Warum gibt es keine Meta Builds im WvW?

“Hey, welchen Build soll ich spielen?”

Diese Frage wird in Guild Wars 2 oft gestellt und wird von den meisten einfach mit den Meta Builds beantwortet. Als Abkürzung für most effective tactic available, bzw. “aktuell effektivste Taktik”, soll dieser Build für die Allgemeinheit am besten sein.

Über die Meta allgemein scheiden sich schon die Geister – manche hassen die Meta, andere hassen alle, die nicht der Meta folgen.

Doch gerade im WvW gestaltet sich das Ganze schwieriger. Hier ist die Meta am strittigsten, es gibt eigentlich keine allgemein anerkannte.

Doch warum ist das so?

Das WvW ist der variabelste Spielmodus, man wird selten eine Situation genau so wieder erleben. Die Spielumstände sind jedes mal anders, und damit wechseln auch immer die Anforderungen an den einzelnen Spieler. Im PvE gibt es Boss X, der verhält sich bei 50% nach Schema F. Hierdrauf kann man sich anpassen. Man kann lernen und versuchen schneller und effektiver zu werden.

Im WvW kämpft man aber hauptsächlich gegen andere Spieler, die kein Schema F haben. Jede Gilde spielt andere Builds, jeder Server hat andere Empfehlungen für den Public und kaum einer Verrät seine “geheime” Zutat. Pure WvW Gilden halten ihre Builds meist unter Verschluss, wodurch es unmöglich ist, eine Art Durchschnitt zu empfehlen.

Im WvW werden die Klassen noch sehr variabel eingesetzt. Eine Gruppe setzt den Ele als Full Berserker Damage Dealer ein, die nächste als Minnesänger Heil Bot. Manche Gruppen setzen stark auf Zustandsschaden, andere wiederum spielen rein auf Kraft basiertem Schaden und die dritte spielt Hybrid. In den High End Gilden spielt jeder Spieler ein anderes Build, 6 Wächter spielen verschiedene Rüstungen etc., einfach nach persönlichem Spielstil und Erfahrung angepasst.

Und je nachdem, wer hierbei auf wen trifft, ist man effektiver oder nicht. Es ist noch das klassische Stein – Schere – Papier Prinzip.

Von daher kann man im WvW kaum sagen: Spiel Rüstung X und Waffenset Y.

Denn in Situation A gewinnt Build A und in Situation B gewinnt Build B. Keines von beiden ist besser und eher Meta.

Was soll ich also spielen?

Man muss erst mal klären:

Wie spiele ich? Gilde – Public – Roaming – Sonstiges?

Wo spiele ich? Frontline – Midline – Backline – Focus Party – Sonstiges?

Und wenn man das weiß, kann man grob einschätzen, in welche Richtung das Build tendenziell gehen sollte. (Es ergeben sich natürlich jede Menge Folgefragen, z.B. PvX Gilde, oder WvW-Gilde, GvG Gilde oder Open Field Gilde etc.)

Darum ist unser Build Bereich fürs WvW relativ chaotisch und nicht top aufgestellt.

> Zur Erläuterung der Begriffe siehe auch: WvW Grundlagen

Was braucht Ihr?

Für welchen Situation wollt Ihr Build-Guides? Wie ausführlich sollen diese sein? Oder sollen wir eher kurze Texte zu Mechaniken und Synergien von z.B. Sigillen und Eigenschaften erläutern?

Über DarkLight

Gamer seit immer, ansonsten Marius seit 1990. Ingame WvWler, Mesmer und Communitymensch spiele ich unter DarkLight.5148 oder oft 'Djirun Schwarzhand'. Auf Guildnews werde ich den WvW Teil etwas mehr beleben und Grundlagen Guides erstellen.

5 Kommentare

  1. Also hier muss ich doch mal stark widersprechen. Es gibt sehr wohl eine Zerg-Meta, mit der man insgesamt weit kommt. Man denke nur an die Full-Wanderer-Guards, Minstrel-Eles und Mallyx-Revs in Kombination mit den Cele-Shout-Boonstrip-Necros. Oder auch Boonshare-Mesmer sind was ganz tolles. Es gibt dafür aber Klassen, die im WvW-Zerg eigentlich keine Daseinsberechtigung haben (Ranger und Engis beispielsweise). Außerdem gäbe es sonst keine Build bei beispielsweise Meta-Battle, die zwar größtenteils nicht optimal sind, aber eine sehr gute Basis bilden.

    Roaming ist nochmal was ganz anderes, aber auch dort gibts Builds, die mehr OP sind als andere, und die sind dann Meta. Selbst die Gilden rennen meist mit ähnlichen Builds rum, natürlich immer abhängig von Orientierung (Zerg-Gilden oder GvG). Bei GvG-Gilden geb ich dir Recht, das man da von außen kaum weiß, was die spielen, bis man gegen sie gekämpft hat.

    • Heyho. Druiden sind beliebt und auch Engies haben immer mehr Einsatzmöglichkeiten.

      Das Ding ist halt: Beim Necro klappen Cele, Power, Condi, um nur 3 Beispiele zu nennen. Und es gibt wie gesagt Serverspezifische Gewohnheiten, bei anderen Servern sehe ich nur Backline Stab Ele für Damage, woanders dann wieder Ministrel

  2. kann da nur zu stimmen was hier im artikel steht, den so habe ich das auch mit bekommen (erlebt), ich bin sehr interessiert an wvw selbst spiele ich auch wvw und habe bis jetzt nix von meta gehört oder gesehen, eher im pvp und pve bereich.
    ich suche oft nach builds etc und finde eig nur none meta builds und da dachte ich mir ich mach auch das was ich am besten kann und baue es zu meiner stärke aus und lerne den charakter ins ff und so skille ich dann auch so wie ich am besten damit dann klar komme :3

    wer aber seiten kennt oder meta builds kanns sich aj gerne mal bei mir melden 🙂

    • Naja, es gibt schon Builds die für bestimmte aufgaben geeigneter bzw. ungeeigneter sind in sofern würde ich schon von einem Meta sprechen; aber eben eins dass nicht für WvW im allgemeinen gilt, sondern für verschiedene Jobs (gibt ja auch nicht das PvE Meta, sondern eins für Fraktale, eins für Raids und für andere Inhalte dort ließe sich auch ein solches finden, wenn es sinnvoll wäre).

      Hinzu kommt, dass im WvW noch viele andere Faktoren über Sieg und Niederlage entscheiden als nur Build und dessen Beherrschung, weshalb dessen Wichtigkeit nicht derart hoch ist wie in anderen Modis, bei denen andere Variablen bewusst minimiert wurden.

      Dennoch dürfte man für jede rolle ein Klassenspezifisches Build haben, was vielleicht nicht in Stein gemeißelt ist, aber durchaus als Meta für die jeweilige Klassen/possitions-Konfiguration bezeichnet werden kann; nur macht es in der Praxis den Braten im WvW halt nicht fett, wenn zwar alle Meta spielen und ihre Klasse sogar beherrschen, aber in deutlicher Unterzahl- und schlecht organisiert sind, die Verhältnisse zwischen den Klassen nicht passen usw. usf. schlussendlich hat man einfach zu viele Faktoren die mit rein spielen –  und z.B. für einen Roamer, der allein unverteidigte Lager drehen will, zählt vor allem Geschwindigkeit; gegen Verteidigte auch Duellfähigkeit und ist er als Kleingruppe/Focusparty unterwegs, könnte Support wiederum wichtiger werden als individuelle Kampfkraft…

       

      …somit gibt es mAn im WvW nicht etwa kein Meta, sondern es gibt vielmehr  viele verschiedene Metas.

  3. generell wird es sinnvoll sein für die klassen primär einen zergbuild bereitzustellen bzw mehre wie zb beim ele heal frontline oder dmg backline.

    die leute die roamen kümmern sich vermutlich um ihre eigenen builds.

    im public ist es auch net so wichtig ob man nun den perfekten build. wenn der build sinnvoll ist. mit ihm net andauernd im dreck liegt passt es doch.

    man kann bei den builds schon auf den gegner eingehen. man hat ja im wvw auch einen build der je nach situation abgeändert wird und nach einiger zeit kennt man die publics vom gegner bzw gegnergilde und kann jenachdem den build kurzfristig oder längerfristig anpassen.

Schreibe einen Kommentar