Lore am Sonntag: Die Drachendame Glint

In der neusten Lore-Ausgabe geht es um die Drachendame Glint, die eine wichtige Rolle in der Geschichte des Guild Wars Universums gespielt hat.

Glint war früher ein Champion des Alt-Drachen Kralkatorrik, jedoch waren die Vergessenen in der Lage einen Zauber auf sie zu wirken und sie damit vom Einfluss des Drachen zu befreien. Sie behielt zwar ihre kristallene Gestalt, doch ihr Wille war frei. Bis zu ihrem Tod half sie den anderen Völkern Tyrias und versteckte beim ersten Erwachen der Drachen die vier wichtigsten Antiken Völker (Zwerge, Vergessene, Jotun und Seher) vor der zerstörerischen Wut der Sechs. Die Zwerge formten daraufhin die Bruderschaft der Drachen, ein Bund zum Schutz der Drachendame und zum Bewahren ihres Erbes.

GlintAlt

Im Jahr 272 nach dem Exodus der Götter verfasste sie die sogenannte Flammensucher-Prophezeiung, in der sie die Rückkehr der Titanen in Tyria vorhersah. Knapp 800 Jahre später, zur Zeit von Guild Wars Prophecies, trat genau dieser Fall ein und auch als Spieler begegnete man ihr in der Mission Drachenhöhle. Sie gab uns Hinweise zur Prophezeiung und war später auch als Vision für uns da, als es mit dem Kampf gegen die Titanen weiterging.

Nach der Transformation der Zwerge im Kampf gegen den großen Zerstörer im Jahr 1078 AE löste sich die Bruderschaft der Drachen jedoch nicht auf, sondern wurde von einer geheimen Gruppe von Canthanern und Elonern weitergeführt. Sie wurden später als die Zephyriten bekannt.

Glint plante bereits mehrere tausend Jahre ihre Rache an Kralkatorrik und im Jahr 1320 nach dem Exodus kam es zur entscheidenden Schlacht. Zusammen mit der Klinge des Schicksals und ihrem aus dem Dorn ihres Meisters gebauten Speer versuchte sie den Alt-Drachen zu stürzen. Leider Misslang der Versuch und sowohl Glint als auch der Asura Snaff ließen ihr Leben dabei, während der Drache Kralkatorrik entkam.

Die Zephyriten fanden den toten Körper der Drachendame und kamen zu dem Schluss, dass die Magie nicht in falsche Hände geraten dürfe. Sie formten aus ihrer Magie die Aspekte der Sonne, des Blitzes und des Windes, die dann wiederum im Zephyriten-Sanktum genutzt und zum Frieden der Welt eingesetzt wurden. Mit dem Absturz der Zephyriten verteilten sich die Aspekte in der Trockenkuppe und können dort und im Refugiums-Sprint heute noch eingesetzt werden.

Aus Guild Wars 1 wissen wir, dass es noch ein Baby von Glint geben muss, welches wir zusammen mit der Bruderschaft der Drachen gegen Zerstörer verteidigt haben. Aus Guild Wars 2 wissen wir zudem von einem Ei, welches der Meister des Friedens aus der Höhle von Glint geborgen hat. Inzwischen ist aus besagtem Ei der zweite Nachfahre Glints geschlüpft, die aktuell noch sehr kleine Aurene.

glint

Über Sputti

Alexander Leitsch, 24 Jahre alt und Leiter der Webseite. Ich bin offizieller Shoutcaster von ArenaNet, schreibe seit über 5 Jahren News zu Guild Wars 2, habe etwa 5.000 Spielstunden und leite unsere Guildnews.de Community-Gilde. Ingame erreicht man mich unter dem Accountnamen: Sputti.8214

Ein Kommentar

  1. Thx für den Artikel! 🙂 Ich hoffe mal, dass mit Aurene wieder Twists in die Story eingebaut werden und nicht alles nur linear verläuft. Den Mursaat traue ich immer noch nicht… 😉

Schreibe einen Kommentar