Guide: 5 Fragen von Anfängern zu Guild Wars 2 und ihre Antworten

Auch im Jahr 2018 zieht es immer wieder Neueinsteiger in das MMORPG Guild Wars 2. Diesen möchten wir mit einem kurzen Artikel Antworten auf die fünf meist gestellten Anfänger-Fragen geben. Dabei dreht sich alles um Reittiere, Quests, Endgame-Content und natürlich darum, ob man sich die Erweiterungen Path of Fire oder Heart of Thorns kaufen sollte.

Falls ihr darüber hinaus noch Fragen haben solltet, dürft ihr diese selbstverständlich in den Kommentaren oder auf unserem Discord-Server stellen.

5 Fragen von Anfängern zu Guild Wars 2 und ihre Antworten

5 Fragen von Anfängern zu Guild Wars 2 und ihre Antworten

Soll ich Guild Wars 2 kostenlos spielen oder kaufen?

Guild Wars 2 bietet uns aktuell drei Versionen. Eine ist komplett kostenlos und die anderen basieren auf den Erweiterungen Heart of Thorns (2015) und Path of Fire (2017). Um einen Einblick in das Spiel zu gewinnen, genügt es sich hier einen Account zu erstellen. Ihr habt dabei jedoch einige Einschränkungen. Ihr habt weniger Charakterplätze, könnt nicht mit jedem anderen Spieler interagieren und handeln und natürlich habt ihr keinen Zugriff auf die Gebiete der beiden Erweiterungen.

Mit Heart of Thorns bekommt ihr Zugriff auf Spezialisierungen, die eure Klasse erweitern, die Gebiete im Herzen von Maguuma und auf die besondere Fähigkeit „Gleiten“. Mit Path of Fire bekommt ihr Zugriff auf weitere neue Spezialisierungen, Gebiete in der Kristallwüste und die Reittiere. Wer den vollen Umfang des Spiels genießen möchte, sollte sich beide Erweiterungen direkt im Bundle im offiziellen Shop kaufen. Attraktiver ist aber aktuell die neuste Erweiterung Path of Fire, die ihr auch ohne die vorherige betreten und spielen könnt. Diese wird aktuell mit der Lebendigen Welt Staffel 4 auch noch erweitert.

Eine komplette Liste der Unterschiede der einzelnen Versionen findet ihr übrigens in unserer Übersicht zu den Accounts.

Welche Klasse ist für Anfänger geeignet?

Grundsätzlich gilt in Guild Wars 2, dass man mit jeder Klasse die Welt erkunden und alles erreichen kann. In der aktuellen Balance (Oktober 2018) ist sogar jede Klasse gern gesehen in den Fraktalen, Raids, im PvP und im WvW. Einen leichten Einstieg habt ihr in der Regel mit einem Waldläufer, einem Krieger, einem Wächter oder einem Nekromanten.

Beim Waldläufer profitiert ihr von einem Tiergefährten, der Gegner von euch ablenkt und im Kampf unterstützt. Nekromanten haben mit dem Todesschleier eine zweite Lebensleiste und zudem Untote Diener, die ebenfalls im Kampf unterstützen. Krieger und Wächter haben schwere Rüstung und unterschiedlichste Fertigkeiten, die das Überleben erleichtern. Alle vier Klassen eint dabei eine recht einfache Spielweise, zumindest in den ersten Leveln.

Falls ihr euch detaillierter mit den Klassen beschäftigen möchtet, findet ihr hier alles, was die Klassen einzigartig macht.

Wann bekomme ich die Reittiere?

Um überhaupt die Reittiere nutzen zu können, benötigt ihr die Erweiterung Path of Fire. Zusätzlich muss ein Charakter Stufe 80 erreichen und dann die erste Mission der Erweiterung abschließen. In dieser wird euch der Raptor übergeben. Die weiteren Reittiere bekommt ihr im laufe der Geschichte von Path of Fire oder über spezielle Sammlungen wie zum Beispiel beim Greifen oder beim Rollkäfer.

Einen Guide zur Freischaltung aller Reittiere findet ihr hier.

Gibt es in Guild Wars 2 Quests?

Ein klassisches Quest-System mit einem NPC, der uns einen direkten Auftrag gibt und den wir danach wieder aufsuchen müssen, gibt es in Guild Wars 2 nicht. Dafür gibt es die sogenannten Herzen. Diese beziehen sich auf einen größeren Bereich, in dem ihr Aufgaben erledigen sollt. Meist ist dies eine Mischung aus Gegner töten und Gegenstände sammeln.

Ergänzt wird das System durch dynamische Events, die an vielen Stellen in der Welt erscheinen und den Bereich rund um das Event verändern. Mal müssen Gebiete verteidigt oder erobert werden, mal kann man ein Gebäude aufbauen oder zerstören. Diese Events belohnen Spieler mit Erfahrung, Karma und Silber.

Zusätzlich kann man sich Erfahrung über das Erkunden der Karte verdienen. Das Aufdecken von Gebieten, aber auch das Entdecken von Sehenswürdigkeiten, Panoramen oder Wegmarken bringt eure Erfahrungsleiste nach vorn. Ein Gebiet zu 100% aufzudecken gibt zusätzlich nochmal Erfahrung und besondere Gegenstände als Belohnung.

5 Fragen von Anfängern zu Guild Wars 2 und ihre Antworten

Wie sieht das Endgame in Guild Wars 2 aus?

Seit November 2012 gibt es die sogenannten Fraktale, die den Content für Fünfergruppen dominieren. Dabei handelt es sich um Mini-Dungeons, die in mehreren Schwierigkeitsstufen angeboten werden. Wer es größer und schwerer mag, kann sich seit dem Erscheinen von Heart of Thorns in die Raids stürzen. Aktuell gibt es sechs unterschiedliche Flügel mit in der Regel 3 Bossen. 10 Spieler ziehen dabei in einer Gruppe los und stellen sich der Herausforderung.

Für den gemütlichen Spieler der offenen Welt gibt es Welt-Bosse vor allem auf den alten Karten und Meta-Events auf den alten Karten von Heart of Thorns und in der Silberwüste. Dort stellt man sich in einer großen Gruppe von bis zu 100 Spielern den Gegnern und bekommt viele Belohnungen für meist wenig Aufwand. Die Events und Bosse sind zeitgebunden, sodass sich ein Blick in unseren Weltboss-Timer oder unseren Event-Timer lohnt. Außerdem wird alle 2-3 Monate die Lebendige Welt fortgesetzt, die ihr euch während sie aktiv ist kostenlos durch das Einloggen freischalten könnt. Die neue Story, die neuen Gebiete und Erfolge bieten immer viel zu tun.

Für PvPler gibt es in Guild Wars 2 zwei Bereiche: Das SPvP mit Arenen und das Welt gegen Welt mit großen Massenschlachten und Burgen, die man erobern kann. Einen Einsteiger-Guide zum Thema Welt gegen Welt findet ihr hier. Anfänger im Bereich SPvP können sich hier erste Tipps holen.

Weitere hilfreiche Tipps

Besonders das Inventar macht einem den Einstieg in Guild Wars 2 etwas schwierig. Wir raten euch deshalb zu Wiederverwertungs-Kits, mit denen ihr die Ausrüstung wiederverwerten könnt, die ihr nicht selbst angelegt habt. Diese Kits bekommt ihr zu Beginn bei Händlern und später lohnen sich besonders die Mystischen-Wiederverwertungs-Kits oder der kupferne Wiederverwerter aus dem Edelsteinshop.

Wenn ihr Ausrüstung wiederverwertet, erhaltet ihr Materialien. Diese könnt ihr in euren Berufen einsetzen, um euch bessere Ausrüstung herzustellen. Damit euer Inventar möglichst leer ist, könnt ihr die Materialien automatisch einlagern. Dazu gibt es im Inventar ein Zahnrad und die Option „Alles Einlagern“. Danach findet ihr die Materialien in eurem Lager und könnt sie sogar aus diesem heraus für Berufe einsetzen.

Wir haben euch außerdem einen Artikel mit einigen weiteren Hilfreichen Tipps erstellt, den wir euch hier nochmal ans Herz legen möchten.

Über Sputti

Alexander Leitsch, 25 Jahre alt und Leiter der Webseite. Ich bin offizieller Partner und Shoutcaster von ArenaNet, schreibe seit über 7 Jahren News zu Guild Wars 2, habe etwa 6.000 Spielstunden und leite unsere Guildnews.de Community-Gilde. Ingame erreicht man mich unter dem Accountnamen: Sputti.8214

Schreibe einen Kommentar