Lore zum Sonntag: Der Orden der Gerüchte

In dieser und den nächsten beiden Ausgaben des Lore-Sonntags kümmern wir uns um die drei verschiedenen Orden, denen man im Verlauf der Persönlichen Geschichte in Guild Wars 2 begegnet und anschließend beitreten kann. Vermutlich werden sie auch eine Rolle in der Geschichte zur Heart of Thorns spielen, da sie gemeinsam den Pakt geschmiedet haben, der sich in den Dschungel begeben hat. Wir starten die Reihe mit dem Orden der Gerüchte.

Wie entstand der Orden der Gerüchte?
Palawa1

Im Jahr 860 nach dem Exodus der Götter begann der König der Untoten, Palawa Joko, die verschiedenen Provinzen Elonas anzugreifen. Zuerst fiel Vaabi unter die Herrschaft der wiederauferstandenen Kreaturen und nach und nach breitete sich der Einfluss von Palawa aus. Unter dem Elonier Turai Ossa vereinte sich der Widerstand gegen die Untoten. Er war es auch, der eine geheime Organisation gründete, um den König der Untoten für alle Zeiten wegzusperren.

Diese Organisation trug den Namen „Orden der Gerüchte“. Zwei Jahre nach dem Beginn des Krieges gelang Turai in der Schlacht von Jahai der Sieg über den König den Untoten. Da dieser jedoch nicht sterben konnte, schloss der Orden der Gerüchte Palawa Joko in einem entlegenen Winkel der Welt ein. Seit diesen Ereignissen spielt der Orden der Gerüchte eine wichtige Rolle in der Geschichte Tyrias.

Der Orden während der Zeit von Guild Wars 1

Der Orden begab sich auf die Jagd nach dem übernatürlichen Bösen und trat deshalb das erste Mal im Kampf gegen die Dürre im Rilohn-Refugium in Erscheinung. Die Dürre ließ den Fluss Elon austrocknen und zusammen mit dem Meister der Gerüchte gelang uns als Spieler damals der Sieg über die Bestie. Wie wir später erfuhren, war der Name des Meisters Jurah und anders als heute, trat der Meister der Gerüchte ganz offen in die Welt hinaus. Der Orden hatte einen großen Anteil an der Jagd auf Varesh Ossa und damit auch an dem Kampf gegen Abaddon und dem Aufstieg Kormirs zur Göttin. Er befreite jedoch auch zusammen mit uns Spielern Palawa Joko wieder, damit wir die Wüste durchqueren konnten. Die Mitglieder des Ordens musste eine Entscheidung zur Rettung der Welt treffen, die im Nachhinein Elona ins Chaos sürzte.

Schon damals wussten die Mitglieder des Ordens viel mehr über die Welt als in irgendeiner anderen Organisation. Ihr Hauptquartier war die Heilige Halle der Geheimnisse, die sich damals noch in Kourna in der Nähe des Flusses Elon befand. Sie war der Ort, an dem man die Unterwelt und den Riss in Nightfall betreten konnte.

Der Orden der Gerüchte in der Gegenwart
Banner_Orden_der_Ger├╝chte

Der Geheimbund hat sich aktuell dem Kampf gegen die Alt-Drachen verschrieben und pflegt überall in der Welt Kontakte. Obwohl der Untote Palawa Joko in Elona zurückgekehrt ist und jeden Kontakt des Kontinents zur Außenwelt abschneidet, hat der Orden weiterhin Möglichkeiten, um Leute in Elona zu kontaktieren und Informationen zu sammeln. Während die Mitglieder in der Vergangenheit vor allem Menschen waren, haben sich in den letzten 250 Jahren Angehörige aller Rassen dem Orden angeschlossen. In der Persönlichen Geschichte vertraten sie die Meinung, dass man Drachen weder besiegen noch mit ihnen verhandeln könne. Ihr Ziel war es, sie wieder einzuschläfern und damit die Welt vorerst vor der Gefahr zu bewahren.

Ihr Hauptquartier trägt auch heute noch den Namen „Heilige Halle der Geheimnisse“. Sie befindet sich jedoch nicht mehr in Elona, sondern etwas unterhalb von Löwenstein in der Blutstromküste.

Die Rangstruktur des Ordens

Der Anführer des Ordens trägt den Namen Meister der Gerüchte. Während der Meister in der Vergangenheit offen aufgetreten war, ist inzwischen nur noch Wenigen bekannt, wer gerade den Orden leitet. Der Anführer (aktuell Riel Dunkelwasser) arbeitet zwar aktiv an vielen Einsätzen und Aktionen mit, er gibt jedoch nicht preis, dass er der Meister der Gerüchte ist, um sich selbst und den Orden zu schützen. Nur durch einen Zufall erfuhren wir es in der Persönlichen Geschichte als Mitglied des Ordens.

Orden der Gerüchte

 

Berühmte Mitglieder

Die bekanntesten Mitglieder aus der Gegenwart sind:

  • Lichtbringer Tybalt Linkeprank
  • Demmi Beetlestone
  • Halvora Schnappdolch
  • Doern Velazquez
  • Valenze
  • Agent Brandubh

In Guild Wars 1 hielten sich die Mitglieder bedeckt und trugen meistens Namen wie „Bewahrer der Gerüchte“ oder „Jünger der Geheimnisse“.

Auszug aus dem Manuskript zu Guild Wars Nightfall

Wagt es ja nicht, den Namen des Meisters der Gerüchte auszusprechen – solange Ihr keinen guten Grund dazu habt. Diese rätselhafte Gestalt ist so geheimnisvoll, dass sie ihren wirklichen Namen verbirgt; stattdessen wird sie stets mit ihrem Titel angesprochen. Der Meister der Gerüchte übt die unbestrittene Befehlsgewalt über eine effiziente Organisation aus, obwohl sich viele überlegen, welche Form seine Autorität tatsächlich hat. Einem Gerücht zufolge ist er der Meisterspion der Provinz und fungiert als zentrale Sammelstelle von Informationen und Spionen aus der ganzen Nation (und vielleicht darüber hinaus). Andere glauben, er habe mit übernatürlichen Drohungen zu tun und bilde seine Agenten als Geistersucher und Dämonenjäger aus. Was auch immer die Wahrheit sein mag, er findet häufig einen Grund, um mit Abenteurern zu reisen, die Elona (und vielleicht mehr) auskundschaften. Seine Gründe dafür sind streng vertraulich. Ihr seid noch nicht soweit, sie jetzt schon zu erfahren.

Über Sputti

Alexander Leitsch, 24 Jahre alt und Leiter der Webseite. Ich bin offizieller Shoutcaster von ArenaNet, schreibe seit über 5 Jahren News zu Guild Wars 2, habe etwa 5.000 Spielstunden und leite unsere Guildnews.de Community-Gilde. Ingame erreicht man mich unter dem Accountnamen: Sputti.8214

Schreibe einen Kommentar