Reddit Interview: Jawgeous – Empfehlungen zum sPvP

Am Freitag, dem 13.04. hat der Reddit-Nutzer pvpanalyst ein Interview mit dem PvP-Streamer und Shoutcaster Jawgeous veröffentlicht. Im Folgenden möchten wir für euch die wichtigsten Inhalte des englischen Interviews kurz zusammenfassen:

Als erstes wurde Jawgeous gefragt, warum er mit dem Shoutcasten der täglichen automatisierten Turniere angefangen hat.

Er begründete es damit, dass er die Chance nutzen wollte, da ArenaNet diese Berechtigung nur periodisch und nicht an neue Partner vergibt. Er hatte das Gefühl etwas tun zu müssen, was die anderen nicht tun. Es ergab sich damit die Gelegenheit, seine Begeisterung fürs PvP zu teilen und anderen die Möglichkeit zu geben noch etwas zu lernen.

Zwei weitere Fragen zielten darauf ab, welche Tipps oder Ratschläge er Anfängern im PvP im Allgemeinen und neuen Teilnehmern an den automatisierten Turnieren im Besonderen geben kann.

Neuen PvP-Spielern rät er zunächst einmal Streamern zuzuschauen. Durch das Beobachten kann man lernen wie man sich optimal bewegt, rotiert und welche Kombos man nutzt. Außerdem empfiehlt er die Community oder die Streamer selbst nach Empfehlungen zu den Klassen zu fragen. Neuen Teilnehmern an den automatisierten Turnieren empfiehlt er, offen gegenüber neuen Ideen zu sein, sich auszuprobieren und keine Angst zu haben zu scheitern. Man sollte sich von Mißerfolgen nicht demotivieren oder zurückwerfen lassen. Er empfiehlt außerdem sicheren Aufstellungen wie Pestbringer/Aufwiegler/Druide/Bannbrecher/Bruiser den Vorzug zu geben und alle 3 Nodes ins Spiel einzubeziehen. Außerdem sollte man unabhängig von Sieg oder Niederlage den Grund für den Ausgang jeder Partie hinterfragen und das Ziel haben sich mit jeder Partie zu verbessern und neue Erkenntnisse zu gewinnen.

In dem Zusammenhang wurde er auch gefragt, wie man mit dem Effektgewitter in den Partien umgehen sollte und welche Rollen im Team seiner Meinung nach am häufigsten nicht besetzt sind. In Bezug auf das Effektgewitter empfiehlt er die Kämpfe zu entzerren und sich auf einzelne Ziele zu konzentrieren. Außerdem sollte man lernen, gerade die auffälligen Animationen und Effekte zuordnen zu können um entsprechend zu reagieren. Da wo sich Effekte überlagern, sollte man sich seiner Meinung nach sowieso nicht aufhalten.

Ähnlich antwortete er auch auf die Frage, auf welche Dinge man achten sollte, falls man sein eigenes Spiel aufnimmt um es im Anschluss zu analysieren.

Zusätzlich empfiehlt er, sich Situationen einzuprägen in denen man einer Klasse gnadenlos unterlegen war, um dieses Matchup in Zunkunft zu meiden bis man weiß wo die Ursache liegt. Des weiteren sollte man auch die Animationen bzw. Skills identifizieren, denen man unbedingt ausweichen sollte und sich auch diese einprägen.

Bezüglich der Rollen die häufig nicht besetzt sind, nannte er den Team-Supporter. Als Beispiel bezog er sich auf den Aufwiegler, der eigentlich nur in der Kombination mit dem Pestbringer aufgestellt wird. Wenn es keinen Pestbringer in der Aufstellung gibt, gibt es auch keinen Aufwiegler. Allerdings wird diese Position dann oft nicht durch einen alternativen Team-Supporter besetzt, sondern durch einen beliebigen Bruiser.

Im weiteren Verlauf wurde er danach gefragt, auf welche Aspekte des Spiels Shoutcaster mehr Wert legen sollten und welche Features er sich für das Shoutcasten wünschen würde. Die größte Schwierigkeit liegt für ihn darin, das so unglaublich viele Dinge gleichzeitig passieren und das man manchmal in Gedanken schon 10 Schritte weiter ist, als das tatsächliche Geschehen. So entstehen auch häufiger Situationen, wo man über andere Dinge redet, Skills falsch benennt oder einem wichtige Spielsituationen, wie kurze +1 Situationen an den Sidenodes entgehen. Diese Situationen können das Spiel aber entscheidend beeinflussen. Das Feature das er sich am meisten wünscht, ist folgerichtig die Möglichkeit, solche Situationen sinnvoll erfassen zu können. Außerdem wünscht er sich einige Details in der Optmierung der UI, wie Timer die die Zeit bis zum nächsten Match anzeigen.

Als letztes wurde ihm die eher scherzhaft gemeinte Frage gestellt, welches professionelle Brettspiel er kommentieren würde, wenn er keine GW2 Shoutcasts macht. Er entschied sich für Monopoly, weil es seiner Meinung nach am besten dem PvP ähnliche Situationen im echten Leben erschaffen kann.

Falls euer Interesse geweckt ist, hier eine Übersicht zu den kommenden Turnieren sowie Informationen zu dem Shoutcaster Jawgeous:

Das komplette Interview auf deutsch (redaktionell editiert)

1. Frage: Ich bin mir sicher, dass die Leute die deinen Stream verfolgen bereits einen deiner Shoutcasts der automatisierten Turniere gesehen haben. Warum hast du dich entschieden mit dem Shoutcasten der täglichen Turniere anzufangen?

Antwort: In erster Linie habe ich mich dazu entschieden, weil ArenaNet mir die Möglichkeit dazu gegeben hat. Diese Berechtigungen werden von ArenaNet nur periodisch vergeben und in der Regel nicht an neue Partner. Ich habe meine erhalten und hatte das Gefühl das ich es tun musste, vor allem da es kein anderer tut. Man sieht natürlich andere Shoutcaster, die die monatlichen Turniere präsentieren, was bisher der einzige Weg war 5vs5-Matches als Beobachter zu schauen. Ich wollte dieses Erlebnis regelmäßiger stattfinden lassen. Ich liebe das PvP und ich wollte meine Begeisterung einfach mit anderen Menschen teilen und ihnen die Möglichkeit geben, vielleicht noch etwas dabei zu lernen.

2. Frage: Was würdest du jemandem raten der sich gerade erst fürs PvP begeistert, um einen Einstieg in die EU-Community zu finden?

Antwort: Ich denke es ist zunächst wichtig, dass neue Spieler die Spiele von Streamern innerhalb der GW2 PvP-Community verfolgen und die Streamer bzw. die Community nach Klassenempfehlungen fragen. Das Problem mit den Guides auf Metabattle ist zum Beispiel, das man dort nicht sehr gut erklären kann, warum bestimmte Dinge funktionieren und warum Builds nur in bestimmten Matchups erfolgreich sind. Im Gegensatz dazu, kann man solche Mechaniken beim Zuschauen eines Streams sehr gut erfassen (“learning by watching”). Auf diese Weise habe ich mein Gameplay verbessert, als ich mich hauptsächlich mit dem Dieb befasst habe. Ich habe viel Zeit damit verbracht dem Streamer Sindrener zuzusehen und mir seine Bewegungen, Kombos und ähnliches anzuschauen.

3.  Frage: Die größte Schwierigkeit, über die sich die Leute immer wieder beschweren wenn sie GW2 PvP spielen, ist das “Effektgewitter” (Überladung verschiedener optischer Effekte). Welche Empfehlungen hast du für jemanden, der zum ersten Mal an einem Turnier teilnimmt?

Antwort: Ich würde immer versuchen das Ziel zu isolieren, welches ich töten will und dann nebenbei auf auffällige Visualisierungen bzw. Animationen achten (z. B. die AoE vom Nekromanten oder spezifische Eliteskills). Ich bin so daran gewöhnt in Duelle mit anderen Spielern zu gehen, das ich eine ungefähre Idee davon habe, wie ihre Skill-Animationen aussehen. So kann ich sie sehr schnell analysieren, um zu erfassen was sie vorhaben. Man ist mit den ganzen Effekten nur überfordert, wenn man die ganzen offensichtlichen nicht erkennt. Viele von den Effekten sind sehr eindeutig und man kann sie sich gut merken. Es ist ein normaler Lernprozess. Manchmal gibt es Situation, wo sich z. B. AoE-Felder überlagern und die Analyse dauert etwas länger – aber wenn man in eine derartige Situation kommt, empfehle ich sowieso dringend mit einer Ausweichrolle aus der Gefahrenzone zu entkommen.

4. Frage: sPvP hat eine Reihe von Mechaniken, angefangen bei den Skills der Spieler, Buffs, Rotationen und vieles mehr. Sie alle haben innerhalb eines Matches eine Bedeutung. Welchem Aspekt sollte man deiner Meinung nach als Shoutcaster mehr Bedeutung schenken?

Antwort: Das größte Problem wenn man alleine kommentiert ist, dass man manchmal einer bestimmten Linie folgt, aber in Gedanken schon 10 Schritte weiter ist. Man sucht z.B. die Minimap nach Dingen ab, die man als nächstes erwähnen kann. Ich erwische mich manchmal dabei, dass ich über völlig andere Dinge rede, falsche Skills nenne oder zu einer falschen Person springe. Es ist einfach schwer zu koordinieren und die ganzen Eindrücke zu verarbeiten und umzusetzen. Da ist z. B. ein Spieler der kurzfristig eine +1 Situation schafft und einen kurzen Burst auf den Gegner bringt und du redest gerade noch über einen Teamfight an einer anderen Stelle, ohne diese 2vs1-Situation auf einem Sidenode wahrzunehmen. Diese Dinge passieren oft innerhalb von 10 Sekunden und es gibt so viele Dinge die man übersehen kann.

5.  Frage: Es gibt im sPvP verschiedene Schlüsselrollen in einem Match: Roamer, Duelist, Team-Fighter und Team-Supporter. Das Fehlen welcher Rolle ist deiner Meinung nach typisch in den Teams die an den automatisierten Turnieren teilnehmen?

Antwort: Das ist eine schwierige Frage. Ich denke jede Zusammenstellung kann grundsätzlich funktionieren. Der Aufwiegler zum Beispiel ist jemand, der den Pestbringer begünstigt. Ein Aufwiegler alleine wird nicht ausgewählt (zumindest in den Turnieren). In den Turnieren die ich beobachtet habe, wurden immer ein Aufwiegler und ein Pestbringer zusammen aufgestellt und gab es in der Aufstellung keinen Pestbringer, gab es auch keinen Aufwiegler. Es ist beinahe so, dass wenn es keine Klasse gibt die von einem Aufwiegler profitiert, anstelle dessen lieber eine Bruiser-Klasse ausgewählt wird. Diese besitzt genügend eigene Überlebensfähigkeit und kann andere Ziele verfolgen oder Aufgaben im Team wahrnehmen. Also würde ich sagen, die Rolle des Team-Supporters. Wenn wir allerdings über die Solo-Queues sprechen, da würde ich sagen es fehlt in der Regel keine spezielle Rolle, sondern einfach ein generelles Verständnis über den Spielmodus.

6. Frage: Wenn du die Möglichkeit hättest, dir ein Feature auszusuchen welches dir als Shoutcaster während eines Turniers zur Verfügung steht, welches wäre das?

Antwort: Wenn ich mir ein Feature aussuchen könnte, wäre das wohl die Möglichkeit die Bewegungen der Spieler während der Rotationen zu sehen. Wenn ich z. B. einen anderen Spieler beobachte, würde ich gerne in der Lage sein zu sehen, wenn jemand den Kampf in der Mitte verlässt und zu einem Side-Node rotiert um dort eine +1 Situation zu schaffen. Davon abgesehen hätte ich ein paar Ideen das UI zu erweitern, wie z. B. die Anzeige von Timern, die dem Shoutcaster die Zeit bis zum Beginn des Matches anzeigen.

7.  Frage: Als jemand der sehr vertraut mit der EU-Szene der Automatisierten Turniere ist, was würdest du zu neueren Teams sagen, die gerade erst unbekanntes Terrain betreten?

Antwort: Falls du meinst was ich ihnen raten würde, dann das ich denke, dass es wichtig ist neue Dinge auszuprobieren und nicht den Mut zu verlieren. Manchmal wird eine Aufstellung funktionieren, manchmal nicht. Versucht Aufstellungen zu wählen, die wenig Risiko bedeuten wie Pestbringer/Aufwiegler/Druide/Bannbrecher/Bruiser und bestreitet das Match an allen 3 Nodes. Lernt als Team zu funktionieren, spielt nicht eigennützig und vor allem – habt Spaß! Fragt euch jedes mal wenn ihr gewinnt, warum ihr gewonnen habt und fragt euch genauso jedes mal wenn ihr verliert, warum ihr verloren habt. Es ist wichtig, das ihr euch in jedem Match weiterentwickelt, egal ob es um das Verständnis der eigenen Klasse oder ein spezielles Matchup geht. Versucht immer etwas aus einem Match mitzunehmen, versucht euch zu verbessern und lasst euch von Mißerfolgen nicht abschrecken.

8. Frage: Ein häufiger Tipp den neue sPvP-Spieler bekommen ist, dass sie ihr eigenes Spiel aufnehmen und später anschauen sollen. Worauf sollten Spieler achten, wenn sie ihr eigenes Spiel analysieren?

Antwort: Ich persönlich habe das niemals jemandem empfohlen, aber ich kann verstehen warum es ein Thema ist. Einer der größten Killer sind aktuell Zustände. Pein und Konfusion haben ein wahnsinnig großes Schadenspotential, gerade bei Spielern, die nicht auf ihre Zustandsleiste achten. Achtet besonderes auf diese Zustände, denn sie können euch innerhalb eines Wimpernschlages töten. Es ist sehr wichtig auf die Animationen der anderen Klassen zu achten und zu antizipieren welchen Skill sie casten. Wenn man die Animation kennt und es wichtig ist ihr auszuweichen, versuche es dir zu merken und für künftige Matchups im Hinterkopf zu behalten. Falls ihr von jemandem vernichtend geschlagen werdet, merkt euch ihre Klasse und vermeidet dieses Matchup im 1vs1, bis ihr mehr über die Hintergründe wisst. Ich denke es geht halt um die grundlegenden, offensichtlichen Beobachtungen.

9. Frage: Falls du nicht GW2 kommentierst, welches professionelle Brettspiel würdest du kommentieren? (z.B. Schach, Checkers, Monopoly)

Antwort: Das ist eine irrwitzige Frage. Ich mag keine Brettspiele. Schach ist simpel, bei Checkers ist es ähnlich und Monopoly eignet sich hervorragend eine PvP-Situation im echten Leben hervorzurufen. Ich würde mich deshalb für Monopoly entscheiden.

 

Über Mahto Iowa

Moin! Mein Name ist Marco, ich bin 35 Jahre alt, spiele jetzt seit über 2 Jahren Guild Wars 2 und beschäftige mich hauptsächlich mit dem Themengebiet PvP. Außerdem bin ich ein Ruhrpotturgestein, BVB-Fan aus Leidenschaft, ehemaliger Seebär und Wahlniedersachse. Accountname: Mahto Iowa.5427

3 Kommentare

  1. Jawgeous hat auf seinem YouTube Kanal wirklich gute Anfänger Guides hochgeladen welche Einsteigern echt die Augen öffnen können. Als Anfänger sollte man am Anfang ruhig mal die MetaBattle Builds ausprobieren bevor man sie auf seine Bedürfnisse zurecht schleift. Zu oft trifft man immer noch auf Spieler denen es ganz offensichtlich am einfachstem Wissen mangelt wäre schön wenn Beiträge wie dieser hier dazu beitragen das PvP besser zu machen 👍🏻

    • Moin Ashoura,
      da kann ich dir nur voll und ganz zustimmen. Im Bereich PvP kann ich die Guides von Metabattle grundsätzlich auch empfehlen, zumal das Layout vor kurzem überarbeitet wurde und jetzt alles noch einmal wesentlich übersichtlicher ist. Die PvP-Guides die zur Meta gehören, werden auch regelmäßig aktualisiert. Man erhält hier eine hervorragende Grundlage.
      Meiner Erfahrung nach mangelt es vielen Spielern tatsächlich vor allem an grundsätzlichen Taktischen Kenntnissen, falsche oder keine Rotationsentscheidungen, das Begeben in Unterzahlsituation, Offpoint-Fights, etc.
      Ich würde mich auch freuen wenn das regelmäßige Shoutcasten von Streamern wie Jawgeous dazu führt, dass sich mehr Leute ernsthaft mit dem Spielmodus auseinandersetzen und wir dadurch mehr Qualität und Spielspaß im PvP haben 😉

  2. Jaw als neuer „Pfeiler der Community“! Ich empfehle sehr, seinen YT-Kanal im Auge zu behalten. Da sind nicht nur schon ein paar Turniere drauf + Guides, da kommen auch noch ein paar Guides, sagt er zumindest! 🙂 Er gibt sich richtig viel Mühe und man kann von ihm als Spieler (#Skill?) halten, was man will… aber er versucht wenigstens, etwas zu verbessern am derzeitig doch eher negativ wirkenden, salzigen PvP. 🙂 Jaw4President! <3 <3

Schreibe einen Kommentar