Blogposts

Blogpost: Näheres zur Essenz-Manipulation

In einem Blogpost hat sich der Entwickler Clayton Kisko zu Wort gemeldet und uns ausführlich über die neue Beherrschung informiert. Er ist gemeinsam mit Jason Reynolds schon zur Ankündigung der Eisbrut-Saga in Erscheinung getreten und spielt für die Entwicklung der ersten beiden Episoden eine führende Rolle.

Essenz-Manipulation

Informationen zur Essenz-Manipulation

Auch für die Beherrschungen hat man an einem neuen System gearbeitet. Aus der Mitteilung von Clayton lässt sich schließen, dass sie zwar immernoch horizontale Entwicklung gewährleistet, aber auch eine vertikale Entwicklung ermöglicht, da sie es ermöglichen soll mit Gegnern der Karte besser zurecht zu kommen. Die wichtigste Neuerung dabei ist die scheinbar Kombination und vor allem Anpassung auf die Bedürfnisse, die Gegner und Aufgaben mit sich bringen.

Die Beherrschung teilt sich in 3 Beherrschungspfade, die Attribute stärken und im Umkehrschluss den Charakter besser gegen gegnerische Attribute wappnen. Dazu gehören:

  • Wachsamkeit (Svanir) ist stark gegen Unverwüstlichkeit
  • Unverwüstlichkeit (Gefallene) ist stark gegen Tapferkeit
  • Tapferkeit (Anomale) ist stark gegen Wachsamkeit

Die Gegner, dessen Hauptattribut das jeweilige ist, wirft beim Ableben eine Kugel ab, die den Effekt auf euch stapelt.

Wachsamkeit

  • Erhaltet 5 Sekunden Wut, 15% Ausdauerregeneration und 4 Sekunden Eile.

Unverwüstlichkeit

  • Erhaltet 10 Sekunden Macht, 400 Lebenspunkte und 4 Sekunden Eile.

Tapferkeit

  • Erhaltet 3 Sekunden Schnelligkeit und 4 Sekunden Eile.

Weitere Informationen mit Raum zur Interpretation im Subtext

In der Auflistung zu den neuen Attributen wird erstmalig eine neue Gegnerart benannt: die Anomalen. Diesbezüglich gibt es noch gar keine Informationen und es ist fraglich, ob es sich dabei um von Alt-Drachen Manipulierte handelt oder um eine komplett neue Art. Sie passt auf jeden Fall wieder zum lovecraftschen Stil. Wir haben davon bereits berichtet in diesem Artikel.

Weiter ist an der Stelle zu beachten, dass die Beherrschung nun auch die Struktur eines Entwicklungsbaumes zu erhalten scheint. An dieser Stelle scheint es nicht unwahrscheinlich, dass die Kombination auch Platz in den Templates finden könnte. Und da es wöchentlich rotierende Missionen geben werden soll, ist davon auszugehen, dass man diese regelmäßig umändern werden muss, damit der Effekt genutzt werden kann.

Es ist auch bereits ein neuer Guild Chat angesetzt zu dem Thema.

Was haltet ihr von dem System und den Spekulationen?

Lasst uns eure Meinung in den Kommentaren da und diskutiert mit der Podcast-Crew im nächsten Podcast über dieses Thema.

Blogpost

Persönliche Worte von Clayton

Ich liebe die Beherrschungen der Lebendigen Welt, doch Beherrschungen, die nicht für Reittiere gedacht sind, bieten oftmals nur einen Fortschrittspfad. Mehrere Fortschrittspfade liefern Spielern weitere wichtige Gründe für das gemeinsame Spielen auf einer Karte. Außerdem eröffnen sie neue Aktivitäten, denen Spieler nachgehen können, nachdem sie Zeit in das Spielen mit ihren Stufe-80-Charakteren investiert haben. Ich habe mich daher an die Entwicklung eines Systems gemacht, das Spielern einen klaren Weg bietet, Fortschritt in Richtung der Endgame-Belohnungen in Die Eisbrut-Saga zu erzielen. Das Ergebnis der harten Arbeit des Teams ist die „Essenz-Manipulation“. Sie besteht aus drei Beherrschungen mit jeweils zwei Rängen. Zusammen mit der Rabengeist-Beherrschung macht das acht Pfade für den Spielerfortschritt.

Ich begann mit Ideen und Anregungen aus Spielen, in deren Spielbalance- und Fortschrittssystemen der alte „Schere, Stein, Papier“-Ansatz Anwendung findet. Hier ein Beispiel: Spieler wollen „Stein“ erhalten und stufen ihn auf, damit sie starke „Schere“-Kreaturen besiegen können. In Spielen wie denen der Monster Hunter™-Reihe ist dieses Schema sogar in den Fortschritt für Ausrüstung und Waffen integriert.

Unser Ziel bestand darin, diese Art von System, in der die Spielmechaniken stark miteinander verknüpft sind, zu einem wichtigen Bestandteil von „Geflüster im Dunkeln“ zu machen. Um diesem Ziel gerecht zu werden, musste das System ein integraler Bestandteil von Kämpfen gegen Feinde auf der Karte, dem Abschließen von Angriffsmissionen und dem Sammeln von Belohnungen sein. Da das System sehr komplex sein kann, ist es von wesentlicher Bedeutung, es den Spielern zu vermitteln. Ihr erhaltet daher durch Erfolge, Symbole, Requisiten, Verbesserungen, Dialoge der offenen Welt und NSC-Gespräche Informationen zum System.

Informationen zur Essenz-Manipulation

Wir haben von vielen Teammitgliedern Feedback erhalten und Monate mit der Gestaltung, Implementierung, dem Testen und der Überarbeitung verbracht, um die „Essenz-Manipulation“ zu verwirklichen. Sie ist in drei separate Beherrschungspfade unterteilt: Wachsamkeit, Unverwüstlichkeit und Tapferkeit. Jeder dieser Beherrschungspfade ist besonders stark gegen einen anderen Pfad:

  • Wachsamkeit ist stark gegen Unverwüstlichkeit.
  • Unverwüstlichkeit ist stark gegen Tapferkeit.
  • Tapferkeit ist stark gegen Wachsamkeit.

Verschiedene Gegnertypen auf der Karte verkörpern diese Essenzen und teilen ihre Schwächen:

  • Svanir verkörpern die Essenz der Wachsamkeit.
  • Gefallene verkörpern die Essenz der Unverwüstlichkeit.
  • Anomale verkörpern die Essenz der Tapferkeit.

Essenzen manipulieren

Essenz-Manipulation 1

Wenn ihr die Beherrschung „Essenz-Manipulation“ freischaltet, könnt ihr Essenz-Kugeln aufheben, die von den entsprechenden Gegnern abgeworfen werden. Beim Aufheben einer solchen Kugel wird euch augenblicklich ein vorübergehender Verbesserungsstapel mit Vorteilen gewährt, die sich mit dem zweiten Rang der Beherrschung verbessern.

Wachsamkeit

  • Erhaltet 5 Sekunden Wut, 15 % Ausdauerregeneration und 4 Sekunden Eile.

Unverwüstlichkeit

  • Erhaltet 10 Sekunden Macht, 400 Lebenspunkte und 4 Sekunden Eile.

Tapferkeit

  • Erhaltet 3 Sekunden Schnelligkeit und 4 Sekunden Eile.

Beim Erwerb von 30 Stapeln werden für 15 Minuten die passiven Vorteile der Beherrschung aktiviert. Ihr könnt dann Kreaturen, die für die Essenz anfällig sind, einfacher bekämpfen. Solange die Vorteile aktiviert sind, erhaltet ihr zudem Zugriff auf starke Offensivfähigkeiten in Form einer besonderen Aktionsfertigkeit. Diese Fertigkeiten können in bestimmten Situationen eingesetzt werden, zum Beispiel bei bestimmten Lebenspunkteschwellen von Gegnern oder bei entblößten Trotz-Leisten.

Die prozentuale Chance steigt mit jedem freigeschalteten Rang und die Offensivfähigkeiten werden nach der Freischaltung des zweiten Rangs stärker.

Wachsamkeit

  • Erhaltet eine 33%ige Chance, Gefallenen bei kritischen Treffern Leben zu entziehen. Erhaltet die Fähigkeit, die besondere Aktionsfertigkeit „Zerschmetterte Psyche“ einzusetzen. Wenn ihr eine Essenz aufnehmt, erhaltet ihr eine um 1,5 Sekunden verringerte Erholzeit.
  • Zerschmetterte Psyche: Diese kraftvolle Explosion verursacht enormen Schaden und lässt geringere Kreaturen in der Luft schweben. (Auf Rang 2 werden 15 Sekunden Wut gewährt.)

Unverwüstlichkeit

  • Erhaltet um 30 % reduzierte Zustandsdauer durch Anomale Kreaturen. Erhaltet die Fähigkeit, die besondere Aktionsfertigkeit „Geister-Nova“ einzusetzen. Wenn ihr eine Essenz aufnehmt, erhaltet ihr eine um 1,5 Sekunden verringerte Fertigkeiten-Erholzeit.
  • Geister-Nova: Diese kraftvolle Explosion verursacht enormen Schaden und schleudert geringere Kreaturen hoch. (Auf Rang 2 werden für 8 Sekunden 10 Stapel Macht gewährt.)

Tapferkeit

  • Erhaltet 10 % Schadensreduzierung durch Svanir-Gegner. Erhaltet die Fähigkeit, die besondere Aktionsfertigkeit „Nächtlicher Schrecken“ einzusetzen. Wenn ihr eine Essenz aufnehmt, erhaltet ihr eine um 1,5 Sekunden verringerte Fertigkeiten-Erholzeit.
  • Nächtlicher Schrecken: Diese kraftvolle Explosion verursacht enormen Schaden und zieht geringere Kreaturen in ihre Zerstörung. (Auf Rang 2 werden 8 Sekunden Schnelligkeit gewährt.)

Spieler werden in Angriffsmissionen und der offenen Welt zudem besondere Truhen finden, die sich nur mit der „Essenz-Manipulation“-Beherrschung öffnen lassen, für die die Truhe anfällig ist. Zum Öffnen größerer Truhen ist Rang 2 der Beherrschung erforderlich. Ihr solltet eure Essenz-Manipulation also aufwerten, um euch größtmögliche Belohnungen zu sichern.

Sobald ihr eine Essenz trainiert habt, müsst ihr ein paar interessante Entscheidungen treffen, die bestimmen, wie ihr euren Charakter entwickelt und wie ihr auf der Karte spielt. Ihr könntet zum Beispiel entscheiden, dass ihr genügend Stapel Macht durch Unverwüstlichkeit habt, und zugunsten anderer Eigenschaften auf machtverbessernde Eigenschaften verzichten. Build- und Ausrüstungs-Vorlagen vereinfachen hierbei die Erkundung und das Experimentieren. Spieler, die „Essenz-Manipulation“ vollständig trainiert haben, sollten in der Lage sein, mit weniger Verbündeten als empfohlen hartnäckige Gegner auszuschalten – auch Champions und Bosse in Angriffsmissionen.

Beim Durchstreifen der Karte könnt ihr so effizient wie möglich vorgehen, indem ihr in einem Gebiet mit bestimmten Kreaturen Essenz-Kugeln farmt und danach an Events mit Kreaturen teilnehmt, die für die von euch eingesammelte Essenz anfällig sind. Dabei farmt ihr die nächste Runde Kugeln und sammelt nebenbei Truhen.

„Essenz-Manipulation“ freischalten

Essenz-Manipulation 2

Zunächst müsst ihr den zweiten Rang des Beherrschungspfads „Raben-Einstimmung“ freischalten. Danach wählt ihr eine Essenz, mit der ihr starten wollt, und trainiert sie, indem ihr Erfahrungs- und Beherrschungspunkte sammelt. Auf der Karte findet ihr einen NSC mit dem Namen „Forscher Yarixx“. Er hält jederzeit ein Tutorial für euch bereit, selbst wenn ihr die Beherrschung noch nicht freigeschaltet habt.

In der nächsten Episode von Die Eisbrut-Saga wird ein weiterer Rang für die Essenzen eingeführt. Es wird dann insgesamt drei Ränge pro Essenz geben. Und glaubt mir, ihr werdet die zusätzliche Kraft brauchen. Wir freuen uns, wenn ihr die vielen verschiedenen Facetten dieser neuen Beherrschungen erkunden könnt.

Wenn ihr mehr über die Entwicklung und Überarbeitung von „Essenz-Manipulation“ erfahren wollt, inklusive einiger Herausforderungen, vor denen wir standen, dann lasst euch die nächste Ausgabe von „Guild Chat“ nicht entgehen. Die Sendung läuft am Freitag, den 15. November um 21:00 Uhr MEZ (12:00 Uhr PST).

Clayton

FroilleinK

Oder auch einfach Katie. Als Schreiberling tätig sowie für Community-Organisation, Events und Marketing bei Guildnews zuständig. Ansonsten kre/aktives Organisationstalent, das helfende Pfötchen stets parat, selbst und ständig - einfach ein wuseliger Allrounder. Ingame: FroilleinK.6723

4 Kommentare

  1. Beherrschungen die Segen geben, Beherrschungen die man wechseln muss und sollte es in Zukunft nötig werden diese schnell zu wechseln, muss man auch noch Gems ausgeben, solang man die andern Spielmodi nicht ganz aufgeben will.
    Da kommt man nach langer pause, kurz vorm entgültigen abschreiben des Spiels zurück, weil es eine große ankündigung geben soll, man erwartet endlich die nächste erweiterung und wird enttäuscht und seitdem eine enttäuschung nach der anderen…

    1. Und trotzdem werden alle Leute die jammern am 19.11 um 18.00 Uhr vorm Rechner sitzen und die Story und sämtliche achievements holen… Wie es halt immer ist.. langsam wird es langweilig vor jedem Patch die selben Nachrichten von denselben Leuten zu Lesen… Wenn das Spiel so schlecht ist und es ja laut diversen Spielern eh schon soooooo lange tot ist und langweilig, spielt doch einfach etwas anderes anstatt alle 3 Monate den selben Rotz zu Posten

    2. Ich sehe nicht, wo man Beherrschungen wechseln müsste. Bisher sind die sowieso fest, man kann sie nicht nachträglich umverteilen. Nicht mal gegen Gems.

      So wie das beschrieben wird, wird man wieder überlegen müssen, in welcher Reihenfolge man die Beherrschungen auslevelt. So wie man bei den Addons auch überlegen musste. Erst Gleiten fertig oder schon mal die Immunität gegen Itzelgift? Erst den Raptor fertig oder vorher die Schakal-Portale? Und nun halt: erst Wachsamkeit oder erst Tapferkeit? Aber letztlich wird man doch sowieso anstreben alles vollständig zu haben.

      Es wird wohl eher Auswirkungen darauf haben, wie man auf der Karte spielt. Weil es sich ggf. lohnt erst mal andere Gegner zu bekämpfen um effektiver gegen seine eigentlichen Ziele zu sein.

      Was auch beschrieben wird ist, dass man sein Build anpassen kann, weil man die temporären Boni durch die Beherrschungen einbeziehen kann. Aber mal ehrlich: wozu!? In der offenen Welt kommt man mit „schlechten“ Builds ganz gut durch. Und da soll jetzt ein einzelnes Trait, das man wechseln könnte weil man einen Buff woanders herbekommt, ein eigenes Build samt Templateslot rechtfertigen? Wohl kaum. Und selbst bei den Strike Missions sehe ich da keinen Bedarf. Die sollen ja gerade nicht so schwer wie ein „echter“ Raid sein, auch da sollte das nicht der entscheidende Punkt sein.

    3. @Astal Wenn du dich etwas besser Informiert hättest, wärst du nicht enttäuscht. Anet hat im letzten und im diesen Jahr mehrmals gesagt das es kein Addon geben wird. Es fehlt nicht das Addon bei der Ankündigung, sondern einfach nur das I Tüpfelchen.

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close
Close