NewsTools

Legales DPS-Meter für Guild Wars 2

Auf Reddit ist ein Tool aufgetaucht, mit dem man den Schadens Output eines Builds in Echtzeit messen kann. Ein sogenanntes DPS-Meter. Es soll dabei helfen Builds zu optimieren.

Das jaxnX genannte Tool greift dabei in keiner Weise direkt auf den Guild Wars 2 Clienten zu, sodass es nicht gegen die Bestimmungen von ArenaNet verstößt. Seine Daten bekommt das DPS-Meter indem es zyklisch einen Screenshot von den Schadenswerten macht, die man sich im Chatfenster anzeigen lassen kann. Es wandelt die dort angezeigten Werte wieder in Zahlen um und addiert sie auf. Das bedeutet natürlich, dass es nur den eigenen Schaden anzeigt und nicht den der ganzen Gruppe.

Da jaxnX mit Screenshots arbeitet, muss man sein Chatfenster auch entsprechend konfigurieren, um Fehlmessungen zu vermeiden. Die nötigen Einstellungen sind auf der Homepage des DPS-Meter erklärt. Darüber hinaus wurde auf Reddit berichtet, dass es bei einigen Builds nicht akkurat arbeitet, da die Einträge im Kampf-Chat zu zahlreich sind und daher zu schnell wieder verschwinden. Aber probiert es doch einfach aus.

DPS-Meter

Was haltet ihr von der Lösung. Ist das Tool brauchbar?

DarxMaster

Darx (since 1989), ist ein Zocker, seit er weiß wie ein Einschaltknopf funktioniert und mit Nightfall rückte das Guild Wars-Franchise in das Zentrum seines digitalen Daseins. (in game: DarxMaster.3819)

15 Kommentare

  1. fehlt nurnoch der „Gearscore“ nun… dann währe der scheiss echt wieder perfekt.

    „Du kommst net mit hast zu wenig gearscore“ warum nicht ein Spiel so spielen ohne zusatztools… fands damals schon bei GW1 blöd diese extra tools.

    1. Zusatztools an sich ist nicht unbedingt das Problem. Es gibt einiges was man über ein Addon automatisieren könnte ohne dass man auf Anet warten muss. Wenn es sie gäbe hätten wir z.B. schon längst ein besseres Interface für Massenproduktion (Ü-Waffen) in der mystischen Schmiede.

      Aber DPS-Meter und Gearscore sind tatsächlich die Pest. Das war so angenehm als ich zu GW2 gewechselt bin.

      Ein persönliches DPS-Meter zur eigenen Kontrolle und Optimiertung ist noch grenzwertig. Es kann zum Guten genutzt werden, nämlich um sich selbst verbessern zu können. Es besteht aber die Gefahr, dass bei der Gruppensuche dann Screenshots vom DPS-Meter gefragt werden. Andererseits hab ich bisher erstaunlicherweise noch nicht gesehen, dass man einen API-Key o.ä. zwecks Gearcheck herausgeben sollte.

      Trotzdem: generell erst mal dagegen! Weil ich miterlebt habe, was diese Tools aus der WoW-Community gemacht haben.

      1. kann dir da nur beipflichten. Ausserdem finde ich jeder sollte so spielen dürfen wie er möchte und nicht nach Meta-Style. Denn man ehrlich was bringt mir der beste Berserker der das Spiel bzw seine klasse nicht beherrscht? richtig nichts er kippt zu schnll um wendet die fertigkeiten falsch an etc dann doch lieber jemand der weniger schaden macht am leben bleibt und seine klasse versteht. Meine Meinung!

        1. Das ist das eine. Wenn der Berserker stirbt macht er genau 0 DPS, und für die meisten Inhalte ist diese Optimierung bis zu dem Punkt wo es keinen Spaß mehr macht auch absolut nicht nötig.

          Der andere Punkt, der in GW2 aber sowieso viel deutlicher ausgeprägt ist, ist der Gruppensupport. Wen hast du lieber in der Gruppe? Einen Spieler, der zwar nur halb so viel Schaden macht aber dafür permanent Wut und 25 Macht aufrecht erhält oder den, der das nicht kann aber dafür an sich mehr Schaden macht. 😉 Sowas kann das DPS-Meter nämlich nicht abbilden.

          1. Ein Necro bringt dir keinen Gruppensupport und daher versucht man da den Maximalen Solo Schaden zu machen und solche Tools helfen extrem zur Optimierung nur leider nicht brauchbar für einen Minion Master denn da kommen viel viel viel zu viele Schadenszahlen 😀

          2. Das ist ja genau mein Punkt. Ok, du nimmst lieber den Necro mit 5k DPS als den mit 4k. (Keine Ahnung was da realistische Zahlen wären…). Soweit so gut. Aber nimmst du lieber den Necro mit 5k DPS oder den Ele mit 4k DPS, der dafür aber permanent 25 Macht und Wut auf der ganzen Gruppe aufrecht erhält?

            Und es *gibt* Spieler die einfach nur blind auf die Zahlen schauen und den Ele stehen lassen würden. Und deswegen halte ich DPS-Meter sowieso für nur bedingt sinnvoll nutzbar. Dafür besteht aber trotzdem die Gefahr mit eben solchen Spielern, die nur stumpf auf irgendwelche Zahlen schauen, zu kollidieren. Und wie bereits geschrieben: die Erfahrung habe ich in WoW schon gemacht, wenn auch da hauptsächlich mit Gearscore und nicht mit einem DPS-Meter. Die will ich in GW2 nicht nochmal machen müssen.

      2. Zum Glück gibt es genug Leute die gerne mit alternativen Builds spielen. Dauert die Suche eben länger 😉

        Und irgendwo find ich das sogar ganz gut. Ich weiß nähmlich zum Beispiel nicht ob es einen DPS-Unterschied zwischen dem „alten Sinister“ und dem neuen Viper Gear gibt. Plötzlich fahren alle das neue Viper und Hypen das total aber keiner hat irgendwie mal was handfestes in der Tasche zum Vergleich.

        Allerdings tut mir der Entwickler leid. Texterkennung ist echt mies zu coden :/ So viel Annerkennung muss von meiner Seite aus sein ^^

  2. Mir gefällt das, so sehe ich endlich mal wv schaden ich anrichte.

    Die Einschränkung, dass man nur seine eigene sehen kann ist meiner Meinung nach gut, da es sonst heist „wir kicken dich, da zu wenig dmg“, was dem Prinzip von WoW ziemlich nachahmen würde.

  3. Wüsste gerne ob mein Build gut ist, aber generelle Strategien wären da fast genau so gut.

    Die beste Skillung und Waffenwahl inkl. Siegel und Runen für eine Rüstungsart wären nett. Viper zB ist neu und habe noch keine Ahnung ob und wem ich das geben soll.

  4. Also ich lehne Generell solch oder ähnliche Tools ab. Um in PvP zu sehen was los ist kann ich mit dem Tool noch so einsehen, aber in PvE ist das wieder schon mist. Wie aginix schon Schreibt, es nützt nichts in Gruppen, den wenn da alle nur DPS Säue rum laufen bringt das mal gar nichts.

    Ich hoffe nur das sich so was nicht etabliert und ggf auch noch nachgefragt wird. Denn dann wird es auf lange Sicht nicht mehr mein Spiel sein.

  5. Ich finde sowas überflüssig. Allerdings mache ich mir wenig Sorgen das man nun auf dieses Tool festgenagelt wird bei Gruppensuchen. Schon heute gibt es ja die Build-Poster-Assi-Fraktion, und genau diese wäre es ja auch die auf die Idee kommen Screens vom DPS Meter zu verlangen. Wobei Gear posten wohl immer noch schneller geht.

    Generell ist sowas eine Frage der Community und nicht der Tools. In MMOs wie EQ2 gab es weit bessere Tools um DPS zu messen, sogar in Echtzeit für die gesamte Gruppe, und trotzdem hat es solche Leute die Spieler kicken weil sie zu wenig Schaden machen nie wirklich gegeben. In GW2 sind von diesen Kleingeistern wie gesagt zwar einige vorhanden, aber so wie man sie schon jetzt ignorieren kann wenn man will kann man das auch in Zukunft.

  6. Und noch eine Anmerkung: GW2 ist ein Spiel in dem Max DMG für einen selber (Solo) nicht unbedingt das was am Besten ist, da ein Build mit Max Dmg für einen selber nicht zwangsweise Max Dmg für die Gruppe / den Raid bedeutet. Von daher ist der Sinn solcher Tools selbst für die Meta Fraktion eh arg eingeschränkt.

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close