Entwickler-Tracker: Aktionen gegen PvP-Manipulation

Manipulationen von Spielen im PvP kamen in der jüngsten Vergangenheit immer öfter vor. Im Guildnews Podcast Nr. 226 haben wir zusammen mit Roca etwas intensiver über das Thema gesprochen. Lange hat ArenaNet nichts gegen diese PvP-Manipulationen unternommen, doch heute meldete sich Gaile Gray im offiziellen Forum zu Wort.

Dort bestätigte sie, dass nach ausführlicher Durchsicht der Daten bestimmte Spieler von dieser Saison ausgeschlossen wurden. Sie wurden aus der Rangliste entfernt und mit drei Monaten Unehre belegt. Während einige Spieler mit dem Eingreifen der Entwickler zufrieden sind (siehe Reddit), wünschen sich viele aber auch härtere Strafen.

Von permanenter Unehre bis hin zum permanenten Account-Bann sind alle Ideen mit dabei. Wie seht ihr die Sache? Reicht die Strafe oder hätte sie größer ausfallen sollen?

Forenbeitrag
After a careful investigation of matches and account data, we’ve confirmed that certain players were involved in PvP match manipulation during the current season. The players involved have been removed from the leaderboards and given Dishonor for a period of three months. We will continue to monitor the game for incidents of this sort, and will take action on other accounts as the situation warrants it.

Über Sputti

Alexander Leitsch, 25 Jahre alt und Leiter der Webseite. Ich bin offizieller Partner und Shoutcaster von ArenaNet, schreibe seit über 7 Jahren News zu Guild Wars 2, habe etwa 6.000 Spielstunden und leite unsere Guildnews.de Community-Gilde. Ingame erreicht man mich unter dem Accountnamen: Sputti.8214

16 Kommentare

  1. Nun gut ja Match Manipulation ist scheiße aber ich würde mal sagen das ein direkter Perma Acc Bann doch etwas stark is. Gibt es ja auch bestimmt noch unterschiede in der Art von Match Manipulation. z.B die „passive“ Match Manipulation (hab es mal so genannt, weil im fallbeispiel „nichts“ tust) das AFK im Spawn auf die Niederlage warten. oder die „aktive“ Match Manipulation, dass der Spieler sieht das das Match „gelaufen“ is und deswegen Kamikaze aktionen vollführt oder bewusst beispielsweise einen Spot decaped (vilt um noch nen topstat rauszukitzeln) bei einem decap einfach vom punkt geht und den gegnerspeiler mit ein paar begleitenden Tanzmoves zum Punkt geleitet.
    Ich würde sagen der zeitweilige Bann von 3 Monaten ist schonmal ein guter Ansatz um gegen Match Manipulations Spieler vorzugehen.

    • Es geht hierbei weder um den einen, noch um den anderen Fall. Es geht darum, dass Siege mit Gold gekauft werden. Es geht darum, dass mehrere Leute mit mehreren Accounts so zusammenspielen, dass immer die richtigen gewinnen und die Zweitaccounts der Leute verlieren. So haben sich drei Leute an die Plätze 1-3 gespielt, die da aber gar nicht hingehörten. Es geht also nicht um mal AFK gehen oder mal ein Match via Kamikaze verlieren, sondern um Manipulation im ganz großen Stil^^

  2. Ich finde das Unehre als Strafe durchaus korrekt ist. Über die Dauer könnte man sicher streiten. Ein hoher erspielter Rang bringt ja nicht viel außer Ansehen und genau das wird durch die Strafe hinfällig. Und falls die betreffenden Spieler danach wieder mitmischen, wird das noch sehr lange nachhallen. Durch die Manipulation wird außerdem „nur“ die normale Spielmechanik in unsportlicher Weise genutzt. Es ist kein Hack oder Bug der genutzt wird. Anet muss selber wissen, ob sie Accounts an denen sie Geld verdienen wollen/können wegen Unsportlichkeit rauswerfen. Das Gold geflossen ist, wird von Anet auch nicht bestätigt. Ich nehme auch eher an, dass da eine Clique drin hängt, die sich gegenseitig die Siege zuschieben. Auf reddit schrieb wohl auch wer, dass er auf Basis seiner Beobachtungen in den Matches annimmt, dass die Zweitaccounts von mehreren Leuten geteilt werden, um die Hauptaccounts zu bevorteilen.

    • Sehe ich ähnlich: Prinzipiell handelt es sich um eine Unsportlichkeit, dass mit Botten, hacks usw. gleichzusetzen würden eben diese relativieren zumal ich selbst nicht ganz sicher bin als wie schwerwiegend ich „Unsportliches“ Verhalten einstufe (solange dadurch anderen dadurch ein Schaden entsteht und sei es durch die schlechtere Position in der Rangliste, ist verständlich, wenn es nicht einfach hingenommen werden kann; umgekehrt ist so was aber auch nen potentielles Einfallstor für Konservative, die alles was nicht ihren Vorstellungen von „moralic play“ entspricht zu sanktionieren suchen, weshalb ich bei so was stets sehr zurückhaltend mit Sanktionsforderungen bin; zu oft werden innovative Wettbewerbsstrategien einfach verboten, wenn sie sich gegen das Establishment als zu effektiv erweisen)…

      • Den Gegner zu unterwandern und zu sabotieren mag in bestimmten Bereichen durchaus eine normale Taktik sein. Im Sport fällt mir auf Anhieb keine Sportart ein in der das als normal angesehen und akzeptiert wird. Klar wird im Fußball per Schwalbe und Schauspielern versucht dem Gegner einen Nachteil zu verpassen indem der Schiedsrichter getäuscht wird, aber den Unparteiischen zu täuschen ist die Manipulation einer dritten Partei, nicht das Unterwandern und stören des Gegners.

  3. Einen permanenten Bann halte ich auch unnötig, sofern der Account nur im PvP diese Manipulation betrieben hat. Die Strafe ist okay, könnte man aber vielleicht ausweiten. Bei Wiederholungstätern würde ich 6 Monate und beim 3ten versuch wird es mit permanent Unehre bestraft.

  4. Permanente Unehre ist die beste Strafe, sollen sie ihre Accounts behalten aber im PvP haben Leute wo anderen den Spaß verderben nichts mehr zu suchen. Außerdem sollten Sie eine Markierung erhalten die im PvE sowie WvW die Spieler als Lügner und Betrüger sichtbar macht.

    • das halte ich für eine nette Idee.
      Sollte jemand mal zu unrecht verurteilt werden, dann wäre er leider eine echt arme Sau…

      • Wie oft ist dieser Fall schon eingetreten?
        Anet hat niemals so drastische Schritte unternommen ohne das es 100%ig sicher war.

        • keine Ahnung.
          Mein Gefühl sagt mir, dass Anet noch nie drastische Schritte unternommen hat.
          Ich kann auch nicht beurteilen, ob sich anet jemals 100% sicher war.
          Falls anet sich aber 100% sicher sein kann, dass jemand einen Match manipuliert hat, dann wäre eine lebenslange Unehre das mindeste, was sie aussprechen sollten.

  5. Betrifft das jetzt nur die ausm großen Stil?
    Wenn ja, halt ich 6 Monate für angemessen.

    Bei Wiederholungstätern von AFK gehen etc (von mir aus wird bei 10 Meldungen Manuell überprüft) sollten einen aktuellen und einen nächsten Saison Ban bekommen.

  6. Ich glaube viele hier wissen nicht so genau, was die Matchmanipulation genau ist, wegen welcher die Spieler bestraft wurden.

  7. Sieht man ingame wenigstens auch die „unehre“?
    Also durch ein Symbol am Namen, oder durch ein Buff-Icon?

    Wenn ja, super, wenn nicht, sollte das eingeführt werden.

    Nur finde ich drei Monate Monate dafür zu wenig.
    Am besten finde ich es noch, wie in einem anderen MMO, wo Cheater zB auf ein eigenen Server verbannt werden, wenn die Spieler die hier cheaten oder auf andere Arten bescheissen, dass die auch auf ein eigenen Server verbannt werden.
    Dann sollen die doch dort mit Ihresgleichen zocken…..

  8. was nützt eine strafe eigentlich wenn sie eh iweder und wieder alles machen dürfen? nichts die pips die man gewinnen hätte können etc sind futsch.. man sollte Cheater ansich egal in welcher weise den Account dichtmachen… meine Meinung…

    • Es war ja kein Cheaten sondern unsportliches Verhalten. Es wurde auf unmoralische Weise die normale Spielmechanik genutzt, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Dabei wurden keine Bugs oder Hacks genutzt. Cheater sollte man den Account dichtmachen, aber darum geht es hier ja nicht. Ich will das Verhalten im übrigen nicht verteidigen. Mir geht es nur um die Richtigstellung.

Schreibe einen Kommentar