Mitschrift: Guild Chat 77 – That’s My Dog!

Am vergangenen Freitag, dem 30.November 2018, um 21.00h unserer Zeit fand eine neue Ausgabe des Guild Chats statt. Dieses Mal sprach man über die am Dienstag erschienenen Rollkäfer-Rennen. Erfahrt also nun mehr über die Aufgaben der Gäste bei ArenaNet und ihre Funktion bei der Arbeit an den Rollkäfer-Rennen sowie der Hundepfeife Basenji.

Guild Chat

Mitschrift: Guild Chat 77 – That’s My Dog!

Zu Gast bei Host Rubi Bayer waren dieses Mal für die Rollkäfer-Rennen

  • Joe Kimmes – Game Designer,
  • Connor Day – QA Analyst and
  • Bret Nellermore – QA Embed.

Im zweiten Teil des Guild Chats kam dann

  • Nick Hernandez – Dog Whisperer

über das neue Spielzeug und somit dem neuen Weggefährten Basenji zu Wort.

Teil 1: Die Rollkäfer-Rennen

Aufgabenverteilung

  • Joe ist Designer im C.A.T.( Current Activitiy Team) und war für das Designen der Rennen zuständig.
  • Connor hatte den Schwerpunkt im Testen der Rollkäfer-Rennen.
  • Brett testete ebenfalls die Rennen und auch die Erfolge, die damit im Zusammenhang stehen, um entsprechendes Feedback geben zu können.

Geschichte des Rollkäfers

  • Die Rollkäfer gehen zurück auf Guild Wars 1. Joe kam zu Anet, als man bereits an der Erweiterung Nightfall, der Elona-Erweiterung, arbeitete.
    • Damals waren Rollkäfer noch Gegner in der Kampagne.
    • Einige Zeit später arbeitete man an einem Festival. Einer der Entwickler kam auf die Idee ein Rollkäfer-Rennen zu machen.
    • Die Besonderheit zu dem Zeitpunkt war, dass auch dort schon bergauf und bergab die Geschwindigkeit zu bzw. abnahm.
  • Man entwickelte die Rennen in GW2 nicht direkt für die Erweiterung PoF, da es erstmal um die Kristallwüste ging. Nach einigen Episode befand man sich aber an dem Punkt, wo man den Rollkäfer einführen konnte: Lang lebe der Lich.
  • Als das C.A.T. von den Rollkäfern hörte, war klar, dass die Rennen Einzug halten sollen in GW2. Zu dem Zeitpunkt arbeitet man an dem Festival der Vier Winde. Man entschied sich jedoch dazu dies dort nicht schon einzubinden.
  • Also begann man damit ein Konzept zu erstellen und Ideen für Preise zu sammeln.

Entwicklung der Rollkäfer-Rennen

  • Der erste Schritt des Prozesses war zu überlegen, wo die Strecken sich befinden sollen. Man diskutierte darüber, ob es auf alten Karten stattfinden soll oder nicht. Schnell war klar, dass man dies in Zentraltyria anbieten will. Man entschied sich aber auch dagegen dies in den Anfängergebieten umzusetzen, da man dort das Spiel kennenlernen und nicht durch Rollkäfer-Rennen abgelenkt werden soll als neuer Spieler.
  • Man schaute sich eine Vielzahl an Videos der Community an, in denen die Spieler ihre eigenen Strecken zeigten. So konnten sie herausfinden was die Community gut findet und worauf man achten muss.
  • In den Gendarran-Feldern fuhr man lange herum, um eine geeignete Strecke zu finden. Das Problem dort ist, dass der Rollkäfer sehr stark auf Wasser reagiert und damit das Rennen unter Umständen beendet werden muss.
  • Nach einigen Tests auf den Karten fand man heraus, dass es eigentlich möglich ist auf allen Karten eine Rennstrecke zu kreieren, die sich gut anfühlen.
  • Dabei mussten sie auf alle Events achten, die sich dynamisch entwickeln und auch Regionen unzugänglich machen können.
  • Connor ist einer der schnellsten Fahrer im Team. An ihm orientierte man sich weitestgehend, um die Zeiten für Gold, Silber und Bronze zu setzen.

Recap: Halloween

  • Mit dem Rennen zum Event hat man dazu gelernt.
  • Man merkte, dass der Kurs mit seinen zerplatzenden Kürbissen und ausbremsenden Grabsteinen verschiedene Spielertypen aufzeigte. Es gab welche, die extreme Probleme damit hatten, aber auch einige, die die Herausforderung liebten. Spieler, die sich darüber freuten, wenn sie nach und nach ihre Zeit verbessert hatten, gehörten ebenfalls dazu.
  • Deshalb wollte man für die neuen Rennen dieses Problem splitten, sodass jeder Typ sein Erfolgserlebnis erhalten kann.

Testen der Rollkäfer-Rennen

  • Die Tests haben den Entwicklern viel Spaß gemacht. Jedoch war Connor so gut, dass man ihn am liebsten gefeuert hätte. Einmal dachte Joe er würde gewinnen nur um festzustellen, dass Connor gar nicht sichtbar war.
  • In den Mahlstromgipfeln war klar, dass es auf jeden Fall durch den Vulkan gehen musste. Man wollte die Strecke durch die Lavatunnel schicken und Spieler über die Lava springen lassen.
  • Brett kam auf Joe zu und sprach das Meta-Event an. Wenn der Zerstörer nicht geschafft wird, dann entwickelt sich im Vulkan eine tödliche Hitze, die nur mit Highspeed überlebbar  bzw. „überspringbar“ ist, während des Rennens.
  • Es gibt einen Charakter, der an Kimi Räikkönen angelehnt ist. Man hat auch schon mitbekommen, dass einige Spieler dies erkannt haben.
  • In den Mahlstromgipfeln wird es zum Wintertag eine weitere Herausforderung geben, denn die spawnenden Geschenke, die explodieren und aus denen Skritts kommen, werden die Fahrt zu einem weiteren Abenteuer machen.

Belohnungen

  • Warum es so viele Hühner gibt:
    • Vor einiger Zeit startete man eine Umfrage, welches das favorisierte Haustier als Gefährte ist. Und das Huhn gewann mit einigem Abstand. Deshalb entschied man sich dafür ein paar Hühner zu integrieren. Der NPC, der diese Umfrage macht, befindet sich übrigens immernoch in der Südlicht-Bucht.
    • Dies uferte ein wenig aus und man entschied sich dafür diesen Hühner-Trank zu implementieren.
    • Bei der Umsetzung entwickelte sich der Hühner-Trank zu einer unglaublichen Sache. Man bemerkte erst jetzt, dass es über ein Duzend Hühner-Modelle bereits gab, aufgesplittet zwischen Huhn und Hahn. So musste man sich zunächst einmal entschieden, welche man für den Trank auswählen will.

Antworten auf die Fragen der Community

  • Es gibt einen Baum auf einer der Strecken, der zufällig mitten auf der Strecke spawnt. Die Entwickler hatten beim Testen nicht ein einizges Mal den Fall, dass dieser Baum auf einer Teststrecke gespawnt ist. Man kümmert sich darum.
  • Gleiches gilt auch für einige Wurzeln, die sehr störend sind. Dies wird nach und nach angepasst.
  • Worauf man sich als erstes beschränkte war das Grundgerüst zu erstellen für die Rennen. Dies umfasste auch die Frage wie die Rennen aussehen sollten. Die genauen Strecken hingegen hatten eine längere Entwicklungszeit, da man sich um viele Details kümmern musste.
  • Weil Connor so gut in den Rennen ist, wurde er nach Tipps gefragt. Als Erstes sagte er, dass man schnell sein muss. Und auch wenn das Driften Spaß macht, ist Driften nicht der schnellste Weg. Er ist vielleicht der Kürzeste, aber nicht immer der Schnellste, wenn man dadurch zu viel Geschwindigkeit einbüßt.
  • Connor hat viele Videos von Spielern geschaut, die mit und ohne Beherrschung die Rennen machten.
  • Die Boosts, die eingebaut sind in den Rennen, sind immer eine gute Idee. Immer, wenn man das Wasser überqueren will mit entsprechender Geschwindigkeit , verliert man auch mehr davon. Deshalb ist es durchaus sinnvoll im Power Up zu boosten, um möglichst Energie zu verlieren.
  • Joe erklärt, dass er gerne neue Rennen auf anderen Karten hinzufügen würde, aber erstmal beobachten sie wie sich die Stimmung für oder gegen die Rennen entwickelt.
  • Joe freut sich darüber, dass die neuen Rennen im Gegensatz zum Halloween-Rennen bislang so gut ankommen.
  • Joe erzählt weiter, dass es auch eine Umfrage zu den Rollkäfer-Rennen im Spiel gibt. Es gibt im Diessa-Plateau einen NPC, der diese Umfrage stellt, die auch aktuell noch läuft.
    • geringste Motivation: Zusammen mit den Freunden zu fahren
    • größte Motivation: die Gewinne

Teil 2: Basenji

Guild Chat

Aufgabenverteilung

  • Nick ist QA Embed und sein Schwerpunkt liegt auf dem Testen der Episoden neben erstem Designen.

Ein persönliches Projekt

  • Er entschied sich dazu zwischen zwei Episoden dieses Projekt anzugehen, um zu schauen, ob es möglich ist einen Haustierhund in das Spiel zu implementieren, welches sich auch anfühlt wie ein Haustier.
  • Er erhielt die Möglichkeit diesen Hund ins Spiel zu bringen.

Anekdoten aus der Entwicklung

  • Nick hat sich daran gewagt, obwohl er  „nur“ als QA Embed eigentlich eingestellt ist. So ergaben sich einige Fehler, die nicht schwerwiegend sondern unterhaltsam waren.
  • Es stellte sich heraus, dass es möglich war durch geschicktes Ein- und Ausloggen eine Basenji-Armee zu erstellen, da durch das Aktivieren der Flöte immer wieder ein neuer Basenji spawnte.
  • Basenjis sind sehr agile Hunde und brauchen deshalb auch viel Futter. Deshalb bekommt er immer eine so große Menge, wenn man ihn füttern will.
  • Nick baute extra Handzeichen für die Befehle ein. Dabei wurden keine neuen Animationen gebaut, denn es gab so viele alte, lang nicht mehr benutzte Bewegungen in der Charakterbibliothek, weshalb er sich daran bedienen konnte.
    • Die Animationen waren teilweise länger oder kürzer, sodass er diese zusammenbauen musste. Dies ist ihm nur möglich gewesen, weil es mittlerweile das Animations blending in der Engine gibt. (Anm.: Diese kam mit dem Mythenschreiber-Wagnis erstmalig zum Einsatz und wurde in dem Guild Chat zu dem Wing ebenfalls erklärt.)
  • Die Befehle erhielten glücklicherweise auch die Genehmigung für ein paar Extrazeilen.

Das Trick-System

  • Er versuchte es so natürlich wie möglich zu machen.
  • Außerdem soll es sich so unterhaltsam anfühlen, dass man Basenji immer wieder rufen möchte.
  • Deshalb gibt es diese Zweiteilung und neu zu erlernende Tricks.
  • Je mehr man einen Hund trainiert, desto optimierter laufen die Tricks auch ab.
    • Bsp: Schütteln – Wenn er es das erste Mal diesen Trick schafft, dann schüttelt er den ganzen Körper. Je öfter man den Trick jedoch anwendet, lernt Besenji dazu und reagiert anders.
  • Es gab bis dato in der Audio-Bibliothek kein Hundbellen. Nick musste sich sehr darum bemühen, dass es dies nun gibt. Basenji erhielt eigene Laute, was ihn so authentisch macht.

Antworten auf Fragen der Community

  • Um besser zu werden, muss man verschiedene Spiele spielen und davon viele. Nur so lernt man besser Spiele und Prozesse zu verstehen. Es hilft einem Fehler leichter zu erkennen und sich weiterzuentwickeln.
  • Wenn ihr QA Embed werden wollt, dann geht zu Game Jams und überlegt euch in welchem Bereich ihr gehen wollt.

Über FroilleinK

Oder auch einfach Katie. Als Schreiberling tätig sowie für Community-Organisation und Events bei Guildnews zuständig. Ansonsten kre/aktives Organisationstalent, das helfende Pfötchen stets parat und durch's Studium bei Guild Wars 2 gelandet. Ingame: FroilleinK.6723

Schreibe einen Kommentar