End of Dragons

End of Dragons: Presse-Beta-Event

ArenaNet veranstaltete ein großes Presse-Beta-Event. Nun ist das Embargo gefallen und viele Webseiten und Zeitschriften berichten darüber. Wir fassen für euch zusammen, was die Journalist*Innen zu erzählen hatten.

Mai Trin kehr in Cantha zurück

Das Presse-Beta-Event, die große Ankündigung für End of Dragons

In einem Monat ist es endlich so weit und wir brechen auf in die Weiten Canthas. Mit der dritten Erweiterung zu Guild Wars 2 erobern wir in End of Dragons einen vollkommen neuen Kontinent.

Heute kam dann der Paukenschlag, mit einem Mal erschienen auf vielen Webseiten Artikel zu einem Presse-Beta-Event zu End of Dragons. ArenaNet lud ausgewählte Journalist*Innen ein und zeigte ihnen die neuen Events, die Gildenhalle und die wundervollen Gegenden, die uns erwarten werden.

Was passierte auf dem Event?

Mit dabei war unser ehemaliger Chefredakteur Alexander Leitsch. Im Auftrag von Mein-MMO.de stürzte er sich mit in die Schlacht. Er berichtete in seinem Artikel über die Erlebnisse und seine Eindrücke von Cantha.

Bei dem zweistündigen Ereignis wurde zunächst ein Event im Echowald gespielt. Dabei wurde das Fort Espenwald mit neuem Reittier in End of Dragons, der Belagerungs-Schildkröte, erstürmt. Für das Event war ein Zusammenspiel von zwei Spielern auf der Belagerungs-Schildkröte unerlässlich. Dadurch musste der eine Spieler navigieren während der andere die Schildgeneratoren zerstörte. Doch auch die Bodenkräfte ohne Reittier spielten eine wichtige Rolle. Sie schützten die Belagerungs-Schildkröten vor den Jade-Mechs, die diese ansonsten schnell ausschalteten.

Danach nahm das Event die Züge eine Massen-Dungeons an. An verschiedenen Bossen, am Jade Konstrukt, Tieren und Experiment-Opfern vorbei, drang die Gruppe immer weiter vor. In den Kellergewölben musste die Jade-Bruderschaft daran gehindert werden, die „Rache der Götter“ zu vollenden, eine Waffe der Kurzick aus Guild Wars 1, die den gesamten Echowald vernichten würde.

Laut den Entwicklern handelt es sich bei dem gezeigten Event jedoch nicht um das Meta-Event der Karte. Das weckt Neugierde, was es noch größeres als Meta-Event geben wird. Die Entwickler betonen, dass dieses Event nur ein Vorgeschmack auf die tieferen Bedrohungen sei, die wir in End of Dragons lüften werden.

Guild-Wars-2-Fort-Espenwald-Belagerung

Danach ging es für alle zu einem Angelausflug bei dem die Teilnehmer*Innen die Skiffe und die neue Beherrschung, das Angeln testen konnten. Dafür trafen sich alle in der neuen Gildenhalle, der Insel der Reflexion. Alle Informationen zu den Skiffen und dem Angeln haben wir euch zusammengefasst. Dabei durften sich die Journalist*Innen auch an den neuen legendären Waffen versuchen.

Insel der Reflexion Überblick

Zum Abschluss durften die Journalist*Innen zudem eine der neuen Angriffsmissionen spielen. Das Bindeglied zwischen Fraktalen und Raids wird in End of Dragons konsequent fortgeführt.

In dieser Angriffsmission durften die Teilnehmer*Innen sich erneut Mai Trin stellen, der Anführerin der Ätherklingenpiraten. Die Angriffsmission trägt den Namen „Ätherklingen Unterschlupf“.

Neu dabei ist, dass es in den Angriffsmissionen drei Modi geben wird. Es wird einen Story-Modus geben, bei dem man alleine die Bosse kennenlernt, dazu die bereits bekannten normalen und herausfordernden Modi, der zuerst entwickelt wurde, bevor die Abstufungen der anderen beiden Modi vorgenommen wurden. Der Story-Modus wird als Teil der normalen Geschichte in End of Dragons eingebunden.

Hierbei kündigten die Entwickler an, dass die Mechaniken nicht so einfach durch Heiler zu umgehen sein, wie in der Eisbrutsaga. Boss-Fähigkeiten werden Spieler*Innen schneller töten können. Allerdings soll das Telegrafen-System überarbeitet werden, sodass man auch im Kampf die Fähigkeiten besser wahrnimmt und nicht überrascht wird.
Wem dies noch nicht genug Anreiz bietet, beziehungsweise wer noch weitere Herausforderungen sucht, kann sich auf einen weiteren, raidähnlichen, Modus freuen. Diesen plant ArenaNet allerdings erst nach Release ins Spiel zu bringen.

Mai-Trin-Guild-Wars-2

Eindrücke der unterschiedlichen Journalist*Innen

Mein-MMO.de

Wie bereits erwähnt war unser ehemaliger Chefradakteur Alexander Leitsch bei dem Event. War Alexander bei seinem letzten Auftritt in unserem Podcast noch recht skeptisch was das Setting betrifft, lobt er nun in seinem Artikel die Mischung aus Steam-Punk und Asien-Stil, sowie die Weiterentwicklung des Kontinents seit Guild Wars 1.

massivlyop.com

Colin Henry von massivlyop.com lobt in seinem Artikel die wundervoll gestaltete Gildenhalle. Für ihn ist es ganz klar die schönste der bisherigen Gildenhallen, gerade mit ihren weiten Wasserflächen, die zum Angeln einladen.
Bei der Eroberung der Gildenhalle werden die Ereignisse aus Guild Wars 1 rund um Minister Reiko eine zentrale Rolle spielen. Zudem wird die Skalierung der Gruppengröße für das Event angepasst, damit auch kleine Gilden problemlos ihre Gildenhalle erobern können.

nme.com

Andry Brown von nme.com verglich die Rückkehr nach Cantha mit dem Gefühl, nach Hause zurückzukommen. Gerade die Drachenjade ist ein für ihn interessanter Aspekt der Geschichte Canthas. Die Drachenjade, die über Jahrhunderte die Magie aufgesogen hat, wird nun für völlig neue Technologien verwendet und löst vollkommen neue Konflikte in der Gesellschaft Canthas aus.

Buffed.de

Matthias Brückle von Buffed.de ist fasziniert von der liebevollen Aufarbeitung der alten Guild Wars 1 Gebiete, wie den Heltzer-Ruinen. Die Hintergrundgeschichte der Fraktionen spielt für ihn eine besonders wichtige Rolle. Sowohl die friedliebenden Kestrels als auch die aggressiv auftretenden Sprecher als Verteidiger des Echowaldes gegenüber der Jade-Bruderschaft bieten im Echowald ein spannendes Konfliktpotential.

mmorpg.com

Robin Baird von mmorpg.com ist von der neuen Elitespezialisierung des Waldläufers und seiner neuen Begleiter überwältigt. Dabei durfte er aber leider nicht weiter ins Detail gehen. Als überzeugter Waldläufer beeindrucken ihn die Landschaften des Echowalds, die so viele Entwicklungen mitgemacht haben und deutlich im Design der Gegend zu erkennen sind.

Guild Wars 2 End of Dragons Logo

Wenn ihr diesen Reflink beim Kauf von End of Dragons verwendet, erhalten wir eine kleine Provision.

Was sagt ihr zu den Berichten? Wie groß ist eure Vorfreude auf die Erweiterung End of Dragons? Teilt es in den Kommentaren, in unserem Discord, auf Facebook oder auf Twitter mit uns.

Eyora

Eyora, mein Name kommt aus Fantasy-Romanen, da ich im Fantasy-Bereich stark aktiv bin. Aber als ein Kind der 80er, weiß ich schon gar nicht mehr, aus welchem Roman der Name kam, habe daher aber auch die gesamte Entwicklung der Spiele mit gemacht. GW2 spiele ich seit Release und treibe mich auf Tyria immer im PVE rum, da ich nach wie vor die Geschichten liebe. Für gemeinsame Abenteuer findet ihr mich Ingame unter Eyora.8196.

4 Kommentare

    1. Wahrscheinlich muss das nicht extra erwähnt werden.
      Die sollen sich lieber so viel Zeit nehmen, wie sie brauche. Lieber ein relativ weitgehend fehlerfreien Start als das Gejammer zu ertragen, falls es doch noch nicht ganz fertig wirkt.
      Falls es noch ein paar Monate dauern sollte, ist das eben so.
      Ich bin mir sicher, Anet hätte schon längst den Erscheinungstermin rausgehauen, wenn sie nur noch leichte Unebenheiten glätten müssten.

      Bye

      1. Es heißt ja immer noch Februar. Wie im Podcast schon diskutiert wurde könnten sie auch jetzt schon einfach den letzten Freitag im Februar nennen. Wenn sie es bis dahin fertig bekommen ist gut, und wenn nicht haben sie auch jetzt schon verloren.

        Ich bin ziemlich sicher, dass sie das Datum nächste Woche im Guild Chat verraten.

        Auch wenn ich eigentlich auch mit dem 25.2. rechne würde ich Anet durchaus auch den Stunt zutrauen im Guild Chat „nächst Woche“, also 4.2., zu sagen.

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"