MeinungNews

Frage der Woche: Wie gut kennst Du deine Klasse?

Im reddit wurde ein Thread eröffnet in dem es darum geht, dass die Kombo-Felder in Guild Wars 2 keine Bedeutung mehr haben und deshalb soll sich die Frage der Woche um eure Klassenkünste drehen. Natürlich geht es wie immer dabei darum eure Meinung zu sammeln und so dürft ihr auch konstruktive Kritik äußern.

Frage der Woche

Frage der Woche: Wie gut kennst Du deine Klasse?

Guild Wars 2 bietet mittlerweile 9 verschiedene Klassen mit 18 verschiedenen Elitespezialisierungen. Außerdem gibt es durch diverse Patches zumindest im PvE eine große Vielfalt an Builds. Doch wie gehst Du damit um? Bist Du der Typ, der sich akribisch durch stetes leveln in eine Klasse hineinfuchst oder suchst Du Dir gezielt Builds durch Internetseiten für die jeweiligen Spielmodi zusammen? Oder vertraust Du auf Empfehlungen von Freunden und Gildenmitglieder? Ist die Entwicklung der Klassen für Guild Wars 2 auf einem guten Weg oder siehst Du für bestimmte Bereiche schwarz? Wie sehr orientierst Du Dich dabei an der META?

Genau darum dreht sich die heutige Frage der Woche. Eure Meinung dazu ist gefragt und soll die Möglichkeit geben einen Spiegel der Stimmung in der Community zu zeichnen. Helft uns dabei dies zu sammeln, damit wir es im Podcast und unter den Kommentaren diskutieren können.

FroilleinK

Oder auch einfach Katie. Als Schreiberling tätig sowie für Community-Organisation und Events bei Guildnews zuständig. Ansonsten kre/aktives Organisationstalent, das helfende Pfötchen stets parat und durch's Studium bei Guild Wars 2 gelandet. Ingame: FroilleinK.6723

8 Kommentare

  1. Ich spiele, um Spaß am Spiel zu haben und mich vom beschissenen RL zu entspannen. Online-Kommunismus und Gruppenzwang (aka. Meta) interessiert mich nicht, zumal 90% der Spieler, falls sie überhaupt je die Story durchspielen, nach Erreichen des Max-Levels nur noch im PvP oder WvW abhängen.
    Kann sein, dass Kombos dort und in den Raids eine Notwendigkeit sind, aber abgesehen von einem Satz im „Tutorial“ habe ich im PvE davon niemals wieder was gehört oder es bewußt wahrgenommen, dass es überhaupt einen Effekt hätte.

      1. Da hast du trauriger Weise vermutlich Recht Devilhunter.
        Ich würde mal behaupten, dass das WvW zumindest nur von maximal 20% der GW2 Spieler als Main Content bespielt wird. Und ich glaube auch nicht, dass dann 70% aller Spieler, das PvP als Hauptgrund spielen.

  2. Ich finde es gut das es ne Meta gibt und das die meta auch so vielseitig ist in fast jeder Klasse. Ich finde es schade das kombo felder keine Relevanz hatt obwohl die Grundmechanik eigentlich gut daran ist, da müsste sich arenanet die nochmal ansehen das z.b. bestimmte bosse zusätzlichen schaden durch kombos bekommen oder das bestimmte bosse erst wieder angreifbar sind wenn die und die kombofelder genommen werden, da gibt es so viele viele Möglichkeiten erstrecht in raids Mechanik+ kombofelder, vielleicht kommt da ja noch was.^^

  3. Bei mir ist es gemischt. Ich habe ein paar Charaktere die „gezwungen“ Meta spielen aber auch Charaktere, die ganz weit von irgendwelchen Metas entfernt sind. Und je nach Inhalt kann ich dann wechseln. Wieso sollte ich mir in der offenen Welt oder in Storyinstanzen unnötigen Stress mit Glaskanonen geben, die bei jeder Kleinigkeit umkippen. 🙂

    Ich find es schade, dass Kombofelder kaum noch Relevanz haben. Vereinzelt ruft im WvW mal ein Kommi nach Wasser- oder Blitzfeldern, aber das war es auch schon. Aber das Spiel ist mittlerweile auch viel zu überladen. Es wäre einfach nicht mehr praktikabel wenn man versuchen müsste bestimmte Felder zu triggern. Dazu fliegen viel zu viele Felder random herum. Selbst in einer einigermaßen koordinierten Raidgruppe kann ich mir kaum vorstellen, die zu einer Mechanik zu machen. Zumal das u.U. auch wieder dazu führen würde, dass man bestimmte Klassen mitnehmen muss und andere ausgeschlossen werden.

  4. Bei meinen beiden Main-Charakteren habe ich inzwischen drauf, wie ich Kombofelder auslöse, trotzdem achte ich jetzt nicht explizit darauf, dass das auch passiert. Ist meistens eher ein Zufall. Ich finde es schade, dass sie eigentlich keine allzu große Rolle spielen, weil ich die Idee ganz cool finde.

    Es gibt immer noch Klassen, die ich nicht gerne/viel spiele zb Ele oder Wächter. Und auch mit dem Mesmer komme ich noch nicht so richtig klar. Bei denen gucke ich mir schon Builds aus dem Internet ab, die ich ggf modifiziere. Sobald ich eine Klasse aber wirklich verstehe (so wie meine Main-Charaktere Dieb und Nekro) bastel ich meine eigenen Builds zusammen. Mit denen bin ich zwar meilenweit von der Meta entfernt, aber who cares. Ich würde mich trotzdem (zumindest bei den beiden Klassen) als einen guten Spieler verstehen, der nicht gleich den Löffel abgibt, sobald es schwieriger wird. Das wichtigste ist doch ohnehin, dass das Spiel Spaß macht 🙂

  5. Irgendwie passt die Ausgangsfragestellung meiner Meinung nach nicht ganz zum Abgefragtem in der Umfrage. Zumindest kann ich nicht nachvollziehen inwiefern von den möglichen Antworten das Wissen über die Klasse hervorgehen soll.
    Bei den Builds fehlte mir eine Auswahlmöglichkeit. Ich suche mir Metabuilds für Inhalte wo diese sinnvoll sind (z.B. Fraktale, teilweise PvP) baue aber durchaus auch eigene Builds.
    Und ich fands schwer mich auf 3 Klassen zu beschränken, spiele eigentlich alles, aber Main Mesmer. 😀

  6. Ich muss sagen, ich bin zwiegespalten, einerseits spiele ich mit meinen Rev im WvW das „META“-Build meines Servers, bzw meiner Gilde, andererseits spiele ich im PvE mit meinem Dieb oftmals mein ganz eigenes Build, mit dem ich am Meisten Spaß habe.

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close