Podcast

Balance-Talk Juli-Patch | 1. Ausgabe – heute 19.00 Uhr

Am 7. Juli 2020 hat ArenaNet den neuesten Balance-Patch veröffentlicht. Nachdem sich die Community nun ausführlich mit den zahlreichen Änderungen vertraut machen durfte, lädt das Guildnews-Team nun zu einem neuen Format ein. Seid live beim Balance-Talk – Juli-Patch dabei.

Balance Talk Juli Patch
Der neue Balance-Talk wird sich ausschließlich mit Diskussionen rund um das Thema „Klassen-Balance“ in den einzelnen Spiel-Modi beschäftigen.

Der Balance-Talk – Juli-Patch

GW2-Veteran Aliricca wird als Moderator dieses neue Format leiten und durch den Abend führen. Selbstverständlich hat er aber auch weitere Gäste zu seiner Seite.

Als PvE-Experte wird Nico von der Top-Gilde Snow Crows ein wenig über die Auswirkungen des letzten Balance-Patches in Schlachtzügen und Fraktalen reden. Community-Mitglied und PvP-Spieler Benzaldehyd wird über Neuerungen im PvP-Sektor berichten. Das Trio wird dann gemeinsam auf die Änderungen im WvW eingehen und diese durchleuchten.

Balance Talk Juli Patch2

In der letzten Zeit hatten wir viele andere heiße Themen im Podcast verarbeitet. Der letzte Balance-Patch ist deswegen nie wirklich zur Sprache gekommen. Aus diesem Grund haben wir uns nun dazu entschlossen, dass wir ein getrenntes Format für den Balance-Patch schaffen. Wir sind der Überzeugung, dass wir dann offener und gezielter über die jeweiligen Änderungen sprechen können. Wir hoffen, dass ihr dies ähnlich empfindet.

Wir streamen den Balance-Talk heute live um 19:00 Uhr auf Twitch. Seid live im Chat dabei! Stellt Fragen, diskutiert mit den Experten und gebt eure Sichtweise kund. Wir freuen uns auf euch!

Aliricca

Guild Wars-Veteran und Lore-Fanatiker seit 2006. Als Mitarbeiter für Guildnews richtet sich mein Hauptaugenmerk auf die Lore des GW-Universums und Spekulationen rund um deren Erweiterung. Mit Rollenspielerfahrung im Gepäck möchte ich euch auf eine Zeitreise durch 11330 Jahre Geschichte Tyrias mitnehmen. Ingame erreichbar unter: Aliricca.1902

2 Kommentare

  1. Ihr könnt darüber reden, ob das Spiel um die besten 10% der Spieler gebalanced sein sollte, oder um die anderen 90%.
    Mögliche Beispiele:
    – Necro in Raids -> hier wird oft das Argument gebracht, dass der Necro sehr tanky ist und somit auch weniger Schaden haben sollte. Das ist evtl in der Open World relevant, aber in den Raids bringt es dem Necro nix und er fällt hinter die anderen Klassen (vom DPS her). Außer, wen er wegen der Epi mal „best in slot“ ist.
    – Sword/Dagger Weaver im PvP -> mit dem Build konnte ein guter Spieler im PvP die massigen Evades so timen, das er immer einen hat, wenn er einen brauchte. Dies hat dazu geführt, dass manche Waver Builds auf den Sidenotes oder im WvW Roaming untötbar waren (wenn der Spieler gut war). A-Net hat hier viel generft, was dazu führte, dass schlechtere Spieler direkt sterben, weil sie ihre CDs nicht managen können und hoffnungslos überfordert sind.
    – Dragonhunter im PvP -> die Klasse ist für mich seit Release der Noobhunter, weil man bis zu einem gewissen Skilllevel einfach alles zerlegen kann. Und das ohne große Kenntnisse vom Spiel, das ultimative Anfängerbuild. Die schlechtere Spieler wissen nicht, wie man gegen die Fallen und die Blocks spielt und sind hoffnungslos verloren. Gleichzeitig bekommt der DH immer wieder Buffs um ihn in den oberen Leveln viable zu machen. Dies führt dazu, dass er in den unteren Leveln zu einer noch größeren Abrissbirne wird.

    1. Wäre ein interessantes Thema.
      Halte allerdings deine 90% zu 10% Verteilung für zu optimistisch. Meiner Meinung nach interessieren Dinge wie Buildoptimierung (oder überhaupt Beschäftigung mit dem eigenen Build), tieferes Wissen über Skills der eigenen oder aller Klassen, Lesen von Patchnotes und Balanceänderungen, Mechaniken etc. höchstens 5% der Spieler. Vielleicht sogar nur 1%.
      Wenn wir über Spieler auf dem Niveau der SC reden dann 0,1%. Alles bezogen auf die Gesamtzahl der aktiven Spieler.

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"