Festung der TreuenGruppencontentRaids

Raid-Guide: Xera – Festung der Treuen

Xera ist der dritte Boss des dritten Raid-Flügels „Festung der Treuen“ und arbeitet mit verschiedenen Plattformen und Phasen. Hier kommt es stark auf die Konzentration der Spieler an, da es sogar schon beim Gleiten von einer zur nächsten Plattform zu Problemen kommen kann. Für diesen Boss benötigen dann auch alle Spieler Ley-Linien-Gleiten. Wir erklären euch in diesem Guide die unterschiedlichen Phasen, Angriffe und wann ihr zu welcher Plattform gleiten müsst.

Allgemeines

  • Xera hat einen Timer von 12 Minuten, wobei auf den Boss in den ersten 2-3 Minuten kein Schaden verursacht wird.
  • Der Boss fokussiert den Spieler mit der höchsten Zähigkeit.
  • Zu Beginn muss man sich in zwei Gruppen teilen, wir haben deshalb mit einem fest gespielten Line-Up gespielt (2x Druide, 2x PS, 3x Tempest, 1x Schnitter, 1x Chronomant, 1x Herold). Inzwischen (November 2016) ist es üblich einen zweiten Chronomanten anstelle des Herolds mitzunehmen.
  • Die gesamte Gruppe benötigt Ley-Linien-Gleiten, da der Kampf auf 7 Plattformen stattfindet.
  • Jeder Spieler bekommt während des Kampfes einen stapelnden Debuff, der euch, wenn ihr 100 Stacks erreicht, wie im Labyrinth zuvor umbringt. Der Debuff erhöht sich, wann immer ihr durch Blutstein-Attacken und Felder getroffen werdet, z.B. noch auf den ersten Plattformen oder beim Bosskampf durch das Feld der Scherben oder wenn eine Hälfte der Plattform durch einen Effekt belegt wird. Ihr könnt Stacks entfernen, indem ihr aktiv eine Blutsteinscherbe zerstört.

Der Anfang

Zu Beginn des Kampfes bewegt ihr euch vom Startpunkt auf die Plattform 1. Dort wartet ein Spiegelbild von Xera, welches euch nicht angreifen wird. Erst wenn ihr dieses kleine Spiegelbild getötet habt (normaler Gegner, wenig HP) beginnt der richtige Kampf und es erscheinen zwei Ley-Linien, die euch zur nächsten Plattform bringen. In der ersten Phase müsst ihr euch dafür in zwei Gruppen teilen. Die erste Gruppe gleitet mit den Ley-Linien von Plattform 1 zu Plattform 2, die andere gleitet gegen den Uhrzeigersinn zur Plattform sechs.

Xera Plattform

Auf der jeweils ersten Plattform (2 und 6) müsst ihr Kugeln, wie beim Festenkonstrukt, in Risse schieben, um die Blutsteinscherbe angreifbar zu machen. Hier könnt ihr wieder ranziehen (z.B. Pfad der Narben beim Waldläufer (Axt #4) oder Temporaler Vorhang beim Mesmer (Fokus #4), zurückwerfen oder einfach mit Auto-Angriffen den Orb verschieben. Achtet dabei auf die AoE-Felder, in die der Orb nicht geschoben werden sollte, da er sonst zerstört wird und ihr auf einen neuen Orb warten müsst (dauert einige Sekunden). Die Felder bewegen sich dabei erst im Uhrzeigersinn, dann nach außen, gegen den Uhrzeigersinn und dann wieder nach innen. Wenn ihr alle drei Risse durch Kugeln geschlossen habt, wird die Scherbe in der Mitte angreifbar. Achtung: Steht beim Kampf auf maximaler Nahkampf-Reichweite, da ihr ansonsten alle Projektile der Scherbe auf einen Schlag abbekommen könntet, was euch direkt in den Downstate befördert. Diese Projektile lassen sich nicht reflektieren oder zerstören.

Xera Orb

Für jedes Team geht es dann weiter auf die zweite Plattform (3 bzw. 5). Dort wartet eine weitere Blutsteinscherbe, die ihr nur dann angreifen könnt, wenn auf jedem der drei Felder ein Spieler steht. Während ihr jedoch auf den Feldern bleibt, stackt ein Debuff hoch. Erreicht dieser 10 Stacks, werdet ihr in den Downstate geschickt. Bei 9 Stacks sollten also alle Spieler die Felder am Rand verlassen. Jedes Feld hat jedoch einen eigenen Debuff, sodass man einfach zum nächsten Feld (am besten alle im Uhrzeigersinn) gehen und dort wieder stehen kann. Mit ein bisschen Koordination ist diese Phase kein Problem. Mit Hilfe eines Eisbogens kann man die Scherbe entspannt in zwei Ansätzen zerstören.

Xera Felder

Ihr müsst auf beiden Plattformen relativ zügig eure Aufgaben erledigen, denn nach einer gewissen Zeit verschwinden die Plattformen einfach und ihr sterbt!

Nach Abschluss der zweiten Plattform sammelt man sich dann auf Plattform 4, um von hier aus zur Boss-Plattform in die Mitte zu gleiten. Je schneller ihr die erste Phase abschließt, desto schneller könnt ihr den Boss direkt attackieren. Ihr habt jedoch einige Sekunden auf Plattform 4, bevor es weitergeht. Nutzt diese, um euch vollzuheilen und durchzuatmen.

Der Kampf auf der mittleren Plattform

Auf der großen mittleren Plattform wird dann gegen Xera selbst gekämpft. Sie hat einen starken Raserei-Angriff, der Spielern vor ihr viel Schaden, Pein und Konfusion zufügt. Spieler sollten deshalb immer hinter dem Boss stehen, der Tank muss entsprechend ausweichen, blocken und schnell geheilt werden. Dieser Angriff ist jedoch relativ gut erkennbar, wenn man den Boss ein paar Mal probiert hat.

Sie erzeugt außerdem kleine rote Felder, die wie beim Brunnen des Mesmers die Spieler zum Schweben bringen. Aus diesen Feldern solltet ihr dringend rausgehen. Regelmäßig werdet ihr in eine CC-Phase kommen. Die Trotzig-Bar solltet ihr schnell brechen, andernfalls erzeugt sie auf der Plattform viele Blutsteinscherben, die euch schnell einen Wipe bescheren. Zu guter Letzt erscheinen auch noch regelmäßig kleine Klone, die ihr aber einfach zum Boss ziehen und zerstören könnt.

Einmal über und einmal unter 50% bekommt ein Spieler im Raid zufällig einen Schild. Dieser kann mit dem Special-Key verwendet werden, um die Gruppe vor einem starken Angriff Xeras zu beschützen. Dieser sollte jedoch nicht sofort eingesetzt werden, sondern etwa 5 Sekunden nachdem der Schriftzug „Xera ist bereit für einen tödlichen Angriff“ erschienen ist. Sollte der Schild nicht ordentlich gesetzt werden, stirbt die gesamte Gruppe nicht sofort, da der Schaden über Zeit kommt und man notfalls den Schild kurz danach setzen könnte. Der Schaden ist aber trotzdem nicht gering und der Spieler mit Schild wird zufällig ausgewählt.

Xera tödlich

Doch nicht nur Xera hat bestimmte Attacken, auch auf der Plattform selbst passieren Dinge. So erscheinen in der ersten Phase im Uhrzeigersinn Blutstein-Scherben, die einen Teil der Plattform mit einem AoE-Feld überdecken. Diese Scherben sollten nach und nach (angefangen mit der ersten erschienenen) von den Tempest zerstört werden. Das Stehen in den Feldern verursacht Schaden und gibt euch Defbuff-Stacks, die, wie oben erwähnt, bei 100 angekommen einen Spieler komplett besiegen. Ihr versucht in dieser Phase quasi den erscheinenden Blutstein-Scherben hinterher zu laufen, also zieht ihr den Boss ebenfalls im Uhrzeigersinn.

Zudem wird die Hälfte der Plattform alle 30 Sekunden mit einem AoE belegt, aus dem die Spieler schnell rausgehen sollten. Nach einer kurzen Zeit aktiviert sich der Effekt und Spieler werden wie beim Mesmer-Brunnen in die Luft gehoben, bekommen ein bisschen Schaden, jedoch einige Stacks vom allgemein Debuff. Dieser Effekt kann nicht durch Verzerrung verhindert werden, sodass auch der Tank aus dem Feld raus muss.

Xera AoE Halb

Aus der Mitte heraus ensteht regelmäßig ein dritter Effekt, der kleine rote Kugeln abschießt. Diese Kugeln verursachen ein bisschen Schaden. Steht man jedoch in der Mitte der Plattform bekommt man sehr schnell viele Kugeln ab, was dazu führt, dass man während dieses AoE-Effektes am Rand der Plattform kämpfen sollte.

Xera AoE Kugeln

Der Wechsel in die nächste Phase wird bei 50% der Lebenspunkte von Xera durchgeführt, die dann auch die mittlere Plattform verlässt.

Phasenwechsel

In der nächsten Phase geht es von der Mitte wieder zurück zu Plattform 4. Von dort aus müsst ihr im Uhrzeigersinn Blutsteinscherben auf jeder Plattform zerstören, angefangen bei der 4 bis hin zur 3. Einzige Schwierigkeiten hier sind die AoE-Felder von Xera, die auf den Plattformen auftauchen, und das Erreichen der Plattform an sich. Die AoE-Felder werden kurz sichtbar, die Markierung verschwindet und erst danach tritt der Effekt ein. Passt an dieser Stelle also besonders auf! Der AoE-Effekt führt zu Schaden, fügt euch Zustände zu und macht euch natürlich langsamer. Ihr müsst euch jedoch beim Zerstören der Blutstein-Scherben beeilen, denn die Plattformen verschwinden relativ schnell wieder und ihr stürzt mit etwas Pech in den Tod.

Das Erreichen der Plattformen ist deshalb schwierig, weil man manchmal nicht gerade, sondern etwas um eine Blockade auf der nächsten Plattform herum gleiten muss.

Xera Gleiten

Habt ihr alle Plattformen von den Scherben befreit, gleitet ihr wieder von Plattform 4 aus in die Mitte zum nächsten Kampf gegen Xera.

Die letzten 50%

Die letzten 50% von Xera unterscheiden sich nicht sonderlich stark von der vorherigen Phase. Die Blutstein-Scherben erscheinen nun gegen den Uhrzeigersinn, weshalb man sich auch mit der gesamten Gruppe gegen den Uhrzeigersinn bewegen muss. Bei 40% und 20% portet Xera jeweils 5 zufällige Spieler raus aus den Kampf und auf eine Plattform. Dort müsst ihr Blutsteinscherben zerstören, wie ihr es ganz am Anfang des Kampfes getan habt. Bei 40% müsst ihr Kugeln in Risse schieben, bei 20% auf den Feldern stehen.

Auf der Plattform befindet sich ein Teleporter, der verwendet werden kann, um zur Haupt-Plattform zurückzukehren. Der Tank sollte dies zum Beispiel umgehend machen, da andernfalls Xera auf der Boss-Plattform andere Spieler angreift. Sollten beide Heiler geportet werden, sollte einer von ihnen ebenfalls zur Haupt-Plattform zurückkehren.

Xera Teleport

Habt ihr die beiden Teleports bei 40% und 20% überstanden, ist der Bosskampf auch schon so gut wie geschafft.

Video zum Boss

Sputti

Alexander Leitsch, 25 Jahre alt und Leiter der Webseite. Ich bin offizieller Partner und Shoutcaster von ArenaNet, schreibe seit über 7 Jahren News zu Guild Wars 2, habe etwa 6.000 Spielstunden und leite unsere Guildnews.de Community-Gilde. Ingame erreicht man mich unter dem Accountnamen: Sputti.8214

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close