Aliricca spekuliert – Wohin führt uns Episode 5?

„Aliricca spekuliert“ ist ein Format, welches sich an die Formate „Spekulatius“ und „Sputti spekuliert“ anschließen wird. In den zukünftigen Artikeln wird fleißig über den Verlauf der weiteren GW2-Geschichte spekuliert und diskutiert.

Seit der Veröffentlichung der vierten Lebendige Welt-Episode „Der Kopf der Schlange“ sind ein paar Wochen vergangen und die meisten Spielerinnen und Spieler warten bereits sehnsüchtig auf die nächste Episode der Geschichte. Viele Mitglieder der Community beschäftigen sich in der Wartezeit damit, dass sie darüber philosophieren und diskutieren, wie die Geschichte von Tyria ihren Lauf nehmen wird. Hierbei entstehen oftmals dutzende interessante Theorien, die innerhalb der Spielegemeinschaft auf großen Anklang stoßen.

Innerhalb dieses Artikels möchte ich mich mit einigen Theorien beschäftigten, die sich rund um den potentiellen Geschichtsverlauf der fünften Lebendige Welt-Episode drehen.

Achtung! Es besteht Spoilergefahr!

Was geschah bisher?

Im Story-Verlauf von „Der Kopf der Schlange“ kämpfte unser Spielercharakter auf der Seite von Königin Jennah gegen den Weißen Mantel unter der Führung von Beichtvater Caudecus Beetlestone. In Zusammenarbeit mit Logan Thackery, welcher sich von seinen Verletzungen im Maguuma-Dschungel größtenteils erholte, den ansässigen Seraphen und einigen Charr-Schildwächtern konnten wir die Offensive des Weißen Mantels am Dorik-See zerschmettern.

Um den Weißen Mantel endgültig zu zerschlagen, stürmten wir in das Anwesen von Caudecus. Hierbei unterstützten uns seine Tochter Demmi Beetlestone, Gräfin Anise und der Sylvari-Sprücheklopfer Canach. Nachdem sich die Heldengruppe durch den Hintereingang, die unterirdischen Tunnel und das Haupthaus des Anwesens  gekämpft hatten, stellten wir den Beichtvater im Wohnzimmer seines großen Hauses. Caudecus, welcher unter dem Einfluss von Blutsteinmagie stand, leistete Widerstand und erschoss in seinem Wahnsinn seine einzige Tochter und flüchtete. Mit der Hilfe von Fürstin Valette Wi, welche zuvor Caudecus diente, konnten wir dem plötzlich-mutierten Beichtvater folgen und ihn in seinen geheimen Räumlichkeiten zur Strecke bringen.

Nach der Durchsuchung der Räumlichkeiten fiel uns ein Schreiben in die Hände, welches aufzeigte, dass Caudecus die Wiederbelebung des Mursaat Lazarus manipulierte. Ein Aspekt, was dafür notwendig gewesen wäre, befand sich in seinem Besitz und wurde durch ein Falsches ausgetauscht. Vor diese Tatsache gestellt, wurde uns klar, dass der Lazarus, welcher uns in Tarir seine Hilfe anbot, wahrscheinlich ein Betrüger war.

Als wir die Belagerung des Doric-Sees gut im Griff hatten, wendeten wir unsere Aufmerksamkeit Caudecus zu, der sich in seinem Anwesen versteckte. Mit Hilfe von Anise und Caudecus’ Tochter Demmi fanden und besiegten wir den Beichtvater, doch erst, nachdem er seine eigene Tochter tödlich verwundet hatte. Im Anwesen verstreutes Beweismaterial bestätigte unseren Verdacht, dass das Wesen, das uns als “Lazarus” bekannt war, ein Hochstapler war … Aber wer ist er wirklich?Pakt-Kommandeur

Wohin nun?

Mit dem Ende der Episode „Der Kopf der Schlange“ stehen wir vor drei Problemfeldern, die die Aufmerksamkeit unseres Charakters benötigen: Primordus, Jormag und der „vermeintliche“ Lazarus. Die meisten Theorien drehen sich um diese drei Antagonisten, was als durchaus begründet erscheint. Durch die Aufspaltung der Geschichtserzählung in jeweils drei Stränge, die sich mit einem dieser Antagonisten beschäftigen, wirkt die Welt lebendiger. Das war in der ersten und zweiten Staffel der Lebendigen Welt nicht der Fall. Aufgrund der Tatsache, dass sich auch unsere Gefährten und Bezugspersonen (Taimi, Braham, Rox, Canach, Marjory, Kasmeer, Caithe und Rytlock) sich auf diese drei Erzählungen verteilt haben, ist ein Hin- und Herwechseln zwischen den Geschichten ohne Probleme möglich.

Für meine persönlichen Spekulationen werde ich mich an dieser Teilung orientieren. Ich werde drei Theorien vorstellen, die sich auf einen Antagonisten fixieren. Hierbei sei jedoch erwähnt, dass ich den Alt-Drachen Jormag aus meiner Liste streiche und ihn durch Kralkatorrik ersetze. Die Gründe sind simpel und werden im weiteren Verlauf des Artikels erläutert.

Erste Theorie: Rückkehr auf die Feuerring-Inselkette

Diese Theorie ist derzeit weitverbreitet. Für eine Rückkehr zur Feuerring-Insel und Primordus als Hauptantagonist sprechen sowohl die interne Organisation bei ArenaNet als auch das gewaltige Karten- und Geschichtspotential.

In einem Entwickler-„Ask us anything“ auf Reddit hat ArenaNet bestätigt, dass an der Lebendigen Welt derzeit drei Teams getrennt arbeiten. Es ist bekannt, dass das LW-Team von „Lodernde Flammen“ somit auch an der kommenden Episode 5 arbeiten dürfte. Die Vermutung, dass jedes Team für seinen eigenen Geschichtsstrang verantwortlich sein sollte, bestätigt sich dadurch, dass die Episoden „Aus den Schatten“ und „Der Kopf der Schlange“ vom selben Team entwickelt wurden und das gleiche „Storysetting“ (Weißer Mantel + Lazarus) besitzen.

Die Glutbucht, welche mit der zweiten Episode „Lodernde Flammen“ veröffentlicht wurde, deckt nur einen sehr kleinen südlichen Teil der Feuerring-Inseln ab. Der eigentliche Kern der Insel, welcher auch in Guild Wars: Prophecies relevant war, ist von den Entwicklern noch nicht angerührt worden. Dies bietet einen sehr großen Spielraum für die Entwickler den Kampf gegen Primordus und seine mutierten Zerstörer weiterzuführen.

Feuerring-Insel
Die Glutsteinbucht befindet sich am Rande der Feuerring-Inselkette. In Richtung Norden gibt es genügend Potential für weitere Karten. Quelle

 

Auch der Geschichtsstrang, welcher im Laufe von „Lodernde Flammen“ aufgenommen wurde, konnte noch nicht wirklich abgeschlossen werden. Zwar konnten wir für den Moment den Vulkan der Bucht stabilisieren, aber die Inselkette wird weiterhin von Primordus und seinen Dienern geplagt. Auch die weiteren Ziele des Alt-Drachen wurden nicht weiter erörtert. Primordus hat zwar die Energie von Mordremoth aufnehmen können, aber es muss weitere Gründe für sein Verweilen auf der Insel geben. Einer dieser Gründe könnte wahrscheinlich der Blutstein am Fuße von Abaddons Maul sein. Als mächtige magische Quelle dürfte es nur im Interesse des Alt-Drachen sein, dass er die versiegelte Magie konsumiert. Eine Schlacht zwischen dem Pakt-Kommandeur, den Asura-Forschern und vielleicht sogar weiteren Zwergen gegen die Zerstörer um ein Konsumieren zu verhindern, erscheint als möglich. Ein solcher Kampf würde den Konflikt gegenüber Primordus auf eine weitere Eskalationsstufe bringen. Dies wäre für ein baldiges Ende der Lebendigen Geschichte von großem Vorteil.

Der Blutstein am Fuße von Abaddons Maul – Das neue Ziel von Primordus?

 

Zweite Theorie: Jagd auf „Lazarus“

Auch diese Theorie erfreut sich einer größeren Beliebtheit unter den Spekulierern der Community.

Mit dem Ende von „Der Kopf der Schlange“ werden wir mit dem Fakt konfrontiert, dass der Lazarus in Tarir wohl nur ein Betrüger war. Gehen wir davon aus, dass ArenaNet einen fließenden Geschichtsübergang erreichen möchte, so erscheint eine Fortführung dieses Strangs als durchaus wahrscheinlich. Auch die Tatsache, dass unsere „Haus-Schnitterin“ Marjory Delaqua diesen Betrüger begleitet, könnte die Alarmglocken im Kopfe unseres Charakters läuten lassen. Eine voreilige Rettung von Marjory und ein Einmischen in die Pläne des falschen Lazarus erscheinen möglich und vielleicht sogar notwendig. Der Zugriff auf das magische Potential eines Blutsteins, sowie eine Armee fanatischer Soldaten scheinen diese Notwendigkeit zu verstärken.

Der Blutstein war destabilisiert, weil der Weiße Mantel jahrelang unsachgemäß damit herumgespielt hat. Zwar habe ich die Explosion absorbiert, um mich zu stärken, doch wie viele Leben wurden gerettet? Der Weiße Mantel zerfällt: Es gibt jene, die Caudecus folgen und jene, die mir treu sind. Ich kann eine Truppe für das Gute aus ihnen schmieden; einen weiteren Speer für ein Heer gegen die Drachen.„Lazarus“

Das Kartenpotential um eine Jagd auf den Lazarus-Betrüger ist auch hier wieder gegeben. Der Norden des Maguuma-Dschungels, die Wald-Kaskaden und die Janthir-Inseln bieten exzellente Möglichkeiten um einen Austragungsort für jenen Konflikt zu bilden. Rückblickend auf den neusten Raid „Bastion der Bußfertigen“ erscheinen die Wald-Kaskaden und die Janthir-Inseln sogar als noch wahrscheinlicher, da hiermit eine unmittelbare Brücke in jene Richtungen geschlagen werden konnte.

An sich klingt eine Weiterführung der Geschichte um den vermeintlichen Lazarus als durchaus plausibel und wird sicherlich im Laufe der dritten LW-Staffel noch einmal angesprochen werden. Das zentrale Problem für diese Theorie sehe ich jedoch einmal in dem Entwicklungszyklus, welchen ArenaNet wie oben beschrieben intern verfolgt. Zum anderen hat die Alt-Drachen-Gefahr schlicht und ergreifend eine viel höhere Priorität, als irgendein Betrüger.

Dritte Theorie: Aufstieg von Kralkatorrik und Taimis Scheitern

Die dritte Theorie ist ein persönlicher Ansatz und meine Vermutung, wie die dritte Staffel der Lebendigen Geschichte enden wird.

Der Grund, warum die Geschichte um Jormag dafür weichen musste, ist simpel. Durch die Distanzierung von Braham und der Gründung seiner eignenen Gilde ist das Verhältnis zu dieser Bezugsperson beschädigt. Es gibt in der jetzigen Situation keinen wirklichen Grund, warum man dem trauernden Muttersöhnchen folgen und seinen direkten Marsch auf den eisigen Alt-Drachen unterstützen sollte. Braham und Rox stehen außen vor und werden wohl erst später wieder ihren Platz im Spotlight finden.

Kommen wir nun zur eigentlichen Theorie zurück. Im Laufe der letzten Episode werden wir von Taimi unterrichtet, dass sie sich das Herz von Omadds Maschine liefern lässt. Mit der Hilfe der Maschine möchte sie einen Blick auf die Ewige Alchemie werfen und die Magie manipulieren.  Ich gehe davon aus und hoffe, dass dieses Experiment scheitert. Taimi kommt im jetzigen Geschichtsverlauf unfehlbar vor und hat bisher Dinge vollbracht, die dem gesamten Asura-Volk nicht möglich waren. Die schlaue Asura gleicht derzeit einer Scarlet 2.0 und wird amüsanterweise vom eigenen Charakter indirekt so betitelt.

Ich habe die Mitglieder dieser Gilde nicht immer gut führen können, also sage ich nur so viel als Warnung: Scarlet.Pakt-Kommandeur

Ein Scheitern des Experiments ist notwendig, um Taimi wieder auf den Boden der Tatsache zurückzubringen. Wenn wir sogar weiter gehen und als Resultat des gescheiterten Experiments eine drastische Verschlimmerung der Alt-Drachen-Problematik einbringen, brechen wir den Charakter und bringen deutlich mehr Spannung und Würze in die Geschichte rein. Wie kann man denn die derzeitige Problematik mit zwei Alt-Drachen verschlimmern? Korrekt! Man nehme einen dritten Alt-Drachen, der sich durch die Magie-Manipulierung ebenfalls wieder meldet: Kralkatorrik.

Die Leaks der vergangenen Zeit lassen darauf schließen, dass die nächste Erweiterung in der Kristallwüste spielen könnte. Kralkatorrik befindet sich derzeit in der Kristallwüste und leistet sich dort mit der Untoten-Armee von Palawa Joko einige Scharmützel. Das gescheiterte Experiment von Taimi könnte die Aufmerksamkeit von Kralkatorrik auf die Aktivitäten im restlichen Tyria richten. Auch Aurene, der  neue Hoffnungsträger im Kampf gegen die Alt-Drachen, könnte von einem Tod Kralkatorriks, ihres indirekten Schöpfers, profitieren. Nicht nur eine Gefahrenquelle für die Kleine wäre beseitigt, auch die Magie des Kristalldrachen würde sie zusätzlich stärken. Die Grundlage für eine Erweiterung in der Kristallwüste oder sogar Elona wäre damit gelegt. Die Lebendige Geschichte würde ein wunderbares, dramatisches Ende finden!

Der Kristall-Alt-Drache Kralkatorrik – Wird er der Endboss der neuen Erweiterung?

Über Aliricca

Guild Wars-Veteran und Lore-Fanatiker seit 2006. Als Mitarbeiter für Guildnews richtet sich mein Hauptaugenmerk auf die Lore des GW-Universums und Spekulationen rund um deren Erweiterung. Mit Rollenspielerfahrung im Gepäck möchte ich euch auf eine Zeitreise durch 11330 Jahre Geschichte Tyrias mitnehmen. Ingame erreichbar unter: Aliricca.1902

16 Kommentare

  1.  Es gibt in der jetzigen Situation keinen wirklichen Grund, warum man dem trauernden Muttersöhnchen folgen und seinen direkten Marsch auf den eisigen Alt-Drachen unterstützen sollte.

    JA wie es gibt keinen Grund? Das ist mein Volk! Das ist der Drache der mich aus meiner Heimat vertrieben hat! Wenn es einen Drachen gibt der wech muss dann ja wohl der!

    Wenn das Muttersöhnchen dann noch… sagen wir mal nicht gleich stirbt…  aber eine Abreibung bekommt und gedemütigt wird in dem wir ihn aus der Schei** ziehen (Bildlich stelle ich mir das lustig vor wie wir ihn aus einen Haufen Dracheneiswürfelkot ziehen) ist es umso besser.

    So Spaß beiseite: Sehr interessant geschrieben und ich bin gespannt ob und wie Anet es umsetzten wird.

    Ich persönlich bin auch gespannt wie es mit Blain weiter geht. Kommt da noch etwas? Ist es unter Umständen nur eine Ministory am Rande von einer scheinbar naiven Person oder ist da unten im Brunnen doch mehr als man denkt? Ich finde es auf jedenfall sehr witzig das man immer noch den einen oder anderen Brief bekommt und auch den Umstand das er sich immer weiter aufsteigen lässt.

  2. Interessante Spekulationen, wobei ich die erste Version für am Wahrscheinlichsten halte.

    Die dritte Theorie ist auch sehr interessant und durchaus plausibel, aber ich halte sie dennoch für äußerst unwahrscheinlich. Der Grund: Die Story von ArenaNet bzw. GW2 läuft immer wie an der Schnur.
    Soll heißen: Es taucht ein Problem auf (Hauptstory Zhaitan, LW2 und HoT Mordremoth), es wird ein Plan gefasst, dieser klappt immer sofort und ist natürlich im ersten Versuch die richtige Herangehensweise…
    Ich sag da nur: Wie können wir Mordremoth besiegen? – Vielleicht über seinen Geist? – Ja, lasst es uns über den Geist machen -> tot. Keine Spannung, keine Fehlschläge…nichts…
    Dementsprechend wird Taimi wohl auch nicht scheitern, sonst würde ja nicht alles auf anhieb reibungslos klappen….

    Ich hoffe es ist verständlich geworden, worauf ich hinaus wollte ^-^

  3. Kralkatorrik sehe ich eher in der 4. Staffel der LS.

    Und die Annahme, dass dieser “Lazarus” böse wäre, nur weil er nicht der “echte” Lazarus ist, halte ich für falsch. Immerhin verhält sich der Möchtegern-Lazarus bisher deutlich besser als der echte Lazarus früher (hat das Drachenbaby beschützt).

    Apropos: Eine Episode mit dem Drachenbaby könnte auch sehr interessant werden – zumidnest, wenn das Baby wächst und dann auch mal selber aktiv wird und nicht immer nur verteidigt werden muss.

    Wie schnell wächst so eine Drache eigentlich?

    • Drachenbaby ist erst in GW3 ausgewachsen xD.

    • Meine persönliche Vermutung zu Lazarus wäre, dass wir bisher dem richtigen Lazarus begegnet sind, aber durch das Fehlen eines Aspektes seine wahre Natur nicht zum Vorschein gekommen ist. Ich wollte das nicht in meinem Text erwähnen, da es sonst den Rahmen gesprengt hätte.

      Desweiteren müssen wir aus der Sicht des Spielecharakters davon ausgehen, dass er den jetzigen Lazarus als Böse einstuft und ihn aus diesen Gründen jagt.

      • Und das wäre eine weitere Fehlentscheidung unseres Charakters… 🙁

        Ich traue Lazarus nicht, aber ihn mit unserer Entdeckung zu konfrontieren könnte sich als fatal herausstellen. Zumindest sollten wir aber mal mir Jory reden, was sie in der Zwischenzeit erfahren hat.

    • Wie können halt nicht einschätzen, ob “Lazarus” wirklich zu den Guten gehört oder ob er nicht eigene Pläne hat und uns nur etwas vorspielt. Dass er uns zu seiner Identität belogen zu haben scheint* macht es aber nicht besser.

      *: Ich stimme hier Aliricca zu. Es ist durchaus möglich, dass er 4/5 Lazarus ist. Nachdem er dann von uns erfährt, dass ein Teil fehlt, holt er sich den Aspekt noch und es stellt sich heraus, dass seine Böswilligkeit gefehlt hat…

      Aurene wird natürlich in Speed of Plot wachsen. Soll heißen: sie wird immer genau so schnell wachsen, wie es für die Geschichte benötigt wird. Ich sehe allerdings auch einen Wachstumsschub voraus, wenn der nächste Altdrache stirbt. 🙂

  4. Ich würde mich mehr als nur freuen wenn die kristal wüste im neuen addon eine centralen Mittelpunkt bekommt und sich dann die nächste Geschichte dort abspielt.

    habe die sxhon im einser sehr gemocht.

     

    Zu Elona das fände ich extrem früh, zu dem würde ich sowas eher für ein komplett spiezieles addon benutzen wie bei gw 1

    gebiete mit lvl 1 – 80

    2 neue Charakter klassen, neue Welt Erkundungen + neue legendäre waffen, rüstung. Dann neue schlacht züge neue Geschichte etc . Waffen Rüstungen komplett andere Charakter designs bei elona frisuren und Gesichter  eher so afrikanisch angehaucht etc. neue völker vieleicht muss ja nur eins sein, könnte ja genauso dort asura geben , silvari da wird’s schwierig, charr und norn würden komplett raus fallen die würden da nicht hin passen.

    Das sollte wieder so ähnlich wie ein separates spiel sein, wie beim ersten teil das fände ich ziemlich nice auch wo man dann von continent zu continent dann reisen kann. Übergreifende storys usw usw :).

     

    Ein continent klomplett auf lvl 80 zu machen wäre für einige eventuell nicht so reizend zu dem gäbe es da vllt paar Probleme mit Geschichte und co da jedes continet so ihre eigene Geschichte hat aber anderes Thema.

     

    Und zu guter letzt was auch spannend wäre neue lebendige Geschichten endweder  2 verschiedene in kryta und dann in elona die man beide sperat erlebt aber gleich zeitig von statten gehen, oder,eine gemeinsame wo man von continent zu continent hin und her reisen muss eventuell, oder da kommt mir noch ne idee 2 lebendige Geschichten die auf sich zu laufen sich in der mitte treffen und dann gemeinsam als eine gemeinsame Geschichte weiter geht . Also praktisch 2 verschiedenen wege zur einer gemeinsamen Geschichte das wäre,super . Ich merke ich könnte stunden schreiben ich hätte menge ideen, besonderst wenn es um den continent cantah geht auf jeden fall sind in den continenten meiner Meinung sehr hohes Potential  was man nicht verschenken sollte

    grüße 🙂

  5. Durch die Aufspaltung der Geschichtserzählung in jeweils drei Stränge, die sich mit einem dieser Antagonisten beschäftigen, wirkt die Welt lebendiger. Das war in der ersten und zweiten Staffel der Lebendigen Welt nicht der Fall.

    Das sehe ich anders. Gerade in LS1 hat doch der rote Faden lange Zeit gefehlt. Erst spät hat sich herausgestellt, dass wir es nicht nur mit wild zusammengewürfelten Allianzen zu tun hatten sondern dass eine Person die Fäden zieht. Das gab damals – zurecht – viel Kritik. Auch an LS3 kann man kritisieren, dass wir zwischen drei Geschichtssträngen inkonsistent umherspringen. Ich finde nicht, dass es die Welt lebendiger macht. Anders sieht das bei den Nebengeschichten durch die aktuellen Events aus. 🙂

    Da Lazarus in den ersten beiden Episoden aufgetreten ist, scheint er nicht an ein Team gebunden zu sein. D.h. auch wenn er in E5 auftritt schließt das nicht aus, dass wir ihn in E6 nochmal treffen. Darüber hinaus könnte er auch der Endgegner des nächsten Addons werden.

    Guter Punkt zu Taimi. Aber ich vermute eher, dass ihr Scheitern persönlichere Konsequenzen hat. So etwas in Richtung “und plötzlich wurden Jormags Diener durch irgendetwas angestachelt. Einer hat dann Braham hart getroffen. Ob er je wieder ganz gesund wird können die Heiler noch nicht sagen…” – und Taimi ist schuld.

    Die Warnung “Scarlet” betrachte ich aber auch eher als Kurzfassung von “Also gut Taimi. Aber seid vorsichtig. Denkt daran, was mit Scarlet passiert ist, nachdem sie in die ewige Alchemie gesehen hat. Ihr spielt mit gefährlichen Kräften.” Eine parallele zwischen Scarlet und Taimi kann ich überhaupt nicht sehen. Ja, Taimi hat Scarlet als Wissenschaftlerin bewundert und will nun ebenfalls einen Blick in die ewige Alchemie werfen. Aber vom Charakter sind sie doch sehr unterschiedlich.

    Für Episode 5 (selbes Team wie E2/Glutbucht) könnte ich mir eine Kombination von Theorie 1 und 3 vorstellen. Wir fangen in Rata Novus an, Taimi nutzt Omadds Maschine und wir sehen auf den Feuerinseln nach, ob sich an den Zerstörern etwas geändert hat. (Neue Karte: nördliche Feuerinseln.) Die Information, dass sie dabei auch Kralkatorrik aufgeschreckt hat wäre dann der Cliffhanger zu Episode 6. Vielleicht gibt es irgendwo dazwischen noch ein Treffen mit Aurene oder Rytlock. Oder, eher unwahrscheinlich, mit Jory, Kasmeer oder Rox.

    • Das sehe ich anders. Gerade in LS1 hat doch der rote Faden lange Zeit gefehlt.

      Hat er auch. Das ist ja gerade das, was die dritte Staffel deutlich besser macht. Du hast einen roten Faden in dreifacher Ausführung. Du springst aus meiner Sicht nicht inkonstant durch die Gegend, sondern hangelst dich an drei Geschichtssträngen parallel durch, die an manchen Stellen sich miteinander verbinden. (Beispiel: Das mehrfache Auftreten von Lazarus)

      Eine parallele zwischen Scarlet und Taimi kann ich überhaupt nicht sehen.

      Die Parallele, die ich mit dem Zitat andeuten wollte, bezog sich auf das schreckliche Charakterdesign, welches Scarlet und Taimi aus meiner Sicht besitzen. Beide Charaktere waren bzw. sind in ihren Taten und Erfolgen unfehlbar gewesen und haben ohne größere Probleme andere Charaktere oder sogar ganze Völker übertroffen. Sowas macht Charaktere unspannend.

      Für Episode 5 (selbes Team wie E2/Glutbucht) könnte ich mir eine Kombination von Theorie 1 und 3 vorstellen. Wir fangen in Rata Novus an, Taimi nutzt Omadds Maschine und wir sehen auf den Feuerinseln nach, ob sich an den Zerstörern etwas geändert hat. (Neue Karte: nördliche Feuerinseln.) Die Information, dass sie dabei auch Kralkatorrik aufgeschreckt hat wäre dann der Cliffhanger zu Episode 6. Vielleicht gibt es irgendwo dazwischen noch ein Treffen mit Aurene oder Rytlock. Oder, eher unwahrscheinlich, mit Jory, Kasmeer oder Rox.

      Auch ich habe an eine Vermischung meiner beiden Theorien gedacht und würde mich auch mit diesem Geschichtslauf sehr zufrieden geben. 🙂

       

       

      • Ok, dann haben wir aber trotzdem 3 rote Fäden in den ersten 3 Episoden gehabt. E4 hat immerhin einen Handlungsstrang abgeschlossen und Taimis Pläne Primordus und Jormag aufeinander zu hetzen verbindet E2 und E3. So inkonsistent ist es also nicht, aber der Sprung von der Glutbucht ins Eisgebiet war nicht gerade naheliegend. Zumal wir ja gerade mal verhindert haben, dass die Insel an diesem Tag explodiert. Wir wissen nicht mal was Primordus da will und haben ihn erst recht nicht wirklich aufgehalten.

        Scarlet war nicht unfehlbar, wegen ihr ist der Thaumanova-Reaktor explodiert. Auch Taimis Idee mit dem Wegmarkenkalibrator wegzulaufen war nicht so dolle – immerhin mussten wir sie vor der Inquestur retten. Wenn ich mich richtig erinnere saß sie auch mit Braham im Rand der Nebel fest, weil ihr Golem defekt war. Aber ich verstehe was du meinst. Scarlet als brilliante Wissenschaftlerin ok, aber alle Asura-Kollegs absolvieren?! Taimi finde ist aber nicht so übertrieben. Sie hat zwar schwierige Rätsel gelöst, aber mit fällt gerade nichts ein, was ich nicht anderen, erwachsenen Asura auch zugetraut hätte. Man muss berücksichtigen, dass sie durch uns Zugang zu Forschungsobjekten hat (z.B. Spencer), die normale Asura nicht haben.

        • Scarlet war nicht unfehlbar, wegen ihr ist der Thaumanova-Reaktor explodiert.

          Scarlet hat gezielt den Reaktor destabilisiert, damit es keine Zeugen gibt. Daran wird auch ihr übertriebenes Machtpotential deutlich, was diesen Charakter gänzlich ins Aus geschossen hat.

          Bezüglich Taimi:

          Sie hat eine gesamte Forschungskru in ihrem Namen in Richtung Glutbucht geschickt. Die Mitglieder dieser Kru waren deutlich älter und Taimi ist noch im Asura-Jungen-Alter. Ich finde das sehr übertrieben und fasst eigentlich das „Mary-Sue“-Konzept von Taimi bisher gut zusammen.

           

          • Das kommt im Fraktal aber so nicht (eindeutig) rüber. Das ist eine mögliche Auslegung der Events. Natürlich macht sie sich einfach aus dem Staub und lässt die Inquestur zurück, aber dass sie den Unfall absichtlich verursacht haben soll sehe ich da nicht.

            Aber selbst wenn es Sabotage war – durch den Reaktor sind unvollstellbare Mengen Energie geflossen. Da braucht man kein “übertriebenes Machtpotential” um Unheil anzurichten sondern muss nur wissen, welches kleine Rädchen man stören muss.

            Taimi wird ausdrücklich als Wunderkind (bzw. Wundernachwuchs) bezeichnet. Und auch wenn sie noch eine Schülerin ist, ist sie die führende Koryphäe im Gebiet der Drachenforschung. Nicht nur weil sie ein Genie ist sondern auch weil sie einen Vorsprung hat (das geheime Drachenlabor, Spencer). Und soweit ich verstanden habe gilt in der Asura-Gesellschaft das Genie mehr als Alter.

            Eine Jugendliche als Kruleiter ist vielleicht nicht so toll, aber der Klügste ist nunmal der Boss. 🙂

            Dass gerade eine Jugendliche “das Gehirn” der Drachenwacht ist kann man gerne kritisieren. Dass aber gerade die Asura der Truppe das Genie ist ist naheliegend. Zojja wäre vielleicht besser, das scheitert aber an der Synchronstimme.

            Unabhängig von Taimi als Charakter kann man noch schauen, ob Anet nicht zu oft zu Deus Ex Machina greift. Aber wenn man ein technisches Wunderdings als Lösung braucht, dann kann das innerhalb der Drachenwacht nur von Taimi kommen.

            Alternativ könnte man auch jede zweite Episode einen neuen Asura-Erfinder treffen, der nur für genau eine Episode relevant ist. Das wäre aber auch kein guter Schreibstil.

          • Reactor approaching critical, panicked evacuation, general mayhem and hysteria…Yep, I’d say my work here is done.

            Hört sich für mich eher danach an als ob sie es absichtlich getan hätte. Und wenn ich von „übertriebenes Machtpotential“ rede, dann rede ich im Fall von Scarlet von ihrer „Intelligenz“ und der Tatsache, dass sie alle drei Asura-Kollegs mit Bestnoten abgeschlossen hatte.

            Nochmal bezüglich Taimi:

            Ich stimme dir in den gesellschaftlichen Punkten überein. Das ist alles in der Lore bestätigt, aber ich bin einfach kein Freund von Taimis Konzept und ihr Alter ist aus meiner Sicht der zentrale Grund dafür. Wäre sie im Alter von Zojja, welche auch als sehr jung für Asura-Verhältnisse gilt, würde ich mich mit dem Konzept besser anfreunden können, aber so … ne.

          • Und weiter sagt sie:

            Tut mir leid, dass es so viele Tote gab; das Chaos mit dem Portal auch. […] Klar, Drachenenergie ist heikel, kein Wunder, dass sie’s vermurkst haben. […] Jetzt wissen wir, dass man diese Art Forschung NICHT auf einer Kreuzung dieser Kanäle betreiben sollte. Man lernt nie aus, was?

            Das hört sich dann doch wieder nach echtem Unfall an.

            Dass Scarlet nicht nur ein Kolleg sondern gleich alle abgeschlossen hat war wirklich unnötig und unglaubwürdig.

            Ich mag Taimi. Und ich finde nicht, dass sie schlecht geschrieben oder besonders übertrieben ist.

            Taimis Alter und Status als Schülerin eröffnen aber eben auch mögliche Plotpunkte. Z.B. hätte Phlunt niemals Zojja den Wegmarkenkalibrator wegnehmen können. Und ihre Begeisterung für Scarlet hätte man einem Erwachsenen auch weniger leicht verziehen. Natürlich hätte man mit einem erwachsenen Asura genug andere Plotpunkte für eine interessante Geschichte finden können.

  6. sehr gute zusammenstellung 👍
    bzgl der glutbucht denke ich, dass es da noch zu einer erweiterung kommt, da es in der übersichtsmap, die einzige karte ist wo der wortlaut nicht mittig ist sondern sehr nördlich, also könnte dies auch der mittelpunkt einer gesamtkarte sein, die wir irgendwann erst zu gesicht bekommen!

     

     

Schreibe einen Kommentar