Waldläufer

Waldläufer Klassenguide – Shoutbow Druide im PvP [Season 5]

Inhaltsverzeichnis

Stand des Guides: 02. Februar 2017

Guide geschrieben von: Sputti

Überblick

Der Druide erfreut sich im PvP aktuell einer großen Beliebtheit, da er sowohl Heilung und Support in einen Teamkampf bringen, als auch stark in eins gegen eins Situationen auf einem Punkt kämpfen kann. Neben der Schwert/Kriegshorn-Kombination stellen wir euch nun den Shoutbow, eine etwas offensivere Variante, genauer vor.

Spielweise

Der Druide ist von der Spielweise relativ einfach, da man viele verschiedene Überlebensmöglichkeiten im Build hat und in fast jedem Eins gegen Eins gut abschneiden kann. Meistens kümmert man sich um die Außenpunkte im Spiel und als Shoutbow spielt man noch seltener den Supporter, als man es als Schwert/Kriegshorn-Druide tut.

Grundsätzlich könnt ihr euch durch Eile (durch Rufe und Kriegshorn #5) und mit Stab #3 über die Karte bewegen. Gegen zu viel Schaden habt ihr das Siegel des Steins, gegen zu viele Zustände passive und aktive Entfernung über das Siegel der Erneuerung und weitere aktive Entfernungen durch den Wechsel in die Avatar-Form und das Verwenden der Saat des Lebens (Avatar #2).

Ihr habt die Möglichkeit, mit einem Explosions-Finisher (Stab #3) in das Feld der Rauchschuppe für Unsichtbarkeit zu sorgen und damit aus einem Kampf zu fliehen. Stab #5 wandelt Projektile gegen euch in Heilung um, was gegen Krieger mit Langbogen, Druiden mit Langbogen oder Drachenjäger sehr nützlich ist.

Euer Haupt-Schaden kommt über Langbogen #2 und #5 und über die Tiergefährten und die damit verbundene Schnelligkeit. Genauere Rotationen findet ihr weiter unten im Guide.

Gruppenkomposition

Bei einer eingespielten Gruppe empfiehlt es sich, den Druiden als Klasse für Eins gegen Eins Situationen auf den Close- oder den Farpoint zu stellen, da man meistens einen Elementarmagier mit im Team hat und damit für allgemeinen Support schon gesorgt ist. Falls kein Ele vorhanden ist und noch support benötigt wird, sollte man das Build entsprechend wechseln. Der Druide mit Langbogen kann auf Tempel auch zum Kampf um die Buffs oder auf Niflhel zum stehlen der Waldkreaturen eingesetzt werden.

Neben dem Druiden sollten im Bestfall ein Elementarmagier, eine Burst-Klasse (z.B. Dieb oder Widergänger), eine Condi-Klasse (z.B. Mesmer, Krieger oder Nekromant) und eine beliebige weitere Klasse mitgenommen werden. Sollte kein Ele dabei sein, muss man selbst in eine Supporter-Rolle schlüpfen. Schaut dazu am Besten in diesen Guide.

Als Alternative zum Druiden kann zum Beispiel ein Ingenieur mitgenommen werden.

Die Ausstattung

Bei der Ausrüstung setzt ihr auf die Waffensets Langbogen und Stab. Als Sigille empfehlen sich Beweglichkeit und Lebensfresser auf dem Langbogen (für zusätzliche Geschwindigkeit beim attackieren von Gegnern) und auf dem Stab Blutes und Luft, da ihr aus der Entfernung Schaden verursachen könnt und genügend Support an sich auf dem Stab habt.

Als Rune empfiehlt sich die Dolyak-Rune, da sie euch insgesamt viel Defensive (175 Zähigkeit und 100 Vitalität) und eine leichte Regeneration von Lebenspunkten ermöglicht. Die Defensive wird durch das Heilkundigen Amulett (1050 Kraft, 560 Präzision, 560 Vitalität und 1050 Heilkfraft) nochmal verstärkt.

Build

Klassenmechanik

Die Klassenmechanik des Waldläufers sind die Tiergefährten. Eingepackt werden Rauchschuppe und Borstenrücken, da beide für viel Schaden sorgen. Beim Borstenrücken können wir den Burst aktiv kontrollieren, indem wir die Fertigkeit F2 verwenden. Bei der Rauchschuppe kommt der Schaden durch eine Fertigkeit, die der Tiergefährte selbst verwendet, meist dann, wenn er gerade beschworen wird und wenn diese Fertigkeit dann wieder aufgeladen ist. Die aktive Fertigkeit der Rauchschuppe sorgt für ein Rauchfeld, welches man zum Beispiel für Unsichtbarkeit nutzen kann. Eine weitere Fertigkeit des Pets ist ein Sprung an den Gegner, der diesen unterbricht. Es lohnt sich also zum Beispiel auch ein Wechsel im Downstate zur Rauchschuppe, da diese den Gegner beim Finishen unterbrechen und man so noch eine Überlebenschance haben könnte.

Waffenfertigkeiten

Beim Stab-Set solltet ihr darauf achten, dass Astrales Irrlicht (Stab #2) immer auf dem Target ist. Es verursacht regelmäßig Schaden und heilt Verbündete im Umkreis, was besonders Nahkämpfern zu Gute kommt. Rankenwelle (Stab #4) immobilisiert Gegner, befreit aber auch Verbündete von Verlangsamungseffekten wie Kühle, Verkrüpplung oder eben Immobilisieren.

Stab

Beim Langbogen versucht ihr möglichst häufig Schaden mit der Fertigkeit „Schnellfeuer“ zu verursachen. Der Jägerschuss (Fertigkeit #3) verleiht euch zusätzliche Unsichtbarkeit und über den Kurzdistanzschuss erhaltet ihr eine Möglichkeit den Gegner zurückzuwerfen.

Ihr kommt durch die Druiden-Form an weitere Fertigkeiten. Dort sind vor allem Mond-Einschlag (für Benommenheit), Verjüngende Gezeiten (für Heilung) und Natürliche Konvergenz (für Schaden und Immobilisieren) wichtig.

Slot-Fertigkeiten

Als Heilfertigkeit verwendet ihr „Wir heilen wie ein Wesen“, die Hilfsfertigkeiten sind „Beschützt Mich“, „Siegel des Steins“ und „Siegel der Wildnis“. Als Elite-Fertigkeit verwendet ihr „Die Stärke des Rudels“. Beschützt mich ist dabei nicht nur ein Stun-Breaker, sondern er verleiht euch auch Schutz, Regeneration und Eile. Gleichzeitig wird der Gegner getauntet, was eine wirkungsvolle Zusatzfunktion ist. Als Alternative zu dem deutlich offensiveren Siegel der Wildnis könnt ihr auch das Siegel der Erneuerung gegen viele Zustände einpacken.

Die Eigenschaften

Tierbeherrschung / Naturmagie / Druide

In der Tierbeherrschung setzt ihr auf Dröhnender Klang für zusätzliche Eile und Regeneration bei Rufen, die passenderweise auch gleichzeitig die Wiederaufladezeit reduzieren. Betroffen sind davon eure Heil- und die Elite-Fertigkeit, sowie der Ruf „Beschützt mich“. Natürliche Heilung verleiht eurem Tiergefährten eine Lebenspunkteregeneration, die wichtig ist, da euer Pet für einen großen Teil des Schadens zuständig ist. Zephyrs Geschwindigkeit sorgt dann für die Schnelligkeit und Macht beim Tiergefährten-Wechsel, was euch den oben angesprochenen Burst ermöglicht.

In Naturmagie setzen wir etwas mehr in die Defensive. Als erstes nutzen wir Instinktive Reaktion, was uns wiederum zusätzliche Kraft auf Basis von Heilkraft (durch das Amulett) und Schnelligkeit beim Fallen unter 50% unserer Lebenspunkte verleiht. Elantraining in der Mitte ermöglicht uns den Einsatz von zusätzlichen Ausweichrollen. Schutzzauber verleiht euch alle 15 Sekunden für fast 5 Sekunden Schutz und Gegnern im Umkreis für 6 Sekunden Schwäche.

In der Druiden-Spezialisierung richten wir uns gegen die Zustände ein, die aktuell sehr beliebt sind. Klarheit des Druiden entfernt 13 Zustände beim Wechsel in den Avatar und lässt dies automatisch einen Stun-Breaker werden. Die Eigenschaft Himmlischer Schatten sorgt für Unsichtbarkeit und Supergeschwindigkeit, wenn ihr den Avatar verlasst. Die letzte Eigenschaft Uralte Saat ist besonders wichtig in Kombination mit unserem Knockback vom Langbogen und mit unserer Rauchschuppe. So immobilisiert ihr den Gegner zusätzlich und verursacht Schaden und Blutung.

Rotation

Die wichtigsten Kombinationen, die ihr für das PvP wissen solltet:

  • Erzeugt weiter entfernt die Grandiose Umwandlung (Stab #5) und springt dann mit Stab #3 in die Wand rein. Die Wand ist ein Wasserfeld und versorgt euch so mit zusätzlicher Heilung. Gleichzeitig werden Projektile in Heilung umgewandelt, was sehr hilfreich ist, wenn ihr von einem Krieger, Drachenjäger oder Druiden mit Bogen verfolgt werdet.
  • Stab #3 in das F2-Feld der Rauchschuppe sorgt für Unsichtbarkeit.
  • Sorgt immer für genügend Macht auf euch. Diese bekommt ihr auch von eurem Tiergefährten mit Hilfe der Heilfertigkeit „Wir heilen wie ein Wesen“. Um auf eurem Tiergefährten Macht zu sammeln, verwendet ihr die Elite „Die Stärke des Rudels“.
  • Eine effektive Burst-Kombo ist das Wechseln des Tiergefährten in die Fertigkeit rein (F2 beim Borstenrücken bzw. automatische Fertigkeit der Rauchschuppe) und das gleichzeitige Aktivieren des Langbogens und den Einsatz der Fertigkeiten Kurzdistanzschuss und Schnellfeuer. Durch den Pet-Wechsel habt ihr Schnelligkeit und Macht und durch das Zurückwerfen des Gegners über den Kurzdistanzschuss habt ihr diesen immobilisiert und Blutung mitgegeben.
  • Die Elite-Fertigkeit „Die Stärke des Rudels“ ist dank der Stabilität nützlich beim Rezzen oder Stompen.
  • Ihr habt mindestens zwei und eventuell sogar drei Stun-Breaks: Wechsel in den Avatar, „Beschütz mich“ und das Siegel der Erneuerung. Geht sparsam mit ihnen um!

Das Video

 

Sputti

Alexander Leitsch, 25 Jahre alt und Leiter der Webseite. Ich bin offizieller Partner und Shoutcaster von ArenaNet, schreibe seit über 7 Jahren News zu Guild Wars 2, habe etwa 6.000 Spielstunden und leite unsere Guildnews.de Community-Gilde. Ingame erreicht man mich unter dem Accountnamen: Sputti.8214

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close