ErlösungspassGruppencontentRaids

Raid-Guide: Matthias Gabriel – Erlösungspass

Am 08.03 hat ArenaNet den zweiten Raidflügel eröffnet und als dritter und gleichzeitig letzter Boss wartet der gute Matthias Gabriel auf euch. In diesem Guide erklären wir euch alles wichtige zu dem Boss, was ihr genau beachten müsst und wie eure Gruppe aufgebaut seien sollte. Dieser Boss verlangt gutes Timing, schnelles Reagieren und es gibt viele Dinge, auf die man achten muss. Ein Guide zu den Bossen Faultierion und dem Banditen-Trio findet ihr auf den entsprechenden Seiten.

Die Gruppe

  • Für Matthias benötigt ihr mindestens 1,5 oder sogar bis zu zwei Heiler, da es verschiedene Probleme mit dem einkommenden Schaden gibt. Einer sollte sich voll auf die Gruppe konzentrieren, ein halber Heiler (z.B. Condi oder Berserker Druide) sollte ein Auge auf die Person mit dem Giftfeld haben. Für den Druiden sind Sonnengeist und Suchen und Retten sehr nützlich.
  • Ihr benötigt Fertigkeiten zum Reflektieren, weswegen ein Chronomancer mit Feedback und eine zweite Person (zum Beispiel Drachenjäger mit Wand der Reflektion) Pflicht sind.
  • Viel CC wird zu Befreien der Spieler benötigt
  • Natürlich habt ihr wie gewohnt auch zwei PS-Krieger und einen zweiten Chronomanten mit dabei. Der Rest ist einigermaßen Flexibel, Tempest stehen auch hier wieder oben auf der Schadensliste.
  • Ihr solltet alle wieder eine entsprechende Ausrüstung und Buff-Food verwenden.
  • Aktuelles Meta-Build für: Druide, PS-Krieger, Sturmbote, Chronomancer, Drachenjäger, Herold, Ingenieur

Basis-Wissen

  • Der Boss hat vier Phasen, ein Wechsel findet immer nach dem Verlust von 20% Lebenspunkten statt.
  • Jede Phase hat einen neuen Effekt auf die Umgebung.
  • In der letzten Phase (ab 40%) verwandelt er sich in seine finale Form und ist besonders anstrengend.
  • Die weiteren hier aufgezählten Fertigkeiten finden, sofern nicht anders angegeben, durchgehend während jeder Phase statt:
    • Alle 30 Sekunden wird ein Spieler vergiftet und hat ein Feld unter sich. Dieses wird man nur los, wenn man schnell zu einem der Brunnen an den Rändern läuft. Achtung: Sobald das Giftfeld abgelegt wurde, wird der Brunnen für eine gewisse Zeit deaktiviert. Am besten einigt man sich innerhalb der Gruppe auf eine Reihenfolge, in der die Brunnen verwendet werden (Markierungen, Uhrzeigersinn etc).
      • Das erste Mal erscheint das Gift bei 9:55 auf der Uhr, danach wie oben beschrieben im 30-Sekunden-Rhythmus.
      • Die Beherrschung in den Raids ermöglicht es euch alle Zustände zu entfernen, wenn ihr den Brunnen betretet!
    • Alle 40 Sekunden bekommt der Boss ein Schild (siehe Bild weiter unten). Während das Schild da ist, müssen die Projektile darin reflektiert werden (Feedback vom Mesmer, Wand vom Wächter). Sie dürfen nicht zerstört werden (z.B. Nekro Giftwolke oder Druide Stab 5).
    • Alle 45 Sekunden beginnt bei 9:45 wird ein Spieler mit einem roten Pfeil markiert. Nach 2-4 Sekunden wieder dieser von Matthias „geopfert“ (siehe Bild unten). Ihr habt 8 Sekunden Zeit, um bei eurem Mitspieler der Trotzig-Leiste zu brechen, andernfalls stirbt er. Schleimspur vom Ingenieur ist sehr nützlich.
      • Diese Fertigkeit endet, wenn Matthias seine finale Form erreicht (ab 40%).
    • Regelmäßig springt der Boss in die Luft (sieht ein wenig aus wie beim Draufgänger) und sendet danach Projektile aus. Wenn ihr euch von diesen Treffen lasst, ist das meist ein Downstate. Ausweichen ist also angesagt. Ihr dürft diese Projektile auf keinen Fall reflektieren, da sie sonst Matthias verstärken.

Matthias2

Phase 1 – Eis

  • 100-80%
  • Ihr erhaltet regelmäßig Kühle
  • Es erscheinen Eiskreise im Raum, die euch beim Durchlaufen zu Boden werfen. Ihr könnt diese einfach mit einem Stack Brennen entfernen. Druiden können zum Beispiel den Sonnengeist dafür verwenden.
  • Matthias wirbelt mit seinem Stab nachdem seine Bubble zerstört wurde in die Luft und schickt eine einzelne Kugel los. Dieser solltet ihr unbedingt ausweichen, da es sonst ein garantierte Downstate ist.

Phase 2 – Feuer

  • 80-60%
  • Ihr erhaltet regelmäßig Brennen, wenn ihr euch nicht bewegt (scheinbar 3 Stacks nach 2 Sekunden)
  • Feuerstürme entstehen und wirbeln euch bei Berührung durch die Gegend (wie beim dritten Boss des Banditen-Trios). Ihr könnt durch sie durch Ausweichen oder euch mit einem Stun-Break befreien.
  • Spieler bekommen einen grünen Totenkopf über dem Kopf und haben einen Gift-Effekt (wie beim Faultierion). Diesmal könnt ihr euch jedoch entscheiden, wann ihr das Feld ablegen wollt mit der Spezial-Taste. Geht dazu am besten an den äußeren Rand des Raumes und lasst dort das Feld fallen.

Phase 3 – Sturm

  • 60-40%
  • Ihr erhaltet regelmäßig Gift
  • Ihr erhaltet einen Debuff, der hochstackt, wenn ihr euch bewegt. Bei 10 Stacks bekommt ihr ein Zeichen und bei der nächsten Bewegung werdet ihr gestunnt.
  • 5 Spieler bekommen regelmäßig eine Bombe ab. Ihr müsst zügig auseinander laufen, um der Gruppe keinen Schaden zuzufügen.
  • Eine Sturmwolke bewegt sich mittig durch den Raum. Ihr solltet sie nicht berühren. Wenn ihr ganz in der Mitte steht, umkreist sie euch nur und ihr seid sicher.
  • Die dritte Phase ist wahrscheinlich die schwerste, bedingt durch möglichst wenig Bewegung und häufige Knochdowns.

Phase 4 – Die finale Form

  • 40-0%
  • Matthias wechselt alle 30 Sekunden durch die einzelnen Phasen Eis, Feuer und Sturm durch.
    • Statt zwei gibt es nun vier Feuer-Tornados, statt einer Sturmwolke gibt es nun zwei
  • Die Kugeln aus Phase 1 sind wieder da und sind am nach vorne Bewegen der Arme erkennbar.
  • Ein Geist taucht auf, der durch den Raum läuft. Wenn er euch berührt, verursacht er viel Schaden.
  • Die Bomben-Fertigkeit wirkt nun auf alle 10 Spieler, die auseinander laufen müssen.
  • Bei 20% erscheint ein zweiter Geist.
  • Das Gift kommt in der Phase seltener.

Video zum Kill

Falls es Anmerkungen gibt, dürft ihr diese gerne in die Kommentare schreiben! Wir drücken euch allen die Daumen und wünschen euch viel Spaß bei den Raids!

gw192

Sputti

Alexander Leitsch, 25 Jahre alt und Leiter der Webseite. Ich bin offizieller Partner und Shoutcaster von ArenaNet, schreibe seit über 7 Jahren News zu Guild Wars 2, habe etwa 6.000 Spielstunden und leite unsere Guildnews.de Community-Gilde. Ingame erreicht man mich unter dem Accountnamen: Sputti.8214

2 Kommentare

  1. ich habe zwar angefangen aber wurde nicht fertig alles nieder zuschrieben ich ergänze mal ein paar punkte

    – er hat c.a. 25mil hp

    -in der letzten form benutzt er die superform von der kugel auch in feuer und sturm phase

    -er hat ab 20% 2 geister

    -bei der eis phase oder generle gildet immer in seine nähe zu sein um so weiter weg um so stäker ist die aura! besonders bei der eisphase ist es sehr schmerzhaft

    – was vieleicht auch nett zu wissen ist wenn man von projektilen getroffen wird bekommt man auch den buff mit dem mehr schaden so wie mattias ihn bekommen würde wenn  er reflektiert wird (10% merh schaden) und die maximal anzahl ist 15

    -und das mit dem eis schuss der garantiertem dowenstat stimmt auch nicht mit schutz und viel lebenspunkten kann man es durchaus überleben

    – in der super phase bekommen auch alle eine bombe (außer die die mit etwas anderem belegt sind oder dowenstage sind)

     

    und noch ein paar tipps in den ersten 3 phasen bitet es sich an in der mitte zu stehen und nur die rausgehen die etwas wegbringen müssen und der letzten phase bietet es sich auch an im kries zu rennen da die tonardos und geister durch die mitte laufen

    und die builds stimmen auch nicht wirklich mit den builds überein die man verwneden soll zb ebedimie kann man garnicht gebrauch

     

  2. von mir auch noch ein paar Anmerkungen:
    1. Phase:
    – die einzelne Kugel ist nicht durch den Sprung sondern durch das wirbeln seine Stabs zu erkennen und auszuweichen.

    3. Phase:
    – der Totenkopf aus Phase 2 erscheint nicht mehr

    Finale Form:
    – die Kugel aus Phase 1 taucht erneut auf und ist diesmal zu erkennen an dem nach vorne bewegen beider Arme.
    – der Sprung aus dem Basis-Wissen ändert sich in eine Art Entladung wo viele Projektile vom Boss in die Luft fliegen und mit roten Indikator-Kreisen auf dem Boden angezeigt werden.
    – statt 2 Feuertornados gibt es 4
    – statt einer Sturmwolke gibt es 2

    bezüglich Builds muss man je nach Klasse Veränderungen vornehmen, man sollte nicht so übernehmen!

    @Magica Negra – Ein Necro mit Epidemie ist eine super Lösung, sollte man keinen Tempest dabei haben, um die Eisfelder los zu werden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close