Guild Wars 1

Guild Wars 1: Anpassungen der Preise im Online Store

ArenaNet hat gestern eine neue Version der Complete Collection zu Guild Wars 1 veröffentlicht. Für 39,99 Euro bekommt ihr darin alle drei Kampagnen und auch die Erweiterung Eye of the North. Gleichzeitig wurden die Preise im Online Store angepasst. Viele Spieler sind jedoch nicht begeistert, weil damit auch Erhöhungen einhergehen.

Anpassungen der Preise im Online Store

Guild Wars 1: Anpassungen der Preise im Online Store

Im Online Store könnt ihr euch unter anderem die Spiele, Account-Erweiterungen, Kleidungssets und weitere Inhalte kaufen. Viele dieser Inhalte wurden jedoch im Preis minimal erhöht, was die Spieler nicht nachvollziehen können. Der Reddit-Nutzer Sweet Monk hat eine Übersicht dazu erstellt.

Die Änderungen sehen wie folgt aus:

Spiele-Versionen:

  • Game of the Year Edition – 14,99 Euro => 19,99 Euro erhöht
  • Factions – Bleibt bei 19,99 Euro
  • Nightfall – 14,99 Euro => 19,99 Euro erhöht
  • Eye of the North – 17,99 Euro => 19,99 Euro erhöht
  • Platinum Eidition – 14,99 Euro => Entfernt
  • Trilogie – 24,99 Euro => Entfernt
  • Complete Edition – Hinzugefügt für 39,99 Euro

Erweiterungen:

  • 2008 Upgrade – Bleibt bei 4,99 Euro
  • Game of the Year Upgrade – Bleibt bei 4,99 Euro
  • Bonus Mission Pack – 8,99 Euro => 9,99 Euro erhöht
  • PvP Acess Kit – 17,99 Euro => 9,99 Euro reduziert

Account Services:

  • Vollständiges Söldnerheldenpaket – 34,99 Euro => 39,99 Euro erhöht
  • Söldnerhelden-3er-Pack – 14,99 Euro => 19,99 Euro erhöht
  • Söldnerheldenplatz – 8,99 Euro => 9,99 Euro erhöht
  • Namensänderung für Charaktere – 12,99 Euro => 9,99 Euro reduziert
  • Charakterplatz – 8,99 Euro => 9,99 Euro erhöht
  • Makeover Pack – 8,99 Euro => 9,99 Euro erhöht
  • Extreme Makeover Pack – 8,99 Euro => 9,99 Euro erhöht
  • Xunlai Bankplätze – 8,99 Euro => 9,99 Euro erhöht
  • Xunlai Material-Erweiterung – Hinzugefügt für 9,99 Euro

Freischaltungen:

  • Skill-Freischaltungen in den einzelnen Kapiteln – Alle von 8,99 Euro => 9,99 Euro erhöht
  • Tiergefährten Freischaltungen – 8,99 Euro => 9,99 Euro erhöht
  • PvP Item Freischaltungen – 8,99 Euro => 9,99 Euro erhöht

Kostüme:

  • Hochzeitspaarkleidung – 8,99 Euro => 9,99 Euro erhöht
  • Alle anderen Kostüme – 5,99 Euro => 6,99 Euro erhöht

Warum wurden die Preise im Online Store verändert?

Warum genau ArenaNet die Preise verändert hat, können wir nur spekulieren. Wir wissen jedoch, dass die Preise nur in Euro angepasst wurden. In den USA und anderen Ländern, in denen mit Dollar gezahlt wird, gab es die Anpassungen, von der Einführung der Complete Collection einmal abgesehen, nicht.

Die meisten Änderungen werden sich also vermutlich nach dem Kurs zwischen Dollar und Euro richten. Zudem wurden einige Preise so angepasst, dass sie auch zum restlichen Angebot passen. Die Erweiterung Nightfall, die bisher, ohne logischen Grund, günstiger war als die anderen Erweiterungen, wurde so auf 19,99 Euro angepasst.

Sputti

Alexander Leitsch, 25 Jahre alt und Leiter der Webseite. Ich bin offizieller Partner und Shoutcaster von ArenaNet, schreibe seit über 7 Jahren News zu Guild Wars 2, habe etwa 6.000 Spielstunden und leite unsere Guildnews.de Community-Gilde. Ingame erreicht man mich unter dem Accountnamen: Sputti.8214

10 Kommentare

  1. Schade, ich hätte mich über ein Xunlai Bankplatz Rabat gefreut, wenn man gleich mehrere kauft. Ich hatte gehofft, die Preise gehen irgendwann doch noch mal runter, aber damit habe ich nicht gerechnet.

      1. ich hab vor 7 jahren oder so die complete edition bei real für 20 euro gekauft nun kostet sie 40 bei anet also 20 euro mehr als ich damals bezahlt hab. wie kann es gleich teuer sein wenn sogut wie alles mehr euro kostet als zuvor und dollar interssiert hier niemand

          1. doch war es hab die verpackung leider im keller irgendwo unter dem zeug meiner freundin sonst würde ich ein foto machen und posten das dort M.O.X, das 2008 upgrade und die bonus gegenstände drin waren

          1. ja, es ist wirklich schon sehr lange her.
            Irgendwie sagt mir jetzt mein Bauchgefühl, dass ich früher lieber in US Dollar bezahlt hätte.
            Aber keine Ahnung mehr, was damals die Differenz gewesen wäre.

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close