterstützen. Ben erhofft sich daraus mehr Freiheiten und Möglichkeiten. Es wird derzeit am Ranking-System und den seperaten Belohnungen für die Mini-Saisons gearbeitet.

Der 2vs2-Modus soll durch „Mini-Saisons“ besser unterstützt werden.

Neuer 15 vs. 15-Modus angekündigt

Die größte Überraschung kommt zum Schluss. Ben kündigt an, dass die Entwickler an einem PvP-Modus für Schlachten zwischen 30 Spielern arbeiten. Dies soll auf einer neuen großen Karte stattfinden.

ArenaNet scheint damit endlich der GvG-Szene (Gilde vs. Gilde) entgegen gekommen zu sein. Diese wünschen sich seit längerer Zeit einen seperaten Modus für ihre Kämpfe, welche 15 vs. 15 oder 20 vs. 20 stattfinden. Derzeit müssen sich die Gilden in einem seperaten Bereich im WvW treffen. Dies dürfte sich aber bald ändern.

Die Entwickler arbeiten derzeit vor allem am UI für diesen neuen Modus. Das bisherige Gruppen- und Squad-UI scheint sich hierfür nicht anwenden zu lassen. Aus diesem Grund muss man eine gänzliche neue Lösung finden.

Bisher mussten sich die GvGler im Rand der Nebel treffen. Dies wird sich aber wohl bald ändern.

Eure Meinung

Was haltet ihr von diesen großen Änderungen? Gefällt euch die Transperenz der PvP-Entwickler hinsichtlich der Inhalte, die in das Spiel kommen sollen? Schreibt uns dies in den Kommentaren und diskutiert fleißig mit.

Aliricca

Guild Wars-Veteran und Lore-Fanatiker seit 2006. Als Mitarbeiter für Guildnews richtet sich mein Hauptaugenmerk auf die Lore des GW-Universums und Spekulationen rund um deren Erweiterung. Mit Rollenspielerfahrung im Gepäck möchte ich euch auf eine Zeitreise durch 11330 Jahre Geschichte Tyrias mitnehmen. Ingame erreichbar unter: Aliricca.1902

6 Kommentare

  1. Ich persönlich spiele kein PvP, weil mir der Zugang dazu fällt. Natürlich könnte ich mit einer Klasse und ein Build von diversen I-Seiten einfach yolo mitspielen, doch ist es schade, dass es in dem Modus niemanden gibt, der wie in PvE-Content mal Funktionen, Mechaniken und was es noch so zu wissen gibt, erklärt.
    WvW habe ich persönlich nur den Anschluss gefunden, weil ich dort eine sehr bemühte Gilde gefunden habe, die die Leute aufklärt.
    Wahrscheinlich würde ich im PvP nur durch bittere Erfahrung mitbekommen, worauf es ankommt und zwar häufig dann, wenn die Leute einen anfangen zu beleidigen.
    Hinzukommt, dass meistens gerade in PvP-Spielmodus die Leute hoch toxisch und frustriert sind. Ich weiß nicht, ob man sich das geben muss, da ich nicht wüsste, warum?

    1. Grundsätzlich richtig. Aber wenn ich an Raids oder CM-Fraktale denke, sind die Leute da nicht minder toxisch. 🙂 Und es gibt Leute, die ins PvP einführen und sogar ausführliche Guides auf Youtube erstellt haben. Mechaniken erklären erscheint mir grundsätzlich irrelevant, weil die Klassenmechaniken sich im PvP nicht ändern und „Mapmechaniken“ im Grunde zwei Sätze auf gw2wiki sind. ^^ Anfänger-Guides für Rotationen (Hauptpunkt im Conquest-PvP) sind einige vorhanden. Ich empfehle den von Jawgeous, der war gut und wissenswert für Neulinge. Es gab sogar mal ein PvP-Discord, auf dem ein Spieler versucht hat, „Experten“ für alle Klassen zu organisieren, die dann Fragen beantworten können, etc.

      1. Die grundsätzlichen Klassenmechaniken ändern sich zwar nicht, aber im PvP sind andere Skills (und Traits) relevant als im PvE. Der durchschnittliche Open World PvE’ler kennt kein CC; und selbst wenn ist hier nicht nur der Breakbar-Schaden interessant. Und Dinge wie Condiclear und Stunbreaks werden im PvE ja auch praktisch gar nicht benutzt.

        Grundlegende Taktik-Guides – wann rotiert man, wann macht man welche Mapmechanik und wann ignoriert man sie lieber etc. – wären vielleicht auch für angehende PvP’ler wichtig. Das ist nicht in zwei Sätzen im Wiki erledigt. 😉

      2. Und was für mich immer noch sehr interessant bzgl. Klassenmechaniken wäre: wie gehe ich mit den Mechaniken der *anderen* Klassen um? Was muss ich unbedingt dodgen, was kann ich wie kontern, was kann ich einfach aussitzen etc.

  2. Auf die 15 vs 15 Matches kann man,wie ich selbst, wirklich gespannt sein^^ Insbesondere wie diese ablaufen werden/man Punktet nachdem der letzte innovative Modi (Stronghold) ja leider ziemlich gefloppt ist und nie weiter ausgebaut wurde. Denn das das Team von A-Net es durchaus drauf hat, territoriell unterschiedlichste, weitflächige Maps zu gestalten, wurde mit PoF und LS 4 wohl mehr als bewiesen!

    Ich seh’s bereits vor mir.. auf den Punkten (wenn es welche geben wird) steht jeweils eine Tankklasse während der Rest der Gruppe sich irgendwo die Schädel einschlägt xDD

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"