Gewinnspiel: Edelsteine von Winterday Zine „Journey“

Der Vorverkauf des Wintersday Zine befindet sich auf der Zielgeraden. Noch bis zum 15. November könnt ihr euch ein Exemplar des Buches sichern und damit weitere Goodies freischalten! 


Aktuell hat die Community schon zwei der vier Meilensteine freigeschaltet und sich somit den Glanzeffekt auf dem Cover und Vinyl-Sticker verdient. Werden zusätzlich noch 750 bis zu 1000 Vorverkäufe erreicht, warten weitere Pins für die Maguuma Versionen und ein Skizzenbuch mit neu erstellten Zeichnungen für alle Fassungen.
Des Weiteren werden zusätzliche 3000 Dollar an Save the Children gespendet!

Edelsteine von Winterday Zine „Journey“

Um das Wintersday Zine auch im deutschen Raum zu bewerben, startet das GW2 Art Collective zusammen mit ArenaNet ein Gem Giveaway, bei dem ihr insgesamt 2 x 1200 Edelsteine hier auf Guildnews gewinnen könnt!

Für die ersten 1200 Edelsteine müsst ihr unter dieser News einen Kommentar bis zum Montag, dem 12. November um 23:59 Uhr verfassen und uns erzählen, was das Highlight eurer Guild Wars 2 „Reise“ war! Wir sind gespannt darauf, was ihr zu erzählen habt! 

Für die zweiten 1200 Edelsteine müsst ihr den Twitter Tweet liken und retweeten, um eine Chance auf den Gewinn zu haben. Ihr habt dafür ebenso Zeit bis zum Montag, den 12. November um 23:59 Uhr!

Viel Glück!

Teilnahmebedingungen

Teilnehmen könnt ihr an allen Gewinnspielen bis Montag, den 12.11. um 23:59 Uhr. Die Gewinner werden dann im Laufe der kommenden Woche bekanntgegeben. Den Code bekommt ihr auf der jeweilen Plattform bzw. per Email zugeschickt. Die Teilnahme ist kostenlos und nur über einen registrierten Account auf unserer Website und Twitter möglich.

Die Teilnahme am Gewinnspiel sowie die Ausschüttung der Gewinne sind beschränkt auf Teilnehmer mit Meldeanschrift in der EU oder Schweiz. Für die Richtigkeit der angegebenen Daten zur Teilnahme am Gewinnspiel ist ausschließlich der Teilnehmer verantwortlich. Sämtliche Personenangaben müssen der Wahrheit entsprechen, andernfalls kann ein Ausschluss vom Gewinnspiel erfolgen. Jeder Teilnehmer darf auf jeder Plattform (!) nur einmal an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachteilnahmen auf einer Plattform führen zu einem Ausschluss vom Gewinnspiel, man kann jedoch auf beiden Plattformen teilnehmen.

Mitarbeiter und Angehörige sowie der Preissponsor sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Der Gewinner wird nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Gewinner werden nach Beendigung des Gewinnspiels per E-Mail bzw. auf der jeweilen Plattform benachrichtigt. Der Gewinner ist verpflichtet, sich innerhalb von 2 Tagen nach dem Absenden der Benachrichtigung zu melden. Anderenfalls verfällt der Anspruch auf den Gewinn und es wird ein neuer Gewinner nach dem Zufallsprinzip ermittelt.

Über HerzMelody

Julia, 22. Seit über 5 Jahren darf ich das PvE meine geliebte Heimat nennen. Zwischen Legendary, Raid und Gilde [LiLi] kommt der Pfeilwagen momentan viel zu kurz. Auch habe ich das GCG-Schlachtzug-Event ins Leben gerufen. Accountname: HerzMelody.1528

23 Kommentare

  1. Hallo liebes GuildNews-Team,

    Meine Reise begann in dem fast idyllischen Örtchen Tonteich. In der Schmiede meines Vaters und zwischen Seraphen, Bürgerwehr und Händlern wuchs ich auf. Irgendwann machte ich mich auf, das Königinnen-Tal zu erkunden, dabei lernte ich einige interessante Charaktere kennen. Schließlich wurde ich von den Seraphen aus Ebonfalke, den Gefallenen Engeln, rekrutiert. Seitdem bemühe ich mich stets, den sensiblen Frieden zwischen den Völkern zu bewahren und meine Freunde und Familie zu beschützen.

    Dies ist meine Geschichte.

    Aber…was niemand weiß, insgeheim bin ich tatsächlich der Kommandeur im Kampf gegen die Altdrachen gewesen, habe Schlachten geschlagen und und und.
    Der Höhepunkt und eigentlich etwas, dass ich als Noob und bekennender RPler für völlig unmöglich gehalten habe,… habe ich mich als Seraphen-Soldatin in die Raids gewagt mit anderen Neulingen und ein paar Veteranen und wir haben im zweiten Versuch einen Boss gelegt. Wer weiß, vielleicht führt die Reise demnächst ja noch zum Raid-Roleplay 😉

  2. Mein Highlight war die Erkundung der HoT Gebiete. Während ein Teil deR Community sie nicht mochte, fand ich es ein besonderes Erlebnis im MMO Bereich im „öffentlichen“ Rahmen solch große Metaevents zu erleben die wirklich eine Geschichte zu erzählen haben und nicht in Stumpfem Grind enden.

    Noch heute besuche ich regelmäßig die Events. Leider sind die Vorbereitenden Events auf die Metas nicht mehr so gut besucht. Aber sie „damals“ mit den Opencommnunities zusammen zu spielen und viele viele Male neues zu entdecken hat bis heute meine „Beziehung“ zu GW2 geprägt.

  3. Mein persönliches Highlight sind die Mounts. Meinen treuen Begleiter und Helfer in jeder Lebenslage, die mich immer sicher und schnell ans Ziel bringen – oder darüber hinaus. Denn wer kennt es nicht, wenn der Greif beim Landen über die Felskante rutscht, Hasi sich sein Köpfchen stößt oder anstatt auf dem Felsen zu landen in den Abgrund stürzt, wenn der Raptor einen zu großen Satz macht und der Schakal mitten im Nirgendwo aus seinem Portal plumpst 😀
    Mein zweites Highlight sind die Menschen mit denen ich Guild Wars 2 spiele und die ich dadurch kennengelernt habe. Dabei sind es sowohl die schönen und lustigen Momente die man beim gemeinsamen Spielen erlebt, als auch persönliche Kontakte und Erlebnisse in diesem komischen Universum außerhalb Tyrias – das echte Leben.

  4. Mein Highlight ist immer noch die vorletzte Storyinstanz der Hauptgeschichte. Wenn die Kampfgeräusche ausgeblendet werden und fast nur noch die Musik zu hören ist… auch wenn ich die Story mittlerweile noch ein paar mal gespielt habe ist das immer noch ein Gänsehaut-Moment für mich. 🙂

  5. Mein erstes Highlight war, das nach ein paar Jahren endlich ein Addon angekündig wurde, die Spannung hat sich leider ewig gezogen und als dann Hot endlich veröffentlich wurde, gab es ein paar neue Elite. Schon in der Betazeit hab ich mich in den Reaper verliebt. Endlich konnte mein Necro ein Großschwert benutzen. Auch mit der neuen Elite Pestbringer, komme ich einfach nicht vom Reaper weg. Auch die neue Klasse Widergänger war spannend und beide Klassen spiele ich bis heute gern. Am schönsten war aber das Drachenei und Aurene, mein eigener Babydrache. Sie war so süß und klein. Umso schöner das sich ihre und meine Geschichte so verbunden hat. Das gleiten war ein Traum, mir passiert es heute noch das ich in Storyinstanzen, in denen mann nicht gleiten kann, in den Tod stürze.
    Mein letztes Highlight war die Ankündigung der Mounts, die Beta und der Spaß im kleinen Bereich der Kristalloase mit dem Raptor. Danach hab ichs kaum noch abwarten können, bis das Addon endlich ins Spiel kam und ich nicht mehr auf die Mounts verzichten musste. Den Schakal hab ich sehr lieb gewonnen. :3 er ist so schön vielfältig und die Mechanik ist genau meins.

  6. Mein „Highlight“ liegt schon etwas länger zurück,als GW2 erschien und wir alle endlich drauf losgelassen worden konnte ich es nicht in vollem Umfang genießen. Mein PC war einfach zu schwach dafür ^^
    Ich hatte es nicht bis zum Release geschafft schon einen neuen zu bekommen und bin in den Anfangstagen mit eingeschrenkter Grafikansicht durch Tyria gestolpert. das hatte mich nicht davon abgehalten es dennoch zu zocken. Aber der Moment kam und ich konnte mit meinem neunen PC die Welt von Tyria wieder neu entdecken und das war wirklich ein Highlight !
    Noch heute bin ich von den Landschaften angetan und bin gespannt wohin uns die Reise hier in GW noch führt.
    😀

  7. Livka_Schwanensang

    Ich habe zwar schon andere RPGs gespielt – allen voran natürlich alle ES-Teile – aber das Besondere an Guild Wars 2 war für mich, dass ich plötzlich mit anderen zusammen spielen konnte. Meine Schwester hatte mich auf das Spiel gebracht und so sind wir in unseren Sommerferien stundenlang gemeinsam durch die Welt gelaufen und haben die Story genossen. Irgendwann waren wir zufällig in der Nähe der Splitterküste und meine Schwester sagte nur „oh, hier passiert gleich was, bleib mal schön bei mir“. Ich wunderte mich zwar ein bisschen über die ganzen Leute, aber dachte mir erstmal nicht viel dabei.
    Und dann kam Tequatl – ich war absolut geflasht von dem Anblick… und total überfordert davon, dass plötzlich alle Spieler in verschiedene Richtungen weghüpften. Ich verbrachte dann 10 Minuten damit zu versuchen, den blauen Schriftzug nicht aus den Augen zu verlieren und zu machen, was mir gesagt wurde.
    Das war mein erster Weltboss und ist nach wie vor das, was ich am liebsten mache 🙂

  8. Mein Highlight war es die ganzen Jumping Puzzles zu machen und alle weiteren versteckten Orte auf der Map zu entdecken. Die Details die sich da finden lassen faszinierend mich zum Teil immer noch!

  9. Mein liebstes Ereignis, durch dessen Schilderung ich nen Kumpel zum Mitspielen bewegen konnte war die erste Staffel der living world die ich erleben durfte. Gespielt habe ich schon seit release aber so richtig gepackt hat mich das spiel erst als die Story mit Scarlet rauskam und ich dachte mir schon ne ganze Weile vor der Enthüllung, dass Sylvari nur Schergen von Mordremoth waren. Im Internet stand nirgends etwas von dieser Theorie aber die ganzen gestreuten Hinweise und die Enthüllung waren einfach toll inszeniert. Das aabsolute Highlight war aber definitiv der Kampf gegen die Marionette. GENIAL. Das ganze ist umso wertvoller weil es sich nie wiederholen lässt.

  10. Eins meiner Highlights (wow, das ist schwer, das so alles runterzubrechen..) wird wahrscheinlich die finale Episode der Living-World Staffel 2 sein; die gesamte Instanz mit Caith, Faolain und dem Plot. Das war so die denkwürdigste Wendung, die ich in MMO bisher erleben durfte; so einschneidend einen Plot um eine spielbare Rasse zu schmieden. Das ist für mich DER Beweis dafür, wie verknüpft und verschachtelt die Welt von GW ist. Nichts scheint ohne Zweck im Spiel zu sein und so vieles scheint jahrelang geplant und gefeilt zu sein.

  11. Ein kleiner Highlight von meiner Reise war der Drop meines ersten Precursers, und zwar hab ich ihn durch zufall (ohh wunder) erhalten indem ich in Malchors Sprung Holz farmen war und meine Axt von den Ladungen her leer gegangen ist und ich wollte die axt wechseln, jedoch konnte ich dies nicht weil mich so ein Erdelementar angegriffen hat somit hab ich beschloßen ihn schnell zu töten um wieter holz zu sammeln und siehe da, da dropt mir von genau diesem Erdelementar ein Precurser =3 ( für die die es wissen wollen es war der Precurser Chaos-Pistole).

  12. Ich machs kurz: Mein Dassidan ist das Highlight meiner bereits abgeschlossenen Reisen und noch kommenden Reisen! Asura Ele for the WIN!!! <3

  13. Ein Highlight war die Wendung, dass sich die Sylvari gegen ihre Verbündeten gestellt hatten als HoT raus kam und man nie wusste, ob die nun Freund oder Feind waren. Der Gleitschirm dazu war natürlich auch Bombe. Die neuen Karten waren toll, bis auf eine die mich bis heute zum Wahnsinn treibt. Mein aktuellstes Highlight bisher war das Halloween Event, wo ich den Nachtzahn-Skin mit meinen 3 hart erspielten Schlüsseln aus einer Truhe bekommen habe. Da ich mir weder Zusatzblingbling noch einzelne Skins finanziell leisten kann. Da werde ich noch sehr sehr lang Freude dran haben. Wenn man sich sowas nicht einfach kaufen kann, wertschätzt man es ganz anders.

  14. Mein Absolutes Highlight war das Release von Guildwars 2 an sich.
    Ich habe damals mit meinem Bruder etliche Stunden in Guildwars 1 verbracht und wir konnten beide kaum den Start von Guildwars 2 abwarten. Bei der Beta fand eine totale Reizüberflutung statt. Die Fertigkeiten Animationen, die Möglichkeit zu springen und zu schwimmen sowie das Wegfallen der Instanzen und das damit verbundene freie Erkunden war absolutes Neuland. Als endlich das Release kam saßen wir Tagelang am Rechner um alles mögliche auszutesten und durchzuprobieren. Das neue Skillsystem musste auch erst verstanden werden. Dieses Gefühl der Vorfreude kam auch wieder auf als bekannt wurde das man endlich gleiten kann, ganz zu schweigen von den Mounts. Es hat sich in den Jahren vieles Verändert aber selbst heute noch bekommt man immer wieder diese Vorfreude wenn was neues Erscheint. Das hat bisher auch nur Guildwars 2 hinbekommen.

  15. Ich startete meine Reise zusammen mit meinem Kumpel als Wächter, weil ich schon immer gerne mein Team beschützt habe. Mittlerweile sind wir eine familiäre Gilde. Eines meiner größten Highlights ist wohl das WvW gewesen, wo wir größere Spielergeuppen gejagt haben. Einer meiner Freunde hat auf der Flucht vor etwa 30 Gegnern angefangen Holz zu fällen, weil alles für den Loot usw. Also mussten wir uns als Bäume tarnen, indem wir den selbigen Trank auf uns anwendeten…bis auf einen, der natürlich keinen hatte. Aber er war eh nen Silvarie und hart sich halt bis auf die Unterhose ausgezogen und is so als Busch durchgegangen( sagt viel über unser Niveau aus) Jedenfalls is der Gegner wirklich vorbei gelaufen. Selten so gut gelacht xD

  16. Das Highlight meiner Reise war und ist wohl das Gemeinschaftsgefühl innerhalb von Gilden und der GN Community. All die tollen Leute die ich hier kennengelernt habe und die tollen Momente die ich mit ihnen verbracht habe. Erinnerungen des Scheiterns und des Siegens. Der Verzweiflung und des schallenden Gelächters.

  17. Mein Highlight des Spiels wird immer der Hain bleiben. Ich habe mich vor Jahren für dieses Spiel entschieden, weil ich in einem Video dazu, die Sylvari und den Hain gesehen und mich sofort in das Design verliebt habe. Meine Nuriya hat zwar mittlerweile schon alle Orte von Tyria und Elona bereist, aber in der Heimat ist es doch am schönsten ;P

  18. Eindeutiges Highlight bisher waren die Legendary’s und die damit verbundene, unbegrenzte Frustration die sich auf magische Weise in einen seltsamen Stolz wandelt wenn, und vorallem weil, man es dann doch irgendwann mal vollbracht hat. Und auch die Tatsache dass man aus seinen offensichtlichen ‚Fehlern‘ wohl nie lernt und sich trotzdem immer mit naiver Euphorie auf die Nächste einlässt!

  19. Ein Highlight ist mit Sicherheit die Community. Ingame gibt es immer wieder einmal Situationen, in denen geholfen wird oder man dies selber tut. Häufig ist man mit diesen Charakteren dann noch in Kontakt.
    Als Karte treibt es mich immer wieder zu den Baumgrenzenfällen. Eine liebevoll gestaltete Karte mit vielen unterschiedlichen Gegenden, die ich immer wieder gerne durchwander.

  20. Ich habe schon Guild Wars 1 seit Anfang an intensiv gespielt und jede Neuigkeit um Guild Wars 2 hungrig verschlungen. Nachdem es raus war hatte ich leider nicht so viel Zeit, um es zu spielen.
    Seit Kurzem habe ich aber mit meiner Schwester und ihrem Freund wieder angefangen und wir arbeiten uns Gebiet um Gebiet zum ersten Drachen vor.
    Natürlich hatte ich vor dem Release von den Events gehört und besonders hängen geblieben ist mir, dass es keine klassischen Questgeber geben sollte, sondern NPCs zum Charakter laufen sollten und ihn um Hilfe bitten.
    In meiner kurzen Zeit am Anfang hatte ich sowas leider nicht beobachten können, aber an einem der ersten Abende wieder in Tyria kam tatsächlich ein Wächter zu mir gelaufen und erklärte in einer sehr schönen Synchronisation, dass er Hilfe brauche, das Dorf werde von Zentauren angegriffen.
    Als das passiert ist, war ich begeistert und bin froh, dass ArenaNet dieses Gefühl einer lebendigen Welt, die von selbst auf den Spieler eingeht, statt nur auf ihn zu reagieren, erfolgreich umsetzen und vermitteln konnte.

  21. Ich bin eine lange Zeit ohne HoT und Pof durch Tyria gelaufen und habe immer wieder neidische Blicke in den Himmel geworfen, wenn über mir ein Gleitschirm durch die Lüfte segelte. Irgendwann war es dann auch für mich endlich soweit und ich bekam meinen ersten Gleitschirm. WOW. Was für ein großartiges Gefühl vom Wind getragen über andere hinweg zu fliegen. Ich kletterte immer wieder auf Berge und Bäume, nur um dann wieder von ihnen herunter zu springen und dieses Gefühl von Freiheit zu genießen. Von da an musste ich nie wieder vorsichtig einen Hügel herunter hopsen um nicht zu sterben und konnte schon dem ein oder anderem Feind leicht entkommen. Heute erinnert mich jedes Sprungrätsel mit Flugverbot an die Zeit, in der ich mich nach einem Gleitschirm sehnte.

  22. Ich bin schon seit 2013 dabei und da ich damals noch sehr jung war, war Guild Wars 2 mein erstes MMO.
    Es gab vieles während meiner Reise durch das Spiel, was ich einfach nur faszinierend fand, wie die unendlich vielen, kleinen versteckten Orte und die wunderschöne Spielwelt.

    Doch es gab eine Sache, die für mich heraus sticht und mir bis heute im Gedächtnis geblieben ist.
    Mit meinem zweiten Charakter wählte ich damals die Orden der Gerüchte – Storyline und rettete in diesem Zusammenhang Demmie Beetlestone. Soweit so gut.
    Doch etwa ein halbes Jahr später, nachdem ich die Instanz abgeschlossen hatte, passierte es:
    Ich erkunde das Harathie-Hinterland und plötzlich spawned ein Event direkt auf meinem Standpunkt.
    Ehe ich mich versehe, werde ich von Ministerialwachen angegriffen und sie besiegen mich sogar (Ich war damals relativ neu und hatte nicht viel auf dem Kasten).
    Und plötzlich sagt der eine von Ihnen soetwas wie: „Das passiert wenn man die Tochter des Ministers entführt.
    Die Wachen verschwinden und ich liege tot auf dem Boden.

    In diesem Moment saß ich mit offener Kinnlade vor dem PC – Das Spiel hatte mich damit nicht nur überrascht sondern wirklich erschrocken.

    Das war das erste Mal, dass ich etwas derartiges in einem Spiel zu sehen bekam und es ist bis heute eine besondere Erinnerung.

  23. Meine Reise startete im Herbst 2013 als kleine Wächterin in den Feldern von Shaemor. Aufgeregt und unwissend ob der bevorstehenden Abenteuer levelte ich mich mühevoll auf die höchste Stufe, erkundete alle Karten (im späteren Verlauf auch mit allen anderen Charakteren xD) und nahm begeistert an allen geschichtlichen und lebendigen-Welt-Stories teil.
    Besonders meine legendäre Reise zur Erlangung von Ewigkeit hat mich besonders an das Spiel gefesselt, da ich Sturkopf kein einziges Stück im Handelsposten kaufen, sondern jedes noch so kleinste bisschen an Mats selbst erfarmen wollte. Um so größer und strahlender war mein Highlight schließlich, als ich Sonnenaufgang und Düsternis, zusammen mit den Staubs und weisen Steinen in die Schmiede warf, einen kurzen Moment zögerte, da ich doch Angst hatte, zwei Legys einzuschmelzen, und dann endlich das langersehnte Großschwert erhielt! Ganze vier Jahre Zeit kostete mich Feierabend-Studien-Spieler dieses Unterfangen.
    Daraufhin musste ich natürlich meine Rüstung in den Farben von Sonnenaufgang einfärben und ein Kleidungsset in den Farben von Düsternis, welche ich jetzt bei jedem Tag/Nacht-Rhythmus wechsle, um meinem Schwert Ehre zu erweisen 🙂

Schreibe einen Kommentar