Team Guildnews: Interview mit… Mister Vance

Im dritten Artikel „Team Guildnews: Interview mit… Mister Vance“ wird sich nun eines der Guildnews-Urgesteine vorstellen. Aktuell könnt ihr ihn bei Guildnews vornehmlich durch die legendäre Leitung der „Rättzel“ bei den montäglichen [GCG]- Gildenmissionen hören oder auch, wenn ihr der Lore am Sonntag lauschen wollt. Ein fester Bestandteil ist er darüber hinaus beim wöchentlichen Guildnews Podcast. Auch er stellt sich zunächst selbst kurz vor.

Team Guildnews: Interview mit… Mister Vance

„Moin Moin, ich bin Matthis, besser bekannt als Vance und 24 Jahre jung. Im richtigen Leben bin ich Student mit dem Fokus auf Geschichte und Politikwissenschaften – wobei ich seit meinem Abitur 2011 schon deutlich mehr probiert habe und noch meine Bestimmung suche.

Meinen ersten Stream habe ich im Jahre 2012 durchgeführt. Dann…. war erstmal eine längere Pause. Seit dem Ende des letzten Jahres bin ich gefürchtet für meine spontanen Streams, die ich meist nur mit wenigen Stunden oder Minuten Vorlauf auf Twitter ankündige. Mitglied von Team Guildnews bin ich tatsächlich schon seit langer Zeit. Tatsächlich weiß ich gar nicht, wann die Einladung (es war wahrscheinlich auch eher ein simples Hinzufügen durch den lieben Sputti) erfolgt ist.

Auf Grund meiner Sprunghaftigkeit was die Lust aufs Streaming angeht, habe ich bisher noch keinerlei Partnerschaft. Allerdings steht eine Teilnahme am Affiliate-Programm von Twitch im Raum.

Guild Wars 2 spiele ich seit der zweiten geschlossenen Beta und somit eigentlich von Anfang an. Den Headstart habe ich natürlich pünktlich um 5 Uhr Nachts mitgenommen. Guild Wars 1 hingegen beschäftigt mich bereits seit Oktober 2006. Zu dieser Zeit stand zwar der Release von Nightfall kurz bevor, aber vorerst war ich noch mit Factions beschäftigt. Zu diesem Zeitpunkt legte ich mich bereits auf mein Guild Wars-Alias fest: Advance Corporal. Es war der Startschuss für 2500 Stunden Spielzeit in GW1 und über 5700 Stunden in GW2.

Meine Hauptgilde ist natürlich die Guildnews Community Gilde [GCG]. Tatsächlich lässt sich meine Hauptklasse in allen Spielmodi auf eine einzige festlegen: Krieger. Diesen spiele ich seit über 4000 Stunden.“

Wie bist Du dann damals auf Guild Wars aufmerksam geworden und was hat Dich gefesselt bis jetzt?

„Das Interesse an Guild Wars haben damals Mitschüler von mir geweckt, die in den Schulpausen permanent darüber geredet haben. Und geblieben bin ich dann bis zum heutigen Tag wegen der Menschen, die ich online kennenlernen durfte. Den spielerischen Reiz macht für mich die Lore aus – Guild Wars kann einfach hervorragende Geschichten erzählen. Dementsprechend findet man mich eigentlich nur im PvE.“

Welche ist deine Lieblingsanekdote in Guild Wars 2, wenn Du deine Spielzeit Revue passieren lässt?

„Ich glaube meine liebste Anekdote ist definitiv der damalige Kampf gegen das Auge von Zhaitan in der Story-Instanz „Die Quelle von Orr“. Die Inszenierung des Kampfes und der Geschichte durch die Musik und die (damalige) Länge des Kampfes waren einfach hervorragend. Leider wurde die Mission im Laufe der Jahre stark vereinfacht. “

Wie sah der Kampf früher denn aus, dass er Dir so nachhaltig im Gedächtnis geblieben ist?

„Der Kampf war wesentlich länger – das Auge hatte deutlich mehr Lebenspunkte und zusätzlich hatte man mit schlechterem Equipment gekämpft, sodass sich das Auge mehrfach durch den Raum teleportieren konnte. Es hat sich einfach mehr nach einem Bosskampf angefühlt.“

Und was ist Dir an lustigen Erlebnissen in Erinnerung geblieben?

„Also eine lustige Begebenheit hatte ich mal in Arah, Weg 4. Damals war ich mit Leuten unterwegs, mit denen ich auch schon Guild Wars 1 gespielt hatte. Dementsprechend haben wir uns untereinander immer mal wieder getrollt. Ein Kollege musste vor dem Kampf beim Grenth-Schrein für eine kurze Zeit afk und blieb outfight stehen. Sein Problem war aber, dass er uns in seinem Team hatte. Wir haben uns also gedacht, dass wir seinen Charakter ausziehen wollten und haben Mobs zu ihm gepullt, ihn sterben lassen und ihn wieder aufgehoben – solange, bis sein Char nackt im staubigen Boden Arah’s lag. Da das zu einer Zeit war, in der es noch Reparaturkosten gab, durften wir uns bei seiner Rückkehr eine Standpauke anhören und seine Kosten übernehmen – aber den Spaß war es wert.“

Offensichtlich! Und wenn wir mal ehrlich sind: genau für sowas sucht man sich Menschen und Gilden, mit denen man auch regelmäßig zusammen Zeit ingame verbringt und den gleichen Humor teilt. Schwelgen wir doch ein wenig weiter in Erinnerungen.

Wenn Du an den Release von “Heart of Thorns” zurückdenkst: Was hat Dir am besten gefallen, wovon warst Du enttäuscht?

„Am meisten gefallen hat mir zum damaligen Zeitpunkt das Gefühl, endlich wieder unbekanntes Terrain betreten zu dürfen. Orte und Karten, an denen nur wenige Spieler vorher gewesen waren. Dieses Gefühl von Entdeckergeist fehlt mir beim täglichen Spielen leider. Am meisten enttäuscht war ich wohl tatsächlich vom Endkampf gegen Modremoth in der Storyinstanz – und dabei hatte ich das Glück, dass im ersten Durchgang der Kampf nicht hoffnungslos verbuggte! Ich hatte auf einen optisch „epischen“ Gegner wie Zhaitan gehofft, aber nur einen dicken Klops bekommen. Vom letzten Encounter in Dragonstand wusste ich zu dem Zeitpunkt nämlich noch gar nichts.“

Dieses Gefühl beim ‚dicken Klops‘ hatten sicherlich einige. Tatsächlich überrascht es, dass Du scheinbar nicht die Karte erkundet hattest, als Du bei Modremoth in der Instanz angekommen warst.

Wie kam es dazu?

„Wer den Aufbau von Dragonstand kennt, der weiß, dass man die letzte Story-Mission direkt am Anfang des Gebietes betreten kann. Nun hatte sich zum Start eine Problematik gezeigt, die man heutzutage zum Glück nur sehr selten miterlebt: Die Karten Metas werden nicht geschafft. Da gab es in den ersten zwei Tagen kaum jemanden, der das Maul von Modremoth zu Gesicht bekam.

Der viel wichtigere Punkt betreffend der Frage, warum ich vom Maul keinen Schimmer hatte ist aber, dass ich Spoiler jeder Art hasse. Deswegen rushe ich die Story immer so schnell wie möglich durch, um möglichst keine Angriffsfläche zu bieten. Das führt zwar dazu, dass ich nichts davon mitbekomme, bis ich sie durchgespielt habe, hat aber auch den negativen Effekt, dass ich extrem schnell die Story durch habe und sie sich dadurch sehr kurz anfühlt.

Aber ich schweife ab: Ich wusste zum Zeitpunkt des Endkampfes gegen den Klops einfach nicht, dass uns am Ende von Dragonstand der Kampf erwartet, der bei Weitem einem Bosskampf würdiger ist.“

Dann wollen wir hoffen, dass der Endkampf des neuen Addons für Dich nicht eine vergleichbare Schieflage zwischen Karten-Meta – so sie denn kommt- und finalem Boss bedeutet.

Womit wir dann auch zum nahenden Addon „Path of Fire“ kommen. Viele in der Community versuchen sich vorzubereiten auf verschiedensten Wegen.

Was sind deine nächsten bzw. aktuellen Ziele und wie bereitest Du Dich auf den Release von “Path of Fire” vor?

„Meine nächsten Ziele sind sehr überschaubar: Ich will irgendwann wieder täglich Fraktale und die Raids spielen. Das mache ich aktuell nicht, da mir ein wenig die Übung damit fehlt. Richtig vorbereitet habe ich mich auf PoF nicht – ich will mich überraschen lassen und sehen, was da auf mich zukommt.“

Wenn Du das Addon auf Dich zukommen lassen magst, hast Du denn dann eine gewisse Erwartungshaltung – vor allem auch im Vergleich mit dem Release vom Vorgänger HoT?

„Ganz ehrlich? Ich erwarte eher wenig und lasse mich dafür positiv überraschen. Die Releasezeit um HoT war für mich eine zu große Enttäuschung, als das ich jetzt „mega gehypt“ in das nächste Addon gehe. Und ich hoffe, dass mich die Region der Kristallwüste und des alten Elonas ein wenig in Erinnerungen an GW1 schwelgen lassen. Auf dieses Gefühl des „Wiedererkennens“ freue ich mich am meisten. “

Du blickst ja nun auch auf eine Menge Spielzeit sowohl in Guild Wars 2, als auch Guild Wars zurück.

Wie lautet dein persönlicher Nr.1 Tipp, den Du jedem Spieler geben würdest, der mit PoF neu Guild Wars 2 beginnt?

„Mein persönlicher Tipp für Spieler, die mit PoF ganz neu in Guild Wars starten? Spielt die Story des Hauptspieles, probiert eure liebste Beschäftigung zu finden – sei es nun in PvE, PvP oder WvW – und vor allem: Löchert die alten Hasen – wie mich – mit euren Fragen und lasst euch von der Menge der anfänglichen Informationen nicht verschrecken. Wenn man erstmal seinen ersten Charakter auf Stufe 80 hat, dann hat sich die Mühe schon gelohnt und es öffnet sich für euch ein ganz neues Fenster für euren eigenen Weg in Tyria.“

Und wenn ihr die Gunst der Stunde nutzen wollt, um Vance mit euren Fragen rund um Guild Wars 2 zu löchern, dann findet ihr ihn im Netz wie folgt:

Linksammlung

Twitter

Twitch

YouTube

 

Über FroilleinK

Oder auch einfach Katie. Seit 09.2017 als Schreiberling und im Event-Team bei Guildnews dabei sowie mit Herzblut Offi bei [FOX], der Gilde unserer lieben Fashionfuchs. Ansonsten kre/aktives Organisationstalent, das helfende Pfötchen stets parat und durch’s Studium bei Guild Wars 2 gelandet. Ingame: FroilleinK.6723

Schreibe einen Kommentar