InterviewRund um Guildnews

Stream-Team Guildnews: Interview mit… Sputti

Durch das Projekt “Guild Wars 2 von Anfang an” sind die Streamer des Teams zusammengerückt, um allen Neulingen beim Einstieg zu helfen, mit den Veteranen in Erinnerungen zu schwelgen und Tipps auszutauschen, die bislang an einem selbst vorbeigegangen sind.

Mit dieser Reihe möchten wir euch die Möglichkeit geben ein wenig mehr über die Streamer zu erfahren und an ihrem Erinnerungen teilzuhaben sowie den einen oder anderen Tipps mitzunehmen. Der Auftakt dieser Interview-Reihe wird nun “Team Guildnews: Interview mit… Sputti” sein, der sich zunächst selbst kurz vorstellt.

Stream-Team Guildnews: Interview mit… Sputti

Stream-Team Guildnews: Interview mit... Sputti“Hallöchen, 

ich heiße Alex, bin 24 Jahre alt, studiere aktuell Journalismus und bin der Chefredakteur von dem Laden hier. Mit dem Streamen auf Twitch habe ich offiziell im März 2013 angefangen, ich war aber bereits vorher schon Moderator und Gast von verschiedenen Streams. Mein „erstes Mal“ live war im Juli 2011. Twitch-Partner sind wir mit Guildnews bereits seit August 2014 und im ArenaNet-Partnerprogramm für Guild Wars 2 von Beginn an.

Meine Faszination für das Guild Wars Universum begann im November 2006, als ich von Freunden aus der Schule Guild Wars Factions geschenkt bekommen hatte. Das kurz zuvor erschienene Nightfall wurde direkt mit dem Geburtstagsgeld danach gekauft. Guild Wars 2 habe ich logischerweise direkt zu Release gespielt, inzwischen hab ich dort knapp 6.000 Spielstunden, während ich beim Vorgänger sogar schon ins fünfstellige gerutscht bin.

Meine Hauptklasse ist der Waldläufer. Das war in GW1 so und das hat sich auch im Nachfolger bestätigt. Egal ob PvE, Raids, PvP oder WvW – Hauptsache mein Sputti ist mit dabei!”

Wie bist Du denn damals bei Guild Wars 2 gelandet und weshalb bist Du dabei geblieben?

“An Guild Wars 2 reizen mich vor allem das dynamische Kampfsystem, natürlich die wunderschöne Grafik, aber am allermeisten das allgemeine Zusammenspielen. Man kann sich in diesem MMORPG wirklich helfen, man nimmt sich nichts weg und man braucht sogar die anderen bei Meta- oder Boss-Events.”

Da Du von Anfang an dabei bist, hast Du auch schon einiges erlebt in Tyria.

Welche ist deine Lieblingsanekdote in Guild Wars 2, wenn Du deine Spielzeit Revue passieren lässt?

“Über die Jahre haben sich viele Anekdoten angesammelt. Zu den besten Momenten zählt aber defintiv das Besiegen der Marionette aus der Lebendigen Welt Staffel 1 auf dem französischen Server Laubenstein (inzwischen Arborstein). Damals gab es noch keine Megaserver und wir haben uns mit Hilfe des Gastsystems den leersten Server gesucht. Die Franzosen dort haben uns mit Kusshand aufgenommen, sodass wir uns innerhalb der vier Wochen bestimmt zehnmal oder sogar häufiger dort verabredet haben.

Der Kampf allgemein war spannend, aber gerade die Herzlichkeit der Franzosen und manchmal auch die leichte Sprachbarriere haben dieses Event so besonders gemacht.”

Und was war außerdem das Dümmste, was Du jemals Ingame gemacht hast?

“Auch da gibt es viele Geschichten. Es gab da ein sogenanntes Hardcore Let’s Play, bei dem ich nackt und ohne besondere Fertigkeiten auf 80 Leveln wollte. Ich bin stolz bis Richtung 55, glaube ich, gekommen und dann an einem Heldenpunkt in den Ebenen von Aschfurt gestorben. Eine kleine Unachtsamkeit und vorbei war dieses sehr zeitintensive Projekt.”

Bei diesem Hardcore Let’s Play war es ursprünglich auch geplant bis Zaithan und später vielleicht auch bis Modremoth, dem Endboss von HoT zu kommen und ihn erfolgreich zu besiegen. Vielleicht dürfen wir ja auch irgendwann uns an einem erneuten Versuch erfreuen.

Bleiben wir noch ein wenig bei HoT, dem ersten Addon.

Wenn Du an den Release von “Heart of Thorns” zurückdenkst: Was hat Dir dort am besten gefallen und gab es auch etwas wovon Du enttäuscht warst?

“Am meisten enttäuscht war ich glaube ich davon, dass ich wenig Zeit hatte und den Release nur bedingt genießen konnte. Für mich begann zwei Wochen vorher ein neues Studium und damit verbunden ein recht weiter Weg von Zuhause bis zur Uni. Ich war aber positiv vom reibungslosen Release des Addons überrascht und selbstverständlich auch von den neuen Gebieten. Highlight war, ist und bleibt das Gleiten.

Negativ sind mir vor allem die teilweise sehr harschen Kommentare der Community in Erinnerung geblieben, die mit vielen neuen Design-Entscheidungen nicht zufrieden waren.”

2 Jahre nach HoT wird nun am 22.September das neue Addon releaset werden.

Was sind deine nächsten bzw. aktuellen Ziele und wie bereitest Du Dich auf den Release von “Path of Fire” vor?

“Am meisten freue ich mich auf neue Gebiete, Erfolge und Aufgaben. Mir macht meine Arbeit auf Guildnews extrem viel Spaß und dazu zählt besonders das Auffinden und dann erklären verschiedener Erfolge. Da mit einem Addon ein ganzer Schub und nicht nur ein kleiner Chronik-Abschnitt wie in der Lebendigen Welt erscheinen wird, bin ich schon ein bisschen hibbelig und frage mich, wo genau ich anfangen soll.”

Da viele Zurückkehrer und Neulinge mit der Ankündigung des neuen Addons “Path of Fire” den Weg nach Guid Wars 2 gefinden haben, hast Du gemeinsam mit den anderen Streamern ein Anfänger-Programm auf die Beine gestellt und es wurde bereits der erste gemeinsame Stream ausgestrahlt in einem Multitwitch-Stream. Dieser musste leider auf Grund von Problemen mit deinem Internet-Provider ohne Dich stattfinden, sodass Du bis zum Ende der ersten Story Instanz auf Level 10 dies in einem separatem Stream nachgeholt hast.

Wie lautet also dein persönlicher Nr.1 Tipp, den Du jedem Spieler geben würdest, der mit PoF neu Guild Wars 2 beginnt?

“Genießt die Zeit beim Leveln, schaut euch die Gebiete an und hört den Geschichten zu, nicht nur der persönlichen, sondern auch der der einzelnen Gebiete. Kommt entspannt im Endgame an, sucht euch dann zuerst eure Ziele in den Beherrschungen (HoT und Gleiten, alte Welt und Fraktale oder PoF und Reittiere) und arbeitet dann auch hier ganz ruhig daraufhin. Alle drei Bereiche lohnen sich wirklich! Und wenn ihr dann im Endgame angekommen seid, bleibt höflich, respektvoll und realistisch. Ein Neuling wird nicht sofort in die eingespielte Hardcore-Gruppe mitgenommen, sondern muss auch erstmal mit den „Normalsterblichen“ spielen.”

Linksammlung

Unter diesen Links findet ihr Sputti auch noch im Netz:

Außerdem könnt ihr Sputti und unsere Seite über diesen Link unterstützen, wenn euch gefällt, was ihr auf Guildnews.de geboten bekommt:

FroilleinK

Oder auch einfach Katie. Als Schreiberling tätig sowie für Community-Organisation, Events und Marketing bei Guildnews zuständig. Ansonsten kre/aktives Organisationstalent, das helfende Pfötchen stets parat, selbst und ständig - einfach ein wuseliger Allrounder. Ingame: FroilleinK.6723

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"