Meinung

Durzan’s Senf: Spectator-Modus

In einem vorherigen Artikel schrieb ich bereits über die Custom Arenas, die sich im Beta-Status befinden. Nun schreibe ich über den Spectator-Modus im sPvP, der sich ebenfalls im Beta-Status befindet. Auch für diesen gilt, ich schreibe hier nur über den aktuellen Zustand, da sich dieses Feature noch in einer Beta befindet und hier noch viele Änderungen geschehen können.

Der Spectator-Modus ging parallel mit den Custom Arenas in die Betaphase. Jeder hat die Möglichkeit, diesen Modus zu testen, in dem er einer Arena, wie etwa einer Custom Arena, beitritt und dann anstatt einem Team joint, auf das Auge klickt. Nun befindet man sich im Spectator Mode. Man kann nun aus einer großer Zahl von Kameraeinstellungen, die sich von Map zu Map unterscheiden, wählen. Auch kann man seine Kamera so einstellen, dass sie einem bestimmten Spieler folgt, indem man an der linken bzw. rechten Seite auf den Namen des Spielers klickt.
Wenn man mit der Kamera einem Spieler folgt, kann man auch seine Traiteinstellungen und sein Equipment betrachten. Dazu auf das Trait-Symbol klicken, das sich neben seinem Namen befindet. Ein besonderer Aspekt des Spectator-Modus ist, dass Shoutcaster, die sich bereits bewährt haben, benachrichtig werden, wenn zwei besonders herausragende Teams im sPvP aufeinandertreffen. Er kann diesem Match dann als Spectator beitreten. Er wird das Match dann allerdings nur zeitversetzt sehen können.
Die große Auswahl an Kameraeinstellungen auf jeder Map ist wirklich sehr gut gestaltet. Was ich mir allerdings wünschen würde, ist, dass es eine Option gibt, womit man automatisiert die Perspektiven wechselt. Ich selber hatte Probleme als Spectator besonders hitzige Gefechte anzusehen, da meine Kamera sich auf der anderen Seite der Map befand. Ich war mehr damit beschäftigt, eine für mich passende Kamera zu finden, als dem Match zu folgen. Auch eine Möglichkeit, das Match einige Sekunden kurz zurückzuspulen, würde ich mir wünschen, um so parallel laufende Gefechte betrachten zu können.
Die besondere Behandlung einiger Shoutcaster sehe ich mit gemischten Gefühlen. Zum einen finde ich es sehr schön, dass ArenaNet sich bemüht, Shoutcaster zu unterstützen, zum anderen finde ich es für neue Shoutcaster, die sich bewähren wollen, schwierig, in dieses Programm mitaufgenommen zu werden. Hier würde ich es mir vielleicht wünschen, dass jeder eine Benachrichtigung bekommt, wenn ein wichtiges Match läuft, wenn derjenige in den Optionen angibt, dass er auch benachrichtigt werden will.
Viele meinen vielleicht, dass es ein Nachteil ist, dass diese Shoutcaster die Spiele zeitversetzt sehen. Dies ist aber im sPvP wichtig, denn ansonsten könnten Team-Kollegen durch den Stream die Positionen der Gegner durchgeben. Das sPvP bleibt so also competitive. Ein Wunsch, den ich noch habe, wäre eine Replay-Funktion, wie man es aus Starcraft und anderen Spielen kennt. So könnten sich Teams ihre letzten Matches anschauen und sich darüber austauschen, was schlecht lief. Momentan müssen sich hier die Teams auf Mitschnitte von Streams verlassen. Was bei solchen Mitschnitten allerdings nicht immer gezeigt wird, sind die Traits und das Equipment der Gegner, welche im sPvP nicht selten über Sieg und Niederlage entscheiden.
Zum Abschluss muss ich sagen, dass der Spectator-Modus und auch die Custom Arenas schon jetzt das sPvP populärer gemacht haben. Ich hoffe, dass die sPvP-Community durch diese beiden Features vergrößert wird, sobald sie die Beta-Phase hinter sich gelassen haben.

DarxMaster

Darx (since 1989), ist ein Zocker, seit er weiß wie ein Einschaltknopf funktioniert und mit Nightfall rückte das Guild Wars-Franchise in das Zentrum seines digitalen Daseins. (in game: DarxMaster.3819)

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close