Entwickler-Tracker: Aussage von Mike O’Brien zu den Reittier-Skins

ArenaNet Präsident Mike O’Brien hat im offiziellen Forum ein Statement zu den 30 Reittier-Skins aus dem Edelsteinshop veröffentlicht. Darin bestätigt er unter anderem, dass es ein Fehler war in der aktuellen Diskussion rund um Lootboxen diese so zu veröffentlichen und das es ebenfalls ein Fehler war den Großteil aller aktuell vorhandenen Skins überhaupt in eine solche Box zu packen.

Auch bei der Tatsache, dass es direkt 30 neue Varianten für das Aussehen in der Box sind und das viele Spieler vermuten, dass weitere Skins in der Box landen könnten, zeigt sich Mike selbstkritisch. Gleichzeitig zählt er die Punkte auf, die die Entwickler als Vorteile in dem System gesehen haben.

So wurden nicht nur besondere „Flashy-Skins“ veröffentlicht, die dann einmalig gekauft und nie mehr ausgetauscht werden, sondern auch viele einfache Aussehens-Änderungen, die wiederum andere Spieler angesprochen haben. Gleichzeitig sind die Skins im allgemeinen günstiger, weil direkt so viele auf einen Schlag veröffentlicht wurden.

Mike und das Team von ArenaNet sieht aber ein, dass die Lizenzen nicht optimal waren. Das aktuelle System wird dabei nicht mehr verändert, jedoch werden keine weiteren Skins mehr in der Box landen, sodass jeder ein klares Ziel bei der Freischaltung vor Augen hat. Kommende Skins werden entweder einzeln oder als ein Bundle für alle 5 Reittiere wie bei Halloween verkauft.

Das gesamte Statement haben wir euch nochmal angehängt:

Forenbeitrag

Eine Nachricht von Mike O’Brien:

Hallo,

im März 2012 haben wir euch versprochen, dass wir die GW2 Live-Entwicklung durch Mikrotransaktionen finanzieren würden, die nicht auf Pay-To-Win Basis funktionieren. Wir probieren eine Vielfalt an Ideen aus, aber versuchen, uns immer an dieses Versprechen zu halten. Euer Feedback zu der Reittier-Adoptionslizenz haben wir sorgfältig gesammelt und besprochen. Heute möchte ich auf die von euch zur Kenntnis gebrachten Sorgen antworten und euch auch unsere Perspektive vermitteln.

Ihr habt zu den Packungen, die nach dem Zufallsprinzip gestaltet sind, berechtigte Bedenken geäußert. Wir hingegen hatten gehofft, dass die Gestaltung der Reittier-Adoptionslizenz einige Vorteile mit sich bringen würde. In diesem Fall haben wir ein paar Fehltritte begangen:

  • Zu einer Zeit, in der eine Menge über Zufallspackungen beim Gaming debattiert wird, hätten wir erwarten sollen, dass ein neues System mit einem Zufallselement Besorgnis erregen könnte.
  • Wir veröffentlichten Skins mit drei verschiedenen Erwerbsmodellen, aber die Mehrheit der Skins lässt sich derzeit durch Adoptionslizenzen erwerben. Das kann leicht so verstanden werden, dass wir euch absichtlich zu einem Modell des Zufallsprinzips hin bewegen wollen.
  • Die Reittier-Adoptionslizenz ist ein riesiges Paket, das 30 Skins umfasst. Wir stehen zu der Arbeit, die unsere Künstler in jeden einzelnen Skin gesteckt haben. Aber es ist nachvollziehbar, dass dies so aufgefasst werden kann, als würden wir absichtlich die Chancen verringern, einen bestimmten Skin zu erwerben und dass wir gar weitere hinzufügen, was die Chancen noch weiter herabsetzt.

Hier sind einige der Vorteile, die wir im Kopf hatten, als wir die Reittier-Adoptionslizenz gestalteten:

  • Man kann jedesmal einen brandneuen und einzigartigen Reittier-Skin erhalten und das für einen beträchtlichen Rabatt im Vergleich zum individuellen Erwerbspreis.
  • Es wird eine progressive Mechanik verwendet. Jede Lizenz verleiht einen neuen Skin und erhöht die Chancen, verbleibende Skins zu erwerben.
  • Ihr wolltet Vielfalt und dies ist eine Möglichkeit, Vielfalt zu unterstützen. Der individuelle Verkauf funktioniert mit einigen auffälligen Skins. Das Verwenden einer Wundertüten-Mechanik gibt uns hingegen den Spielraum, Skins zu erschaffen, die ein breites Spektrum von Geschmäckern treffen und zugleich einen niedrigeren Preis pro Skin ermöglichen kann.

Miktrotransaktionen können polarisieren und wir erhielten zur Adoptionslizenz sowohl positives als auch negatives Feedback. Wir werden die bestehende Lizenz nicht in einer Weise verändern, die Investitionen von Spielern gefährden würde. Aber ich möchte euch bestätigen, dass unser nächster geplanter Release von Reittier-Skins sich auf den individuellen Erwerb konzentriert, wie etwa der Umgeschmiedete Kriegshund oder das Gruselreittier-Paket. Wir werden der derzeitig verfügbaren Adoptionslizenz keine weiteren Skins hinzufügen und damit die Chancen verringern, einen bestimmten Skin in diesem Set zu erhalten.

Wir wissen das sorgfältige Feedback, das uns viele von euch gegeben haben, sowie den hohen Standard für Monetarisierung, den ihr von uns erwartet, zu schätzen. Es ist ein herausforderndes und zugleich wundervolles Ziel, die Live-Entwicklung und die Lebendige Welt ausschließlich durch optionale Mikrotransaktionen zu unterstützen – und eure Unterstützung macht das möglich. Danke.

Über Sputti

Alexander Leitsch, 24 Jahre alt und Leiter der Webseite. Ich bin offizieller Shoutcaster von ArenaNet, schreibe seit über 5 Jahren News zu Guild Wars 2, habe etwa 5.000 Spielstunden und leite unsere Guildnews.de Community-Gilde. Ingame erreicht man mich unter dem Accountnamen: Sputti.8214

30 Kommentare

  1. Ich gebe ehrlich zu, dass ich damit nicht gerechtnet hatte. 😉 Mal schauen, wie viele Leute jetzt jammern, dass sie das bestehende System nicht mehr ändern, sondern nur in Zukunft „logischer“ planen wollen. … (Was ich übrigens sehr richtig finde, man denke nur an den Arbeitsaufwand, allen schon eigekauft habenden Leuten irgendwie etwas zu erstatten^^).. Liebe Grüße! <3

  2. Oh, Anet zeigt sich verständnisvoll? Hätte ich nicht erwartet.
    Ich finds gut das die jetzige „Box“ nicht geändert wird. Vor allem weil es viele gibt die in die aktuelle Box genug Gems investiert haben.

  3. Ich kann es kaum glauben, dass dieses nahezu nichtssagende PR-Statement die Spielschaft zu großen Teilen wohl besänftigen wird. Die Essenz dieses Textes ist doch: „Das System ist gut, nur der Zeitpunkt war tatkisch etwas unklug. Deal with it. Der nächste Release wird anders, danach ist aber weiterhin jeder Quatsch möglich“. Und die drei genannten Vorteile sind ein lächerlicher Ass-pull schlechthin. Auf manche Probleme/Bedenken, wie zB. das unausgewogene Verhältnis aus PoF ingame Rewards und solch einem dicken Gemstore release (mMn die Wurzel allen Übels), geht er zudem gar nicht ein. Dass jemand von Arenanet zu diesem Thema überhaupt Stellung bezieht sehe ich nach diesem Aufschrei als das aller mindeste an, aber mit dem Inhalt bin ich absolut nicht einverstanden und bleibe genau so enttäuscht wie vorher.

  4. „Man kann jedesmal einen brandneuen und einzigartigen Reittier-Skin erhalten und das für einen beträchtlichen Rabatt im Vergleich zum individuellen Erwerbspreis.“ (Mike O’Brien, 2017)

    Die zukünftigen Skins werden dann sicher nicht in diese Preisklasse (400 Gems) kommen sondern mehr Richtung 2000 Gems oder sehe ich das falsch?

    • natürlich werden die dann teurer!

      bei einer lootbox verdient man durch die masse. deswegne sind die einzelnen billiger weil der spieler i.d.r. mehr kauft

      bei dem direktkauf des mount skins kann Anet nur einmal am spieler verdienen – deswegen is der dann auch teurer als ne lootbox

    • Mit dem Halloween-Set für 1600 (Rabatt) bzw. 2000 Gems (offizieller Preis) haben sie bereits eine Marke gesetzt, die ich und wohl viele andere für akzeptabel halten.

      2000 Gems für einen einzelnen Skin halte ich für einen Versuchsballon. Besonders herausragende Skins werden sie für den Preis bestimmt los. Normalerweise würde ich eher mit 600-800 Gems rechnen.

      Aber das ist nur eine Hoffnung. Das heißt nicht, dass sie es nicht versuchen könnten, die nächsten Skins auch für 2000 Gems los zu werden.

      • aber die halloween skins sind auch nicht besonderes – nur reskins.

        der kriegshund aber ist ein komplett neuer skin sogar mit besonderem porteffekt.

      • 2000 Gems für ein Set ist für mich NICHT akzeptabel, da ich nur ein Skin für ein Char benötige. Für mich käme dieser Skin dann auf 25 Euro

        Für dich, und natürlich für die vielen Anderen, sieht das ganze vermutlich anders aus.

        • Das wird dann den nächsten „Shitstorm“ auslösen. „Ich will ja nur einen Skin, warum soll ich dafür so viel ausgeben“. Am besten wie immer alles einfach kostenlos anbieten und selbst dann sind alle unzufrieden, weil es ja nichts besonderes mehr ist =)

          • ich glaub nicht, dass dies noch ein Shitstrom auslösen wird.
            Man findet sich einfach damit ab, oder man lässt es.

        • Die Sache beim Halloweenset ist, dass man ein Skin für jedes Mount bekommt. Ich nutze alle Mounts und wechsle je nach Situation. Natürlich wäre es noch schöner sie einzeln kaufen zu können, aber ein thematisch zusammenhängendes Set – wie eben an Halloween – halte ich tatsächlich für vertretbar.

          Bei einem Set mit z.B. 5 Raptorenskins sähe das auch wieder anders aus.

          Oder beim aktuellen Streitthema, dem „Set“ mit 30 Skins.

  5. ich find vor allem lustig das anet so kreativ ist und ein paar schöne skins bei hat in der box aber beim rochen sind sie total unkreativ die sehen alle fast gleich auch

    • Was soll man an nem Rochen groß ändern?
      Bevor die das Model net komplett austauschen werden die beim Rochen sicher net viel neues bringen.

    • Seltsam gerade die Rochenskins, gefallen mir alle ziemlich gut. Ich wüsste auch ehrlich nicht, was man da ändern könnte, ohne es zu etwas ganz anderes werden zu lassen. Ich kann dafür mit dem flammenden Raptor und den ganzen Schakalen nichts anfangen. Zumal mir der Standard-Schakal-Skin bereits sehr gut gefällt.

      Ich bin nur froh, dass für die Lootbox keine weiteren Skins eingeführt werden. Die Andeutung, dass aufwändigere Skins aber vermutlich in eine höhere Preisklasse gehen, und ich vermute damit ist die wie beim Schmiedehund und höher gemeint, bereitet mir aber wieder Kopfzerbrechen. Ich bin gerne bereit für ein Skin mit coolen Effekten bis zu 800 Gems auszugeben, mehr wären mir diese „flashy Skins“ aus der Lootbox aber einzeln auch nicht Wert.

  6. Ich verstehe immer noch nicht die vielen Beschwerden und was es für Wellen geschlagen hat. Gamingseiten, die nicht einmal über den PoF Release berichtet haben, hatten auf einmal Artikel über diese Lootboxen…
    Wenn man den Gold Gem Wert für alle 30 Skins nimmt, dann sind die günstiger als der legendäre Sonnenaufgang. Ich fände den Preis sogar angemessen für weniger Skins. Wer nicht genug Gold hat kann sich die vielen Guides zum Goldfarmen durchlesen. Alternativ kann man auch im RL 100€ farmen. Das wären dann 12 Stunden mit Mindestlohn… Und wer keine Lust auf den Aufwand hat kann dann es sein lassen, so wie eben bei legendären Waffen. Hier wird niemand zum Kauf von irgendetwas gezwungen. Und vor allem hatte man immer die Garantie, dass man nichts doppelt bekommt.
    Die einzelnen Skins werden jetzt höchstwahrscheinlich 800-1200 Gems kosten und man wird direkt nach Release dieses Skins gefühlt 50% der Spieler damit rumlaufen sehen, so wie an Halloween. Mir gefiel die Diversität in den letzten Tagen eigentlich ganz gut. Auch werden die Einnahmen für Anet wahrscheinlich geringer ausfallen.

    Ich bin ja sonst recht kritisch, aber hier verstehe ich die Aufregung nicht. Warum beschwert sich dann niemand über die Schwarzlöwentruhen? Oder die unverhältnismäßigkeit der Kosten für die Präkursorschnitzeljagd?

    • 120€ (9600 Gems) für 30 Skins mag ja ein akzeptabler Preis sein. Aber wenn man nur 5 der Skins haben will muss man im Worst Case trotzdem die vollen 120€ zahlen. Wenn man es mit Einzeltickets probiert, weil man ja nicht alle möchte, sogar 30*400 = 12000 Gems – 150€. Das ist zwar nur der Worst Case aber bei Glücksspiel kann man davon ausgehen, dass es immer jemanden gibt, der den Worst Case zieht.

      400 oder 600 Gems für manche der Skins wäre ich bereit zu bezahlen. Aber nicht, wenn ich befürchten muss 5€ für etwas auszugeben, was ich nicht haben will.

      Ob eine legendäre Waffe 3000 Gold wert ist muss man selber entscheiden. Aber wenn du die investierst weißt du wenigstens vorher, was du dafür bekommst. Du musst nicht so oft ein paar hundert Gold bezahlen, bis du mal die ziehst, die du haben willst.

      Die Tatsache dass ich Gems mit Echtgeld assoziiere und Gold nicht verschärft das Problem. Eine Legy für 3k Gold sehe ich als Langzeitziel. Zudem kann man viele Mats gezielt farmen. So lange immer wieder 5€ für ein Lotterielos auszugeben, bis ich mal Glück hatte sehe ich nicht als Langzeitziel sondern als Abzocke. Und mal ehrlich: dann lieber für Lotto ausgeben, da besteht wenigstens die Chance wirklich was zu gewinnen.

      Über bestimmte Inhalte der Schwarzlöwentruhe wurde sich auch aufgeregt. Das ist nur nicht ganz so hoch gekocht. Mag daran liegen, dass man zwar vielleicht dieses eine Waffenskin haben möchte es aber noch hunderte andere gibt. Mounts sind was neues und DAS Feature von PoF. Da hängen mehr Emotionen dran und es gibt auch noch nicht viele Alternativen.

      Die Precursor Schnitzeljagt ist ein ganz anderes Thema. Da geht es nur um Gold bzw. Mats. Bei den Mounts geht es um Gems, also eigentlich Echtgeld.

      • „Ob eine legendäre Waffe 3000 Gold wert ist muss man selber entscheiden. Aber wenn du die investierst weißt du wenigstens vorher, was du dafür bekommst.“
        Weißt du bei 30 Skins doch auch?

        “ Eine Legy für 3k Gold sehe ich als Langzeitziel. Zudem kann man viele Mats gezielt farmen.“
        Dann seh doch die Skins auch als Langzeitziel? Und du kannst ja die Mats farmen, verkaufen und Gems kaufen, oder?
        IIch finde das recht gut vergleichbar, weil beides nur Skins sind und im Spiel absolut keinen Mehrwert bringen, also nicht notwendig sind um high lvl content zu spielen (zumindest so lange man Sigile nicht zurück bekommt…)

        • Ich würde eine Legy jetzt niemals mit einem „öden“ Skin aus dem Shop vergleichen.
          Das wäre so, wie wenn eine einzigartige Rose, welche über jahrelange Züchtung mit einer Plastikblume aus dem Discountmarkt verglichen wird..

          Auch wenn die Plastikblume als schöner empfunden würde, es ist einfach nicht dasselbe.

        • Ja, bei 30 Skins weiß ich das. Aber ich will ja nicht alle Skins sondern nur vielleicht 5 davon.

          Klar kann man sagen, dass man beim kompletten Paket auch weiß, was man bekommt. Wenn man so argumentiert muss man aber sagen, dass 5 gewünschte Skins für je fast 2k Gems einfach zu teuer sind. Dass man noch 25 „Schrott“skins dazu bekommt macht es ja nicht besser sondern schlechter! Noch schlechter wird das Verhältnis, wenn man nur ein bestimmtes Skin will und das für 9600 Gems kaufen soll.

          Die Legy als Langzeitziel ist ein in-game Ziel. Ich sehe es nicht als Langzeitziel Anet jeden Monat 5€ für ein Lotterieticket zu geben nur weil ich als Ausblick habe, nach spätestens 30 (x5€ = 150€!!) Ziehungen das zu haben, was ich will.

          Es mag emotional sein, aber den Gem zu Gold und Gold zu Gem tausch blende ich aus. Für mich sind Gems Echtgeld und Gold erspielt. Ich weiß dass man es umtauschen kann. Für mich sind 400 Gems aber trotzdem 5€ und nicht 100 Gold. Für Spieler, die es als Langzeitziel akzeptabel finden, ist es wahrscheinlich anders herum.

  7. Ob es die Schwarzlöwentruhen sind, oder das handeln mit Ektoplasma. Arenanet kann quasi hautnah in Echtzeit auswerten, welche Bereitschaft es unter den Kunden gibt, vermeintlich „wertvolle“ Sachen, wie Gems und Ektos, verlustreich zu verzocken. Precursor aus der Schmiede ziehen zu wollen, fällt eigentlich auch darunter.

    In kleinen Schritten geht man immer ein Stückchen weiter in Richtung Dreistigkeit und lotet aus, wie weit man gehen kann.

    Ich bin einer von jenen Spielern, für die das Aussehen des Charakters oder ein schickes Reittier zu haben, durchaus wichtig ist. Wenn es solche Dinge aber nur noch im Shop gibt, neuerdings sogar per Zufall aus einer Lootbox, dann bin ich sehr, sagen wir mal treffend, angepisst. Ich muss fast darüber schmunzeln, das ich mich seit Jahren darüber aufrege, dass es keinen Ingame-Frisör gibt und ich selbst für eine Haarfarbe tagelang farmen oder ein paar € ausgeben soll.

    Mir reicht es jetzt. Es ist ein Punkt erreicht, an dem ich mich abgezockt fühle. Dann schalte ich auf stur, gebe kein Geld mehr aus und wechsle womöglich das Spiel.

    -Mp

    • Aus meiner Sicht hast du 100% recht.
      Jedoch wird es egal sein, was du oder ich in Zukunft machen werden.
      Es wird nicht aufhaltbar sein, nicht hier, nicht in der Spielwelt und auch nicht sonst wo auf dieser Welt.

    • Selten so einen Quatsch gelesen.

      „In kleinen Schritten geht man immer ein Stückchen weiter in Richtung Dreistigkeit und lotet aus, wie weit man gehen kann.“

      Die von dir genannten Beispiele sind sind großteils bereits seit Anfangszeiten in GW2 enthalten da bewegt sich nichts in Richtung Dreistigkeit, weder in winzigen Schritten nich in großen.

      Es ist natürlich unerhört das Anet ihr Spiel über den Verkauf von kosmetischen Mittel finanziert wie zum Beispiel ein Hairstylingkit wie können sie nur??? Sollen sie gefälligst WAffen und Rüstungen ins Spiel bringen die sich alle kaufen können die das Spiel auf einem hohen Niveau spielen wollen und jeden anderen überlegen sind, so wie andere Spiele auch praktizieren.

      Ja das RNG ist für Spieler nicht so toll, zugegeben.

      Aber die eigentliche Dreistigkeit ist es doch ein b2p Titel wie GW2 spielen zu wollen und dann rummotzt wenn man ein paar Euro in die Hand nehmen muss. Anet kann ja von der Dankbarkeit der Spieler leben.

      • Tja, Devilhunter, du hast natürlich nichts begriffen, polemisierst nur und stellst dich als abgezockter Kunde auch noch auf die Seite des abzockenden Unternehmens. So ziehen sie sich Konsumsklaven heran. Auch in der lieben und bunten Computerspielewelt herrschen diese Gesetzmäßigkeiten der Gewinnmaximierung.
        Wenn du die Entwicklung weg von Kreativität, Wertigkeit und Vielfalt, hin zu einfachsten Copy/Paste-Inhalten nicht erkennst, dann kann ich dir auch nicht helfen, sry. Die Gestaltung des Ingame Shops bekommt mittlerweile fast mehr Aufmerksamkeit, als die eigentlichen Spiele.
        Niemand hat etwas dagegen, für eine angemessene Gegenleistung auch mal etwas Geld in die Hand zu nehmen. Ich persönlich mache das nicht selten. Aber von kleinen Frisurpaketen für 250 Gems, über Kleidung, Gebrauchsgegenständen für 500-1000 Gems, später Pakete von 2000-3000 Gems sind wird inzwischen bei sage und schreibe 9600 Gems für ein einziges Paket angelangt. Wäre auch kein Problem, wenn jemand alle Skins haben will. Will ich aber nur einen bestimmten, stellt sich das für mich als Kunden etwas problematisch dar. Pets sind reine Sammelgegenstände, da kann ich eine Verkaufsform via Zufallsprinzip noch durchgehen lassen. Jedoch nicht bei Reittierskins. Vor allem nicht in der Preiskategorie.
        Hier wird definitiv experimentiert und ausgereizt und ich würde den Umfang tatsächlich als dreist bezeichnen.
        Sollen sie einige Tolle Skins bauen, für 700 Gems in den Shop packen und niemand regt sich auf.
        Für mich, aus der Sicht eines MMORPG Spielers, (Betonung liegt auf MMORPG Spielers 😉 ) ist es ohnehin völlig unverständlich für diesen sehr wichtig gewordenen Aspekt des Spiels, die Mounts, keinerlei Entwicklungsmöglichkeiten durch das spielen des Spiels selber wahrnehmen zu können. Und das ist einfach nur traurig.
        In WoW gibt es auch Mounts im Shop, 25€ kosten die. Der Unterschied, ich kann mir 500 oder mehr sehr tolle und einzigartige Reittiere im Spiel selber erspielen. Deswegen stört es dort nicht.

        -Mp

        • Der andere Unterschied zu WoW sind die Abogebühren. Wenn Anet die Mounts im Gemstore verkauft ist das unser Beitrag die Kosten zu decken. Bei WoW finde ich das fast dreist, die Kunden noch mehr melken zu wollen.

          • Mir wäre GW2 mit Abo wesentlich lieber, als mit Shop. Blizzard hat an gewissen Punkten auch Dinge getan, die ich nicht gut heiße. Allerdings bietet mir WoW immer genügend und auch Umfangreiche Alternativen, vor allem bei den Mounts. In GW2 habe ich nur den Shop..und dann kann ich nicht einmal gezielt meine favorisiertes Version des Skins erwerben.

            -Mp

          • Normalerweise kannst du ja deine Favoriten kaufen. Das Lootbox-Skinpaket ist eine Ausnahme und wird es nach dem Shitstorm auch bleiben.

            Andererseits hätte ich mir GW2 wahrscheinlich nie angesehen, wenn ich dafür ein Abo hätte bezahlen müssen. Ich habe vorher WoW gespielt und ein zweites Abo parallel hätte ich wohl eher nicht bezahlen wollen. Ich glaube auch nicht, dass ein neues Spiel noch eine Chance hat, ein Abomodell zu etablieren.

        • Du findest es gut das in einem Abomodel zusätzliche Inhalte über den Shop verkauft werden aber nennst mich einen Konsumsklaven wenn ich einen Itemshop in einen b2p Titel lediglich verteidigte ohne das ich mir ein Mountskin geholt habe????

          Jaaaa gut. Erneut ein grandioser Komentar von dir mit dem du dich wiedereinmal selber ins Aus beförderst.
          Danke keine weiteren Fragen!

          • Du wirkst wie ein angezählter Boxer, der kurz vor dem endgültigen k.o. noch einmal wild nach vorne springt. Ich habe allerdings jetzt auch keine große Lust einem kleinen, naiven Jungen, der nicht über seinen Tellerrand hinaus zu schauen vermag, die Welt zu erklären.

            -Mp

    • Ich sehe einen sehr großen Unterschied darin, In-Game-Items wie Gold, Ektos und gelbe Waffen zu verzocken als Glücksspiel mit Gems – hinter denen IMMER Echtgeld steckt. Bei RNG mit Spielgeld habe ich kein Problem, das gibt es in vielen Spielen. Glücksspiel mit der Echtgeldwährung hingegen ist definitiv problematisch.

      Dass GW2 sich über kosmetische Dinge wie eben die Hairstylingkits finanziert war von Anfang an bekannt. Spätestens nachdem es in HoT die Gleiter praktisch nur im Gemstore gab was es auch abzusehen, dass die Mounts in PoF nur in den Gemstore kommen. Soweit alles auch vorherzusehen, wenn man sich vor dem Kauf des Spiels das Geschäftsmodell ansieht.

      Die Eskalation mit den Lootboxen ist allerdings dreist und passt nicht mehr in das bekannte Schema. Hier ist jede Aufregung gerechtfertigt.

Schreibe einen Kommentar