Lebendige Welt 4

Alles oder Nichts – Der große Guide

Die Geschichte

Die Story besteht in dieser Episode aus vier Kapiteln, wobei das erste Kapitel uns zu Caithe führt.

Nachkommin & Champion

Ich wendete mich per Kommunikator an Caithe, um herauszufinden, ob sie etwas von Aurene gehört hatte. Das hatte sie nicht, doch sie ging gerade einem Verdacht nach, den sie in der Sonnen-Zuflucht erwähnt hatte: Sie war überzeugt, dass die Zwerge etwas mit dem Vermächtnis Glints zu tun hatten. Leider hatte es bei ihrem Plan, direkt mit Odgen über diese Vermutung zu sprechen ein Problem gegeben. Die Abtei hatte anscheinend etwas dagegen, dass eine bekannte Diebin ihre Hallen unsicher machte und man hatte ihr den Zutritt verwehrt. Ich bot an, sie in der Abtei zu treffen und als ihre Betreuerin zu fungieren, um gemeinsam mit Odgen sprechen zu können.

Ich traf mich in der Abtei Durmand mit Caithe. Sie war angesichts der bevorstehenden Gefahren in Sorge um Aurene und bat darum, in die Vorbereitungen für unsere Konfrontation mit Kralkatorrik einbezogen zu werden. Ich sagte, ich wäre ihr dankbar für die Hilfe, und wir gingen gemeinsam hinein, um mit Odgen zu sprechen.

Wie Odgen enthüllte, hatte sich Glint mit den Zwergen der Feste Donnerkopf zusammengetan, um die Drachenblut-Schmiede zu entwickeln, wo der erste Drachenblut-Speer hergestellt worden war. Dort hätten wir, Glint zufolge, zur Vorbereitung des endgültigen Sieges über Kralkatorrik unsere Verbündeten treffen und sie für die Schlacht ausrüsten sollen. Doch ehe das geschehen konnte, sollten Aurene und ich in einer Reihe Prüfungen, die Glint in einer Erweiterung ihrer Höhle in den Nebeln geschaffen hatte, beweisen, dass wir bereit waren

Da Odgen versprach, dafür zu sorgen, dass der Pakt und unsere Verbündeten uns in der Feste Donnerkopf treffen würden, traten Caithe und ich durch das von Glints Stundenglas erschaffene Portal. Wir fanden Aurene um Glints sterbliche kristalline Überreste zusammengerollt vor. Sie wirkte verloren. Caithe und ich taten unser Bestes, um ihr zu versichert, dass sie auf dem schweren Weg, der vor ihr lag, nicht alleine war. Dann begannen Aurene und ich – Nachkommin und Champion – mit Glints Prüfungen.

Glints Stimme führte uns durch ihre Prüfungen. Die erste Prüfung  forderte uns heraus, Aurene das Absorbieren kraftvoller Magien zu erleichtern

In der zweiten Prüfung lernten wir, Aurenes Magie in die Ausformung und Modellierung von Kralkatorriks Gebrandmarkten Kristallen zu kanalisieren.

In der dritten und letzten Prüfung wurden wir mit unseren größten Ängsten konfrontiert. Für mich war das die Aussicht, Aurene und die Welt zu enttäuschen. Für Aurene war es eine Gebrandmarkte Version ihrer selbst – die Manifestation ihres Versagens Kralkatorrik gegenüber.

Am Ende bestanden wir Glints Prüfungen, weil wir unsere Partnerschaft und unser Vertrauen für einander bewiesen.

Dann enthüllte Glint Kralkatorriks größtes Geheimnis: In einer Vision hatte er eine Welt ohne sich gesehen, eine friedliche Welt.  Und das hatte ihm große Angst gemacht. Glint sagte, sie setze Vertrauen in uns und unsere Fähigkeiten, ihr Vermächtnis durch unsere Kooperation in die Tat umzusetzen. Dann kehrten wir zu Caithe zurück und betraten Glints Portal zur Feste Donnerkopf, bereit, die Drachenblut-Schmiede in der Schlacht unseres Lebens zur Bewaffnung unserer Verbündeten zu nutzen.

Drachenblut

Als wir zur Feste Donnerkopf kamen, waren der Pakt und unsere anderen Verbündeten bereits dort versammelt. Die Feste war ein beeindruckender Ort, der vor langer Zeit von den Zwergen erbaut und seit Glints Zeiten von Erhabenen und Zephyriten unterhalten worden war. Odgen führte uns zu Schmiedemeisterin Hilina, der Erhabenen-Schmiedin, die uns beibrachte, wie man damit anfängt, neue Drachenblut-Waffen zu schmieden. Als Erstes sollten wir von einem Schaufler-Förderbetrieb im Süden Öl zum Abschrecken besorgen.

Ich besuchte die Schaufler-Gemeinde auf der Eisscholle im Süden. Sie hatten einen umfangreichen Ölförderbetrieb, doch Konflikte mit den Gebrandmarkten hatten sie viele Leben gekostet und ihre Ausrüstung beschädigt. Sie betrauerten ihre Verluste noch immer und hatten gerade so viel Öl übrigen, wie sie brauchten, um über den Winter zu kommen. Ihre Anführerin Varya verspürte wenig Lust, das Wenige zu teilen, das ihnen geblieben war. Ich konnte die Gebrandmarkten Kristalle aus ihrer Ausrüstung entfernen, indem ich Aurenes Magie kanalisierte. So wurden ihre Ölreserven frei und ich konnte mir Varyas Kooperationsbereitschaft sichern.

Taimi meldete sich über den Kommunikator und teilte uns mit, die ursprüngliche, beim Schmiedeprozess verwendete Gussform sei zerbrochen und wir müssten einen Ersatz finden. Odgen empfahl uns, es im Grabmal von Frodak Stahlstern zu versuchen, eines lang verstorbenen Zwergen-Waffenschmieds, der anscheinend gemeinsam mit Glint den ursprünglichen Drachenblut-Speer geschmiedet hatte. Auf der Suche nach seinem Grabmal traf ich den Geist von Frodak persönlich und erfuhr, er sei  von einem bösartigen Gruftling aus seinem eigenen Grabmal geworfen worden. Indem ich den Gruftling aus seinem Grabmal vertrieb, konnte ich mir eine Ersatz-Gussform für unsere neuen Drachenblut-Waffen sichern.

Unter Anleitung der Waffenschmiedin machten Aurene und ich uns in der Drachenblut-Schmiede ans Werk. Der erste Drachenblut-Speer war mithilfe einer Scherbe aus Kralkatorriks Körper geschmiedet worden. Wie die Schmiedemeisterin uns jedoch mitteilte, würden wir uns mit Gebrandmarkten Kristallen von Kralkatorriks Dienern behelfen müssen. Trotzdem schienen die Speere, die wir herstellten, brauchbare Waffen und würdig zu sein, Glints Schmiede zu entstammen. Jetzt mussten wir nur noch ihre Wirksamkeit an den Gebrandmarkten erproben.

Während Schmiedemeisterin Hilina die Herstellung weiterer neuer Drachenblut.Waffen vorantrieb, suchte ich mir ein paar Gebrandmarkte Gegner, um die ersten von uns geschmiedete Charge auszuprobieren. Zwar waren die Waffen eindeutig weniger kraftvoll als der ursprüngliche Drachenblut-Speer, doch die waren trotzdem recht wirksam und würden uns sicher einen Vorteil verschaffen, wenn wir genug davon für unsere Verbündeten herstellen könnten. Ich kontaktierte Taimi und Gorrik, um zu berichten, was ich herausgefunden hatte, und Gorrik begann zu berechnen, wie viel Zeit wir brauchen würden.

Kristallblüte

Als ich mich auf den Weg machte, um mit den anderen über unseren Plan für Kralkatorrik zu sprechen, traf ein Bote von Glints Armee aus den Nebeln mit schlimmen Nachrichten ein: Glints Armee war überrannt worden und Kralkatorrik war ins Reich der Verlorenen eingedrungen, wo er die Toten zerstreute und verschlang.

Ehe wir einen Plan fassen konnten, wie man mi dieser dringenden Lage fertig würde, öffnete sich ein Nebel-Riss. Aurene kanalisierte ihre Kraft durch den Resonanzkristall der Schmiede, um Kralkatorriks Diener zu bezwingen und schockierte dann alle, indem sie über den verbleibenden Brandsturm hinweg brandmarkte. Während die andere noch über diese beängstigende neue Kraft stritten, wurde Aurene angesichts ihrer Unfähigkeit zu sprechen und sich zu verteidigen, ganz mutlos. Schließlich bot Caithe sich Aurene als Medium an, mit dessen Hilfe sie sprechen konnte und betrat Aurenes Brand. Das Ergebnis war erstaunlich: petrolfarbene, kristalline Blumen erblühten auf ihr, während eine tiefe mentale und emotionale Bindung sie beide verband – eine Erfahrung, die sich von der gewaltsamen Unterwerfung durch Kralkatorriks Brand stark unterschied. Aurene sprach durch Caithe, als sie ihre ersten Worte sprach: „Ich bin nicht er.“

Aurenes Geste beruhigte die anderen und gemeinsam entwarfen wir den improvisierten Plan, Kralkatorrik in die Schmiede zu locken und mithilfe der Resonanzkristalle zu vernichten. Damit der Plan funktionierte, mussten wir uns jedoch Schaufler-Technologie suchen und zunutze machen, um den Resonanzkristallen mehr Kraft zu verleihen.

Resonanz

Ich erklärte der Schmiedemeisterin, wir hätten vor, Kralkatorrik mit den Schaufler-Technologie verstärkten Resonanzkristallen in die Schmiede zu locken. Sie war zwar besorgt, dies könnte die Schmiede selbst gefährden, erklärte sich aber bereit, uns bei dem Plan zu helfen.

Zwar hatte Varya sich bis dahin unseren Bemühungen gegenüber als kooperativ gezeigt, bei dem Gedanken, ihre Leute in die Schmiede zu schicken, wo sie sich Kralkatorrik stellen sollten, sträubte sie sich jedoch. Was sie uns aber erklärte, waren die Panzer, die sie an die Gebrandmarkten verloren hatte, mit der Technologie der Schallverstärkung ausgerüstet gewesen, auf die wir es abgesehen hatten. Ich spürte die Panzer auf und besorgte Taimi drei Proben der Ausrüstung für ihre Analysen.

Sayida wendete sich an mich, um zu berichten, dass ein Brandsturm das Luftschiff mit Canachs Detonatoren vom Himmel geholt hatte. Canach hatte einen gewagten Plan formuliert, einen Berg zu sprengen und Kralkatorrik bei dessen Eintreffen mit dem Geröll zu bedecken. Dieser Plan schien plötzlich gefährdet zu sein. Ich konnte mich durch die Gebrandmarkten kämpfen, die die Absturzstelle überrannt hatten und die Detonatoren zurückholen. Da Canachs Plan nun gerettet war, erklärte Sayida sich bereit, seine Leute zur Position zu fliegen und dann den Rest der Flotte anzuführen, um Kralkatorrik mit einem Sperrfeuer aus Kanonenkugeln zu empfangen.

Als ich in die Schmiede zurückkehrte, berichtete mir Hilina, dass Taimi und Gorrik bereits damit fertig waren, die Schaufler-Teile zu analysieren. Sie werde die notwendigen Modifikationen an den Resonanzkristallen im Amphitheater vornehmen. Da nun alles geregelt war, war es Zeit, unseren kühnen Plan in die Tat umzusetzen.

Kristalldrache

Ich ging den Angriffsplan durch und tat, was ich konnte, um unseren versammelten Streitkräften zu versichern, dass wir Kralkatorriks eigene Prophezeiung – seine Vision von einer Welt ohne ihn – auf unserer Seite hatten. Wie die Schmiedemeisterin mich indessen informierte, waren die Änderungen an den Resonanzkristallen abgeschlossen. Es war also alles und jeder bereit, und so begab ich mich zu Aurene und Catihe, die mich in der Nähe des ersten Resonanzkristalls erwarteten.

Ich sagte Aurene, es sei Zeit, unseren Plan in die Tat umzusetzen. Sie flog davon und begab sich in die Nebel. Sekunden später kam sie mit Kralkatorrik auf den Fersen zurück. Als er sein gewaltiges Haupt und seinen Hals in die Schmiede steckte, verpasste Sayidas Flotte ihm eine Salve Kanonenfeuer und Canach ließ einen zerquetschenden Erdrutsch auf ihn niedergehen. Diese Angriffe hatten Kralkatorrik bereits betäubt, als Aurene und ich den ersten Resonanzkristall aktivierten und ihm einen weiteren gewaltigen Schlag versetzten. Der Schlag enthüllte uns eine Schwachstelle, auf die wir unseren Angriff konzentrierten. Die Werte von Taimis Ortungsgerät bestätigten, dass unser Plan funktionierte: Wir fügten ihm tatsächlich Schaden zu.

Wir kämpften uns durch Kralkatorriks Diener auf den zweiten Resonanzkristall zu. Wie gerufen tauchte Zafirah mit einer wilden Gruppe von Zaishen auf, die sich offensichtlich zusammengetrommelt hatte, um unsere Bemühungen zu unterstützen. Mit ihrer Hilfe kämpften wir uns zum zweiten Kristall durch und versetzten Kralkatorrik einen weiteren Schlag.

Auf unserem Weg zu dritten Resonanzkristall gerieten wir in Schwierigkeiten, doch da traten unerwartet Verbündete auf den Plan und halfen uns: Mit einem Panzer, den sie den Gebrandmarkten abgenommen hatten, preschten Varya und ihre Schaufler heran. Mit ihrer Hilfe konnten wir uns zum dritten Resonanzkristall vorarbeiten und ihn aktiveren.

Die Explosion des letzten Resonanzkristalls ließ Kralkatorrik zu Boden gehen. Doch er war noch nicht am Ende. Als Aurene und ich näher kamen, erhob er sich und feuerte eine tödliche Salve direkt auf mich ab. Aurene schoss pfeilschnell dazwischen und feuer selbst eine Salve ab, von deren gewaltiger Explosion ich ohmächtig wurde. Ich sah bruchstückhafte Bilder von Kralkatorrik, der sich verwundet davon schlich und bekam es mit der Angst. Doch erst, als ich wieder Bewusstsein kam und mich zu den anderen vorgearbeitet hatte, erkannte ich das ganze Ausmaß der Tragödie: Aurene war tot, aufgespießt von Kralkatorriks Gebrandmarkten Kristallen. Während wir mit Schock und Trauer kämpften, sprach Braham laut die Frage aus, was wir denn jetzt noch tun könnten. Da musste ich ihm einfach die Wahrheit sagen: Ich wusste es nicht.

Die komplette Story mit Sputti

 

Sputti

Alexander Leitsch, 25 Jahre alt und Leiter der Webseite. Ich bin offizieller Partner und Shoutcaster von ArenaNet, schreibe seit über 7 Jahren News zu Guild Wars 2, habe etwa 6.000 Spielstunden und leite unsere Guildnews.de Community-Gilde. Ingame erreicht man mich unter dem Accountnamen: Sputti.8214

52 Kommentare

    1. Du erhälst zwischen 0-3 Juwelen pro Meta pro Tag. Im besten Fall gibt es also 6 Juwelen (3 Nord, 3 Süd), im schlimmsten Fall 0. Du brauchst jedes Event auch nicht mehr als einmal machen, die Truhe gibt es nur einmal pro Tag.

      Du kannst aber auch noch aus den Verborgenen Schätzen mit dem Licht von Deldrimor in seltenen Fällen Juwelen bekommen. Ich kenne zwei Leute, die bereits 3 Waffen, also in 2 Tagen 15 Juwelen, gefunden haben

  1. Überraschungsvorräte funktioniert anders (hat auch dulfy falsch): Die hp am Ende sind egal, das einzige was zu tun ist, ist Paprikakorn jeden Vorrat der dropt (insgesamt 2 mal während des Events) zu geben, danach bekommt man schon das Acchievement. Steht so auch in der Beschreibung. Die Leute aus meinem Squad haben nix bekommen, ich den Erfolg allerding schon mit dieser Herangehensweise.

    1. Ja, normalerweise nehme ich mich immer auf, wie ich die Story auf dem Live-Server spiele. Aber diesmal wollte ich schnell zum Ende, weil ich das noch nicht kannte. Außerdem hab ich nebenbei an Erfolgen gearbeitet. Das LP wird sich etwas verzögern, kommt aber noch =)

  2. Bin grade schwer enttäuscht von A.net…
    ob ich mit GW 2 noch fortfahren möchte bzw. kann weis ich nicht
    ich weis auch nicht ob ich KINDSMÖRDER weiterhin unterstützen möchte
    denn das war AURENE für mich.. ICH habe sie grossgezogen ICH habe sie
    beschützt… sie war MEIN KIND…

    desweiteren was nun? wir DÜRFEN keine Drachen mehr töten… wegen dem
    gleichgewicht.. also was nun? Kralkatorrik ist am wüten gefährdet die Welt…
    und wir können NIX dagegen unternehmen… Für mich hat A.Net grade
    GW getötet… schleierhaft für mich warum… sry.. das Ende ist extremst traurig
    und unfair…

    1. Sala, also ich hab auch gerade die episode abgeschlossen.
      und ich bin auch geschockt und zwar so richtig. ich meine alta falta was bringen die da… aaaaber bevor du jetzt GW2 in die ecke stellst: bitte bedenke das du noch nicht am ende der story bist. du weißt doch noch gar nicht wie es am ende wirklich ausgeht.
      fragen die ich mir jetzt ganz spontan an dieser stelle stelle:
      ist aurene wirklich tot? sie ist ein drache… wer weiß welche möglichkeiten sie hat. ich meine nur so nebenbei, dein charakter ist zufällig auch mal von balti getötet worden. und du rennst schon ein bisschen durch die gegend oder? *knuff
      hat sie irgendeine verbindung über die sie ihre seele /geist gerettet hat? dein charakter? caithe? vielleicht sogar über kralki selbst?
      wird anet das wirklich so stehen lassen? traue ich denen das zu? hmm… lass überlegen. die bauen seit jahren einen epischen handlungbogen auf. glaubst du echt das war das ende und schwupps aus? ja klar traue ich denen richtige fiesheiten zu – das gehört zu einer epischen geschichte dazu. aber es kann auch gut anders kommen als wie es jetzt scheint (damit rechne ich persönlich ehrlich gesagt – ich hoffe es XD)
      Sala, betrachte das ganze wie ein guten film. der auch seine höhen und tiefen hat. möglich das es so böse endet an dieser stelle. aber bevor du das ende ncith kennst, lass den kopf nicht hängen. fluchen und aufhören (wenn du das dann wirklich meinst) kannst du wenn du das wirklich ende auch kennst 😉 aber wenn du jetzt aufhörst und es geht doch nicht ganz so krass aus… tja, dann wirst du es eben nie erfahren. stell dir vor aurene überlebt eigentlich doch und ihre „Mutti“ ist weggelaufen und wird es nie rausfinden. das wäre auch tragisch.. ziemlich tragisch sogar..

      aber trotz allem stimm ich dir zu:
      KRAAAASSS man! episch.. fies, gemein und ja auch ein bissel unfair… und wie lange will A-net uns jetzt warten lassen? monate? O.o *umfall* *wissen will wie weiter geht.. jetzt* *haare rauf…* *im kreis flitz*
      hilft am ende nur geduld… XD

      glg
      Deanna

    2. @SalaZary:
      Deine Reaktion zeigt mir das Anet alles richtig gemacht hat. Emotionen geweckt. Wut. Trauer. NichtWahrHabenWollen.
      Fand auch gut das nach der letzten Instanz/Filmsequenz kein Dialog mehr kam. Nur Stille. Nichts was uns von unseren Gefühlen ablenken würde.
      Ja ich hatte Tränen in den Augen bei der letzten Filmsequenz.
      Egal ob Aurene jetzt wirklich tot ist oder es nen Plottwist gibt (wir haben dazu Gildenintern schon eniges diskutiert) – wegen solchen Gefühlen spiele ich Computerspiele, unabhängig davon ob ich es jetzt gut finde was da gerade passiert ist.

      1. Aurene ist sicher nicht weg. Zum einen hat Caithe immer noch ihre blaue Kristallform und zum anderen haben wir als Charakter immer noch unsere Fähigkeiten, die durch die Stärkung des Bandes mit Aurene funktionieren. Auch wenn diese verständlicherweise nicht einfach weggenommen werden, so ist doch die Tatsache dass diese da sind ein Hinweis, dass Aurene ebenfalls noch da ist.

        Ich gehe aktuell danach von zwei Varianten aus. Variante 1 (die wahrscheinlichere): Durch das Verspeisen von Joko hat Aurene seine Fähigkeit der Wiedergeburt (ich nenne es mal so) bekommen und wird dadurch einfach wieder aufstehen. Immerhin können KRistalldrachen in die Nebel wechseln, es dürfte also kaum eine Schwierigkeit sein. Variante2: Sie hat sowohl Mordremoth als auch Baltasars und viel von Kralkatoriks Magie absorbiert. Durch Mordremoth kann sie in Gedanken eindringen, wenn auch nur in Gedanken ihresgleichen, wie bei Mordremoth die Sylvari. Das hieße, kurz vor dem großen Knall hat sie ihren Verstand mit dem von Kralkatorik gewechselt und der liegt da nun tot. Ich gehe aber von Variante 1 aus, dazu hat Joko eine zu große Rolle gespielt.

        Außerdem würde das sehr gut passen um ein neues Addon einzuläuten. Kralkatorik ist massiv geschwächt. Er hat nicht den Donnerkopf in Schutt und Asche gelegt sondern ist einfach abgehauen. Ich denke er weiß dass es ein kurzer Sieg war und ist schlicht geflohen, denn sobald Aurene wieder da ist, ist er tot. Das nächste Gebiet für Episode 6 sehe ich an seinem Hort, wo er seine Wunden leckt. Vermutlich wird es einen ziemlich epischen Endkampf geben (fragt mich nicht warum, aber ich habe gerade Godzilla gegen Muto im Kopf), der in der Luft über dem Meer stattfindet. Nachdem Aurene Kralkatorik den Garaus gemacht hat und vermutlich in ihre Kristallversion verwandelt hat, stürzt er ins Meer, um dort leider dem letzten Drachen quasi auf den Kopf zu fallen, der nun echt sauer ist. Da Aurene nun Kralkatoriks Magie „verteilt“, könnte das Grundlage für eine neue Klasse sein, die diese Magie nutzt. Ein Geomant oder so etwas.

        1. Das nächste Addon kommmt nicht so schnell. Nach der Staffel kommt erstmal noch ne neue Staffel und das Addon vermutlich erst danach.

          Ansonsten: Ich glaub ebenfalls nicht, dass Aurene endgültig tot ist.
          Auferstehen a la Joko wär sicher ne Option, gibt aber noch andere. Z.B. ist Aurene ja selbst ein Kristalldrache, daher hab ich ernste Zweifel, ob sie in dem Kristall wirklich tot sein kann. Das wär ja so als wäre Jormag erfroren oder Primordus verbrannt. Ziemlich unglaubwürdig. Vielleicht ist das mehr so eine Art Winterschlaf. Da könnten wir sie in der nächsten Episode wieder aufwecken.

          Das einzige was ich am Ende der Episode geärgert hat war, dass wir jetzt 3-4 Monate warten müssen, bis wir wissen wie es weitergeht.
          Also kann mal bitte jemand die Uhr vordrehen?

          1. Sie ist ja nicht nur einfach kristallisiert sondern aufgespießt.

            Ich kann mir vorstellen, dass wir sie als Geist wiedertreffen oder sie als Geist in den Nebeln weiterkämpft. Aber sie einfach wiederzubeleben würde den Moment, eigentlich die ganze Episode, völlig entwerten. Das kann ich mir nicht vorstellen.

    3. Erst mal ruhig durchatmen. 🙂

      Der Ausdruck Kindsmörder ist nicht angebracht. Out-of-universe ist niemand gestorben, es sind nur Pixel. In-Universe hat nicht Anet sondern Kralkatorrik unseren kleinen Zögling getötet. Und das werden wir ihm heimzahlen!

      Außerdem hat Anet Guildwars gerade nicht getötet. Wir sind jetzt in einer verzweifelten Lage. Aber das ist nicht das Ende, im Gegenteil. Wie du schon sagt dürfen wir nicht einfach Altdrachen töten. Das heißt wir brauchen einen komplett neuen Plan, wir stehen also vor einem neuen Anfang. Die Story wurde gerade neu belebt, es gibt wieder unendliche Möglichkeiten weiterzumachen statt sich am vorherzusehenden Plan langzuhangeln.

    1. Beim Händler für Flüchtige Magie im neuen Gebiet an der Start Wegmarke. Steht sogar im Guide:

      Die Wahrsagerische Inschrift
      Diese bekommt ihr für einmalig 5 Lorbeeren beim Händler für Flüchtige Magie

        1. Da muss ich Cap-Chaos zustimmen. Inschriften sind für Waffen und Insignien für die Rüstung und ich würde auch gerne wissen, wo man die Insignien herbekommt um auch eine wahrsagerische Rüstung herstellen zu können. Ich nehme aber an, dass diese wahrscheinlich mit dem letzten Teil der Story für diesen Akt kommen, da ja auch bisher nur das Drachenblut-Waffenset draußen ist und das ja mit einander zu tun hat.

  3. Zu Aurens Tot: Hat sie nicht die Magie von Palawa in sich aufgenommen und ist damit nicht ganz so leicht zu töten? Eine untote Aurene ist mir immernoch lieber als eine tote. Desweiteren fände ich es auch unlogisch, wenn wir einen neuen Reittier-Skill bekommen, der auf die Bindung zur Aurene zurückzuführen wäre und dieser dann nach der Story seinen Sinn verliert. Eine andere Möglichkeit wäre ja auch, dass Aurene jetzt in den Nebeln ist und dort weiter gegen Kralki kämpft und wir uns iwie auch nochmal sterben lassen um ihr zu helfen. Schließlich haben wir Mordremoth auch nicht in der echten Welt getötet sondern in seinem Verstand. Dann wird Kralki eben in den Nebeln sterben. Fände ich auch in Ordnung.
    Aber generell zum Story-Aufbau muss ich sagen, dass A-Net echt nochmal an Qualität zugelegt hat. Ich habe mir während der Story eig nur eine Frage gestellt: Töte ich jetzt hier und heute Kralki oder nicht? Dass die Story ganz anders endet, als ich es erwartet habe und dann auch noch viele Emotionen auslöst, sind für mich Merkmale einer guten Geschichte. Fände es aber doch sehr sehr hart, jetzt mit diesen Ende ein ganzes Quartal leben zu müssen.

  4. frage: Kann es sein das der Erfolg „zerschmettern mal anders“ täglich blos einen gefangenen befreien lässt und ich somit 10 tage dafür brauche?
    Ich meine is ja alles schön und gut nur steht es A nirgends beschrieben und B muss ich leute betteln das preevent failen zu lassen das ich überhaupt mal an dieses event komme… -.- RIP

      1. Bitte was!? Ich hab mich um den Erfolg noch nicht gekümmert, aber es muss ein Preevent failen UND dann bekommt es auch nur einer? Kann mal bitte jemand den Entwickler schlagen, der sich den Bullshit ausgedacht hat? -.-

          1. Ich hab jetzt nicht durchgezählt, ob man für den Metaerfolg was auslassen kann. Aber da sind noch ein paar mehr praktisch unmögliche Erfolge drin, dass ich mich von dem eh verabschieden kann. 🙁

            Und wenn ich einmal anfange Erfolge auszulassen brauche ich auch in zukünftigen Releases gar nicht mehr damit anfangen. Und spätestens dann stellt sich die Frage, ob mich das Spiel noch ausreichend unterhalten kann.

          2. Also ich hab den Erfolg gestern bekommen. Zumindest scheint es nicht 10 Tage zu brauchen um die gefangenen zu befreien.

  5. habt ihr schon den champion wolpertinger gefunden dieses gemeine drecksvieh? ka ob das ein versteckter erfolg ist den zu besiegen ist garnicht soleicht der springt ein an und man ist perma am boden

      1. https://www.directupload.net/file/d/5329/hxfskm8q_jpg.htm

        hier mal ein link zum screen wo das ist

        beim roten kreis ist ein nervöses kaninchen das vor einem wegrennt das muss man verfolgen. es rennt dann bis zum schwarzen kreis links davon in einem busch wenn man dann hingeht springt ein wolpertinger raus und greift sofort an in dem es ein anspringt und man nichtmehr aufstehen kann. hab es mit 2 gildis umgehauen allerdings nix ausser ne champ tasche bekommen. ich kann mir aber nicht vorstellen das das alles sein soll vielleicht muss man was anderes mit dem machen als sturr umzuhauen. vielleicht findet ja irgendwer was raus werde aufjedenfall nochmal hin gehen und andere sachen versuchen

    1. Jup scheint so.. 20 min heute das Vieh gekloppt nix bekommen(TP zum Freund gemacht wenigsten die Kiste holen)
      Glaube das die karte ziehmlich bald leer sein wird wenn sobald ein paar die Waffen fertig haben (Meta Events nur 1x pro acc am tag schon dumm in meinen Augen)

  6. Hallo,

    ich habe einen versteckten Erfolg gefunden, er heißt „Es wird heiß hier drin“ und man bekommt ihn, wenn man in der Zwergen-Sauna seine Rüstung ablegt und ein paar Schritte läuft. Bringt einen Erfolgspunkt.

    Grüße

      1. Wenn du die Metas gemacht hast, kriegst du die Teile für eine Licht von Deldrimor-Platte, mit der du zu Frodak dem Zwerg gehst, wie im Licht von Deldrimor Guide zu lesen ist. Von ihm kriegst du eine Teleportationsplatte. In dem Raum für die du glaube ich die blaue Platte brauchst, ist die Sauna.

  7. Offensichtlich gibt es laut dulfy einen versteckten erfolg wenn man seine rüstung im blauen Raum (Sauna) ablegt…
    Original Zitat: Getting naked in the Blue room (Dwarven Sauna) grants you a hidden achievement 😀

    ich werde heute abend mal testen ob da etwas dran ist oder hat jemand den erfolg germacht und kann diesen Bestätigen??

    1. Eigentlich sollte das gehen. Selbst habe ich sie bisher zwar nur solo gespielt, aber WoodenPotatoes hat als „Hintergrundbild“ in einem Video einen Mitschnitt der Instanz gezeigt, und da war er in einer Gruppe.

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close