Interview

Beitrag: Red Bull über Guild Wars 2

In einem Beitrag, welcher auf der Homepage von Red Bull von dem Autor John Picard verfasst wurde, wurde ein weiteres Gespräch mit Mike Z. veröffentlicht. Dieses haben wir für euch im Folgenden übersetzt und zusammengefasst.

Beitrag: Red Bull über Guild Wars 2

  • 6 Jahre zu erreichen ist ein Meilenstein für Guild Wars 2, da gerade das Genre MMORPG nur mit einer stabilen Spielerschaft überleben kann. Und man verzichtet bis heute auf einen monatlichen Beitrag/ monthly subscription.
    • Stattdessen finanziert sich das Spiel durch den einmaligen Kauf sowie dem ingame-Shop. Dort kann man kosmetische und andere Aufwertungen kaufen.
  • Damit dies auch einen kontinuierlichen Umsatz generiert, war die Lebendige Welt die Lösung.
  • Mit ihrem „TV Show“-Charakter liefert sie regelmäßig neue Inhalte beginnend bei der Geschichte, die fortgeführt wird, bis hin zu diversen Erfolgen.

Storytelling

  • Auch wird das Storytelling herausgestellt, was als problematisch im MMORPG eingestuft wird. So muss jeder einzelne Spieler glaubhaft das Gefühl haben der Auserwählte zu sein. Mit der Lebendigen Welt zeigt ArenaNet die Fähigkeit dieses Problem zu lösen.
    • Mike Z erläutert in diesem Zusammenhang, dass es ihnen wichtig war eine Welt zu erschaffen, die die Entscheidungen des Spielercharakters reflektieren und ihm somit Bedeutung geben. Mit dem Anpassen des Storytellings wurden auch die Herausforderungen größer.
  • Auch hat ArenaNet sich nicht davor gescheut die Auswirkungen zu zeigen, auch wenn es sich so nicht immer zum Besten entwickelte.
  • Aufgrund der Länge der Reise über die Jahre entstanden emotionale Bindungen. Genau darauf baut ArenaNet nun auf, so Mike Z.
    • Liebe und Verlust sind allgegenwärtige Aspekte, die zentrale Bedutung haben, und auch im Folgenden in der Kombination der Geschichte ihren Herzschlag geben werden.

Horizontale Progression

  • Mit dem horizontalen Fortschritt grenzt sich ArenaNet ab. Wird in anderen Spielen die anhaltende Motivation durch eine Item- und Levelspirale erzeugt, so bleibt man in Guild Wars 2 auf Level 80. An diesem Punkt verschiebt sich die Motivationsstruktur hin zu sekundären Fähigkeiten (z.B.: Masteries), die man erlernen kann, Schlachtzüge, die man mit anderen Spielern gemeinsam meistern muss, oder allgemein zur Erkundung der Welt von Tyria.
    • Es geht nicht darum leistungsfähiger zu werden sondern die Erfahrung des Spiel zu verändern, so Mike Z.
  • Dieses Prinzip zieht man auch in den beiden Erweiterungen durch.
  • Schon als man, noch während Guild Wars primär lief, erkannte, dass die Geschichte zu sehr vielen Orten und Begebenheiten führen soll, wusste man, dass diese Reise 5 und sogar 10 Jahre füllen kann. Mike Z spricht davon, dass aber alles bislang ihre Erwartungen übertroffen hat.

Staffel 5

  • Auf die Frage, was man von Staffel 5 erwarten kann, gab Mike Z. zurück, dass noch bedeutendere Inhalte folgen werden. Eigentlich würde man vergleichbares für eine Erweiterung bereithalten.

 

FroilleinK

Oder auch einfach Katie. Als Schreiberling tätig sowie für Community-Organisation, Events und Marketing bei Guildnews zuständig. Ansonsten kre/aktives Organisationstalent, das helfende Pfötchen stets parat, selbst und ständig - einfach ein wuseliger Allrounder. Ingame: FroilleinK.6723

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close