Spekulation

Spekulatius #7: Die Lebendige Welt war nur der Anfang

Wie ihr auf unserer Seite lesen konntet, gab es eine Ankündigung eines Panels auf der PAX South, das von Mike O’Brien und Colin Johanson gehalten wird. In dieser Ankündigung gab es einen Satz, der mein Interesse weckte: The Living World was just the beginning.
180px-ColinJohanson
Übersetzt heißt dieser kurze Satz „Die Lebendige Welt war nur der Anfang“. Ich vermute, dass sich hinter diesem kurzen Satz mehr verbirgt, als man zunächst vermutet. Die regelmäßigen Story-Updates nahmen ihren Anfang am 28. Januar 2013 mit dem Update „Flamme und Frost: Einleitung“. Damals wurde das System nicht unter dem Namen Lebendige Welt sondern unter dem Begriff Lebendige Geschichte beworben. Seit der Einführung der Lebendigen Welt/Geschichte haben sich viele Dinge bei ArenaNet in Sachen Entwicklung geändert.

Anfangs hatte man in diesen Updates nicht besonders viel zu tun, aber man merkte bereits, dass viele Experimente durchgeführt wurden. Das Erlebnis der Geschichte rund um Scarlet verbesserte sich von Update zu Update und mit Anfang der zweiten Staffel machte man alles das richtig, was man in der ersten Staffel versäumte. Man führte neue Gebiete ein, man machte es den Spielern möglich, vergangene Episoden der zweiten Staffel zu wiederholen, die Geschichte ist etwas einfacher gestrickt, so dass jeder der Geschichte ohne Probleme folgen kann, und man vermied Logik- und Verständnisfehler. Man macht also immer weiteren Fortschritt.

Alle Spieler konnte man jedoch damit noch immer nicht überzeugen. Viele Spieler wünschen sich weiterhin Erweiterungen, wie man sie im Vorgänger kennen lernte, und die Frage nach Cantha mag nicht verschwinden aus Interviews und Fragerunden. Die Spieler können sich also die Lebendige Welt nicht als Ersatz für eine Erweiterung vorstellen.

Ich persönlich kann diese Einstellung nicht verstehen, denn weder werden von Spielern monatliche Kosten verlangt wie bei World of Warcraft, noch entstehen Kosten durch DLCs wie bei The Secret World, noch muss man ewig auf einen Release von Content warten, und wenn man bedenkt, dass diese Updates in der Summe bei anderen MMOs bereits als Erweiterung verkauft werden, ist dieses System den Spielern doch sehr entgegenkommend.

Selbstverständlich hat das momentane System seine Macken wie zum Beispiel unerwünschte Bugs, aber die fallen nur auf, da alle zwei Wochen neue Bugs auftauchen, während die Bugs vom vorherigen Patch behoben werden. Zum selben Thema sei jedoch einmal angemerkt, dass auch andere MMOs mit diesen zu kämpfen haben, auch wenn sie vor Release eines Patches eine offene Testphase für ihren neuen Content haben.

Nachdem ich jetzt meine eigene Meinung, die Meinung anderer Spieler und das bisherige System kurz umrissen habe, komme ich jetzt zum eigentlich Punkt dieses Artikels. Wir hatten den Release, dann zwei Jahreszeiten bedingte Updates und ein Event, bei dem ein neues Gebiet eingeführt wurde, darauf die erste Staffel der Lebendigen Geschichte/Welt, die die bekannte Welt in ihrem Aussehen an einigen Stellen veränderte und neue Charaktere einführte und danach Staffel 2, die seither eine neue Erzählweise dem Spieler präsentiert und uns an den Tod eines weiteren Drachens heranführt.
a4b7dbanner

Die Ankündigung spricht nun davon, dass dies erst der Anfang sei. Aber Anfang wovon? Der Anfang davon, wie man neuen Story-Content herausbringt? Was wäre hier also der nächste logische Schritt? Bedeutet das Wörtchen ‚Anfang‘, dass wir weit weg von dem Tod des allerletzten Alt-Drachens sind? Also fange ich mal damit an, was die meisten Leute sich wohl erhoffen: eine Erweiterung.

Zu diesem Thema hat Sputti erst letztes Jahr im März einen Artikel verfasst. Darin fasst er zusammen, was wir in einem Addon erwarten könnten und wovon die Entwickler bei einem Addon lieber die Finger lassen. Es gab immer wieder die Vermutung, dass eine Ankündigung für ein Addon anstehen würde, jedoch gab es bekanntermaßen nie diese Ankündigung. Warum sollte man also gerade am 24.01.2015 ein Addon ankündigen. Marketingtechnisch wäre dieses Datum gut gewählt. Man hätte genügend Zeit, den Spielern neue Häppchen für ein kommendes Addon hinzuschmeißen. Mit der Gamescom könnte man in Europa noch einmal richtig ordentlich Werbung machen und im August oder etwas später zum Weihnachtsgeschäft das Addon verkaufen. Auf diese Weise würde man die Gemüter vieler Spieler lange besänftigen und neue Spieler anlocken.

Über den möglichen Content könnte man sich den Mund fusselig reden. Man könnte zum Beispiel die Ländereien weiter westlich, also jenseits von dem Ort, wo sich Mordremoth aufhält, für ein Addon öffnen. Ein neuer Alt-Drache kann übrigens nicht in Verbindung mit einem Addon stehen, da nach dem Release die Aussage getätigte wurde, dass jeder, der sich das Hauptspiel gekauft hat, auch jeden Alt-Drachen töten können soll.

Eine Alternative zu einem Addon wäre eine höhere Updatefrequenz, was allerdings eher unwahrscheinlich ist, da der Aufwand bereits jetzt sehr hoch ist, um diese Frequenz aufrecht zu erhalten.
Mo-Headshot_Small1

7Kommen wir zu der anderen Auslegung des Wörtchens ‚Anfang‘. Wir haben Zhaitan als ersten von sechs Alt-Drachen von Tyria gelegt und Mordremoth ist auch nicht mehr allzu weit entfernt. Mit dem Tod von Mordremoth hätten wir also rein theoretisch ein Drittel von Guild Wars 2 durchgespielt. Man kann aber davon ausgehen, dass wir noch weitere Nebenstränge der Geschichte rund um Guild Wars 2 kennenlernen werden, da viele offene Fragen aus Guild Wars 1 im Nachfolger beantwortet werden sollen. Außerdem gibt es viele Charaktere und Rassen, die die Spieler gerne näher kennenlernen wollen, wie etwa die Tengus oder die Largos. Man könnte dies also auf jeden Fall als einen Anfang der Geschichte rund um Guild Wars 2 bezeichnen.

Zum Schluss möchte ich einmal darauf hinweisen, dass man von Mike O’Brien kaum etwas dieses Jahr hörte außer einem Post, in welchem er sich für mehr Kommunikation mit der Community aussprach. Es könnte also sehr interessant werden, wenn einer der drei Gründer von ArenaNet, Mike O’Brien, und Colin Johanson, der Game Director von Guild Wars 2, die Bühne auf der PAX South betreten werden. Dann werden wir erfahren, ob dieser eine Satz eine reine Phrase ist oder ob mehr dahinter steckt als ich vermute.

Durzan

Mein Name ist Florian und bin 31 Jahre alt. Zu meinen Aufgaben gehört es GuildNews funktional am Laufen zu halten und bin Teil des Podcasts. Ingame bin ich unter dem Accountnamen Durzan.4603 erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"