10 Tipps für entspanntere und erfolgreichere PvP Matches

Viele von euch versuchen sich in letzter Zeit am Spielmodus PvP, wahlweise um den legendären Rücken zu bekommen, die Ligen nach oben zu klettern oder an Aufgestiegene Ausrüstung zu kommen. Da man jedoch nur noch maximal zu zweit in Ranked-Matches gehen kann, spielt man vor allem mit zufälligen Spielern. Viele machen dabei die Erfahrung, dass es im PvP auch rau und demotivierend zugehen kann. Unsere 10 Tipps für entspanntere und erfolgreichere PvP-Matches sollen euch in genau diesen Momenten helfen.

1. Lernt euer Build kennen

Gerade im Ranked ist es wichtig, dass ihr eure Klasse beherrscht. Lernt also neue Builds immer im Unranked, um anderen das Spielgefühl nicht zu versauen. Es kann nicht schaden, mehrere Klassen und Spielweisen zu beherrschen, um in der Rangliste auch mal zu Gunsten des Teams die Klasse zu wechseln. Dabei solltet ihr immer beachten, dass es besser ist, eine schwache Klasse wirklich gut zu können, als eine starke Klasse nicht zu beherrschen!

2. Lernt die Meta kennen

Dieser Punkt ist besonders wichtig, wenn ihr erfolgreich im Ranked spielen wollt. Es bedeutet nicht zwingend, dass ihr auch das Meta-Build spielen müsst, aber ihr solltet wissen, was die Gegner jeweils können und worauf ihr achten müsst. Spielt ihr gegen einen Wächter mit Bogen, wisst ihr sofort, dass ihr demnächst Fallen findet, die ihr am besten mit Pets auslösen oder sonst wie umgehen solltet. Steht ein Nekromant alleine auf einem gecappten Punkt, könnt ihr dort mit Zeichen auf den Boden rechnen. Eine guter Ort, um sich mit den Builds vertraut zu machen, ist die Webseite Metabattle. Zwar sind die Builds auf der Seite selber nicht immer perfekt, viele Spieler orientieren sich aber daran.

3. Redet und redet freundlich mit eurem Team

Generell gewinnen Teams, die miteinander kommunizieren, mehr Spiele, als Teams, in denen es ganz ruhig zugeht. Der Ton macht dabei jedoch die Musik. Zu Anfang genügt meist ein nettes „Hi“ und eine kleine Taktik-Besprechung. Hier gilt: Wenn ihr eine gute Taktik habt, teilt sie eurem Team mit. Sollte jemand gegen die Taktik sein und sein eigenes Ding durchziehen, versucht ihn wahlweise vorsichtig zu überzeugen oder schließt euch seinen Ideen an (sofern sie nicht totaler Blödsinn sind). Es ist besser, wenn 5 Spieler eine akzeptable Strategie verwenden, als wenn drei Spieler die eine und zwei die andere Marschrichtung wählen. Arbeitet als Team, dann laufen die Spiele automatisch angenehmer.

PvP Resultat

4. Sekundäre Objekte

Jede Karte im Ranglisten-PvP bietet euch sekundäre Objekte, wie zum Beispiel die beiden Kreaturen auf Wald von Niflhel oder die Buffs auf Tempel des stillen Sturms. In erster Linie geht es aber um die Eroberungspunkte auf den Karten – sie bringen auf lange Sicht gesehen einfach mehr Punkte. Stimmt euch bei sekundären Objekten immer mit dem Team ab und geht sie nur an, wenn ihr dafür keinen Punkt verliert. Der untere Buff bei Tempel ist dabei so ziemlich die Ausnahme, ihn sollte man in jedem Fall unter Druck setzen. Die Kreaturen auf Niflhel hingegen sollten nur in einer dominanten Position angegangen werden.

5. Ignoriert das 1 gegen 1 auf einem bereits gecappten Punkt, besonders gegen Bunker

Häufig sieht man einen verbündeten Spieler auf einem bereits für den Gegner gecappten Punkt stehen, während ein anderer Spieler den Punkt aktiv verteidigt. Solche Duelle können sich unglaublich in die Länge ziehen, besonders gegen gegnerische Bunker, und bringen währenddessen nur Punkte für den Gegner ein. Probiert deshalb lieber direkt zu zweit auf einen Punkt zu stürmen oder erzeugt selbstständig eine Überzahl-Situation auf einem anderen Punkt, zu Gunsten eures Teams. Natürlich kann es Situationen geben, in denen ihr vielleicht schnell an einen Decap kommen könnt (zum Beispiel mit Fear oder Knockback), geht diese Duelle jedoch nur ein, wenn ihr euch wirklich sicher fühlt.

6. Die Minimap ist euer Freund

Die Minimap am unteren rechten Rand des Spiels ist euer wichtigstes Werkzeug. Wo stehen eure Mitspieler, wo die Gegner? Welcher Punkt gehört euch, welcher nicht? Wenn ihr die Shift-Taste gedrückt haltet, könnt ihr zudem mit der Maus auf der Karte malen, haltet ihr Steuerung gedrückt, könnt ihr mit der Maus einen Ping absenden. Mit Hilfe der Minimap könnt ihr euren Verbündeten Anweisungen geben, ohne dass ihr endlos schreiben müsst. Lernt für die gute Nutzung zudem die Klassensymbole auf der Karte kennen.

7. Sich aus einem schlechten Kampf rausziehen

Ihr kämpft auf einem Punkt einen größeren Teamkampf und seid definitiv am verlieren? Ihr habt bereits tote Spieler und seht eigentlich keine Chance mehr, den Kampf zu gewinnen, sondern zögert das Unausweichliche nur hinaus? Dann zieht euch zurück und probiert zu überleben! Die 10 Sekunden, die der Feind früher den Punkt cappt, heben vielleicht die fünf Punkte eures Todes direkt auf, aber ihr überlebt den Kampf, könnt bereits zu einem anderen Punkt gehen und euch neu sortieren. Ihr verbringt die Zeit nicht damit, auf euren Bildschirm zu starren und die 15 Sekunden abzuwarten, sondern könnt an anderer Stelle wieder aktiv ins Geschehen eingreifen!

News_PvP_Custom-Arena

8. Keybindings

Keybindings werden gerade von Anfängern immer unterschätzt und da es ja „nur“ 10-15 Fertigkeiten gibt, schieben einige Spieler den Gedanken direkt beiseite. Das ist jedoch ein großer Fehler, da man in hektischen und knappen Kämpfen niemals mit der Hand zu den Tasten 7-0 kommen wird, da die F-Tasten etwas zu weit oben liegen und man sowieso schon ein wenig unter Stress steht und plötzlich die falschen Tasten drückt. Probiert euch deshalb ein angenehmes System zu bauen, in denen ihr mit der linken Hand nicht über die Tasten 5-B hinaus gehen müsst. Belegt euch zum Beispiel Q und E neu und lernt mit der Maus die Kamera zu drehen. Im Zweifel könnt ihr Tasten mit Hilfe der Alt-Taste doppelt belegen. Ihr werdet euch wundern, wie viele Tasten euch plötzlich zur Verfügung stehen, ohne auf die zweite Hälfte der Tastatur zu wechseln. Alternativ könnt ihr natürlich auch Maustaten verwenden (zum Beispiel das Mausrad oder zusätzliche Tasten an der Seite).

9. Generelle Optionen

Neben den Keybindings sind auch ein paar generelle Einstellungen in den Optionen sehr wichtig. Im Benutzer-Interface lasst ihr euch die „Namen von Feinden“ anzeigen, aktiviert die „Fertigkeitswiederaufladung“, damit ihr die genauen Sekunden seht, die eure Fertigkeit noch auflädt, und deaktiviert die „Einfache Zustandsmarkierung“, um Blutung von Brennen zu trennen. Im Bereich Kampf/Bewegung ist es wichtig, dass ihr das „Ausweichen mit doppeltem Tastendruck“ lernt und aktiviert, dass der Haken bei „Deaktiviert Wirkungsbereich-Ringe“ nicht gesetzt wird und dass ihr „automatisches Zielen deaktiviert“. Hilfreich können das Festsetzen von Bodenzielen bei maximaler Reichweite sein, da ihr hier mit AoE-Fertigkeiten niemals außerhalb der Reichweite liegen könnt.

Hilfreich sind zudem die Standardisierten Feindmodelle, durch die ihr immer Menschen als Gegner habt. Asura sind schwerer zu sehen und haben kleinere Animationen. Wenn ihr damit also Probleme habt, ist die Einstellung sehr nützlich. Natürlich solltet ihr auch eine angenehme Kamera-Position finden, mit der ihr stets den Überblick behaltet, und ihr müsst die Grafik-Einstellung finden, die euch flüssiges und trotzdem angenehmes Spielen ermöglicht. Natürlich gibt es von Person zu Person und Computer zu Computer Unterschiede.

10. Gebt niemals auf!

Der letzte und wichtigste Punkt überhaupt im PvP. Die „Profis“ haben es in der Vergangenheit immer wieder gezeigt und viele haben auch selbst schon Matches erlebt, die eigentlich verloren waren und die trotzdem gewonnen wurden. Mal ist es ein Buff auf Tempel, mal ein kompletter gegnerischer Team-Wipe und mal der Lord auf Foefire. Zieht das Spiel bis zum Ende durch und selbst wenn das Ergebnis dadurch nur knapper wird, könnt ihr auf jeden Fall positiv aus dem Spiel herausgehen.

Über Sputti

Alexander Leitsch, 24 Jahre alt und Leiter der Webseite. Ich bin offizieller Shoutcaster von ArenaNet, schreibe seit über 5 Jahren News zu Guild Wars 2, habe etwa 5.000 Spielstunden und leite unsere Guildnews.de Community-Gilde. Ingame erreicht man mich unter dem Accountnamen: Sputti.8214

5 Kommentare

  1. 2. Lernt die Meta kennen

    Dieser Punk ist besonders wichtig

     

    der punk ist also wichtig gut zu wissen xD

  2. Ich habe auch zwei Tipps.

    Wenn ihr den Fleischwurm eines Nekromanten angreift, dann gerad der Nekromant in den Kampf-Modus und läuft langsamer.

    Ich habe mein Ausweichen auf die V-Taste gelegt. So kann ich mit der Lehrtaste einen Ausweichrolle-Sprung machen.

     

  3. Danke Sputti, für die Tipps, werde mir mal einige davon auf meine To-Do Liste setzen! 🙂

  4. 5. Ignoriert das 1 gegen 1 auf einem bereits gecappten Punkt, besonders gegen Bunker

    äh…. ist nicht irgendwie jedes Metabuild inzwischen ein Bunkerbuild oder kommt mir das mit meinem Waldi nur so vor?

    Wenn am Ende dann irgendwas von 200k verursachten Schaden dasteht und kein einziger Gegner auch nur nen Kratzer hat…

Schreibe einen Kommentar